Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Signal am Plattenspieler Tonabnehmer
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Wie groß ist das Signal (ohne Verstärkung), das beim Plattenspieler die Nadel
von der Platte abnimmt ?

Gruß
Wilhelm
Hallo,
Moving Coil- Systeme ca. 0,2 - 0,5 mV an 0,5 bis 1kOhm (RIAA- Entzerrer- VV nötig!)
Moving Magnet- Systeme ca. 2 - 5 mV an 5 bis 20kOhm (RIAA- Entzerrer- VV nötig!)
Kristall- Systeme ca. 50- 200mV am 1MOhm (kein RIAA- Entzerrer- VV nötig!)
(11.12.2014, 14:58)scotty schrieb: [ -> ]Hallo,
Moving Coil- Systeme ca. 0,2 - 0,5 mV an 0,5 bis 1kOhm (RIAA- Entzerrer- VV nötig!)
Moving Magnet- Systeme ca. 2 - 5 mV an 5 bis 20kOhm (RIAA- Entzerrer- VV nötig!)
Kristall- Systeme ca. 50- 200mV am 1MOhm (kein RIAA- Entzerrer- VV nötig!)

Vielen Dank scotty für die schnelle Antwort. Smiley14

Gruß
Wilhelm

Vagabund

Vielen Dank Wolfram, wusste zwar die Dimensionen (ein paar Millivolt) aber nicht im Detail, man lernt nicht aus.
Solche Infos im Detail sind immer sehr interessant. Smiley20
zusätzliche Frage:

Welche Signalgröße braucht ein Lautsprecher 8 Ohm, 1 - 5 Watt? Also,
wie weit muß ich das Signal vom Tonkopf verstärken, um im Lautsprecher
in Zimmerlautstärke zu hören?

Gruß
Wilhelm

Vagabund

Wilhelm, was hast Du denn vor?
Bei einem magnetischen System brauchst du in jedem Fall einen Entzerrer-Vorverstärker beim Hochpegel-Eingang eines Verstärker und selbigen, um das Signal hören zu können. Den Entzerrer und einen kleinen Verstärker kann man selbst bauen.
Bei Interesse suche ich mal die Infos raus.
Hallo Philipp,

ich habe aus einer HiFi-Kompaktanlage (unrettbare Leiche) einen Dual-Plattenspieler 491 ausgebaut
und versuche ihn wieder zu beleben. Das ist mir auch teilweise gelungen. Mit einem
kleinen NF-Verstärker (Eigenbau für max 5W/8Ohm-Lautsprecher) bekomme ich Tonwiedergabe, leider bis jetzt zu leise.
Der 491 hat ein Magnetsystem und ich dachte, ich komme ohne Entzerrer-Vorverstärker hin. Aber mit wird's schneller gehen.
Wenn's Dir nichts ausmacht, kannst Du mal nach einer funktionierenden Schaltung nachsehen
und mich verständigen.

Gruß
Wilhelm
Wilhelm,
Du hast dir doch Deine Frage fast schon selbst beantwortet. Für ca. 2,5W an 8Ohm ergeben sich nach Umstellung der Leistungsgleichung (P=U * I) etwa 4,5V NF- Spannung.
Für die Vorverstärkung mußt Du je nach Tonkopftyp nun verschiedene VV- Arten einplanen, weil jeder TK, wie ich Dir schon geschrieben habe, verschiedene Spannungen an verschiedenen Lastwiderständen liefert. Die VV verstärken je nach dem auf einen Normpegel von 50mV (DIN- Pegel) bis 500mV (Cinch- Pegel). Danach kommt der Leistungsverstärker für die Lautsprecheransteuerung. Wenn ich mal 500mV als Eingangspegel annehme und die 4,5V am Ausgang ansetze, dann ergeben sich für den Leistungsverstärker rund 10- fache Spannungsverstärkung, also als Pegel ausgedrückt, 20dB.

Schau mal in der Bucht unter: 151488793743
Wenn's Dir nichts ausmacht, kannst Du mal nach einer funktionierenden Schaltung nachsehen und mich verständigen.

Ich bin zwar nicht gemeint, habe aber einst mein Brot auch mit TA Vorverstaerkern verdîent.
Anbei eine Schaltung die mit +15 Volt aber bessermit+30 Volt arbeitet.
Gain 33dB fuer MM-Systeme z.b. Shure M75 /91 usw.
die 1,3mV am Eingang ergeben am Ausgang 57mV= 32,83dB
mike




[attachment=10849]
@ scotty

Danke für die Erklärung. Ich habe es mir hier mal leicht gemacht und den
Vorverstärker-Bausatz aus der Bucht bestellt.

@ mike

Danke für den Schaltplan, ich werde den Verstärker im neuen Jahr mal bauen


Gruß
Wilhelm

Vagabund

Hans hat ja schon eine Schaltung veröffentlicht, sehr interessant, auch von mir ein Dankeschön.
Ich möchte der Vollständigkeit halber aber auch noch eine relativ einfache Schaltung hier zeigen, als einfache Alternative gedacht.

[attachment=10852]

Diese Schaltung wurde mir empfohlen, aber ich habe sie noch nicht selbst gebaut, da ich zu dem Zeitpunkt einen Dual TVV46 erwischt habe.

Die rauscharmen BC239 oder BC546-BC550 sind empfohlen worden, am Besten sind dabei BC549 oder BC550, es können aber auch BC546 funktionieren. Diese wurden von einem Kollegen probiert und ab etwa 18V für akzeptabel befunden.

Das noch als Alternative zu Hans' Schaltung, falls gewünscht.
danke Philipp. Die Teile habe ich alle hier, den werde ich mal "Im Auge behalten".

Ist der gestrichelte Kasten so zu verstehen, daß darin der rechte Kanal
als linker Kanal gespiegelt wird?

Gruß
Wilhelm

Vagabund

(13.12.2014, 19:05)Wilhelm schrieb: [ -> ]danke Philipp. Die Teile habe ich alle hier, den werde ich mal "Im Auge behalten".

Ist der gestrichelte Kasten so zu verstehen, daß darin der rechte Kanal
als linker Kanal gespiegelt wird?

Gruß
Wilhelm

Genau so ist es...
Hallo,

schönes Gerät der 491. Kleiner Tipp mach auf jeden Fall die Kontakte im Headshell und am Systemträger sauber. Die sind meißt schwarz und führen dann zu Kanalausfall und Brummen.

VG
Kai
Danke Kai, mach ich

Gruß
Wilhelm
Der Entzerrer und Vorverstärker ist nun drinnen und Vorverstärker und NF-Verstärker
(Velleman 2x5W) bringen genug Power auf die 6 Ohm-Lautsprecher.
Leider habe ich nun einen starken Brumm. Die Kontakte an Headshell und System sind sauber. Was ist hier zu tun?

Soll ich noch Kondensatoren vor die Lautsprecher setzen oder sind es die Trafos der beiden Netzteile.
Bevor ich anfange zu probieren frage ich erst mal in die Runde.

Gruß
Wilhelm
Wilhelm,
ohne detaillierte Schaltungs- und Verdrahtungsunterlagen von Deinem Konstrukt wird Dir niemand effektiv weiterhelfen können. Da mußt Du schon ein bißchen mehr rausrücken. Auch Fotos wären hilfreich, um vielleicht unglückliche Masseverbindungen (Erdschleifen etc.), sowie Abschirm- Mankos herausfinden zu können.
Hallo Wolfram,

das steht alles noch auf dem Werktisch und ist provisorisch mit Schaltlitze verbunden.
Abgeschirmt ist überhaupt noch nichts. Auch existieren keine Schaltpläne.
Ich bin noch im Stadium des probierens, wobei der von Dir angesprochene
Vorverstärker in Verbindung mit dem NF-Verstärker die erforderliche Verstärkung
gebracht hat. Vom NF-Verstärker geht es direkt auf die Lautsprecher und das
alles mit 0,14er Schaltlitze. Welche Leitungen sollten unbedingt abgeschirmt sein?
Wenn's klappt, mache ich morgen mal ein Foto von dem Chaos.

Gruß
Wilhelm

Vagabund

Hi Wilhelm,

ich würde sagen Masseproblem... Das ist wie die Brummprobe beim TA... Du musst definitiv die Signalleitung vom Dreher zum Verstärker schirmen. Das Schirmen vermute ich aber hier nicht als Lösung, ich denke, dass irgendwo die Masse fehlt, denn das brummt massiv.
Naja, ohne Masse käme gar nichts an.
Stimmt allerdings was Philipp schreibt, zumindest die Kabel zwischen Plattenspieler und Entzerrer sollten abgeschirmt sein - ich kann mir vorstellen, daß das schon das ganze Problem ist.
Seiten: 1 2