Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AEG 5056 WD
#1
Zum Jahresabschluss noch eine Kurzvorstellung von meinem neuen, alten Alltagsradio für die Gartenlaube.
Die AEG Radios haben ein etwas schnörkeligeres Design aber das dunkle Gehäuse mit dunklem
Plastikrahmen in Verbindung mit den Messingteilen gefällt mir immer gut. Technisch ist das 5056 baugleich
mit der Telefunken Gavotte 7. Für die Größe sind diese Geräte ausgesprochen klangstark. Der Lack war, wie so oft,
stark mit Rissen durchzogen. Da es nur für die Gartenlaube gedacht ist habe ich einfach den alten Lack mit 800er Papier
nass gründlich angeschliffen. Anschließend ein paar Mal mit diversen Mittelchen wie Schleierfrei und Purigas behandelt.
Zu guter Letzt ein paar Schichten Schellack aufgetragen. Ich muss sagen das ist für den Aufwand richtig gut geworden,
werde ich wohl noch öfter so machen. Zwar sieht man noch feine Risse aber das darf bei mir auch so sein.

Technisch war außer den üblichen verdächtigen nichts zu tun. Der Ratioelko ist mit im Ratiofiltergehäuse untergebracht,
dem ist aber bei zu kommen.

   

Der Selengleichrichter konnte verbleiben da noch völlig unauffällig. Die statischen Hochtöner waren wegen dem zerbröseltem Schaumstoff funktionslos, lassen sich aber schnell mit Tesamoll reparieren.


   

   

   

Die eingeklebte Dipolantenne war stark oxidiert, mit etwas Aluklebeband kann das gut überklebt werden.

   

Der Skalenzeiger für AM glänzte durch abwesenheit. Aus einem Stück Schweißdraht kann man gut was neues zusammen biegen.

   

Da ich oft Sender über 100 Mhz höre habe ich gleich den Konverter fest eingebaut, gespeist über die Heizspannung. Der Umschalter
wird durch ein Loch der Rückwand geschraubt.

   


Hier noch ein paar Aussenansichten

   

   

   

   

   

Zu guter Letzt noch den Schaltplan

   

   

Gruß
Frank
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#2
Hallo Frank,

das ist ein gefälliges Radio. die Telefunken Gavotte kenne ich ja auch. Aber dieses Gerät hier ist schöner.

Die Lackinstandsetzung find ich gut gelungen. Toll gemacht.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#3
Hallo Frank
Danke für die Vorstellung dieses hübschen Radios.
Klasse gemacht und eine tolle Gehäuserestauration. Smiley32
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#4
Ich erfreue mich an solchen Schmeckerchen gerne.
Zumal mir auf diesem Weg Einblicke in die Westdeutsche Palette der Radiotechnik.

Sauber gemacht, gut bebildert und spannend anzuschauen.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.
Zitieren
#5
Hallo,
schönes Radio und das instandgesetzte Gehäuse sieht top aus!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#6
Hallo Frank  Smile

Ein echt schönes Radio, gefällt mir wirklich sehr gut  Thumbs_up
Und Deine Idee mit dem fest eingebauten Frequenz~Erweiterer
(über die Heizspannung) finde ich ausgesprochen gut !!

Oh Mann, das könnte mir auch sehr gefallen für meine Gartenlaube,
da fehlt nämlich noch ein "anständiges" Radio  Angel

Viel Freude damit   Rose  

Herzliche Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#7
Hallo Frank, sehr schönes Gehäuse bei dem Gerät.

Wie hast du das mit dem Konverter gemacht?? Mein letztes Exemplar, der Original von dir, ist an Frank M ins Sauerland für eine Spende in die Weihnachtsaktion gegangen. Steckst du den bei Bedarf hinten in die Antennenbuchsen oder hast du den immer drann und schaltest nur die Spannung ein?? Vielleicht machst du dafür einen Antennenkonverter Tread auf wo du den Plan nochmal zur Verfügung stellst, ich werde mir auch nochmal sowas bauen müssen.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#8
Hallo Dietmar,
der Konverter ist zwischen Ukwbox und den Eingangsbuchsen geschaltet und immer aktiv. Mit dem Umschalter wird nur zwischen den Bereichen umgeschaltet. Das Empfangssignal wird dadurch auch im nicht erweiterten Bereich deutlich verbessert.
Die Betriebsspannung wird aus der Heizspannung gewonnen und mit einer 5,6V Zehnerdiode stabilisiert das reicht vollkommen aus da das IC intern eine Stabilisierung hat. Ich kann den alten Thread mal erweitern.

Gruß Frank
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#9
Was für ein schnuckeliges Radio, kannte ich noch nicht. Danke fürs Zeigen!
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren


Gehe zu: