Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Restauration Grundig Zauberspiegel 235/57
#61
Nach einer längeren Pause werde ich morgen an meinem Grundig TV weiter arbeiten. Ich werde dabei die neue DY86 von Anton gleich mit einsetzen und den Platz für den Hochtonlautsprecher ausmessen.
Andreas_P hat evtl. einen in seinem Fundus für mich.
Etwas Zeit wird alles noch brauchen.......z.B. bis das Chassis schön glänzt und alles richtig entstaubt ist.
Die Bildröhre möchte ich deswegen aber nicht ausbauen, schon deswegen nicht um Schäden am Ablenker oder der recht seltenen Bildröhre zu vermeiden.
Die letzten Kondensatoren müssten inzwischen zur Firma geliefert worden sein und ich kann den technischen Bereich langsam abschliessen.
Danach folgen Reinigungs und Polierarbeiten.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#62
Kleines Update zum Kanalwähler.
Den habe ich jetzt einmal vorsichtig geöffnet und musste feststellen das die Segmente des Trommelwählers gar nicht vergoldet sind (laut damaliger Werbung angeblich ja).
Lediglich die Kontaktfederleiste im Tuner ist vergoldet, die waren aber genauso stark verschutzt wie die einzelnen Segmente.
Die Segmente habe ich mit Tunerspray und Papierreinigungstüchern (die nicht fusseln) auf Hochglanz gebracht.
Vier Segmente baute ich dann aus um an die Federkontaktleiste zu kommen. Ich hatte aus vergangenen Zeiten noch weichlederbezogene Reinigungsstäbchen, die reichlich mit Tunerspray besprüht glänzen auch diese Kontakte wie neu.
Ich denke das nun nichts mehr aussetzt.

Im Netzteil habe ich noch einen ausgetrockneten Becherelko (100uF/385 Volt) gefunden. Ich will mal versuchen ein passendes Exemplar zu finden. Ansonsten wird ein axialer Elko auf der Unterseite seinen Platz finden.

Zwischen der PY88 und der PL81 befand sich noch ein oxydierter Drahtwiderstand mit 5kOhm.
Ich berührte ihn und er fiel mir auseinander.......ein drei Watt Exemplar, den hatte ich aber da.
Antons DY86 fand auch ihren Platz.

Dann war die Pause zu Ende. Aber wieder ein stückchen weiter gekommen.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#63
Hallo Peter.
Da steckt mal wieder die meiste Arbeit im Detail. So einen Kanalwähler hatte ich bisher noch nie auseinander - Glück gehabt. Auf das Endergebnis bin ich schon gespannt. Viel Erfolg weiterhin. Es macht Spaß, hier mitzulesen.

Gruß,
Daniel.
Antworten
#64
Meinereiner liest hier auch gespannt mit und ist zuversichtlich, dass der Apparat schon bald "wie neu" dasteht...
Antworten
#65
Letzten Donnerstag habe ich am Chassis die letzten arbeiten vorgenommen. Das Chassis wäre damit einbaufertig. Etwas schwierig (da ziemlich verbaut) war es die letzten WIMAS der Tonendstuefe zu tauschen. Die schwarzen Kondensatoren vom Member Volker fügen sich gut in die alte Technik ein.
Den doppelten Becherelko habe ich aus einem alten Schrottchassis entnehmen können. Im Original sind diese durch Metallfalze befestigt die verdreht und verlötet wurden.
Der jetzige ist verschraubt.
Es kamen einige neue Röhren in das Gerät. Neu bestückt wurden die Tonendstufe, Zeilenendstufe plus DY86, Zeilenoszillator, Vertikalendstufe und die Videoendstufe.
Insgesamt ist die Überholung eines so alten Fernsehers ein richtiges "Projekt" und ziemlich zeitaufwändig.
Glücklicherweise musste ich das Gerät nicht jedesmal auf dem Küchentisch verfrachten. Es steht im Betrieb in der Werkstatt. Die Zeit die ich brauche spielt für mich keine grosse Rolle.
Jetzt noch einmal Bilder vom einbaufertigen Chassis.


Blick auf die neue PL82 der Tonendstufe

.jpg   k-IMAG0002.jpg (Größe: 41,85 KB / Downloads: 379)


ZF Verstärker von oben

.jpg   k-IMAG0003.jpg (Größe: 49,88 KB / Downloads: 378)


Ansicht des Chassis von unten

.jpg   k-IMAG0004.jpg (Größe: 91,17 KB / Downloads: 380)


Tonendstufe von unten

.jpg   k-IMAG0005.jpg (Größe: 51,99 KB / Downloads: 379)


ZF von unten

.jpg   k-IMAG0006.jpg (Größe: 53,01 KB / Downloads: 377)

Die Zeilenendstufe

.jpg   k-IMAG0007.jpg (Größe: 55,04 KB / Downloads: 379)

Die letzten Kondensatoren

.jpg   k-IMAG0008.jpg (Größe: 30,91 KB / Downloads: 378)

Die polierten Kontakte des Trommelkanalwählers

.jpg   k-IMAG0009.jpg (Größe: 65,12 KB / Downloads: 381)
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#66
Ja, Peter,

aber es fehlt doch noch der Hochtonlautsprecher!!!Thumbs_up
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#67
Hallo Andreas, das ist richtig. Deswegen warte ich mit dem Zusammenbau noch, bis ich bei euch gewesen bin.
Ich muss das Radio noch ausgraben (das hatte beim Umzug meine Frau in den Händen). Die Rückwände, Knöpfe und Schrauben habe ich.

Mir ist aufgefallen, das der Bakelitsockel der Bildröhre lose ist. Wie befestige ich den am besten wieder?
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#68
Hallo Peter,

nein, es geht nicht um das Radio, auf das ich mich wahnsinnig freue. Ich will noch mal mit der Ersatzteilversorgung weiter helfen. Am Montag bin ich in Peine. Ich habe mir fest vorgenommen anschließend bei Munzel einen Abstecher zu machen. Dort gebe ich den Lautsprecher ab. Wir wollen das Gerät endlich komplett sehen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#69
(28.03.2015, 15:44)Wingman schrieb: [...]

Mir ist aufgefallen, das der Bakelitsockel der Bildröhre lose ist. Wie befestige ich den am besten wieder?

Nicht lachen - mit Holzleim wie z.B. PonalSmiley14
Antworten
#70
Gibt es nicht wärme Probleme mit Holzleim ?
So weit ich es kenne wird mit Wärme auch Holzleim verklebt und gelöst.
Ich muss zugeben, ich weiß nicht wie warm der Kolben am ende der Bildröhre wird.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#71
(29.03.2015, 03:23)Andreas_P schrieb: Hallo Peter,

nein, es geht nicht um das Radio, auf das ich mich wahnsinnig freue. Ich will noch mal mit der Ersatzteilversorgung weiter helfen. Am Montag bin ich in Peine. Ich habe mir fest vorgenommen anschließend bei Munzel einen Abstecher zu machen. Dort gebe ich den Lautsprecher ab. Wir wollen das Gerät endlich komplett sehen.

Dann sage ich einfach mal danke. Bei dem Tandberg Radio funktioniert ja schon einiges. Deswegen denke ich , das du den wieder HF mässig zum Laufen bringst. Es ist ein seltenes und wenn das Gehäuse eine Kur bekommen hat auch schönes Gerät.

Der Vorbesitzer hat an dem Drehko versucht die Verzahnungen des Antriebs mit der Drehkondensatorwelle zu verlöten. Das war also nicht ich :-) .
Der Drehko funktioniert soweit (ich habe den nachgemessen) man sollte ihn nur nicht zu weit über den Anschlag drehen. Ich hatte mir noch eine Ersatzröhre besorgt für die ZF, die lege ich noch dabei.

Holzleim zum Befestigen des Bakelitsockels.... Der Leim wird ja Knochenhart, könnte also funktionieren. Ich versuche es mal.
Nun, der Bildröhrenhals wird lange nicht so heiss wie zum Beispiel der Glaskolben einer PL36.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#72
Moin moin,

aaaalso.... - sooo "knochenhart" wird Holzleim nun auch wieder nicht, er härtet eher sehr zäh mit einer, wenn auch sehr geringen, Elastizität aus. Das reicht auf alle Fälle aus, um thermische Spannungen zu verhindern. Was die Wärmeentwicklung am Sockel anbelangt, so muss man sich bei einer Heizleistung von knappen 2 Watt (6,3Volt x 0,3 Amp. = 1,89 Watt) keine Gedanken machen. Die Temperatur wird auch im Dauerbetrieb die 50°C-Marke wohl kaum erreichen oder gar überschreiten.
Antworten
#73
Endlich kann ich nun mit meinem Grundig TV weiter machen. Der Röhrensockel ist Bombenfest geworden, mit dem Standard Pattex. Ich habe den Kleber ringsrum hineinlaufen lassen.
Nach dem Einbau des Chassis und nachdem Andreas sein Lautsprecher seine Bestimmung gefunden hat wird der TV ja ohnehin nur manchmal in Betrieb sein.
Nächsten Donnerstag geht es weiter und es wird wieder Bilder geben.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#74
Ich habe nun alles soweit fertig. Das Chassis ist einbaufertig. Das Gehäuse vorbereitet. Alles ist gründlich gereinigt.
Nur die Bildröhre habe ich nicht ausgebaut, die AW 43-80 ist inzwischen relativ selten geworden. Falls irgendetwas beschädigt würde so wäre das sehr ärgerlich.
Ich habe für ihn einen guten Platz gefunden, unter meinem Flat TV ist ein grosses Fach. Da passt er rein.
Was lange währt wird gut.
Also gibt es Raumpatrollie bald im original Ambiente.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#75
Zeigst Du uns dann auch noch ein paar Bilder vom fertigen Gerät? Ich bin gespannt darauf...
~~~Es gibt nix Gutes, außer man tut es~~~
Antworten
#76
Ich werde in der Werkstatt noch mal Bilder machen. Auch mit aufgeschaltetem Signal und gereinigtem Gehäuse.
Dieses Jahr war ein Jahr mit Schicksalsschlägen und auch mir selbst ging es zeitweise nicht gut, so musste das Gerät warten.
Meine Frau hat mir hilfreich in dieser Zeit zur Seite gestanden.
Jetzt ist ersteinmal alles wieder gut und ich habe wieder Lust zum Basteln.
Gruß Peter
--------------------------------------------------------------------------
Lauf des Lebens

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. "Buddha"
Antworten
#77
Hallo Peter,

ich freue mich, wieder Positives von Dir zu hören. Hoffen wir, dass das auch im neuen Jahr so bleibt mit Deinem Zustand.

Achja, lass uns doch mal ein paar Bilder von dem Gerät sehen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#78
Hallo Peter,

schön, wieder einmal etwas von Dir zu lesen.

In solchen herausfordernden Zeiten ist es sehr wichtig, auch einmal mehr an sich selbst und das eigene Wohlbefinden zu denken. Überlege Dir ruhig morgens: "Was kann ich heute mal mir Gutes tun?" Und: Positiv denken - auch das hilft ungemein, ebenso wie das Gespräch mit nahestehenden Menschen.

In dem uns alle hier verbindenden Hobby schöpfe ich selbst jeden Tag auch wieder Kraft für den Arbeitsalltag. Die kleinen und größeren Erfolge hierbei beflügeln und machen Mut und Lust auf mehr.

So freue ich mich für Dich mit, wenn der Zauberspiegel dann demnächst wieder komplett ist und Du Dich daran erfreuen kannst. Raumpatroullie, jaaa... - DER Klassiker! Steht bei mir auch im DVD-Regal als "Futter" für meine SW-Veteranen...
Antworten
#79
Hallo Freunde,

ja, Peter's Grundig Fernseher. Ich habe ja alles aufmerksam mit verfolgt, weil ich das Gerät ja seinerzeit ausgegraben hatte. Nun hat der Peter das Gerät fast fertig..... und eines Tages zum Ende des letzten Jahres bekomme ich seine PN: Hole Dir das Gerät von meinem ehemaligen Arbeitgeber ab und gib ihm ein schönes Zuhause in Deiner Sammlung. Ich war zunächst baff. Fragte bei Peter an, ist das denn so richtig? Soll ich es für Dich holen? Nein, es ist für mich.

Nun stand in der Ecke meines Radiozimmers immer die große Clivia Truhe. Die hat mich doch sehr blockiert. Waren doch einige Radios im Nebenregal nicht erreichbar. Ebenso mußte ich Geräte für die Bildzuführung, einen DVD-Spieler und einen Video-Recorder unter einem kleinen Radioschrank betätigen. Auch war es immer dumm an die Clivia selbst zu kommen. Ich mußte sie jedes Mal aus ihrer Ecke wuppen.

Also schrieb ich Peter, ich nehme den Fernseher. Die Clivia ist auch nicht weit weg. Die hat der Detlef (radionar) gerne übernommen. Der hat mehr Platz, um die Truhe besser aufstellen zu können.

Nun dachte ich mir das einfach. Peter's ehemaliger Arbeitgeber ist nicht weit von uns entfernt. Also hin. Bei ihm wütete nach Umbauarbeiten das Chaos. Den Fernseher habe ich noch nicht mal sehen können. 2. Termin klappte es auch nicht. Dann war Peter vor Ort, wir verabredeten uns. Da stand er nun der Fernseher. Peter sagte nochmal, es funktioniert soweit alles, Du mußt nur die Anschlüsse wieder her stellen.

Zu Hause habe ich dann natürlich sämtliche Stecker in das Chassis getan und wollte mal "Probe-sehen". Nichts. Bildschirm blieb dunkel. Es ist in dem Gerät sehr schwer zu sehen, ob die DY86 beheizt wird. Ein Indiz, dass die Hochspannung arbeitet. Aber es gibt ja noch Wege. Man nimmt den Hochspannungsstecker von der Bildröhre und führt ihn nahe zum Chassis. Hier sollte sich ein Lichtbogen ergeben. Dem war nicht so. Es konnte nur ein Kontaktfehler o. Ä. sein. Tatsächlich fand ich nach Überprüfung des Chassis am Stecker der Ablenkeinheit ein abgebrochenes Kabel. Das war sehr kurz gehalten und brach beim Abziehen oder neuerlichen Einstecken ab. Außerdem war der Isolierschlauch hier sehr verhärtet. Ich habe ein Stück Draht angelötet.

Tatsächlich, jetzt hatte ich einen Leuchtbogen. Nach Einstöpseln des Hochspannungssteckers in die Bildröhre hatte ich natürlich ein tolles Bild erwartet. Tja, nur ein weißer Streifen wurde sichtbar. Naja, die Horizontalablenkung ging schon mal. Warum nicht die Vertikalablenkung? Leute, so was von Eselei! Die Spule der Vertikalablenkung wird über das Gehäuse der Ablenkeinheit an Masse geführt. Das Massekabel hing hinter dem Gitter des Zeilentrafo's. Ich hatte es einfach übersehen. Dran gelötet. Nun wurde ich mit einem Fernsehbild belohnt.

Wo war der Ton? Hier mußte ich auch schauen. Da hatte aber der Fernseher keine Schuld. Die Tonstecker vom Tonausgang von DVD und Videorecorder gingen nicht in den Konverter. Sie hingen nur lose rum. Bei der Clivia hatte ich den Ton nämlich direkt in das Chassis vom Beethoven geleitet. Nun hatte wir auch einen Ton! Das Gerät funktioniert schön.

Allerdings sieht man in vorherigen Bildern, dass das Gerät seines originalen Grundig-Lautsprechers in ovaler Form beraubt wurde. Verbaut wurde ein runder Telefunken-Lautsprecher. Gehalten mit zwei Holzschrauben. Das kam nicht vom Peter. So wurde das Gerät ausgegraben.

Nun sammle ich ja alles zum Thema Radio im Keller. Ich finde eine alte Grundig-Schallwand. Die Einbaumaße des Lautsprechers stimmen. Der Magnet des Lautsprechers ist von einer Eisenhülle umgeben. Wohl um im Radio nicht die Ferritantenne zu beeinflussen. Also besitze ich einen originalen Grundig-Lautsprecher mit Schirmung am Magneten. Perfekt.

Allerdings muss ich den Grundig-Lautsprecher noch vor dem Einbau überholen. Die Chassis der Grundig-Lautsprecher wurden mit Schaumgummi abgedichtet. Das ist auch hier bröckelig. Muss also vorsichtig entfernt werden. Dann kommt dort Filz rein. Dann sind wir schon einen Meilenstein weiter.

Ich muss dann nur noch mal nach einen Hochtonlautsprecher schauen. Sicher finde ich da auch noch etwas.

Allerdings hat der Fernseher einen "Lupeneffekt". Die Ursache vermutet man immer erst mal in der Hochspannungsdiode DY86. Leider hier Fehlanzeige.

Hier habe ich meinen guten Freund Hardy Miersch angesprochen. Er schaut bei sich nach den Originalunterlagen und hilft mir dann bei der Überprüfung des Hochspannungsteils. Dann wird wohl auch dieser Fehler beseitigt sein.

Für die Interessierten, die es nicht wissen: Der Lupeneffekt tritt in Erscheinung, wenn man das Bild heller stellt. Dann wird es plötzlich von der Mitte her größer (wie mit einer Lupe betrachtet) bis es dann im dunkel verschwindet.

Ursachen hierfür A) verbrauchte Bildröhre. Das ist aber hier nicht der Fall. Bei einer verbrauchten Bildröhre erscheinen die weißen Konturen silbern. Hier scheint die Bildröhre eher gut zu sein. B) wie gesagt, die Hochspannungsdiode ist verbraucht. Scheidet hier auch aus, weil eine neue im Gerät ist. C) Ein Fehler im Netzteil. Naja, das ermittle ich dann mit Hardy.

Auf alle Fälle habe ich ein kleines, altes Fernsehgerät, das jetzt auf einem kleinen Tisch steht und Platz für meine 2 Bildgeber habe ich auch noch.

Ja, hier mal die Bilder.

Schaut mal, was ich jetzt für Platz habe. Besucher wissen, dass es in der Ecke vorher sehr gedrängt war.

   

Dieser Telefunken Lautsprecher war im Gerät verbaut. Auch er kommt wieder in die Bestände. Wer weiß, wer den mal benötigt.

   

Diesen schönen Grundig-Lautsprecher habe ich ausgegraben. Paßt haargenau.

   

Hier seht ihr den Ablenkeinheit-Stecker. Der gelötete Draht war abgebrochen. Bitte entschuldigt die Bildqualität.

   

Und hier der Masseanschluß, der sich versteckt hatte.

   

Übrigens hat der Peter MV mir einen schon sehr lange gesuchten Film auf DVD gebrannt.

Also, Peter, Dir vielen Dank für den schönen Fernseher. Ich werde ihn in Ehren halten und damit ab und zu auch mal einen alten Film sehen.

Und dann noch vielen Dank an Peter MV für die tolle gebrannte DVD

Natürlich wird hier weiter berichtet.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#80
In meiner Lehrzeit standen solche Geräte schon gestapelt auf den damaligen Müllhalden (Wertstoffhöfe gab es da noch lange nicht..). Wir haben uns dann immer so ein Gerät da heraus gepickt und daran dann die ersten Gehversuche in schon damals bereits vergangener Fernsehtechnik gemacht. Wenn ich die Kisten von damals heute noch einmal alle hätte.. aber dann hätte ich ein sehr ernstes Platzproblem und gleichzeitig auch noch ein viiieeeel größeres Problem mit meinem guten Geist des Hauses. Schön sind diese Geräte aber auch heute noch.
Höchstens einen Farb-TV Philips Goya Royal mit Chassis K9i würde ich noch riskieren; diese Geräte waren einfach nur schön. Aber sowas ist so gut wie nicht mehr zu finden, schade eigentlich.
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Restauration DDR-FS Rembrandt ULLIDD 5 2.025 23.03.2017, 19:33
Letzter Beitrag: Friedel
  Restauration Tesla 4002A Thommi 52 3.663 22.08.2016, 22:41
Letzter Beitrag: Fernseheumel
  Restauration Röhrenfernseher Rembrandt MichaelM 41 2.011 17.08.2016, 09:53
Letzter Beitrag: MichaelM
  Grundig Zauberspiegel 853 Enno 6 786 14.06.2016, 23:14
Letzter Beitrag: klammi
  Restauration RAFENA Patriot (1961) Thommi 17 2.584 27.05.2014, 01:04
Letzter Beitrag: Vagabund

Gehe zu: