Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Familial Radio
#1
Hallo Freunde,

ja, lange hielt sich Michels (JoBa) Radioangebot nicht in unserer Weihnachtsaktion. Ich fand das Radio interessant. Meine Frau hat es mir dann zusätzlich zu Weihnachten geschenkt. Dann kam ein Riesen-Paket. Also, wer mal beim Michel kauft, die Verpackung ist sehr großzügig. Das Radio selbst immer noch in einem 2. Karton gepolstert verpackt. Wenn nicht gerade ein Panzer darüber rollt, sollte der Versand klappen.

Zurück zum Radio. Es handelt sich um einen Failial, hergestellt in Paris. Leider gibt es keine Daten zu dem Radio. Ein Schaltbild Fehlanzeige. Man muß sich also die Schaltung schon etwas verinnerlichen.

Ich zeige Euch hier mal die Front des Radios. Interessant ist die oben liegende schmale Skala. Dahinter dreht sich eine Rolle mit Punkten. Angetrieben von einer Kette. Diesen Antrieb stelle ich hier noch gesondert vor.

   

   



Hier mal zwei Einblicke auf das Chassis von hinten. Die beiden äußeren teile vom Chassis und die Trägerplatte oben und unten bilden eine Einheit.

   

   



Der Hauptrost befindet sich auf der oberen Trägerplatte. Ihn habe ich erst einmal entfernt. Eines würde ich für die Chassisaufarbeitung hier nicht tun - es komplett entkernen und lackieren. Viele Ersatzteile, wie die Spulen sind hier schlecht zugänglich.

Der Lautsprecher sah mir auch nicht vertrauenerweckend aus. Sehr rostig ist er. Trotzdem, die Membrane ist nicht fest.

   



Ich war dreist, nachdem ich das Chassis soweit gereinigt hatte, nahm ich mir die Schaltung vor. Der Netztrafo - auch er sieht mitgenommen aus - hat an allen Punkten Durchgang.
Der Netzelko hatte solch einen kurzschluß, dass die Kabel teilweise verschmort waren. Den habe ich sofort abgehängt und neue Elkos angeschlossen. Es sollten die anliegenden Spannungen im Netztrafo gemessen werden. Meßtechnisch war alles i. O. aber sofort nach dem Aufregeln des Trennstelltrafos schlug der Ampereanzeiger weit aus. Kurzschluß.

Ich habe die Schaltung nochmal unter die Lupe genommen - und siehe da - ein Kabel von der Skalenbeleuchtung kam ans Chassis. Nachdem diese Berührung beseitig war, konnte man eine normale Stromaufnahme sehen. Es kamen dann gleich alle Röhren in das Gerät. Die Wiedergabe war nicht vorhanden, obwohl der Lautsprecher technisch völlig i. O. ist. Fehler war ein durchgebrannter Widerstand in der Kathodenleitung der Tonröhre. Es wurden hier Kordelwiderstände, ähnlich wie Blaupunkt verbaut. Die Dinger sind also auch hier tückisch. Das Radio erwachte sofort zu neuem Leben. Ja, so kenne ich das von den Franzosenradios! Nachdem zunächst die kritischen Koppelkondensatoren ersetzt wurden, mußte auch sofort der Kordelwiderstand in der Kathode der Mischröhre ersetzt werden. Nun empfängt das Radio schon mal. Ohne Abgleich! Anschließend habe ich die gesamten Röhrenkontakte gereinigt Auch der Wellenschalter wurde einer gründlichen Reinigung unterzogen.

Hier eine 6V6 als Stahlröhre. Also, nichts umgebaut!

   


Viel Arbeit an dem Radio. Aber es lohnt sich. Das Gerät scheint recht hochwertig zu sein.
Wird fortgesetzt!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#2
(25.12.2016, 14:21)Andreas_P schrieb: Hier eine 6V6 als Stahlröhre. Also, nichts umgebaut!

Hallo Andreas,

da liegst Du leider falsch. Die Stahlröhre mit der Gitterkappe ist die ZF- Pentode 6K7, der kleine Stopfen daneben ist die Duodiode 6H6.

Die Blechröhre rechts davon scheint eine 6Q7 zu sein, eine Duodiode-Triode. Das ist etwas seltsam, den so hat das Radio 4 Signaldioden. Möglicherweise ist die 6Q7 ein Notersatz für eine Einzeltriode, z. B. eine 6F5.

Ganz rechts kommt nun wirklich die 6V6 und vermutlich eine 5Z4 oder 5Y3, beide als GT-Version, die es zu der Zeit, als das Radio neu war, in Frankreich noch nicht gab, also Austausch- Bestückung.


Grüße,
schöne Feiertage,
Jacob
Antworten
#3
Hallo Andreas  Smile

Das finde ich ja toll von Deiner Frau, daß sie Dir dieses besondere Radio zu Weihnachten schenkt  Rose
Und was Du schreibst, daß unser Michel (Joba) so gut Radios versenden kann, bestätige ich sehr gern.
Dank Michel haben (für mich) schon zwei große, schwere Radios (Gewicht 20 kg) den Transport bestens
überstanden, über 500 km.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Basteln, und bin schon auf Deine Fortsetzung gespannt.
Bei meinem nächsten Besuch bin gespannt, dies schöne Radio einmal live zu sehen.

Beste Grüße, von Peter





Edit: Hat dieses Radio noch eine genauere Typen~Bezeichnung? Und weißt Du ggf. das Baujahr?
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Antworten
#4
Hallo Jacob,

ja, da siehst Du mal, was passiert, wenn man sich, um einen Bericht zu schreiben, nicht die einzelnen Röhrenbestückungen aufschreibt. Man schreibt schlicht Blödsinn! Danke, dass Du hier für Aufklärung gesorgt hast. Nun möchte ich das Gerät natürlich so original wie möglich haben. Was würdest Du empfehlen? Sollte man für die 2 ersetzten Röhren versuchen, einen Ersatz zu bekommen? Vielleicht könntest Du mal etwas zu der originalen Bestückung der 2 Röhren schreiben. Sicherlich müßte man dann wieder die Beschaltung der Fassungen ändern? Oder läßt man es doch besser so?

Dir auch noch einen schönen 2. Weihnachtstag.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#5
das Modell 610 kommt optisch ungefähr hin. Technisch ... k.A.

   
Antworten
#6
Hallo Andreas,

als authentische Endröhre müsste da eine 6V6G rein, sofern der Katodenwiderstand ca. 250 Ω hat, sind es aber 400...450 Ω, gehört eine 6F6G rein.
Als Gleichrichterröhre käme eine 5Y3G in Frage, oder, sehr typisch französisch, eine 5Y3GB.

Wenn an der 6Q7 die beiden Dioden an den Pins 4 & 5 unbeschaltet sind oder auf Katode liegen, ist die 6Q7 hier falsch. Dann wäre eine 6F5G als echte Röhre die erste Wahl. Man sieht auch an dem Unterteil einer Abschirmhaube, dass hier mal eine Glasröhre war, bei Ersatz durch die 6Q7MG brauchte man diese Haube nicht mehr.

Die 6H6 und die 6K7 könnten original sein.

Ob als Mischröhre eine 6A8-G-MG oder eine 6E8G-MG richtig ist, kann man am Oszillator-Anodenwiderstand Pin 6 nach + erkennen.
Bei der 6A8 sind es ca. 20 kΩ, bei der 6E8 30...50 kΩ.


Grüße,
Jacob
Antworten
#7
Hallo Andreas
Nun habe ich mir die Fotos des Familial Radios einige Male angesehen. Verbaut ist anders! Ungewöhnlich ist hier die Tatsache, das im Chassis die Fantasie eines Konstrukteurs freien Lauf hatte.
Äußerlich würde ich sagen: Der Burschikose Charme eines Dachbodenfunds aber Ehrlich und er verspricht sehr viel Arbeit. Also ist dieses Radio in deinen Händen genau Richtig.
Gutes Gelingen Smiley47
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Antworten
#8
Hallo Andreas!
Falls du eine 6F6 brauchst ich habe eine da! Ist aber von RFT.

Gruß Chris
Rettet den analogen Rundfunk!! Kauft UKW Radio's!!!
Antworten
#9
Hallo Jacob,

erst noch mal vielen dank für die wertvollen hinweise mit den Röhren. Nach Deinen angaben kann ich dann ja schon bestimmen, was da original ist und was als Kompromiss gedient hat.

Die Zeit nach Weihnachten bin ich wegen einer stärkeren Erkältung erst mal nicht in die Werkstatt gegangen. Das Radio steht seit dem unberührt da. Die Woche werde ich aber an dem Gerät endlich etwas weiter kommen und berichten. Ich würde das Gerät natürlich gerne auf die originale Röhrenbestückung trimmen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten
#10
(10.01.2017, 11:25)Andreas_P schrieb: Hallo Jacob,

erst noch mal vielen dank für die wertvollen hinweise mit den Röhren. Nach Deinen angaben kann ich dann ja schon bestimmen, was da original ist und was als Kompromiss gedient hat.

Die Zeit nach Weihnachten bin ich wegen einer stärkeren Erkältung erst mal nicht in die Werkstatt gegangen. Das Radio steht seit dem unberührt da.  Die Woche werde ich aber an dem Gerät endlich etwas weiter kommen und berichten. Ich würde das Gerät natürlich gerne auf die originale Röhrenbestückung trimmen.

Hallo Andreas,
schön, dass es Dir wieder besser geht. Lass Dir nur die Zeit, die Du brauchst. Auch ich habe in der winterlichen Eiszeit meine Werkstatt-Tätigkeit auf ein Minimum reduziert und bevorzuge „Büro“-Arbeit. Zu weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße,
Jacob
Antworten
#11
Hallo Jacob,

Danke für Deine guten Wünsche und die Hilfsbereitschaft. Thumbs_up
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Antworten


Gehe zu: