Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bauteil NTC oder PTC
#1
Hallo, habe ein Blaupunkt Autoradio Frankfurt. Die Endstufe ist defekt/ abgebrannt. Ich möchte nun die Transitoren, Elko und Widerstände ersetzen. Bei dem Bauteil, von den nur noch Fragmente übrig sind weiß ich nicht , was ich bestellen soll. NTC oder PTC?

   
Zitieren
#2
Hallo,
welches Blaupunkt Frankfurt > Serie ?
Schaltplan vorhanden ?

mfg Bernd
Zitieren
#3
Hallo Karmanfahrer
endlich mal wieder ein Name den man aussprechen kann. Herzlich Willkommen hier.
Ja und das Frankfürt gabs gefühlte 500mal, aber schau mal bei Radiomuseum Org welches Modell?? Meist sind Aufkleber an der Seite mit 7.639.600 oder ähnlich. Einige Bilder vom Geräteinneren und den Aufkleber bringen Klarheit.
Zu den Endstufen: Die sollte man nur als ausgemessenes Pärchen kaufen, das wird Teuer
sehr oft sind aber nur Kontaktschwierigkeiten bei den Geräten weil sie lange im Keller oder Garage gelegen haben.

Es könnte Frankfurt 7.631.640 ab 2300001 sein??http://www.radiomuseum.org/r/blaupunkt_f...31640.html, wenn ich den AD157 richtig deute

AD 157
GERMANIUM-TRANSISTOR NPN / 30V / 3A / 6W CASE: TO-8 TRANSISTOR den bekommst du bei Dönberg in Irland, hab aber gute Erfahrung mit denen gemacht.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#4
Das wird ja wohl ein NTC sein ..... aber welcher?
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#5
Erst mal herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme. Der Benutzername kommt nicht von ungefähr, ich fahre wirklich noch einen 71er Karmann typ14.
Aber zum Radio: es ist ein Frankfurt 7 630 640. Inzwischen habe ich auch den Schaltplan (vielen Dank für die Info, daß man dort 3 Pläne pro Tag bekommt). Transistoren sind AD161 und AD162 und werde ich wohl bei Bürklin bestellen. Das explodierte Bauteil wird im Schaltplan als R213 mit 47Ohm angegeben. Schaltsymbol hat Pfleil nach oben und unten. Daher die Zweifel, was es denn war?
Zitieren
#6
Also verbaut sind die Transistoren AD 156 und AD157. Im Schaltplan aber AD161und AD162.
Zitieren
#7
Je ein Pfeil nach oben und unten ist ein NTC.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#8
Das Pärchen AD161/162 sind die Nachfolger des AD156/157
Achte aber darauf, das es ein Pärchen ist !
M.f.G.
harry
Zitieren
#9
Hallo Werner,

auch ein PTC und VDR hat einen "Doppelpfeil" in seinem Schaltsymbol.

Hallo allerseits,

bei dem NTC in dem Blaupunkt handelt es sich um diesen, welcher zur Ruhestromstabilisierung der Endstufentransistoren dient. Der im Schaltbild angegebene Wert gilt meistens bei einer Umgebungstemperatur von 20°C. Um die ursprünglichen Temperatur/Stromverhältnisse in der Endstufe wiederherzustellen sollte man einen dem originalen NTC entsprechenden Ersatz verwenden. Einen solchen heute noch aufzutreiben ist nicht ganz problemlos.

Andernfalls kann es geschehen, dass auch die neuen Transitoren, nach kurzem Aufleben, in die ewigen Jagdgründe eingehen...

Möglicherweise wäre es hilfreich wenn jemand den Schaltungsausschnitt der Endstufe einmal zum allgemeinen Mitdenken einfügen würde.
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren
#10
Hallo Peter,

natürlich hat auch ein PTC zwei Pfeile im Symbol! Allerdings gehen die dann beide in eine Richtung. Im vorliegenden Fall haben sie ja entgegengesetzte Richtung; also NTC.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#11
Ich will jetzt nicht näher auf die Pfeile eingehen, die Symbole scheint jeder Hersteller etwas anders gezeichnet zu haben. Es ist ein NTC von 47Ohm bei 20°C.

