Radio-Bastler-Forum (RBF)

Normale Version: Mein Trennregeltrafo
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2

Daniel

Hallo,
inspiriert durch den Thread Trennregeltrafo möchte ich euch meinen vorstellen. Das eigentlich Herz erwarb ich in der Bucht von einem anderen Bastler. .

Wie ich vorher ohne so ein Teil gearbeitet habe, kann ich nicht mehr sagen.

Häufig repariere ich elektrische Geräte, u. a. auch Heimwerkergeräte.
Für die Fehlersuche an ihnen und den anschließend Test kann man mit diesem Teil absolut genial durchführen.

Sollte das zu reparierende Elektrowerkzeug z. B. einen Kurzschluss haben, regelt man die Spannung vor dem Einschalten gegen Null.
Beim anschließenden Hochfahren kann ich u. a. schon erkennen, wo der Hase im Pfeffer liegt, ohne einen Kurzschluss oder andere Schäden zu verursachen.

Auch ist gut zuerkennen wie viel Strom fließt und auch durch die Netztrennung sinkt die Gefahr eines gefährliches Stromschlages gegen Erde.
Soviel zum Nutzen dieses Projektes.

[attachment=27837]

Das Gehäuse stammt von einem zerlegten Hameg Oszilloskop.
Nach dem ich alle Teile zusammen hatte, fertigte ich eine neue Frontplatte aus Aluminiumblech und ordnete die Instrumente an.
Leider links übereinander, weil die Achse des Trennregeltrafo wegen einem gescheiten Schwerpunkt, mittig liegen muss. Für eine optisch schönere Anordnung wären umfangreichere Blecharbeiten am Gehäuse erforderlich gewesen.
Für eine sichere Befestigung des Trafo, habe ich Aluminiumwinkel passend gesägt und dies am Gehäuse verschraubt.

[attachment=27838]

Die Achse des Trafo habe ich durch ein passendes Aluminiumrohr 8 mm Ø Innen passen verlängert. Der Antrieb erfolgt durch einen Mechanismus aus dem zerlegten Oszi. Leider hatte ich keinen gescheiten Knopf mehr, diesen musste ich mühsam aus einem Stück Rundaluminium fertigen. Die Löcher für die beiden Rundinstrumente von Ø 52 mm fertigte ich mit einer Lochkreissäge.
Leider habe ich mich beim Anreißen der 4 Befestigungslöcher vermessen.
Da half nur folgende kleine Mogelei, die Ø der Löcher auf 5 mm zu vergrößern.

Im Original übernahm ich die Glimmlampe für die Netzanzeige, ein Kippschalter war auch schnell gefunden.

Ganz wichtig ist die Steckdose, an ihr darf kein Schutzkontakt mehr vorhanden sein.

Für den Netzeingang beließ ich die Kaltgerätesteckdose vom Oszi.

[attachment=27839]

Auf eine Bauanleitung habe ich bewusst verzichtet.
Weil doch ein wenig Improvisation nötig ist und ich auch kaum Normteile einbaute. Bis auf die beiden Rundinstrumente habe ich nichts käuflich erworben.

Eine Teileliste ist vielleicht dennoch hilfreich.

1 Trennregeltrafo:
Primärspannung 230 V ~
Sekundärspannung 0 - 300 V ~
Ausgangstrom nicht unter 1 A

1 Einbauinstrument Messbereich 0 - 300 V ~
1 Einbauinstrument Messbereich 0 - 3 bzw. 5 A ~
1 doppelpoligen Netzschalter
1 Sicherungselement für eine Feinsicherung
1 Kaltgerätesteckdose 230 V
div. Schrauben, Winkel und
1 Einbausteckdose ohne Schutzkontakt
Am besten ein fertiges und passendes Gehäuse.

[attachment=27840]
Moderationshinweis: Ext. verlinkten Text und Bilder herausgezogen und über das Forum hochgeladen.

Daniel

Vielen Dank mein lieber Anton, ich werde üben.
Smile

Daniel

Hallo gestern kam das Digitale Voltmeter AC - 500 V

von Wish 

Sollte das unerlaubte Werbung sein, dann bitte löschen.

Ich weiß nicht warum sich der Unterstrich nicht löschen lässt!!!

Heute habe ich das Teil gegen das analoge Einbauvoltmeter getauscht, sieht etwas asig aus.
durch die Helligkeit der LCD Anzeige kann ich mir die Illumination sparen.

[url=https://www.wish.com/search/AC%20voltmeter/product/5b17b2991aba16184681ca18][/url]
Aber seht selbst
[attachment=53598]


ab 15 V AC gehts los...

[attachment=53599]
Sorry für meine blöde Frage.

Bist du sicher das dies ein Regeltrenntrafo ist? Falls ja, hätte ich das in dieser kompakten Form noch nie gesehen.

Daniel

Hallo,
nichts für ungut Gery,
ich weiß nicht was ich von der Frage halten soll.
Es gibt so viele Dinge, von denen Du nichts weißt und sie gibt es doch. Smiley43 meintest du ich könnte eine Kuh nicht von einem Schwein unterscheiden!!! Smiley34

Selbst wenn Du Zweifel hegtest, schau mal in meine Profil, die Kenntnisse dürften wohl reichen um eine eine Kuh von einem Schwein unterscheiden. Smiley58

Nimm es mir nicht übel.

Dieser der meinige T r e n n r e g e l t r a n s f o r m a t o r ist made in GDR, 
Schau mal dieses Bild aus dem #1 Technisch physikalischen Werkstätten Thalheim DDR RFT Typ TST 280


TST 280


[Bild: attachment.php?aid=27840]
Hallo Jürgen

Aber auch ich hätte bei den Bildern, im inneren keinen Regeltrafo erwartet. Mach doch einfach mal ein Bild vom Inneren des Trafos.
Hallo,
TPW Thalheim steht drauf, sieht man im Bild (ganz oben am Anfang), und auf dem Typschild darunter steht TST... also Trenn-Stell-Trafo.
Somit alles gut!
Viele Grüße Michael

Daniel

Hallo ich denke es genügt, ich werde mich hüten den Kasten noch mal öffnen, bin froh wenn er wieder zu ist. *grins*

Den Trafo habe ich vor langer langer Zeit aus der Bucht für 20 € geschossen.

Das Gehäuse eines Hameg umhüllt ihn.


Ich hatte gehofft euch gefällt das schicke AC Digi V Meter, aber nein, man vermutet, dass ich eine Kuh nicht von einem Schwein unterscheiden kann. Smiley34 Smiley34 Smiley34
Ach du führst den Beitrag vom selben Gerät von 2016 fort, ich dachte es wäre ein neuer, anderer Trafo.

Sorry.
Hallo,
meine Frage war durchaus berechtigt. Aber nach kurzer Recherche bin ich auch nicht der einzige der Zweifel hat.
https://www.elektropraktiker.de/ep-2000-...d6e9d6ac19

Die alte DDR Norm war halt vor meiner Zeit. Mein Thalheimer aus aktueller Produktion sieht halt ein wenig anders aus. Gemäß der heutigen Norm. Als Wessi Elektromaschinenbauer habe ich früher viele VEM Motoren neu gewickelt. Einen Trennstelltrafo dieser Norm hätte wohl keine Chance zur Einfuhr in den Westen gehabt.

So long.... Smile

Daniel

Gery, die Autoren dieses Beitrages sind doch weniger wissende.

Demnach müsste es ja Massengräber der durch den TST 280/6 a

Schaut euch lieber mein AC Voltmeter an...
Die Frage von Gery war durchaus berechtigt, denn auch im RM.org (link von Daniel) ist
der TST 280 ausschließlich ein Stelltrafo. Von einer gleichzeitigen Trennfunktion ist nichts
zu sehen und nichts zu finden. Vielleicht hat er noch eine Spannungsstabilisierung integriert
und darf dann auch als Regelstelltrafo bezeichnet werden, jedoch nicht als Trenntrafo.

Gruß
Wilhelm

PS. Man könnte ihn vielleicht auch als Rentenverkürzungsstelltrafo bezeichnen  Big Grin

Daniel

Zitat:Istzustand.
Das Gerät (in einer besichtigten
Ausführung) besteht aus einem Metall-
gehäuse, Ringkerntransformator, zwei
Steckdosen, zwei Messgeräten, Feinsiche-
rung (Bild

a). Da keine doppelte Isolie-
rung vorhandenen ist und demnach auch die
Kennzeichnung „Schutzisolierung“ fehlt,
muss das Gerät der Schutzklasse I zugeord-
net werden. Der eingebaute Ringkernstell-
transformator ist nach damaliger Auffassung
als „Trennstelltrafo“ ausgeführt und nach
den damals geltenden TGL-Bestimmungen
geprüft worden. Es sind getrennte Wicklun-
gen vorhanden. Zwei Messgeräte zeigen die
Ausgangswerte an. Zum Anschluss der Ver-
brauchsgeräte wurden zwei Schutzkontakt-
steckdosen vorgesehen. Der Sekundärkreis
wird mit einer Feinsicherung gegen Kurz-
schluss und Überlast gesichert. Primärseitig
war keine Schutzeinrichtung zu erkennen

[Bild: attachment.php?thumbnail=27839]

So sieht das aus primär grün /gelb Null und L wissende.

Das Zitat ist aus Gerys Link.
(07.09.2018, 15:49)Daniel schrieb: [ -> ]
Zitat:

So sieht das aus primär grün /gelb Null und L Pubser.

Das Zitat ist aus Gerys Link.

Hallo Daniel,

Du hast hier nun mehrfach das Wort "Pubser" gebraucht und damit auch
Leute bezeichnet.

Da mir dieses Wort nicht geläufig ist und ich es auch nicht in Wikipedia finden
kann, bitte ich Dich hier um diesbezügliche Erklärung. Sollte Dir das nicht möglich sein,
empfehle ich die diesbezüglichen Passagen aus Deinen Threads zu löschen.

Gruß
Wilhelm
Auf dem Trafotypschild oben steht: TST280/1E, also 1 Amp. vermutlich.
Auf dem im Kunststoff eingegossenen Schaltbild sieht man getrennte Wicklungen Prim./Sek.; ob er nun den Trenntrafo-Vorgaben bzgl der vorgeschriebenen Iso-Eigenschaften genügt, weiß ich nun nicht, da fehlen entspr. Angaben. Im RM werden zu diesem Typ verschiedene Gedanken geführt, als netzgetrennt wird er dort auch bezeichnet. Genaue Aussage wohl nur direkt aus einem Datenblatt möglich.
Viele Grüße Michael
Hallo

Ja das ist eindeutig ein Trennstelltrafo und der genügt auch den Trenntrafo-Vorgaben. Die Thalheimer sind sehr gute und gefragt Trenntrafos.
Das AC Voltmeter sieht auch gut aus, somit hast du ja nun einen vollwertigen Trennstelltrafo.

Nur eine bitte, nicht immer gleich Aggro reagieren, lieber mal eine Antwort Ignorieren.
Servus,
Bei dem Verkäufer in Hongkong bekommst du dieses 300V AC Messinstrument zu einem unschlagbaren Preis:

https://www.ebay.it/itm/AC-0-300V-Quadra...SwPK1ZUWxq

Ich benutze diese kleinen AC Voltmeter auch, habe die in rund.
Danke Wilhelm für Dein Rückhalt,
so hat halt jeder sein Niveau. Die heutigen Thalheimer sind momentan die besten Regeltrenntrafos die man bekommen kann. 100% made in Germany, das hat mich dazu bewegt fast 1000€ für meinen zu bezahlen.

P.S. Natürlich pupse ich auch, allerdings manche schreiben auch gerne mal heiße Luft. Ich muss mich hier wirklich nicht profilieren Wink

Schönes Wochenende Smile

Daniel

Zitat:P.S. Natürlich pupse ich auch, allerdings manche schreiben auch gerne mal heiße Luft. Ich muss mich hier wirklich nicht profilieren

Du hast doch aus lauter Fachwissen meinen Thalheimer Trennregeltrafo in Frage gestellt.
Das war doch eindeutig heiße Luft...
Nach dem man Dir ein Licht Idea anzündete lobst du sie in höchsten Tönen??? Einen für 1000 €, der ist wohl aus Gold???

Zitat:Es sind getrennte Wicklungen vorhanden. Zitat aus dem Elektropraktiker...


Es ging auch gar nicht mehr um den Trafo, der war ja vor vielen Jahren ein Trenner...

Ihn habe ich auch periodisch mit meinem Schutzleiterprüfgerät getestet, immer gut.

Schön, das doch jemand mein AC Digi gut findet. Smiley20 Smiley20 Smiley20
Seiten: 1 2