Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SIEMENS Phonosuper K43
#21
Warum Siemens für dieses Modell ein cremefarbenes statt rotes Phonochassis bei Elac geordert hat, wird wohl im Dunkel der Geschichte verborgen bleiben...

Hallo Stefan, wenn ich mir das eine Bild des geöffneten Deckels so anschaue, passt das Chasis sehr gut zu den Tasten, vielleicht deswegen??

Danke Harald, Klasse gemacht, Klasse Bericht.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Antworten
#22
Jetzt ist dieses Radio wieder etwas ganz Besonderes und ein echter Blickfang. Für viele Besucher ist es immer wieder überaschend, wenn man so vor Ihnen den Deckel aufklappt und da noch ein Plattenspieler zum Vorschein kommt. Die sind bei diesen Geräte ja gut versteckt. Ich hatte schonmal ein Gerät mit Plattenspieler im Deckel bei ebay ersteigert, von dem der Verkäufer nichtmal wusste, dass da ein Plattenspieler eingebaut ist Smile Erst nachdem ich das Gerät bei mir hatte, erfuhr er davon und konnte es gar nicht glauben.

Freut mich, dass ich Dir mit den Teilen helfen konnte.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Antworten
#23
Hallo Harald  Smile

Ich habe Deinen Bericht sehr gern gelesen. Erstmal herzlichen Glückwunsch, Du hast den Siemens K43 ja wirklich wieder
sehr schön hinbekommen. Die AM~Abstimmung mit diesen Stäbchen war bestimmt eine fummelige Angelegenheit! Du hast es
trotzdem gut gemeistert => Respekt  Thumbs_up Jo, und dann noch dieser Brumm wegen der Trafo~Befestigung... Freut mich,
daß Du es herausfinden konntest. Prima, daß Anton Dir mit dem Plattenspieler mit Ersatzteilen weiter helfen konnte.

Jo wunderbar, das wäre ein Radio so richtig nach meinem Geschmack incl. Plattenspieler  Rose

Sonnige Grüße aus MV, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Antworten
#24
Ja, da denke ich so wie der Dietmar. Der Grund dafür, dass man hier von "ELAC-Rot" zu einem cremefarbenen Plattespielerschassis übergegangen ist, könnte durchaus darin liegen, dass man eine harmonische Farbabstimmung mit den Tasten, sowie den Knöpfen von Höhen- und Bassregler  anstrebte. Wer weiss?

Für diejenigen, denen "ELAC-Rot" nichts sagt, hier ein Bild des ELAC Vorverstärkers PV1:


   

@ Andreas: Der ZF-Abgleich mit Abgleichhalmen ist in der Tat etwas gewöhnungsbedürftig. Schlimmer finde ich aber die Philips Mikrobandfilter, bei denen der Ferritkern ja auch in einer transparenten Hülse steckt. Da sieht man schöne Bilder auf der Homepage von Eike Grund.

 Ich teile Herrn Grund's Meinung nicht so ganz, wonach diese Filter leicht zu reparieren sind, jedenfalls nicht, wenn sich das Messingschräubchen aus der Hülse gelöst hat. So einen Fall hatte ich mal, und das Plastikröhrchen mit dem Ferritkern liess sich nicht dazu überreden, aus seiner Führungshülse herauszukommen. Da musste das ganze Filter zerlegt werden, damit man von der Unterseite den Kern mit Hülse herausstochern konnte.
Dagegen sind die SIEMENS-ZF-Filter mit Abstimmhalmen doch recht erholsam.

@Stefan in MA, Anton und Peter: Ja, ist eigentlich ein ganz hübsches Gerät ...nun wo es vom Staub der Jahrzehnte befreit und geputzt und repariert wurde. Der Klang ist jedenfalls toll - wahrscheinlich wird er noch besser, wenn ich mich mal aufschwinge und den wirklich nur noch zart zirpenden Elektrostaten repariere.
Bei Anblick des Lacks würden sich dem Andreas wahrscheinlich die Nackenhaare hochstellen, aber da bin ich nicht so empfindlich.
Grüsse aus Karlsruhe,
Harald
Antworten
#25
Weia, Harald,

wenn ich den PV 1 nicht selber hätte, wäre ich jetzt vor Neid geplatzt (wobei Neid bei mir nichts mit anderen-nicht-gönnen zu tun hat...) Der Runde sei gesagt, dass der toll klingt und nicht brummt oder rauscht.

Gruß
Stefan
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Music Nordmende PhonoSuper 59Z josch 5 1.076 23.11.2015, 19:02
Letzter Beitrag: Hilti

Gehe zu: