Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 2.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nixie-Einschübe aus der ehem. DDR - Wofür?
#1
Hallo Zusammen,
heute errreichte mich ein Paket mit 4 Nixie Einschüben. Ich wollte mir daraus eine Uhr bauen, möchte aber dennoch erstmal wissen, wofür die Geräte denn ursprünglich mal gedacht waren. Zum PGH Eythra findet man nur spärliche Informationen, und Eythra wurde in den 80ern auch vom Tagebau weggebaggert. Schein irgendetwas mit Waagen und deren Anzeige Systemen zu tun zu haben (siehe Aufschrift auf einem der Module).

Kann mir irgenjemand noch mehr Infos zu den Teilen geben? Habe eines der Module testweise mal an 230V gehangen. Die Nixies leuchten dann auf allen Zahlen gleichzeitig.

Gruß,
Lukas

   
   
   
   
   
   
Zitieren
#2
Hallo Lukas,

die Einschub-Baugruppen selbst kenne ich leider auch nicht.

Aber der Trafo kommt mir bekannt vor. Er wurde für ein Anzeigesystem aus dem Werk für Fernsehelektronik Berlin genutzt. Wenn es die Baugruppen sind, die ich vermute, dann sollte auf den Leiterplatten die Typenbezeichnung vermerkt sein.
Es gab Zählerbausteine Z1 (o..9), Z 1-6 (o..5) und Z1-3 (0..2). Die Anzeigebausteine sind A1H oder A1V (Anzeige 0..9), A1H-6 (0..5) und A1H-3 (0..2). Der Unterschied zwischen A1H und A1V besteht in der Anordnung der Nixiröhre auf der LP.
Dann gibt es noch die Netzteilplatinen N 1, bestehend aus Platine 1+2. Zur Impulsformung gab es noch die Baugruppe I 1.
Die Baugruppen sind für eine Digitaluhren ideal geeignet. Allerdings werden dann noch ein Quartzgenerator und Teilerstufen für die 1 Hz-Impulse benötigt. Mit heute verfügbaren ICs kann man mit geringstem Aufwand die 1 Hz-BG erstellen.
In den 1970-iger Jahren habe ich mir mit diesen Bausteinen eine Digitaluhr aufgebaut, komplettiert (Gehäusebau, Änderung der Zeiteinstellung usw.) und in Dauerbetrieb genommen wurde die Uhr im diesem Jahr.

Falls in den Kassetten die vorgenannten Baugruppen verbaut sind, könnte ich mit Original-Schaltungsunterlagen aushelfen. Lediglich die Schaltung zur BG I 1 habe ich aus einem Heft der Zeitschrift "radio, fernsehen, elektronik". Die Unterlagen könnte ich nur per EMail zusenden, weil sie relativ groß sind. Dazu könnten wir uns zu gegebener Zeit verständigen.

Beste Grüße
Jürgen
Zitieren
#3
Hallo Jürgen!
Das klingt ja mal sehr vielversprechend! Ich werde mir morgen oder heute abend die gesteckten Baugruppen mal genauer ansehen und mich nochmal melden. Das bringt mich auf jeden Fall schonmal ein ganzes Stück weiter!

Gruß,
Lukas
Zitieren
#4
Ich bins nochmal, habe jetzt die verschiedenen Baugruppen aufgelistet. Du hattest mit den Bezeichnungen vollkommen recht!
Vorhanden sind:
3* Netzteilplatine N1-1
16* Zählerbaustein Z1
5* Zählerbaustein Z1-3
1* Zählerbaustein Z1-6
10* Impulsformer I1
8* Anzeigebaustein A1V
8* Anzeigebausteinkombination A1V und Z1
8* Baustein Z1

Leider fehlt mir damit die Netzteilplatine N1-2, die muss ich dann wohl nachbauen....

Gruß,
Lukas
Zitieren
#5
Hallo,

die hier gezeigten Bausteine stammen höchstwahrscheinlich aus einer Fahrzeugwaage.

Ich erinnere mich, dass ich 1982 in Halle bei der DR Schrott wiegen ließ und im Wiegehäuschen
waren diese Anzeigen auf alle aktiv.

Die PGH Eythra war während der Tagebauerschließung plötzlich verschwunden.

Schöne Aufgabe aus dem Bestand etwas neues zu schaffen, viel Spaß und berichte bitte.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.
Zitieren
#6
Hallo Lukas,

ist ja toll, dass ich mit meiner Beobachtung recht hatte und Dir somit helfen könnte. Um Dir die Schaltungsunterlagen vom WF und einen Artikel über den Aufbau einer Digitaluhr mit diesen Bausteinen aus einer Elektronikzeitschrift senden zu können, müßtest Du mir bitte per PN Deine Email-Adresse mitteilen. Die Dateien sind relativ groß (damit man auch etwas erkennen kann) und deshalb kann ich sie hier nicht einstellen.

Wenn Du dann bei der Konzeption Deiner Uhr bist, könnte ich noch einige Tipps geben, wenn es gewünscht wird.

Jetzt wünsche ich erst einmal schöne Weihnachten.
Beste Grüße
Jürgen
Zitieren
#7
Hallo Jürgen!
Meine E-Mail Adresse schicke ich dir gleich. Werde hier weiter über den Verlauf berichten. Als nächstes werde ich erstmal versuchen ein N1-2 Modul bei eBay zu besorgen.

Gleichfalls schöne Festtage!

Gruß,
Lukas
Zitieren
#8
Ich bins mal wieder!

Ich habe von Jürgen nun die Schaltungsunterlagen erhalten, nochmal vielen Dank dafür!
Das Gestell habe ich jetzt soweit vorbereitet und die passenden Karten zusammengesucht. Da in den Gehäuse aber kein Platz mehr zur Unterbringung der Anzeigen für die Sekunden ist, verzichte ich auf die Wiedergabe dieser. Ebenso fehlt mir eine Z1-6 Zähler Baugruppe, sodass ich nur die Minutenzehner abbilden kann, die Sekundenzehner aber nicht wiedergeben werden können. Dadurch ergibt sich aber auch folgendes Problem: Ich müsste ja irgendwie einen 100kHz Impuls erzeugen, um diesen dann durch die einzelnen Zähler Baugruppen zu schicken, die den Impuls dann zu einem 1 Hz Impuls Teilen. Ebenso ein Problem: Durch die fehlende zweitw Z1-6 Baugruppe kann ich keine Minutenimpulse aus der 1Hz Taktung erzeugen. Einen 1/60Hz Takt könnte man aber z.B. mit dem ICM7213 erzeugen. Da über den 100kHz Impuls ja auch die Rückstellstufe und der Impulsgeber versorgt werden, erschleißt sich mir noch nicht ganz, welche Baugruppen ich streichen kann und durch eine einfache 1Hz Baugruppe ersetzen kann. Vielleicht kannst du mal einen Plan deiner 1Hz Baugruppe einstellen, Jürgen?



Gruß,
Lukas
Zitieren
#9
Hallo Lukas,

Dein Problem verstehe ich nicht ganz.

Du hast genügend Baugruppen Z 1. Die kannst Du auch als Z 1-6 oder Z 1-3 betreiben. Sieh Dir die Schaltungen an, die Z 1 hat 4 Flip-Flops, die Z 1-6 hat nur 3 und die Z 1-3 nur zwei Flip-Flops. Entweder man entfernt die nicht benötigten Bauteile auf der Z 1 oder man betreibt sie so wie sie sind. Damit könnten die Zählerbausteine, falls erforderlich, untereinander ausgetauscht werden. Es sind die Baugruppen nur so zu beschalten, dass die Sekunden- und die Minutenzähler jeweils bei erreichen der 59 auf Null zurückgestellt werden. Die beiden Stundenzählerstufen sind bei 23 zurückzusetzen.

Was den fehlenden Platz für die Darstellung der Sekunden betrifft, da kann man die Anzeige weglassen. Es sind dann nur die Zähler für Sekundeneiner und -zehner vorzusehen. Nach meiner Erfahrung ist die Anzeige von nur Stunden und Minuten auf Dauer "ruhiger" und angenehmer.

Meine Schaltung zur Erzeugung der 100 kHz wird Dir nicht viel nutzen. Es ist eine mit 2 Transistoren aufgebaute Quartzstufe, der 5 konvensionell aufgebaute Transistorstufen zur Frequenzteilung folgen und letztlich der 1 Hz-Impuls herauskommt. Das ganze ist in einem beheizten, temperaturgeregelten Thermostatgehäuse eingebaut.

Ich empfehle, die Schaltung mit dem 4,194304 MHz Quartz und dem Teiler-IC aufzubauen. Das ganze muss nicht temperaturstabilisiert werden und ist sicher sehr frequenzstabil, wenn ein Qualitätsquartz verwendet wird.

Der damit verfügbare 1 Hz-Impuls sollte über die Baugruppe I 1 zur Impulsformung geführt werden. Auf der I 1 ist auch eine Rückstellstufe enthalten, die auf die Zählerstufen wirken. Eine Beschreibung der Baugruppe I 1 und ihre Funktion ist im RFE-Artikel zu finden.

Zum Stellen habe ich jeweils einen nichtrastenden Umschalter für Sekunden, Minuten und Stunden eingebaut. Die Sekundenzähler werden damit auf Null zurückgestellt. Bei den Minuten- und Stundeneinerzählern wird jeweils das Eingangssignal der vorherigen Stufe abgetrennt und dafür der 1Hz-Impuls zugeführt.

Beim Konzept und beim Aufbau hat mir ein Verdrahtungsplan geholfen, den ich mir erstellt habe. Die Verwendung unterschiedlicher Farben für Signal-, Steuer- und spannungsführende Leitungen hat sich dabei als vorteilhaft erwiesen.


Soweit ein paar Hinweise zum Aufbau, die Dir hoffentlich helfen.

Beste Grüße
Jürgen
Zitieren
#10
Hallo Zusammen!
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, Jürgen. Ich habe jetzt mal einen abgespeckten Plan der Uhr gezeichnet. Die Teile für den Taktgeber sind bestellt. Den Plan werde ich gleich mal anhängen.

Gruß,
Lukas

   
Zitieren
#11
Hallo Lukas,

so wie Du den Plan gezeichnet hast, habe ich es gemeint. Ich habe allerdings nicht nachgesehen, ob alle Anschlüsse und Verbindungen richtig sind. Das zeigt sich dann spätestens bei der Inbetriebnahme der Uhr. Es empfielt sich, vor Beginn der Verdrahtung nochmals den Belegungsplan genauestens zu kontrollieren, denn nach Fertigstellung der Verdrahtung auf den Lötleisten entsteht dort ein solcher "Drahtverhau", dass Korrekturen nur sehr schwierig möglich sind (eigene Erfahrung).

Du hast Dich sicher an die Zeichnung aus der RFE angelehnt. Dort ist die BG I 1 auch innerhalb der Module montiert. Ich habe bei mir die I 1 räumlich und elektrisch nach dem 1Hz-Ausgang und vor dem Zähler der Sekundeneiner angeordnet.

Zum Stellen würde ich allerdings je einen Taster für Sekunden, Minuten und Stunden vorsehen. Wenn Du Sekunden und Minuten über einen gemeinsamen Schalter betätigst, dann werden beide entweder auf Null zurückgesetzt (was immer nur ein Stellen auf die volle Stunde bei den Minuten ermöglicht) oder auch die Sekunden werden im 1Hz-Takt mit gestellt. Macht auch keinen Sinn. Zumal man die Sekunden nicht sieht. Besser ist Minuten und Stunden einzeln im 1 Hz-Takt zu stellen und wenn die eingestellte Zeit erreicht ist (z.B. beim Zeitzeichen-gibt es das eigentlich noch im Radio?) werden die Sekunden auf Null gestellt. Die Uhr fängt dann ordentlich an zu zählen und die Zeit stimmt.

Gibt es schon eine Lösung für die Lp N1-2 ?  Wird es ein Selbstbau oder hast Du im Netz etwas erwerben können ?

So, dann weiterhin viel Spass beim Planen und Realisieren.

Beste Grüße
Jürgen
Zitieren
#12
Hallo Lukas,

nochmal ich. In meinem vorherigen Post habe ich bei "empfiehlt" das "h" vergessen. Werde eben alt.

Noch ein Hinweis zum Verdrahtungsplan. In meiner Planung habe ich eine Zeichnung erstellt, auf der die Buchsenleisten für die Zähler- und Anzeigemodule von hinten mit allen Kontakten dargestellt sind. Dort habe ich dann die farbigen Leitungen eingezeichnet. Es gehören ja zur Verdrahtung auch die Verbindungen zwischen den Zählerausgängen (Flipflop-Ausgänge) und den Anzeigeeingängen. Und dann beginnt der von mir erwähnte "Drahtverhau". Das erübrigt sich nur, wenn Du über Baugruppen verfügst, die schon ab Werk als Einheit Z-A1V aufgebaut sind.

Zur besseren Erklärung habe ich die erste Ausführung meines Verdrahtungsplanes angefügt. Es ist nicht so realisiert, weil der Teil "Stellen-Wecken" weggefallen und die Zeiteinstellung anders aufgebaut ist.

Beste Grüße
Jürgen
   
   
Zitieren
#13
Hallo Jürgen,
danke für das einscannen deines Planes. Ich habe mich erstmal damit beschäftigt die Platine für den Taktgenerator vorzubreiten und die erforderlichen Bauteile dafür zu bestellen. Den Drahtverhau der Zähler und Anzeigeeinheiten untereinander bleibt mir leider nicht erspart, ich habe Ihn der Übersichtlichkeit halber in meinem Plan weggelassen.

Aufgebaut ist das Gehäuse jetzt so, dass in der ersten Reihe die Anzeigeeinheiten in Kombination mit den Zählern für Minuten und Stunden sitzen, in der zweiten Reihe dann Taktgeber, Impulsgeber und Sekundenzähler und in der letzten Reihe das Netzteil. Ich werde die Tage mal Bilder vom "Ist-Zustand" einstellen. Auch müssen die Module noch gereinigt werden, das Gehäuse samt Kontaktleisten habe ich schon gesäubert.

Als erstes werde ich jetzt die Taktgeber Baugruppe aufbauen. Wenn diese dann läuft, kann ich mit dem verdrahten der restlichen Bauelemente anfangen.

Gruß,
Lukas
Zitieren
#14
So, die Taktgeber Baugruppe ist soweit fertiggestellt, ich warte jetzt nur noch auf das IC aus Großbritannien.

Gruß,
Lukas

   
Zitieren
#15
Was für einen Schaltkreis benutzt du dann da.
Einen " Taktgeber " könntest du mit jedem 555 aufbauen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#16
Hallo Frank!
An der Stelle kommt ein 4521 zum Einsatz.

Gruß,
Lukas
Zitieren
#17
Ich vermute mal das er einen ziemlich genauen Takt benötigt . Daher auch der Teiler-IC 4521 .
Mit einem 555 würde die Uhr schon nach einem halben Tag völlig "weglaufen" .
Zitieren
#18
Hallo Silvio,
genau das war der Grund für diesen Taktgeber. Einem Plan zum Taktgeber für 1Hz mit dem NE555 habe ich auch gefunden, das ganze läuft dann aber halt nicht "quarzgenau"

Gruß,
Lukas
Zitieren
#19
Hallo Zusammen!
Der Taktgeber funktioniert einwandfrei, das entsprechende IC 4521 ist heute angekommen. Jetzt geht's dann also ans verdrahten der Baugruppen untereinander...

Gruß,
Lukas

   
Zitieren


Gehe zu: