Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein traditionsreiches Berliner Geschäft ist nun am Ende...
#21
Ich glaube nicht, dass wir neue Gesetze oder mehr Verbote brauchen, es ist doch Alles da. Was wir brauchen sind sehr viel mehr Personal bei Ordnungsamt, Polizei und in den Gerichten. Statt drei Jahre von der Tat bis zum Urteil, sollten 3 Monate das Ziel sein. Solange sich das nicht ändert, werde ich Silvester nicht mehr arbeiten mit der Begründung, dass ich meine Wohnung beschützen muss! Die Erfahrung dieses Jahr hat es mir echt wieder gezeigt.

Aber ich weiß natürlich auch, dass es hier in Neukölln besonders heftig ist. Nicht in ganz Deutschland-, nichtmal in ganz Berlin ist das so schlimm. Es gibt genug Leute (eindeutig die Mehrzahl) die Silvester mit Spaß und Knall feiern können, ohne Andere dadurch in Gefahr zu bringen.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#22
(08.01.2018, 22:37)Anton schrieb: Ich glaube nicht, dass wir neue Gesetze oder mehr Verbote brauchen, es ist doch Alles da. Was wir brauchen sind sehr viel mehr Personal bei Ordnungsamt, Polizei und in den Gerichten. Statt drei Jahre von der Tat bis zum Urteil, sollten 3 Monate das Ziel sein. Solange sich das nicht ändert, werde ich Silvester nicht mehr arbeiten mit der Begründung, dass ich meine Wohnung beschützen muss! Die Erfahrung dieses Jahr hat es mir echt wieder gezeigt.

Aber ich weiß natürlich auch, dass es hier in Neukölln besonders heftig ist. Nicht in ganz Deutschland-, nichtmal in ganz Berlin ist das so schlimm. Es gibt genug Leute (eindeutig die Mehrzahl) die Silvester mit Spaß und Knall feiern können, ohne Andere dadurch in Gefahr zu bringen.

Lieber Anton,
ich glaube NICHT, dass "ALLES da ist". Ich bin weiß Gott nicht für unsere derzeitige und mit Bestimmtheit weiter anwachsende Gesetzesflut, die m. E. nicht einmal die Juristen durchschauen können. Wenn Du Recht hast, dann bin ich bei Dir: Gesetze und Regeln werden hierzulande zwangsläufig zu lasch gehandhabt weil Zitat "Was wir brauchen sind sehr viel mehr Personal bei Ordnungsamt, Polizei und in den Gerichten".

Viele Grüße
Gerd
Ich mache ihm keinen Kurzschluss; deshalb beißt der Strom mich nicht.
Zitieren
#23
Hallo Ihr Guten  Smile

Anton hat schon Recht, in Berlin~Neukölln & Kreuzberg ist es besonders schlimm. Einer meiner Brüder verbrachte den
Jahreswechsel auch dort, und am Silversterabend schrieb er mir über's Handy, daß dort "kriegs~ähnliche Zustände" herrschten  Smiley26

Und ich finde auch, daß es nicht an den Gesetzen liegt, sondern wie damit umgegangen wird.
Würden sie zeitnaher und konsequenter angewendet werden, würde das mit Sicherheit Erfolge bringen.

Würde jemand, der z.B. mit einer Silvesterrakete mutwillig Sachbeschädigung begeht, und paar Wochen danach
für mindestens 10 Jahre in die JVA einziehen (ohne Bewährung), oder bei mutwilliger Körperverletzung mal locker 25 Jahre
ohne Bewährung, und das würde mehrfach angewandt und öffentlich werden, würde sich schon was ändern  Smiley53

Und mehr Personal für Ordnungskräfte, Polizei & Helfer sind eh Grundvoraussetzung   Rose

Viele Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#24
Dadurch das die Gruppe bewusst, die Personen in den oben lebenden Stockwerke gefährdet haben. Ist die Anklage versuchter Totschlag.

In wie fern sich der Respekt der Gesellschaft verändert hat, sieht man wie Rettungskräfte (Feuerwehr, Sanitäter) regelmäßig mit Beleidigungen und körperliche Gewalt entgegen treten müssen.

Hier sollten die Gesetze verschärft werden.
Don't Feed The Troll!
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#25
da im öffentlich rechtlichen FS Programmen täglich eins bis zwei detaillierte Gewalttaten vorgeführt werden, ist die Verhaltensänderung der vor allem jüngeren Teilen der Gesellschaft nicht verwunderlich. Dazu kommt noch die Perspektivlosigkeit der großen Zahl junger entwurzelter Menschen, welche aus anderen Gesellschaften hier Subkulturen bilden. Ich glaube, wir sind dem nicht gewachsen.
Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#26
Rücksichtslosigkeit, Respektlosigkeit, ein kleines Beispiel von gestern:

Mir wollte gestern ein auf dem Radweg parkender Autofahrer (Anfang 20) auf die Fresse hauen.
Ich glaub, ich sollte häufiger Handy und Fotoapparat mitnehmen, um das zu dokumentieren.

Nachtrag:
@Franz, die Jugend von heute schaut bestimmt keine öffentlich-rechtlichen Programme mehr, viel mehr Privatfernsehen, Youtube, und Ballerspiele an der Konsole.

Freundliche Grüße,
Arnold
Eine ECC83 und zwei EL84 reichen vollkommen aus für einen gewaltigen Stereo-Röhrenverstärker Smiley34
Zitieren
#27
Diese Gewaltbereitschaft und sinnlose Zerstörungswut gab es früher nicht. Und nein nicht alles war früher besser aber sehr vieles!
Freundliche Grüße
und
guten Empfang
Hennes

Guten Empfang gibt es nur mit genügend Lötzinn auf der Rolle!
Zitieren
#28
Es gibt auch noch eine gewisse Ignoranz und grenzenlosen Egoismus, diees beobachte ich jedoch auch bei älteren Semestern. Auch diese Woche geschehen: Senior parkt auf benutzungspflichtigen Radweg. Auf meine Anmerkung hin sagte er, Er mache das seit 10 Jahren und ich "Jungspund" (Mitte 40, leicht grau) hätte nichts zu melden.
- Aber wehe ich radele wegen so einem Falschparker 5m auf dem Gehweg und klingele, dann ist so ein Senior der meist der Erste, der mit dem Regenschirm wedelt und schimpft. -

Verkehrsprobleme werden in meiner Stadt eh stiefmütterlich behandelt, aber das ist ein anderes Thema, könnte ich auch Bücher mit füllen.

Freundliche Grüße,
Arnold
Eine ECC83 und zwei EL84 reichen vollkommen aus für einen gewaltigen Stereo-Röhrenverstärker Smiley34
Zitieren
#29
In der Tat ist eine gewaltige Veränderung in dem Umgang miteinander nicht mehr umkehrbar.

Zum einem die Respektlosigkeit, kaum oder keine Perspektive, diesen Mangel erkenne die meisten gar nicht mehr.
Andere Kulturen will ich gar nicht beleuchten, da rollen sich mir die Fußnägel.

Mein Spruch lautet:"Freiheit ist dort wo man nicht jeder machen kann was er will"  

Mich bewegt gerade die expandierende Sprayerszene in und um Leipzig.
Da kommen ca. 10 solche Verbrecher mit gestohlenen Farbspray und richten einen Schaden von > 10 k€ an.
Für mich sind solche Verbrecher nicht erziehbar, sie gehören für immer weg gesperrt in Arbeitslager, wo sie für sich und die Einrichtung sorgen müssen, kein Flachbildfernseher, kein Fitnessstudio, kein Handy und keine Drogen.
So ähnlich wie die NVA in der DDR ihre schwierigen Patienten läuterte.

Keiner von diesen Verbrechern besitzen kein selber erarbeitetes Eigentum.
Deren meisten Vorfahren stammen aus der Mitnahmegesellschaft, Fernsehen, Fressen, Saufen bumsen.
Das prägt, ich bin kein Rassist, aber hier sind baldige Reformen fällig.

Ich hör lieber auf... Thumbs_down
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.
Zitieren
#30
Lieber Hennes,

genau das ist meine Meinug. Voll und ganz stimme ich Dir zu. Wir waren früher ja auch immer in der Gruppe unterwegs. Da wurde auf sich gegenseitig geachtet. Ich möchte mit der heutigen Jugend nicht tauschen. Und - ja, ich bin auch der Meinung, die Medien tragen viel zu dieser Situation bei . Und - Leute nehmt es mir übel oder nicht - früher gab es zu Hause auch, wenn Dummheiten gemacht wurden, mal das große Donnerwetter. Das hatte man anschließend doch regelrecht erwartet.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#31
Wir sind hier mittlerweile sehr weit entfernt vom eigentlichen Thema des Threads. Zur Erinnerung: Es geht hier um das Ende eine Radiogeschäftes. Lassen wir es bitte dabei und packen nicht den gesamten Weltschmerz hier rein. Bitte.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#32
Gestern brachte die Berliner Abendschau einen Bericht zum Thema. Beitrag #6

MfG DR
Zitieren
#33
Das ist wohl der emotionalste thread in der Geschichte des RBF.
Gut, daß Anton an das eigentliche Thema erinnert hat.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#34
31 Threeds befassen sich mit dem offensichtlich äußerst wichtigen und aktuellen Thema, das Anton geruht Weltschmerz zu nennen. Er hat Recht mit seiner Erinnerung an sein ursächliches Thema.

Ich bitte gerade wegen der Aktualität darum, dass ein Moderator einen eigenen Threed eröffnet und alle relevanten 31 Beiträge hinein kopiert.

Ich glaube, dass damit allen bisher 31 Autoren Genüge getan ist.

Viele Grüße
Gerd"capitol"
Ich mache ihm keinen Kurzschluss; deshalb beißt der Strom mich nicht.
Zitieren
#35
(10.01.2018, 20:03)Wilhelm schrieb: Das ist wohl der daß Anton an das eigentliche Thema erinnert hat.n der Geschichte des RBF.

Gruß
Wilhelm

Lieber Wilhelm,
ich bin nur bedingt Deiner Meinung.
Warum soll man sich hier nicht auch über Mißstände in unserer Gesellschaft äußern dürfen.
Hier stimme ich zu: daß Anton an das eigentliche Thema erinnert hat.
Hier widerspreche ich: Emotional!

Viele Grüße
Gerd "capitol"
Ich mache ihm keinen Kurzschluss; deshalb beißt der Strom mich nicht.
Zitieren


Gehe zu: