Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Antiker Morsetaster
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo zusammen, 

bin hier ganz neu und erhoffe mir vom Forum ein paar Infos über eine  antiken Morsetaster, den ich vor kurzem erstanden habe. 

Es handelt sich um eine  Taster mit der Aufschrift: KIPP, Delft,  Holland, No. 111. 

Der Verkäufer konnte mir lediglich das vermutete Alter zwischen 1900 und 1920 angeben. 

Ich habe versucht im Internet zu dem Gerät etwas herauszufinden, jedoch ohne Erfolg. Die Fa. KIPP Zonen gibt es zwar in NL, aber stand da nichts, dass auch Morsegeräte produziert wurden. 

Vielleicht ist es dem Forum möglich etwas Licht ins Dunkle zu bringen. 

Danke , euer Antik Freak
Hallo, da hast du ein schönes Teil für die Vitrine gefunden.
Morsen kann man damit leider nicht. Das ist eher ein Teil aus einer Personen-Ruf-Anlage.
Sieh dir mal die Innenschaltung an:
Die Taste liegt mit dem Feder-Arm an Leitung 1
Dann gibt es einen Umschaltkontakt. Der schaltet wechselseitig zwischen Fußkontakt und Begrenzerbügel um.
Und die sind beide intern verbunden.
Bedeutet: Es fließt ständig Strom im Ruhezustand und der wird beim Betätigen der Taste nur kurz unterbrochen.
Damit kann man ein Schauzeichen in einer Signalanlage anregen. Oder einen Drehwähler.
Verwendung in Krankenhäusern, Hotels oder in hochherrschaftlichen Häusern zwischen Wohnung des Hausherren und dessen Bediensteten.
Gruß Manfred
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Klasse wenn man jemand hat der sich auskennt. Würdest du sagen dass das Alter hinkommt? War der Preis von 45 Euro zu hoch?
(27.08.2020, 07:39)Antik Freak schrieb: [ -> ]Würdest du sagen dass das Alter hinkommt?

Eine Antiquität vielleicht, aber nicht Antik im eigentlichen Sinn ( 800 v. Chr. oder führer)! ;-)
Ja das meinte ich. Geschätzt 1900 - 1920?
Hallo, das Alter schätze ich auch auf 100 Jahre, zum Preis sage ich nichts. Zur Schaltung: man kann den Fusskontakt offen lassen und hat und hat dann aus ein oder mit Fusskontakt dann aus ein aus ein. Zwei solche Taster in Reihe und je in einem anderen Ort angeordnet gibt Selektivität. Das dann unabhängig vom Bediener. Das gerufene Personal weiss dann aus welchem Raum das Signal kam. Gruß Manfred
Super danke für die Infos.
(27.08.2020, 11:34)Bernhard45 schrieb: [ -> ]
(27.08.2020, 07:39)Antik Freak schrieb: [ -> ]Würdest du sagen dass das Alter hinkommt?

Eine Antiquität vielleicht, aber nicht Antik im eigentlichen Sinn ( 800 v. Chr. oder führer)! ;-)


Richtig Bernhard! Habe in einem "Antikhandel" schon mal gefragt, wo denn die Büsten und Amphoren stehen.  Big Grin
(27.08.2020, 17:41)Gasherbrum schrieb: [ -> ]
(27.08.2020, 11:34)Bernhard45 schrieb: [ -> ]
(27.08.2020, 07:39)Antik Freak schrieb: [ -> ]Würdest du sagen dass das Alter hinkommt?

Eine Antiquität vielleicht, aber nicht Antik im eigentlichen Sinn ( 800 v. Chr. oder führer)! ;-)


Richtig Bernhard! Habe in einem "Antikhandel" schon mal gefragt, wo denn die Büsten und Amphoren stehen.  Big Grin

Wie kommt ihr drauf?
Als Antiquität werden Gegenstände bezeichnet die mind. 100 Jahre oder älter sind.
Kann man auch auf Wikipedia so nachlesen Wink

Antiquitäten sind nicht zu verwechseln mit dem Zeitalter der Antike!
(28.08.2020, 13:25)Phalos schrieb: [ -> ]Wie kommt ihr drauf?
Als Antiquität werden Gegenstände bezeichnet die mind. 100 Jahre oder älter sind.
Kann man auch auf Wikipedia so nachlesen Wink

Antiquitäten sind nicht zu verwechseln mit dem Zeitalter der Antike!

Genau aus diesem Grund, somit mein Satz von oben: Eine Antiquität vielleicht, aber nicht Antik im eigentlichen Sinn ( 800 v. Chr. oder führer)! ;-)