Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SABA 335 WL
#21
Vor den 10nF, den ich auch noch erneuert habe.

Trafo bringt jeweils 355V an die Gleichrichteranoden. 300R für die Gittervorspannnung ist ok.

Werde heute noch probeweise den Ladeelko tauschen, Siebwiderstand und Siebelko sind schon neu.



Edit: Die zu geringe Spannung ist auch ohne das Brücken auf TA da, hat sich aber gestern noch auf 240V gegen Masse am ersten Elko "verbessert". Werde heute abend den Elko tauschen, mal sehen wie es dann aussieht.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#22
Ich hatte ja gestern mit Horsten telefoniert und auch noch eine PN geschrieben.

Darin schlug ich mal vor, die Widerstände vor dem Gitter 1 incl. der Feldspule zu prüfen. Aber auch hier ist alles i. O. . Man müßte wahrscheinlich die AL1 mal in ein Röhrenprüfgerät stecken und dann genau prüfen. Der 40 000 nf Kondensator an der Anode wurde auch ersetzt.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#23
Hallo Thorsten,
dann ließt ja immer noch ein Anodenstrom von ca. 40mA,
da frage ich mich, ohne AL1, wohin?
Es kann durchaus sein, dass der Sieb-Elko einen zu hohen Leckstrom aufweist,
bzw. einer oder mehrere Blockkondensatoren defekt sind...

Viele Grüße,
Rolf

Ohne AL1 sind es 320V am ersten und 300V am zweiten Elko.

Bei gezogener AL1:

a = 300V
g2 = 300V
g1 = -4V
[/quote]
Zitieren
#24
Siebelko ist neu, Ladeelko mache ich heute abend nach dem Dienst. Kondensatorenblock habe ich schon provisorisch vorbereitet...

Aber jetzt habe ich auch den Zusammenhang zwischen Stromaufnahme und Spannung geblickt... So ein en Fall hatte ich bisher noch nicht. Wie oben schon erwähnt, bin eben ein Ahnungsloser.  Smiley58

Geräterepararatur besteht halt nicht nur aus C und R wechseln...
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#25
Spannungen passen nun nach Schaltplan, NF-Teil spielt mit guter Lautstärke.

Drehko ist jedoch hinüber...   Smiley19

Nun ist noch das Gehäuse dran. Dazu habe ich aber erst mal keine Lust. Also ins Regal.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#26
Hallo Freunde,

so ging mir bis kurz vor Weinachten des hinter uns liegenden Jahres das Radio von Thorsten nicht aus dem Kopf. Als sprach ich mit Thorsten und hörte mir mal an, was so alles an dem Gerät nicht mehr intakt ist. So sagte mir Thorsten der 3-fach Drehko sei defekt. Als nichts neues.
Dann fehlt in dem Gerät vom Wellenschalter ein 4 er Kontakt. Hier wurde mittels Schaltdraht auf MW gebrückt. Wer hatte Ersatz - richtig, Detlef (Radionar)!

Ich befragte Detlef dann gleich weiter - wie sieht es mit einer Drehko-Erneuerung aus? Das ist auch geritzt. Der Detlef kam vor Weihnachten noch zu uns und hat das Chassis auch schon abgeholt.

Ich durfte diesmal den Drehko nicht ausbauen. An Thorsten's Radio ist nämlich der gesamte Drehko-Antrieb noch intakt. Und Detlef meinte zu mir, so sollte das auch bleiben. Smile

Das Gerät hat dann für mich eine gute Restaurationsbasis. Leider ist das Gehäuse unter dem Schellack völlig ausgeblichen. Egal, was ich verwende. das Helle bleibt. Mal sehen, was mir dann in diesem Jahr für Ideen dazu kommen.

Schon jetzt vielen Dank an Detlef, dass er mir wieder einen Drehko aufbaut. Mit seinem Verfahren klappt das ja sehr gut.
Thorsten war übrigens so nett und hat mir die Rückwand incl. der Netzkupplung an dem Gerät gelassen.

Also, ich setze dann hier demnächst den Bericht weiter fort.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren


Gehe zu: