Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Novatest von Grundig (Reparaturgerät)
#1
Möchte Euch kurz  ein altes Messgerät aus den 40ziger Jahren vorstellen, das Fehlersuchgerät kann man 14 Prüfungen durchführen.

Der Novatest stammt v.Grundig RVF Radiowerke  und wurde ca.1948 gebaut. Das Gehäuse besteht aus Holz die Frondtplatte aus Bakelite

Es ist sehr simpel  und unkompliziert aufgebaut, ein Selengleichrichter, paar kondensatoren, zwei Trafo, Schalter Birnchen und Wiederstände bilden die Hauptbauteile.

Folgende Prüfungen können gemacht werden:

#Messung der Leistungsaufnahme + Spannungsmessung + Strommessung+Widerstandsmessung+ Ausgangsmessung+Einzelteile- und Stufenprüfung mittels Tonfrequenz+Einzelteileprüfung mit 250V Gleichspannung+Leitungs- und Durchgangsprüfung von niederohmigen Widerständen mittelsSkalenlämpchen+Einzelteileprüfungmittelswechselstromgespeister+GlimmlampeEinzelteileprüfung mittels gleichstromgespeister Glimmlampe +Kondensator-Vergleichsprüfung mit Prüfkondensator 8µF, 1500V+Kondensator-Vergleichsprüfung mit Prüfkondensator 50µF, +30VKondensator-Vergleichsprüfung mit Prüfkondensator 0,01µF+ Widerstands-Vergleichsprüfung mit Prüfwiderstand 1MOhm

   

[attachment=34091]

   

   

   

   

   


letzteres Bild zeigt einen fetten Blockkondensator der aufgebläht ist, dessen Wert ich aber nicht mehl ablesen kann??
denke mal einige µF und über 1000V ??

Ich werd das Gerät noch überarbeiten müßen, die kleinen Lampen fehlen auch noch, Plan wäre gefragt !
erst Denken dann Arbeiten

Josef
Zitieren
#2
Hallo Josef, schön wieder was von dir zu lesen. Auf dem Bild in org. sind 50µF zu sehen, aber bestimmt keine 1000V an dem Elko

Schaltbild und Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung, von Herrn Stollenberg

Ich glaube der gute Hans_K kann dir näheres Schreiben.....
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#3
(01.01.2017, 18:40)ja supper alter Freund, ging schnell !Danke Dir ist besser wie gar nichts, wenn ich jetzt noch die Bauteilbezeichnung hätte wär die Welt i.O.Dietmar schrieb: Hallo Josef, schön wieder was von dir zu lesen. Auf dem Bild in org. sind 50µF zu sehen, aber bestimmt keine 1000V an dem Elko

Schaltbild und Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung, von Herrn Stollenberg

Ich glaube der gute Hans_K kann dir näheres Schreiben.....
erst Denken dann Arbeiten

Josef
Zitieren
#4
Was ist denn "RFB" als copyright bei den Bildern? Wir sind hier im RBF...
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#5
Ups´.. Danke Anton ist ok Zahlendreher ! bessere ich aus.
erst Denken dann Arbeiten

Josef
Zitieren
#6
Hallo Dietmar.
(Ich glaube der gute Hans_K kann dir näheres Schreiben....)

Leider nein. ich kenne das Geraet nicht.
mike
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

mike Smiley43
Zitieren
#7
Nur mal ein kleiner Hinweis zur "Leistungsmessung" mit dem Novatest. Das mit der "VA"- Skala versehene Messwerk ist kein echter Leistungsmesser, sondern misst lediglich den aufgenommenen Strom. Die Spannungsmessung, die ja für eine Leistungsmessung unabdingbar ist, schenkt man sich bei dem Novatest und setzt voraus, dass die Netzspannung genau 220V ist. Das steht auch auf der Skala drauf. Also wenn eine Leistungsaufnahme real gemessen werden soll, dann muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die 220V Netzspannung stimmt. Nur dann zeigt die VA- Skala die richtige Leistung an!
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#8
Oh Hans, ich hatte angenommen weil auf dem letzten Blatt (5) der Stempel wegradiert wurde, bitte siehe selbst

   

das mit der Strasse war ich....
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#9
Hallo Dietmar.
Ich kann natuerlich, aus der offensichtlich bei mir geklauten BD herauslesen, dass unter Pkt 11 ein 8uF Kondensator mit 1500Volt Pruefspannung an die Buchsen geschaltet wird, wenn der gut lesbare Wahlschalter auf „8uF“ steht.

Ausserdem muss man nur die 2 Holzschrauben am Block-C loesen. Dor steht sicher wo der Wert. Was dann sicher 8uF Prüfsp 1500v= sein wird.

Ein Detaischaltbild mit Werten habe ich nicht, konnte dazu nichts bringen

Gruss hans
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

mike Smiley43
Zitieren
#10
Hallo,

ein sehr interessantes Prüfgerät um schnell einen Fehler beim Radio zu finden.

Spannend finde ich die vielen Funktionen.

Alles in einem Gerät.

Etliche dieser Prüfungen gehören ja zum Standard bei der Fehlersuche.

Auch wesentlich die Option des Prüfelko, so einen hatten wir in der Werkstatt mit separat mit Messschnüren zur
Auffindung von netzseitigen Brummsignalen, einfach an die Elkos parallel und man war im Bilde.☺

Schönes Teil
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.
Zitieren
#11
(02.01.2017, 10:55)Dietmar schrieb: Oh Hans, ich hatte angenommen weil auf dem letzten Blatt (5) der Stempel wegradiert wurde, bitte siehe selbst



das mit der Strasse war ich....

Sag mal, kann es sein, dass jetzt zufällig die fragliche Seite fehlt?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#12
Nö, die ist noch da. Musst nur das pdf im zweiten Link ganz bis zum Schluss scrollen.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#13
Ja, ich seh es grad auch. Lag am Programm.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#14
danke für Eure rege beteiligung, da ich das Ding sowiso überarbeite werd ich eine Bauteileliste anfertigen mit möglichen Spannungsangaben.
Habe noch ein gleiches Prüfgerät das ich aber erst holen muß, dies soll noch besser ausschauen als dieses.
erst Denken dann Arbeiten

Josef
Zitieren
#15
Es ist schön, wenn so ein multivalent einsetzbares Gerät wieder voll funktionsfähig gemacht wird. Was ich aber noch einbauen würde, das wäre ein ca. 200W starker 1:1 Sicherheitstrenntrafo für den Anschluss des zu prüfenden Radios. Platz wäre innen bestimmt genügend vorhanden und von außen wäre dieses Sicherheitsmerkmal nicht zu sehen, da keine Bedienelemente dazukommen.
Für den sicherheitstechnisch unbedenklichen Einsatz dieses schönen Prüfgerätes in der Werkstatt m.M.n. ein Muss.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Novatest, der Zweite Antikefan 1 476 06.01.2017, 18:14
Letzter Beitrag: mike jordan
  Rundfunk-Reparaturgerät Uli 11 2.542 16.02.2016, 16:31
Letzter Beitrag: julius72

Gehe zu: