Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Reparatur Röhrenprüfgerät W18
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo Euch,

such Ersatzmessgerät für das W18, möglichst ein Originales.


Gruß
Wolfgang

Jean_Berlin

Hallo Wolfgang,

das wird schwer, Trafo und Instrument sind die beiden Schwachstellen. Gute einzelne Instrumente, allerdings für das W19 gab es öfter mal unbenutzt aus den geplünderten Funke-Beständen, allerdings zu Horrorpreisen und jetzt sind sie alle vergriffen.

Fehlt bei Dir das Instrument gänzlich, oder ist es defekt?

Viele Gruesse,
Jean
Ich habe da Messwerke 100µA in großer Ausführung, ob man das benutzen kann ?

Wenn du mal hier bist, schau es dir mal an.

[attachment=25077]
Danke Euch beiden,
Jan, Messgerät ist defekt. Habe schon überlegt, neues Innenleben einzuhauchen. Dachte aber, vielleicht gibt es doch noch eines.

Frank, ich schau mir das mal an. Welche Maße haben die?

Gruß Euch
Ja und wie viel µA hat das Original im W18??
Gruß Richard
Hallo Richard

150 µA wenn ich mich nicht irre.

Gruß/Franz
Hallo,

richtig! Siehe hier: http://www.jogis-roehrenbude.de/Roehren-...18/W18.htm
Dann sind 100 nicht das gelbe vom Ei! Gibt es auch in Polen, aber zu einem horrenten Preis.

Gruß
???????????? Aus einem 100-µA-Messwerk ein 150-µA-Messwerk machen, dürfte eine der leichtesten Übungen überhaupt sein...  Smiley26
Mal eine kurze Zusammenfassung was wissen wir bis jetzt.
Es wird ein Messinstrument für W 18 gesucht
Seit der Suchanfrage sind 32 Std. vergangen.
Es sind bis jetzt 8 Beiträge geschrieben worden.
Ein gewisser Kurt hat das Instrument durch 150µA Polnischer Bauart ersetzt.

Was wissen wir immer noch nicht was eigentlich das Wichtigste schon bei der Suchanfrage gewesen wäre.

Keine exakten Daten wie Abmessungen und elektrische Werte.
Sogar Bilder fehlen.
Somit ist eigentlich jeder Beitrag mehr oder weniger für die Katz.
Außer es hat jemand genau dieses Instrument auf Lager.
Ich würde hier nicht weiter spekulieren bevor Wolfgang oder ein Anderer nicht die erforderlichen Daten geliefert hat.
Wenn wir die Daten haben können wir dann über das Gelbe vom Ei diskutieren.
Gruß Richard

Jean_Berlin

Hallo,

wichtig zu wissen wäre vor allem, was ist am originalen Instrument defekt, und ob die Einheit mit dem Spannungsteiler noch in Ordnung ist, dann wäre nur ein Messwerk nötig, dessen Daten(nicht nur Vollausschlag) am zuverlässigsten an einem intakten Original ermittelt werden müssen.
Bei mechanischen Defekten des Messwerkes hat mir ein Uhrmacher mehrmals sehr geholfen, leider lebt der nicht mehr. Wenn die Spule tatsächlich durchgebrannt ist, soll es sogar Fachleute geben, die so etwas neu wickeln(hat mal bei Jogi jemand anhand eines Amerikanischen Prüfers beschrieben).
Der "gewisse Kurt" ist Kurt Schenk, erreichbar über Jogi, ein echter Spezialist, der vielleicht genaue Auskunft über Details seiner Reparatur geben kann, wenn man ihn fragt.
Karl-Friedrich Müller beschreibt in seinem W19-Buch(S.65) leider nur das W19-Instrument sehr detailliert, ich nehme aber an, dass aufgrund der quasi identischen Umgebung weitgehende Analogie zum W18 besteht.

Viele Gruesse,
Jean
(09.03.2016, 21:32)Richard schrieb: [ -> ]Mal eine kurze Zusammenfassung was wissen wir bis jetzt.
Es wird ein Messinstrument für W 18 gesucht
Seit der Suchanfrage sind 32 Std. vergangen.
Es sind bis jetzt 8 Beiträge geschrieben worden.
Ein gewisser Kurt hat das Instrument durch 150µA Polnischer Bauart ersetzt.

Was wissen wir immer noch nicht was eigentlich das Wichtigste schon bei der Suchanfrage gewesen wäre.

Keine exakten Daten wie Abmessungen und elektrische Werte.
Sogar Bilder fehlen.
Somit ist eigentlich jeder Beitrag mehr oder weniger für die Katz.
Außer es hat jemand genau dieses Instrument auf Lager.
Ich würde hier nicht weiter spekulieren bevor Wolfgang oder ein Anderer nicht die erforderlichen Daten geliefert hat.
Wenn wir die Daten haben können wir dann über das Gelbe vom Ei diskutieren.
Gruß Richard

Hallo Richard, genau das ist des Pudels Kern!
Bin immer noch nicht fündig geworden und außer den 150uA habe ich keine Daten. Weder genaue Abmessungen, Flansch und Einbautiefe habe ich. Irgendwie muss das doch zu lösen sein. Wenn also irgendwo eines zu liegen ist, dann wären an dieser Stelle ein paar genauere Angaben hilfreich.

Gruß Euch
Wolfgang
Hallo Jan,

das Buch habe ich nach dem Verkauf des W19 leider versilbert. Sag nix, ich weiß das dies blöd war. Wie ich mich erinnere, steht da aber auch nix zu. Die vom W19 passen auf alle Fälle in das W18!

Gruß
Wolfgang

Jean_Berlin

Hallo Wolfgang,
schreib mir mal Deine email-Adresse per PN.
Viele Gruesse,
Jean
Irgendwie werde ich nicht schlau....
Wolfgang hat ein W18 mit kaputtenem Meßgerät. Er sucht ein wenn möglich Original. Sollte das nicht klappen will er dem alten ein neues Innenleben einhauchen. Also hast du du eines wo du was einbauen willst??? Oder sehe ich das falsch???
Ich habe ein W19, wenn die Daten gebraucht werden schraube ich das auf und schreib die Abmessungen hier rein. Das Meßgerät soll ja das gleiche sein.
(10.03.2016, 08:36)Jean_Berlin schrieb: [ -> ]Karl-Friedrich Müller beschreibt in seinem W19-Buch(S.65) leider nur das W19-Instrument sehr detailliert, ich nehme aber an, dass aufgrund der quasi identischen Umgebung weitgehende Analogie zum W18 besteht.

Viele Gruesse,
Jean

(30.04.2016, 23:11)Kurzschluss schrieb: [ -> ]das Buch habe ich nach dem Verkauf des W19 leider versilbert.

Ich tippe mal, daß sich das darauf bezieht, Dietmar.
Hallo Uli,
genauso ist es ?

Gruß
Wolfgang
Also mach ich einmal mein Gerät auf und mache Bilder mit den Größenangaben. Eine Fassung muß ich eh noch wechseln, das wäre ein Aufwand.
(02.05.2016, 15:43)Dietmar schrieb: [ -> ]Also mach ich einmal mein Gerät auf und mache Bilder mit den Größenangaben. Eine Fassung muß ich eh noch wechseln, das wäre ein Aufwand.

Mensch Dietmar,

das wäre eine Wucht.

Danke und warte voller Spannung Smile

Gruß
Wolfgang

Jean_Berlin

Hallo Wolfgang,

interessant wäre wirklich, was genau an Deinem Instrument defekt ist(Mechanik, Drehspule, Widerstandsnetzwerk). Es gibt noch andere Gründe, z.B. die Schaltbuchsen, der Kratztrafo oder der Prüfschalter, warum ein W18/RPG4-3 nichts anzeigt.

Es wird keine 2 Funke-Prüfer geben, die in bester Verfassung bei der selben Röhre auch das selbe anzeigen; damit muss man leben, man muss sich nur daran gewöhnen. Dann ist es ein treuer Helfer.

Ausserdem wird die Wartung, also das Reinigen der Kontakte und des Prüfschalters, beim W18 auch der Schaltbuchsen(die ggf. alles lahmlegen können) oft vernachlässigt. Bei der Bundeswehr, deren Vorgängerorganisation sowie in den Industriebetrieben waren die Wartungsarbeiten an den RPGs an der Tagesordnung.

Viel Erfolg, viele Gruesse,
Jean
Hallo Jan,

ich sagte das schon: da ist nur ein Loch Smile Es fehlt ganz!

Gruß
Wolfgang
Seiten: 1 2