Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RFT Fernseher Colormat 4510A
#21
Hallo Frank,

mit welchem Instrument hast Du die Schirmgitterspannung gemessen? Das ist alles ziemlich hochohmig an der Ecke... nicht, dass Du einem Messfehler aufsitzt.
Dein DM2020 hat in diesem Messbereich 10M Eingangswiderstand, das wäre in Ordnung. Ein Messgerät mit z.B. nur 1M Eingangswiderstand wäre es an dieser Stelle nicht.

Gruß,
Eric
Antworten
#22
Nee, gemessen habe ich mit einen kleinen DIGI. Na da muss ich noch mal nachmessen.
Der Fokuspoti scheint in Ordnung zu sein, alles dran wo es hingehört.
Also dann an die Umgebung und die Bauteile Prüfen.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#23
Der Tipp war gut, Eric. Ich habe mal mein DM2020 genommen, das geht bis 2000 Volt, und siehe da 427 Volt liegen an G2. Komme aber bisher nicht weiter.
Jetzt muss ich erst mal aufhören, Frauchen meckert schon, das ich in der Kälte sitze. .....
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#24
Hallo Frank,

ich sehe, wir sollten hier mal einen Grundlagenkurs Messtechnik starten...  Wink

Zu dem "Buntfernsehen": Kann es sein, dass Du starke magnetische Fremdfelder in der Nähe hast? Z.B. Lautsprecher, oder große Metallteile?
Falls nicht, dann ist möglicherweise die Schattenmaske (direkt hinter der Frontscheibe der Bildröhre) vorher irgendwo stark magnetisiert worden, und die eigene Entmagnetisierung schafft es nicht die Maske zu entmagnetisieren. Dann eben zu einer externen Entmagnetisierungsspule greifen.
Wenn auch danach noch die bunten Bilder bleiben, kann es sein dass die Maske innerhalb der Röhre verzogen ist (ein Fall für die Tonne). Oder jemand hat an der Ablenkeinheit gefummelt, und die sitzt nicht richtig -- da bin ich mir aber nicht ganz hundertprozentig sicher.

Gruß,
Eric
Antworten
#25
Ach Eric, die Grundlagen sind schon klar bei mir, man denkt eben nicht an alles.
Nun weis ich auch nicht, wie weit ich den Kontrast und Helligkeit einstellen muss.
Ganz dunkel kann ich auch stellen, es ist eben kein Bild da wie es sollte. Der Tuner sollte in Ordnung sein, da ich da den Ton einstellen kann.
Na mal sehen ob ich nächste Woche ein paar Ersatzplatinen bekomme, die müsste ich der Reihe nach mal wechseln.
Nicht das das Videomodul ne Meise hat. Am unteren Bildrand habe ich einen weißen Streifen so 3mm breit.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#26
Frank, das sollte ja auch kein Vorwurf sein!
Wie sehen die weißen Streifen aus? Das könnte ein Problem des Vertikalmoduls sein, sind da alle Elkos in Ordnung?
Antworten
#27
Ich komme einfach nicht weiter.

Das sind die Werte die ich gemessen habe. Smiley7


.jpg   Kondensator-Fehler.jpg (Größe: 37,35 KB / Downloads: 294)

An dem C6051 liegen aktuell 6 Volt an, Zuwenig.
Diesen Kondensator habe ich bereit zum dritten mal gewechselt, wie er sich immer aufbläht.

ich brauche wahrscheinlich eine längere Pause. Beer
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#28
Frank, wenn der Elko sich in kurzer zeit aufbläht, könnte die Gleichrichter Diode defekt sein, diese Dioden sind aber sogen. schnelle Dioden speziell für Schaltnetzteile, die mit hoher Frequenz arbeiten.
M.f.G.
harry
Antworten
#29
Hallo

Hast du den Elko auch richtig herum eingelötet,+ auf Masse ?
Sorry , ist mir auch schon passiert bei einem Grundig Sat Reciver . Ich wunderte mich warum das SNT nicht anschwang.

MfG. Dietmar Klaus
Antworten
#30
Yep, das ist die negative Versorgung der Vertikalendstufe, d.h. bei diesem Elko gehört Plus auf Masse!

@Harry: Davor liegt noch ein Elko, wenn die Diode hin wäre hätte es diesen Elko gerissen.
Antworten
#31
Na ich schaue morgen mal. Elko ist richtig eingebaut, 100...0000 kontrolliert.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#32
Miss mal mit dem Oszilloskop den Ripple auf -Uvk. Möglicherweise ist C6041 (der erste Elko am Wandlertrafo) kapazitätslos.
Sind die Ersatz 1000-µF-Elkos in Ordnung, ganz sicher? Vorsichtshalber am Netzteil testen. Du hattest auch schon neue aber trotzdem defekte Elkos mit denen Du Dir eine Gleichrichterröhre geschossen hattest.
Antworten
#33
So nach ewigen suchen und messen habe ich den Fehler gefunden. Transistor defekt und die Widerstände 2,2 Ohm zur Stromversorgung plus und minus 14 Volt einer durchgebrannt einer doppelte Ohmzahl.
Bild ist da und Ton auch. Nicht ganz sauber aber immerhin auch in Farbe.
Noch habe ich einen weißen Streifen in der Bildmitte und die oberen Zeilen stimmen nicht ganz.
Möglich wäre, das da einige kleine 2,2 µf Kondensatoren auf der VK Platine die Ursache sein können.

Der Zeilentrafo, ÜHA106, ist auch nicht mehr der beste, der hat einen großen Riss drin.
Sollte jemand von euch einen haben und abgeben, gerne nehme ich ihn.

   

   


.jpg   Fehlerursache.jpg (Größe: 45,61 KB / Downloads: 242)

   

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#34
Hallo Frank,

großen Respekt!! So weit wäre ich mit dem Kasten nie gekommen. Thumbs_up Thumbs_up Thumbs_up
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#35
Frank, ich denke wenn du auch auf dem Modul die Elkos Chekst, wirst du auch diesen Fehler finden
M.f.G.
harry
Antworten
#36
Frank, das ist schon super! Was ist mit dem "bunten Bild" geworden, ist das von alleine besser geworden, nach vielen Male Einschalten?

Wegen des helleren Bereiches in der Bildmitte, das sieht wie eine "Übernahmeverzerrung" aus, wenn der Strom durch die Vertikalspule die Polarität ändert. Überprüfe bitte mal die Bauteile VD6701, C6702, C6703, R6704, R6705. Mit einem Gittermuster oder Schachbrettmuster als Testbild kannst Du sehen ob in dem Bereich die vertikale Ablenkung nicht stimmt. Der FG6 kann diese Muster ja.

Vertikale Bildlage: Lässt sich die nicht mit dem Trimmpoti R7712 (auf dem Vertikal-Ablenkmodul) besser einstellen?

Für den ÜHA106 gab es vom spanischen Hersteller Diemen den HR5667 als Ersatz, inzwischen auch nur schwer erhältlich und nicht ganz billig. Eventuell eine Suchanfrage in der Bucht einstellen.
Antworten
#37
Das " bunte Bild " ist weg, lag wahrscheinlich daran, das ich den Helligkeitsregler sehr weit aufgedreht hatte.
Ich warte da nochmal mit dem Zeilentrafo, der Fernseher soll ja nur als Vorführung dienen.

Eine bessere Einstellung geht leider nicht zu machen. Ist schon das Beste.
Werde die besagten teile noch überprüfen. Und das Gitterbild mit dem Testgenerator anschauen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#38
Also die Bildröhre selbst ist tadellos. Helligkeit und Kontrastregler ca. auf die Hälfte gedreht, tolle Farben und Kontraste.

Hier das Karomuster, viel ist da nicht zu sehen.

   

Die oben genannten Bauteile sind geprüft und Elkos gewechselt worden, keine Änderung.

Nun zum VK Modul, hier gehört eigentlich eins rein, das mit einem B555 bestückt ist, jedoch ist eins des Vorgänger Models drin 4506. Aber sicherlich war das ja ein repariertes Austauschmodul. Wurde ja oft so gemacht.

Der Bildfrequenzregler hat keine Wirkung, egal ob ich den nach links oder rechts drehe, da tut sich nichts, die anderen gehen zum einstellen.
Werde da wohl noch mal suchen müssen.


.jpg   VK-Modul-alt1.jpg (Größe: 129,63 KB / Downloads: 174)
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#39
(14.03.2016, 20:42)Morningstar schrieb: Das " bunte Bild "  ist weg, lag wahrscheinlich daran, das ich den Helligkeitsregler sehr weit aufgedreht hatte. [...]

Ok, dann war der Strahlstrom zu hoch und hat die Maske verzogen. Der Elektronenstrahl geht nur zu einem Teil durch die Schattenmaske hindurch und trifft die Leuchtschicht, der Rest des Elektronenstrahls trifft auf die Schattenmaske und erwärmt diese. Ist der Strahlstrom zu hoch erwärmt sich die Maske so stark dass die sich verzieht und diese Farbunreinheiten erzeugt, eben weil die Maske dann nicht mehr deckungsgleich mit der Leuchtschicht ist. Ist zum Glück reversibel, d.h. kühlt die Maske ab ist alles wieder in Ordnung.
Solche Überhitzung wird normalerweise verhindert indem der maximale Strahlstrom begrenzt wird, vielleicht ist das nicht richtig eingestellt. Kann aber auch an der Bildröhre selber liegen, bei minderwertigen Bildröhren verzieht sich die Maske eben bei zu hohem Strahlstrom.

(14.03.2016, 21:32)Morningstar schrieb: [...] Hier das Karomuster, viel ist da nicht zu sehen. [...]

   

Doch, ich meine man sieht dass die Karos in dem roten Bereich kleiner sind (vertikal gestaucht). Probiere mal das Gittermuster, da müsste das noch deutlicher zu sehen sein. Solche kleinen Geometriefehler fallen aber echt nur dem geübten Auge auf, bei realen Bildinhalten sieht das keiner.

(14.03.2016, 21:32)Morningstar schrieb: [...] Der Bildfrequenzregler hat keine Wirkung, egal ob ich den nach links oder rechts drehe, da tut sich nichts, die anderen gehen zum einstellen. Werde da wohl noch mal suchen müssen.

Doch, der hat Wirkung, das siehst Du nur nicht. Der stellt die Freilauf-Frequenz des Vertikaloszillators (Bildkippgenerators) ein. Solange ein Bildsignal da ist wird der Vertikaloszillator aber synchronisiert, deswegen sieht man anscheinend keine Änderung.
Falls Du die komplette Abgleichanleitung hast, müsste drinstehen wie man den einstellt. Sollte ungefähr so sein: Testbild einspeisen aber die Synchronisation des Vertikaloszillators unterbinden. Das Bild läuft jetzt vertikal durch. Der Vertikaloszillator wird nun so eingestellt, dass das Bild so langsam wie möglich vertikal durchläuft. Danach wird die Synchronisation des Vertikaloszillators wieder hergestellt.
Der Sinn dieser Einstellung ist es, dass bei einem Senderwechsel das Bild nicht lange vertikal durchläuft, also möglichst schnell "stehenbleibt".
Antworten
#40
Ja klar doch das sehe ich. Es ist beim normalen Betrieb auch störend, da an der Linie in der mitte Bildverschiebungen auftauchen. der obere rand ist nicht ganz so tragisch. Na muss mal sehen, ob ich eine austausch Platine für das VK Modul bekomme.
Kann es auch vom Zeilentrafo her kommen, der ist ja nicht mehr völlig intakt.
Gesten habe ich das Gerät mal eine halbe Stunde laufen lassen. Der Zeilentrafo hat sich dabei teils entblättert.
Also die Vergussmasse hat sich gelöst. Er gent aber immer noch. Das ganze riecht aber immer so unangenehm nach Essig. das Bild selbst hat sich dabei nicht verändert.
Nun bin ich am überlegen, da noch viel Geld rein zu stecken oder nicht. Bisher hat es mir ja nur Zeit gekostete und der lauft ja auch zu vorführzwecken ganz gut.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Universum - SK-993 - kleiner Schwarz-Weiß-Fernseher der frühen 70er Jare aus Fernost Siemens78 13 2.762 19.04.2017, 15:02
Letzter Beitrag: ingo
  Robotron Fernseher Fritz 116 14.504 05.06.2015, 19:57
Letzter Beitrag: Fritz
  Kleiner SW-Fernseher Opa.Wolle 15 2.485 31.01.2015, 11:11
Letzter Beitrag: Frankyman

Gehe zu: