Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Mal wieder was aus China
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Hi,
für einen Nachbarn sollte ich einen Verstärker mit Audio-/USB- und SD-Card Wiedergabe bauen.
Er meinte, 10Watt pro Kanal reichen ihm.
Diesmal war ich faul und bestellte in China für 10,39Euro diesen MP3-Verstärker:

[attachment=13917]

Getestet habe ich ihn erst einmal an zwei nicht eingebauten Lautsprechern, er funktioniert einwandfrei.
eBay-Artikelnummer: 191176566177

oldtimeradio

Wäre das "Made in Germany" könnte man das Komma im Preis um eine Stelle nach rechts rücken. Verrückt wie billig die produzieren und dabei noch Gewinn machen. Die Dinger wurden doch bestimmt am Fließband per Hand bestückt mit einem einheimischen "W(ä)ller"-Löteisen.
Die bayr. Resterampe von Maxe hat die Dinger auch in ähnlicher Form + Fernbedienung im Katalog für kapp 15 Teuro, da ist dann noch nen fetter TDA7297 mit Kühleisen für 2x15 Watt dabei.

lg Matze.
Das Teil Lötet keiner von Hand.
Wolfgang du wirst noch China Inportspetzialist. Gut zu wissen.
Gruß Richard

oldtimeradio

Hi Richard,

wenn man sich viele China-PCBs anschaut könnte man sogar auf die Idee kommen das die Bauteile von Hand platziert sind. Bei YT gibts "Werbe"-Videos von Firmen und deren Produktionslinien von Tablet PCs , aber auch Radios, da läuft alles per Hand! Die sind sogar noch stolz darauf. "Humankapital" ist billiger als automatisierte Fertigungsstecken. Ich weiß nicht ob das so Vorteilhaft ist solche Fertigungsstraßen aus Fleisch und Blut einem Kunden oder der Öffentlichkeit zu zeigen? Wahrscheinlich soll die Message sein, schaut mal wie billig wir sein können. Schau dir mal die Videos an, so willste garantiert nicht arbeiten.

lg Matze
(17.03.2015, 19:43)Opa.Wolle schrieb: [ -> ]Er meinte, 10Watt pro Kanal reichen ihm.
Diesmal war ich faul und bestellte in China für 10,39Euro diesen MP3-Verstärker:

Womit macht DAS DING denn bitte 2x 10 Watt?? Dem traut man gerade mal 2x 0,10Watt zu...
Wenn das noch Bluetooth-Empfang und FM+AM Transmitter eingebaut hätte dann wärs der berühmte Eier sauende Wollmilcher Wink
Hi Uli,

Das Teil verwendet eine Klasse D Endstufe. Also eine Pulsdauer modulierte Technik um das Audiosignal zu erzeugen. Diese Lösung hat ca. 95% Wirkungsgrad im Gegensatz zu einer Klasse B Endstufe mit maximal 50% entsteht so wenig Verlustleistung. Das ist ähnlich wie bei einem Schaltnetzteil. Stell dir das einfach so vor dass das Ausgangssignal aus einem Rechtecksiganl mit ca.100kHz besteht dessen Tastverhältnis sich im Takt des Audiosignals verändert. Der Mttelwert dieses 100kHz Rechteksignals ist dein Audiosignal. Nachteil ist, dass das Ausgangssignal gut gefiltert weren muss um Interferenzen mit den PWM Schaltfrequenzen zu vermeiden.

Grüße

Semor
Danke für die Aufklärung.
Klingt aber für mich "gruselig" - da bin ich dann mal wieder ganz bei "Jogi" - Glüht nicht - ...ist nichts!
Hi,
diese Leistungsangaben sind für mich nicht so wichtig, die Hauptsache ist doch, daß die Lautstärke ausreicht.
Ich werde das Teil mal an HECO-Boxen aus den 70igern testen.
Ja Uli, ich mag Röhre auch lieber!
hallo wolle, für mich sieht das teil sauber verarbeitet aus. diese kleinen flatpacks bekomme ich zwar auch noch per hand verlötet.......aber niemals so gleichmässig sauber. denke eher an bestückungsautomat.
schönes teil.
Als faul würde ich das nicht bezeichnen Opa Wolle, eher als clever. Die Teile (auch Marken) kommen doch eh alle aus "einer Schmiede" und sie verrichten Ihre Arbeit. Klar ist ne Röhre angenehmer, aber, und da stimmt mir bestimmt jeder zu, wer von den Normalos schätzt denn die alte Technik, die kurze Anlauf Wartezeit (Miniwatt ausgenommen) oder den Klang?
Ich bin viel eher auf das Gehäuse gespannt (doch kein Opa Wolle Lochblech?) und den Test an den Heco Boxen. Und, wir reden hier von mindestens einer MP3 Komprimierung, da greift auch eine Röhre ins Nichts bei den Frequenzen, die abgeschnitten sind.

Sonnige Grüße aus Dortmund,
Markus
So, ich habe ihn mal an diesen heco-Boxen ausprobiert:

[attachment=13919]
[attachment=13921]
[attachment=13920]

Eine Box funktionierte nicht an 4Ohm, an 8Ohm aber doch.
An die Frequenzweiche komme ich nicht heran, das Anschlußterminal konnte ich aber nach außen ziehen.
Also habe ich der Einheit wegen beide Boxenanschlüsse auf 8Ohm angeklemmt.
(Übrigens wollte mein Nachbar sie als defekt wegschmeißen!
Die Gehäuse müssen etwas überarbeitet werden, leider ist der Bespannstoff beschädigt.
Dieser läßt sich aber vom Einbaurahmen gut abnehemen und austauschen.)

Hier ein paar Daten aus dem Netz:
Die Profiton 370 ist ca. 25 Jahre alt und kostete pro Stück 620,-DM. Es handelt sich um eine geschlossene 3-Wege -Box
mit den Übergangsfrequenzen 1200 und 6000 Hz, 4/8 Ohm, 50/70 Watt Belastbarkeit und einem Übertragungsbereich von 35 bis 25000 Hz.

Der kleine Verstärker macht im Wohnzimmer einen mords Rabatz!
Er läßt sich gut einstellen und hat einen guten Klang.
Die Lautstärke wird am Poti voreingestellt und kann dann mit der Fernbedienung geregelt werden.
Der EQ Klangeinsteller hat sechs verschiedene Positionen, eine paßt nach meinem Gehöhr sehr gut.
Der winzige Kühlkörper wird auch nach längerer Zeit nur Fingerwarm, es besteht also keine Brandgefahr.

Edit:
Gerade sehe ich, daß die Frontseiten abschraubbar sind, also werde ich mich doch einmal an das Innenleben wagen.
Hier einmal die mit dem Gockel übersetzten Daten:

Eigenschaften:

MP3-Decodierung 320C teilweise benutzt, verwendet Verstärker PAM8610 ist PAM8610 Chip 10W (jeder Kanal) D-Level-Stereo-Audio-Verstärker. Hochwertige Sprachregeneration geringe THD + N (0,1%) keine Filter, gute PSRR, neue Direktantrieb der Lautsprecher ohne Tiefpassfilter. Keine Filter, niedrigen Ruhestrom, EMI, Betriebsspannung von 7 bis 13,5 V, niedrige THD + N, Dieses Brett über Strom / Temperatur / Kurzschlussschutz.
Vor allem für Motorräder, Autos und Familie.

Technische Daten:

• Stromversorgung: Arbeit: D Klasse
• Ruhestrom: 500mA
• Effizienz: 90%
• Nennausgangsleistung: 10 W + 10 W (8Ω)
• Betriebsspannung: DC7.5-13.5VDC
• Empfohlene Versorgungsspannung : 12 V
• PCB-Board-Größe: 65 * 53mm
Packungsinhalt:
100% nagelneu (sehr wichtig!)
Amplifier Board x 1
Fernbedienung x 1
Hallo,
etwas ähnliches gibts auch bei Pollin:
http://www.pollin.de/shop/dt/MDI1OTYzOTk..._2x15.html

Gruß
Rolf
Mist, hätte ich eher sehen müssen! Man kann aber nicht alles haben!
Hi Wolle, gut dann nehm ich der mal einen zum Probieren, Danke Rolf
ich muß eh noch Feinsicherungen bestellen
(19.03.2015, 11:29)Opa.Wolle schrieb: [ -> ]Hier einmal die mit dem Gockel übersetzten Daten:

Eigenschaften:

MP3-Decodierung 320C teilweise benutzt, verwendet Verstärker PAM8610 ist PAM8610 Chip 10W (jeder Kanal) D-Level-Stereo-Audio-Verstärker. Hochwertige Sprachregeneration geringe THD + N (0,1%) keine Filter, gute PSRR, neue Direktantrieb der Lautsprecher ohne Tiefpassfilter. Keine Filter, niedrigen Ruhestrom, EMI, Betriebsspannung von 7 bis 13,5 V, niedrige THD + N, Dieses Brett über Strom / Temperatur / Kurzschlussschutz.
Vor allem für Motorräder, Autos und Familie.

Technische Daten:

• Stromversorgung: Arbeit: D Klasse
• Ruhestrom: 500mA
• Effizienz: 90%
• Nennausgangsleistung: 10 W + 10 W (8Ω)
• Betriebsspannung: DC7.5-13.5VDC
• Empfohlene Versorgungsspannung : 12 V
• PCB-Board-Größe: 65 * 53mm
Packungsinhalt:
100% nagelneu (sehr wichtig!)
Amplifier Board x 1
Fernbedienung x 1

und wie ist der Klirrfaktor bei 1 kHz???
@....• Ruhestrom: 500mA

Scheint mir etwas hoch, evtl. fehlt da ein Komma ?
Hallo Franz Bernhard,
Klirrfaktoren kann ich nicht messen, bzw. habe ich noch nicht gemacht.

Hallo Harry,
betrieben habe ich ihn an einem Steckernetzteil mit 12V und 500mA, das wird handwarm.
Ich werde ihn mal an meinem Universalnetzteil betreiben und den Strom messen.
Hallo Wolle, hier gibts eine sehr schöne Seite Klirrfaktor messen, mit Tabelle wo du die einzelnen Spannungen eintragen kannst.....
Danke Dietmar, die Seite wird erst einmal gespeichert.
Bei mir muß es gut klingen, theoretische Werte sind erst einmal Nebensache.
Seiten: 1 2 3 4 5