Auf jeden Fall kann ich jeden beruhigen, dass so ein fehlerhafter NTC die Endstufe plötzlich hochjagt. Im Gegenteil, er ist das Opfer eines Defektes in den Endstufentransis. Seine Aufgabe ist es, zusammen mit dem R212, R214, R216 und den internen Treiberstufen des Treiber- IC TAA435 den Ruhestrom der Endstrufentransis einzustellen. Da der NTC in der Nähe der Kühlflächen angeordnet ist, wird er auch wärmer, wenn die Transis wärmer werden. Dadurch sinkt sein Widerstand und der Ruhestrom wird durch die sinkende Ube und den damit sinkenden Basisstrom geringer. Dadurch soll vermieden werden, dass die Transis durch den statischen Rohestrom sich selbst überhitzen.
Wenn man zum Testen keinen NTC zur Hand hat, kann man auch einfach einen 47Ohm Widerstand probehalber einlöten. Damit fällt zwar die Temperaturstabilisierung weg, aber man hat ja beim Testen das Teil im Auge.
Ursache für den Ausfall der Endstufe ist eine wechselstrommäßige Überlastung durch Kurzschluß des Lautsprecherausganges gegen Masse, oder/und der Auskoppelelko ist "undicht". Mindestens einer der Transis hat bestimmt einen B-C- Kurzschluß. Es fließt ein zu hoher Strom durch den NTC, der das Ding noch zusätzlich aufheizt. Dadurch wird der Widerstand noch kleiner--- und der Strom steigt weiter ...... Letzendlich hat sich das Teil selbst gegrillt.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#12
Planausschnitt


.jpg   Ausschnitt.JPG (Größe: 76,42 KB / Downloads: 115)
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#13
Wolfram möchte ich zustimmen.

Klugscheissmodus an: 

Schaltzeichen für Thermistoren:    http://www.elektronik-kompendium.de/site...812261.htm

Wie viele andere Firmen auch, benutzte der Blaupunkt-Schaltbildzeichner nicht die gültigen Symbole.

Klugscheissmodus aus.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#14
Werner,
als dieses und ähnliche Schaltbilder gezeichnet wurde, war zu dieser Zeit die Schaltzeichennorm nach DIN noch nicht gültig und der liebe Gott hat (hoffentlich) fleißig die Schulbank gedrückt! Smiley58




(30.12.2016, 11:23)Werner schrieb: Wolfram möchte ich zustimmen.

Klugscheissmodus an: 

Schaltzeichen für Thermistoren:    http://www.elektronik-kompendium.de/site...812261.htm

Wie viele andere Firmen auch, benutzte der Blaupunkt-Schaltbildzeichner nicht die gültigen Symbole.

Klugscheissmodus aus.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#15
Liebe Radio-Bastler-Gemeinde,

zuerst vielen Dank für die Hilfe bei meinem Problem. Wie ich sehe ist der Auszug aus dem Schaltplan jetzt auch hier und auch prima erklärt, was die Ursache für den Tod des NTC´s sein könnte. Als Nächstes werde ich mal die Transistoren auslöten und den Widerstand unter dem Elko gleich mit. Auch dieser hat Brandblasen.


Für die freundliche Unterstützung nochmals herzlichen Dank und Allen ein gutes neues Jahr 2017!

Liebe Grüße aus der Pfalz sendet
der
Karmannfahrer Rainer
Zitieren
#16
Ok, Werner, bezogen auf die in dem link dargestellten modernen Symbole hast du natürlich recht.  Smiley26

Was ich meinte, war lediglich das Schaltsymbol, welches in dem Schaltbildausschnitt zu sehen ist. Dort sieht man auch was ich mit "Doppelpfeil" meine. Dieses Symbol wurde in der Röhrenzeit bis hinein in die Transistorzeit allgemein für Bauteile benutzt, welche ihren Wert selbständig verändern. Meistens stand dann aber NTC, PTC oder VDR neben dem Bauteil, um dessen Funktion erkenntlich zu machen.

Ich wünsche allen einen glatten Jahreswechsel.
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren
#17
OK, Peter, das war ein echtes Missverständnis ..... somit haben wir beide recht .... ist doch ein schöner Diskussionsjahresabschluss.

Die alte Symbolik kenne ich natürlich auch .... hatte nur nicht dran gedacht.

Guten Rutsch!
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#18
Hallo Rainer,

ich würde den Tausch aller ELKOs im NF-Bereich empfehlen. Da diese nur 16V bzw. 25V aushalten müssen, sind das echte Pfennigbeträge.

Zumindest mach ich das immer so, vor allem wenn ein Kurzschluss (Verpolung beim Anschluss?)  Ursache des Problems sein könnte.
Viele Grüße
Bat Günther
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Noch ein unbekanntes Bauteil - Diode ? Siemens78 11 1.884 14.08.2015, 09:52
Letzter Beitrag: Bernd

Gehe zu: