Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dual Motor Nr. 20 & Dual 50E/55E
#1
Hallo ins Forum,

ich habe kürzlich einen Original-Motor Nr. 20 erworben ( 1920er Jahre ! ).
Habe Ihn noch nicht angefasst, da ein seitlich angebrachtes Bauteil zerstört ist, Aufschrift = "K 15007/4".
Nehme an Kondensator(en). Das Bauteil gibt es ja sicherlich nicht mehr. Wier kann ich das nachbauen (Schaltung?).
Huh
Hier ein paar Fotos:

   
   
   

Das gleiche Teil ist auch bei den späteren Motorversionen 50 / 55 verbaut. Habe ich auch ein Chassis (E250) davon
mit optisch intaktem Bauteil (auch noch nicht getestet... Huh ):

   

Wäre schön, dazu ein paar Infos zu bekommen .

Danke und VG
Peter
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#2
Der Dual Nr. 20 ist ein schönes, seltenes Teil! Er hat sowohl einen Federantrieb, als auch Elektromotor. Leider habe ich nur ein Prospekt dazu, keine weiteren Unterlagen und auch keinen solchen Motor.
Das defekte Kästchen ist ein Blockkondensator. Sollte sich mit normalen Folienkondensatoren wieder befüllen lassen, wenn man die Werte weiß...


.jpg   dual_20_prospektbild.jpg (Größe: 98,69 KB / Downloads: 215)
~~~Es gibt nix Gutes, außer man tut es~~~
Antworten
#3
Beim Chasis (E250), mit den weißen Isolierhülsen scheint mir ein Quecksilberschalter zu sein, also Vorsicht wenn der zerbricht.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Antworten
#4
Wenn ich es richtig sehe, kann man beim zweiten Motor noch die Kondensatorbeschriftung lesen. Vielleicht kannst du davon nochmal ein Foto machen.

Dietmar hat es wohl richtig erkannt: Da sitzt ein Quecksilberschalter - also Vorsicht!

Evtl. auch mal beim Dual-Board nachfragen: http://www.dual-board.de/
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Antworten
#5
Hallo,

vielen dank für die ersten Hinweise. Hier nochmal ein Foto von dem (wahrscheinlich) noch intakten Bauteil am Motor 50E:
   

Das mit dem Quecksilberschalter ist mir bekannt, trotzdem danke für die Warnung.

Werde wohl nicht drumherum kommen, mir ein Kapa-Meßgerät zu besorgen. Dann komme
ich der Sache vielleicht eher auf die Sprünge... mal sehen...
Sad

Viele Grüße aus dem Sauerland
Peter
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#6
Sag mal: da gehen doch vier Drähte raus, wo gehen die hin. Ich vermute dort zwei Kondensatoren im Becher, vielleicht einer als Motoranlauf und einer zum entstören
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Antworten
#7
Ich vermute, das es ein Entstör Kondensator ist, ähnlich wie die damaligen an den Staubsaugermotoren.
Allstrommotor ist einer mit Kollektoren und Bürsten. Eigentlich sollte da ein einfacher moderner Entstör Kondensator auch funktionieren. Ein Erdungsanschluß würde ich an das Gerät auf jeden fall anschließen, da alles aus Metall ist.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#8
(02.08.2016, 09:04)Werner schrieb: Evtl. auch mal beim Dual-Board nachfragen: http://www.dual-board.de/

Guter Tipp Werner! Hier gibt es auch schon einen kleinen Thread zu dem Motor: http://www.dual-board.de/index.php?threa...s-bauteil/
~~~Es gibt nix Gutes, außer man tut es~~~
Antworten
#9
Hallo,

gute Tipps bis hierher! Denke die Info von Dietmar wird den Nagel auf den Kopf treffen (Doppelfunktion)!

Zwei Drähte gehen an den Stromanschluß (Entstören) und zwei an die Bürsten (Anlauf)!
Hier ein Foto:

   

Habe zusätzlich noch ans Phonomuseum in St. Georgen geschrieben. Vielleicht gibts da Zusatzinfos.
Bin gespannt. Ein Kapa-Meßgerät habe ich auch bestellt...

VG Peter
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#10
Dann ist es keine Doppelfunktion, sondern Entstören der Bürsten ( Kohlen).

Wäre dann sowas hier:


.jpg   Entstörkondensator.jpg (Größe: 14,33 KB / Downloads: 120)

Hier eine alte Ausführung aus den 60igern.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Antworten
#11
Hallo Frank,

offensichtlich genau das richtige Bauteil. Die linken Anschlüsse gehen dann an den Stromanschluß. die rechten an die Bürsten bzw. der einzelne Draht an Masse, denke ich.

.jpg   Schaltbild.jpg (Größe: 157,55 KB / Downloads: 94)

Habe inzwischen das ähnliche äußerlich noch intakte Bauteil am anderen Motor (Nr. 50) gemessen.
Die Werte sind allerdings sehr gering, liegen bei 0,015 µF und 2 x 1400pF. Bezweifele, das so ein Teil aktuell noch zu haben ist.
Im Netz ist was drin mit 0,070 µF und 2 x 2500pF. Könnte man das vorsichtig mal versuchen ?
   
Evtl. sind die gemessenen Werte ja auch niedriger als ursprünglich... Huh

VG
Peter
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#12
Den Entstörkondensator wie von Frank gezeigt, habe ich hier noch vorrätig (NOS). Kannste von mir gegen Porto bekommen.
~~~Es gibt nix Gutes, außer man tut es~~~
Antworten
#13
Danke Anton, Angebot nehme ich gerne an. Bin jedoch erstmal für 2 Wochen weg. Melde mich danach wieder.

VG Peter
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#14
Hallo,

habe das Ganze jetzt mit Einzelkondensatoren nachgebaut:

1. Von den Stromanschlüssen je 1 Kondensator mit 0,047µF an Masse.
2. Von den Bürstenkontakten je 1 Kondensator mit 0,022µF an Masse.

Motor läuft, wird auch nach Stunden nicht heiß. Kondis ebenfalls nicht.

Supi...
Der "Hätte" und der "Wenn", die liegen nebeneinander auf dem Friedhof begraben.
DUAL & PE Fan.
Antworten
#15
Tolle Reparatur und auch der Antrieb ist eine Wucht.

Als Junge habe ich den defekten Federmotor eines Grammophones durch einem n Gleichstrommotor ersetzt.
Die Fliehkraftregelung half beachtlich einigermassen Drehzahl zu halten.
Nur gut dass aus einem Trichter die Musik kam, ein Verstärker wäre bei dem Bürstenfeuer erstarrt.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dual 1010F MaxB 5 162 19.02.2017, 09:31
Letzter Beitrag: MaxB
  Dual 1019 MaxB 9 427 16.02.2017, 13:11
Letzter Beitrag: MaxB
  Dual-Reparatur-Hilfe-erbeten Der Hesse 10 227 30.01.2017, 19:39
Letzter Beitrag: Der Hesse
  DUAL CS 505 (erste Version) Radiobastler 2 187 10.01.2017, 20:42
Letzter Beitrag: Radiobastler
  Dual E200a MaxB 23 975 31.10.2016, 18:25
Letzter Beitrag: Dietmar

Gehe zu: