Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HIGHSCREEN Advance II
#1
Hallo,
ich besitze noch einen alten Schlepptopp, dieser werkelt unter Win98 in meinem Bastelkeller.
Zur Anzeige von Schaltplänen und Gerätebildern ist er noch gut zu gebrauchen.
Dieses Gerät hat eine Festplatte, ein 3,5"- / CD-Kombilaufwerk sowie einen USB1.0-Anschluß eingebaut.
Weiterhin verfügt es auch noch über eine RS232-Schnittstelle!
Leider funktioniert das 3,5"-Laufwerk nicht mehr!
Es hört sich so an, als ob der Antriebsmotor festsitzt, er brummt nur noch.
Ich habe das Laufwerk ausgebaut und zu öffnen versucht.
Eine winzige Schraube ist entweder vergurgt oder sie ist als Sicherung verbaut.
Haben wir unter uns einen Experten, der sich die Reparatur zutraut?

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#2
Hallo Wolfgang

Eine Reparatur lohnt wohl kaum, besser ist wohl ein externes Laufwerk zu benutzen die bekommt man schon für wenig Geld.
Gruß Helmut
-------------------
Antworten
#3
Hallo Wolfgang,

Reparatur ist so eine Sache, lohnt die Fummelei nicht. Wenn der Motor brummt, aber nicht mechanisch festsitzt, dann hat es vermutlich einen der Motortreiber gerissen. Der Diskmotor ist ein kleiner Synchronmotor mit Permanenmagneten.

Von den Laptop-Versionen habe ich noch mindestens vier Stück aus Schlachtgeräten, Zustand unbekannt. Ob davon noch eines funktioniert müsste ich prüfen.
Elektrisch und mechanisch sind die austauschbar, wie allerdings die Treiberfront für dieses Steinzeit-OS aussieht weiß ich nicht. Die ich hier habe sind DVD Lese- oder Brennlaufwerke. Eventuell einen generischen Treiber benutzen.

Oder ist das FLOPPY-Laufwerk defekt? Davon habe ich eventuell noch welche, aber wozu braucht man noch Floppys?

Gruß,
Eric
Antworten
#4
Hallo Wolle, ist das keine feine Torxschraube??? Treiber gibts hier falls Notwendig
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Antworten
#5
Hallo Helmut, stimmt, aber ich wollte ihn so lassen, ist wie mit den alten Radios.

Hallo Eric, das Floppy-Laufwerk ist defekt, ich brauche so etwas ab und zu mal zum Einlesen alter Programme.

Hallo Dietmar, nein, eine winzige Kreuzschlitzschraube, alle bis auf diese sind heraus. Treiber, eventuell für USB.


.jpg   Schraube.jpg (Größe: 33,43 KB / Downloads: 313)
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#6
Hallo Wolfgang,

gerade mal nachgesehen, die Schlachtlaptops die ich hier habe sind zu neu, ohne Floppy-Laufwerk.
Das Floppy-Laufwerk ist doch sicherlich von dem CD-Laufwerk trennbar, oder? Dann müsste so etwas aus der Bucht passen. Die Anbauteile (Blende, Kabel, rückseitige Halterung) sind austauschbar, die nackten Maße des Laufwerkes sollten identisch sein.

Gruß,
Eric
Antworten
#7
Ja Erich,
die Laufwerke habe ich schon getrennt, das ging ganz einfach.
Dann werde ich mal in der Bucht nachsehen.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#8
Hallo Eric,

ich bitte vielmals um Entschuldigung!
Es handelt sich hier um einen Schreibfehler meinerseits, ich war zu schnell beim Tippen!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#9
Hi,
habe gestern das o.a. Laufwerk bestellt, dazu noch eines für USB.

Die Dinger kosten ja nicht die Welt und ich bin bestens für die Zukunft gerüstet! Big Grin
So kann ich an meinem alten Schlepptopp und "neuem" PC meine alten lieb gewordenen Programme einlesen. Smiley58
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#10
Hallo

So, das 3,5"-Laufwerk läuft wieder.

USB-Sticks wollte er ja nicht "fressen", es fehlten die Treiber.
Dann habe ich einfach mal einen 16GB SanDisk eingesteckt und es funktionierte!
Mir fiel ein, daß ich vor Jahren einen 256MB von SanDisk installiert hatte, der noch vorhandene Treiber läuft.
Als nächsten Schritt habe ich einen WLAN-Stick gekauft und nach mehreren Anläufen auch zum Laufen gebracht. Smiley43
Der alte PC ist natürlich sehr langsam, aber im Bastelkeller für gelegentliche Internet-Verbindungen brauchbar.
Ich setze ihn ja eigentlich nur als Speicher für meine Schaltpläne und technischen Unterlagen ein.
Firefox und Thunderbird funktionieren, die Installation hat aber mit den benötigten Einstellungen verdammt lange gedauert.
So sieht das auf dem Bildschirm aus:

   

   

   

   

   

   

Der PC läuft mit dem Netzteil einwandfrei, natürlich ist der Akku platt, kann man den eigentlich entkernen und mit neuen Akkus ausrüsten?

   

Dann wäre das Gerät vollständig einsatzbereit und vor dem Wertstoffhof gerettet. Smiley58
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#11
Prima, daß Du den wieder benutzbar gemacht hast

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Antworten
#12
Jau Wilhelm,

gerade habe ich noch in einer meiner Wühlkisten eine Logitech-Maus mit einem PS2-Anschluß gefunden.
Auch diese alte Maus funktioniert noch, so daß der eine USB-Anschluß für Speicher- und Wlan-Stick frei bleibt.

Noch etwas zum Akku.
Auf der Unterseite befinden sich die Anschlüsse sowie eine Kapazitätsanzeige.
An den Anschlüssen sind die eingezeichneten Spannungen zu messen, die Anzeige bleibt aus.

   

Ich habe die Kontakte mit einem Glasfaserstift gereinigt, die Ladeanzeige am PC bleibt aber auf "Leer" stehen.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#13
Hallo Wolfgang,

könnte es sein, daß die 5V erst im Lap gemacht werden und der Akku
für z.B. 9V ausgelegt ist. In dem Fall würde natürlich die Meldung "Leer"
erscheinen oder die Kapazitätsanzeige nicht reagieren?

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Antworten
#14
Hi Wilhelm,
der Akku hat eine Spannung von 10,8V, dort sind 9 Zellen verbaut.
Die Kapazitätsanzeige am Akku reagiert nicht, die am PC zeigt "leer" an.
Durch Abnehmen des gelben Schildes kommt man an die Zellen heran.
Die dort zu sehende Sicherung ist in Ordnung.
Bei Reichelt kostet eine Zelle mit 3,6V/1300mAh 6,50€, lohnt sich das!?
Andere Zellen (NI-MH) sind ja günstiger, aber geht das!?
Das ist mir trozdem zu viel Geld, ich werde es lassen.

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#15
Hallo Wolfgang und Wilhelm,

da werden Zellen im Akkupack hinüber sein. Theoretisch könnte man die wechseln (also alle auf einmal!), aber das Ding erstmal halbwegs zerstörungsfrei aufbekommen, die interne Elektronik nicht beschädigen, dann die Zellen überhaupt beschaffen...
Am Besten das ganze Akkupack ersetzen, mal nach der Nummer des Laptops suchen. Anbieter gibt es wie Sand am Meer.

@Wilhelm: Das Akkupack liefert nur eine Spannung, nämlich 10,8V. Siehe Bild weiter oben. Die restlichen Anschlüsse gehen zu einer Überwachungselektronik intern im Akkupack. Da ist eine Temperaturüberwachung drin. Die Ladungsmessung des Akkus wird nicht wie z.B. bei Bleiakkus durch Messen der Klemmenspannung gemacht, sondern über sogenannte Coulomb-Counter. Es werden die Coulomb (also Ampere mal Sekunden) gezählt, die in den Akku beim Laden floßen bzw. wieder aus dem Akku heraus während der Nutzung. Dazu sitzt ein IC mit einem Messshunt in der Versorgungsleitung das nur dazu dient.
Mit 5V läuft heute auf Mainboards nicht mehr viel, eher mit viel niedrigeren Spannungen. Sämtliche Spannungen werden natürlich im Laptop selber durch diverse Schaltregler erzeugt.

Gruß,
Eric


Edit: Wolfgang, niemals, never ever, wirklich auf keinen Fall LiIon durch NiMH oder umgekehrt ersetzen! Das sind völlig unterschiedliche Technologien mit grundlegend verschiedenen Ladecharakteristiken! (Das ist so wie Diesel in ein Benzinauto schütten.) Im besten Fall fliegt Dir das um die Ohren! Akkus sind Energiespeicher, Lithium ist ein Alkalimetall das bei Kontakt mit Wasser brennt, gasdichte Zellen können bei Überdruck explodieren wie kleine Bomben. Von solchen Experimenten die Finger lassen!
Antworten
#16
Eric, danke für die erklärenden Worte.

Wolfgang, warum willst Du den Akkubetrieb erhalten, wenn der
Schlepptop im Hobbyraum steht und jetzt alles funzt?

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Antworten
#17
Ach Wilhelm,
das ist wie mit unseren Radios, es sollen doch alle Wellenbereiche funktionieren.
Ich habe mir jetzt welche aus China für Stück 1€ bestellt.
Die Größe stimmt, die Leistung ist noch wesentlich höher.

Hi Eric,
nein, Ni-Mh war nur ein Beispiel.
Die Akkus liegen bereits frei, den Rest werde ich dann noch entfernen.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten
#18
Hallo Wolfgang,

ich verstehe, vermutlich hätte ich es genau so gemacht.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Antworten
#19
Wolle, die Hinweise von Eric solltest Du Dir wirklich zu Herzen nehmen. Gerade diese Billgakkus aus China fliegen reihenweise in die Luft! Explodierende Laptopakkus haben schon ganze Häuser abbrennen lassen. Ich würde dann wenigstens den Laptop jeweils vom Netz nehmen, wenn Du nicht im Raum bist!
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Antworten
#20
Hi Anton,

der Schlepptop wird nur bei Bedarf angeklemmt!
Die Erwärmung werde ich laufend kontrollieren, man kann ja nie wissen!
Ach ja, einen Rauchmelder habe ich bereits installiert.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Antworten


Gehe zu: