Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Telephon (Hersteller unbekannt)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2

Pitterchen

Hallo,

ein Bekannter brachte mir sein altes Telephon, welches er bei sich in einem Nebenraum in Betrieb hatte.

Den TAE Stecker hatte er abgeschnitten und weg geworfen, da er das Anschlußkabel verlängern wollte.

Den neuen vergossenen Stecker mit ca. 3m Leitung hatte er mitgebracht, die soll nun ans Gerät angeschlossen werden.

Kann jemand den Hersteller anhand der Bilder festmachen?

Aus dem Telephon kommen Drähte in folgenden Farben, wie auf dem letzten Bild ersichtlich:

grün
gelb
braun
weiß

Die Drähte des gelieferten TAE Stecker weisen folgende Farben auf:

grün
gelb
schwarz
rot

Nun würde ich grün mit grün und gelb mit gelb verbinden.
Aber die anderen beiden?
Vielleicht hat jemand eine Idee.

Viele Grüße

Peter

[attachment=71866]

[attachment=71867]

[attachment=71869]

[attachment=71870]

[attachment=71871]

[attachment=71868]
Hallo,
das geht in Richtung W48.

Gruss Micha

Pitterchen

Danke.

Der Hersteller dürfte Siemens sein, hab gerade nen Zettel im Gerät gefunden.

[attachment=71872]
Hallo

Das ist ein W48 .
Angeschlossen werden Weiß (a) und Braun (b).
W2 is für eine zusäzliche Klingel (Wecker).
E ist für die Erdaste.
Grüße Cris

Pitterchen

Prima und danke Dir.

Aber anschließen kann ich nur schwarz, weiß, grün und gelb.
Mehr Farben gibt der neue TAE Stecker nicht her.

Viele Grüße

Peter
a- Ader = weiß an TAE-rot
b- Ader = braun an TAE-schwarz
W2- Ader = grün an TAE-grün
E- Ader = gelb an TAE-Gelb
Pitterchen du benötigst doch nur A+B dann nehme man Google und suche Belegung TAE Stecker und einen Durchgangsprüfer und fertig. Die Farben sind mir wurst.

Pitterchen

Danke Euch beiden.

Viele Grüße

Peter
Hallo,

das ist ein W48 original von Siemens & Halske. 
Würde ich so Ende 30er / Anfang 40er Jahre deklarieren.

Könnte aber sein, das Du den am Telekomnetz nicht mehr betreiben kannst.
Die Spannung für den Apparat war früher 60 V, heute haben die nicht mal mehr 24V.
Und klingeln wird er definitiv nicht mehr, da heute ein digitales Signal für den Klingelimpuls gesendet wird und der Apparat aber früher über eine Wechselstrom-Rufmaschiene (ca. 16 Hz Wechselstrom) versorgt wurde. 
Ist halt analoge Technik und wir sind im Digitalzeitalter.

Du brauchst einen Adapter, einfach mal Googeln.

Grüße
Berni
Hallo Peter,
ob Du den Apparat noch betreiben kannst/willst, hängt davon ab, wo Du ihn anschließt. Bei ISDN- und VoIP- Telefonanlagen aus den 1990er bis 2010er Jahren von Auerswald, Farfisa oder Ackermann (Euracom) dürfte es keine Probleme geben. Deren analoge Ports lassen sich auf Impulswahl umstellen, laufen mit ca. 45-48V Schleifenspannung und geben meist eine Rufwechselspannung von 24-36V, 50Hz ab. Ruf- und Signalmaschinen in den Ämtern der Post lieferten früher zwar 60V bei 25Hz, jedoch waren die Teilnehmerleitungen oft mehrere Km lang und somit ging viel Spannung "verloren". Bei den paar Metern im Haus kommen die alten Telefone auch mit den o.g. Spannungen aus.
Ich betreibe bei mir ab und zu einen W63 von Nordfern Nordhausen (DDR) und einen LF66 vom Fernmeldewerk Arnstadt, ebenfalls DDR, an meiner Euracom 182 von Ackermann und habe weder bei der Sprache, noch beim Rufton Probleme.
Wie das mit einem Direktanschluß an einem analogen Port eines VoIP- Routers klappt, kann ich nicht sagen, da ich das noch nicht ausprobiert habe.
Ich betreibe mein W48 am aktuellen Speedport der Telekom über VOIP auch da geht noch Impuls Wahl und klingeln tut es auch. Wichtig ist nur das der Nummernschalter die korrekte Anlaufzeit hat, sonst gibt es Fehlwahlen.
Der Apparat erinnert mich an unseren früheren Pfarrer im Dorf (Geistlicher Rat) - der hatte so einen schwarzen W48 als wohl Einer von bestimmt nicht mehr als zehn am Telefonverkehr zu der Zeit Teilnehmenden (frühe 60-ger Jahre)
Frage an Euch Telefon-Freaks:
Beim Zettel, oben, links im Titel steht was von " Erd- und Flacker-Taste 34 " - was hat es mit " Flacker-Taste 34 " auf sich ?
Kann das sein, dass wenn man unten die weiße Taste gedrückt hält, das Gespräch dann unterbrochen wird und bei Loslassen weitergeführt werden kann ? Oder flackert da was ?
Hi, Enno,
Dein Speedport beherrscht tatsächlich IWV?
Welcher Typ ist das denn? VG Mich

Gelhaar

Hallo Micha,

IWV-Telefone laufen tatsächlich am Speedport Smart 3 - habe ich gerade noch mal nachgelesen. Da ich das Gerät auch nutze, hat mich das interessiert.

Zitat: " ....dass der neueste Router im Portfolio, der Speedport Smart, das Impulswahlverfahren beherrscht, das gefühlt schon 1980 veraltet war.

Das hat mich echt aus den Socken gehauen. So kann ich meinen FeTAp 611-2a ganz einfach weiter verwenden. Das ist sonst ein riesen Aufwand um das Wählscheibengerät am VoIP Anschluss einsetzen zu können." Zitatende

Quelle: Telekom Service Forum

Unbedingt darauf achten, was Enno schrieb: Wichtig ist nur das der Nummernschalter die korrekte Anlaufzeit hat, sonst gibt es Fehlwahlen.

Chris
Der W48 hat gefühlte 3 Blindlöcher zwischen 1 und Anschlag, daher dürfte die Realisierung der korrekten Anlaufzeit kein Problem darstellen.
Wenn's jetzt noch ein Update für die Fritzbox geben würde, dass die auch IWV kann, dann währe meine Fernmeldewelt wieder fast in Ordnung!
Wow, ich höre schon die Wähler klappern.
VG Micha
(25.01.2020, 13:00)hardware.bas schrieb: [ -> ]Der W48 hat gefühlte 3 Blindlöcher zwischen 1 und Anschlag, daher dürfte die Realisierung der korrekten Anlaufzeit kein Problem darstellen.
Wenn's jetzt noch ein Update für die Fritzbox geben würde, dass die auch IWV kann, dann währe meine Fernmeldewelt wieder fast in Ordnung!
Wow, ich höre schon die Wähler klappern.
VG Micha

Also die 7390 oder 7490 kann definitiv IWV .

LG
Silvio
Hallo Micha,
ich betreibe mein W48 am Speedport Entry2 aber an der FRITZ Box 7560 meiner Freundin funktioniert es auch problemlos.
(24.01.2020, 20:51)Enno schrieb: [ -> ]Ich betreibe mein W48 am aktuellen Speedport der Telekom über VOIP auch da geht noch Impuls Wahl und klingeln tut es auch. Wichtig ist nur das der Nummernschalter die korrekte Anlaufzeit hat, sonst gibt es Fehlwahlen.

Japp, das machte ich mit meinem W38 am Speedport Smart 3 ebenso. Das Abnehmen, Hören und Sprechen funktioniert nach wie vor. Mein Nummernschalter ist allerdings nicht mehr korrekt justiert, aber den benutzte ich ohnehin nicht mehr.

[attachment=71963]

Bis vor nicht allzulanger Zeit war das alles noch bestens in Betrieb. Erst vor ein paar Tagen habe ich nun dem W38 seinen wohlverdienten Ruhestand gegönnt und den Stecker gezogen.

Gruß Michael
Hallo zusammen,

das ist ein W48mT (mit Taste) aus dem Oktober 1959 (lt. Aufdruck Kondensator).

Anschluss weiß/braun (deutsche Norm) auf rot/grün (US- bzw. internationale Norm).
Klingeln wird der ganz sicher; sowohl bei 25 (damit als Zweispuler am schönsten) als auch bei 50Hz.

Viel Spaß mit dem Schätzchen und Grüße
Stefan
Jetzt stellt sich die Frage, ob das ganze auch an der 7360 funktioniert. Hat jemand bereits Erfahrungen gesammelt?
Seiten: 1 2