Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jukeboxmodell Wurlitzer OMT Verson 2 "Chris Rea"
#1
warum Chris Rea im Titel steht ist schnell abgehandelt. Im Jahre 2005 wurden 5 Stück weiß/blaue OMT's gebaut als Promotion der "The Blue Jukebox Tour" von Chris Rea. Hier zu lesen:

OMT Chris Rea (2004) – 50 CDs

an diesem Design habe ich mich orientiert.

Aber zuerst gabe es mal einen fetten Misserfolg

Ich wollte es besonders gut machen und fertigte die Gehäuseschale aus Resin.

   

das waren meine ersten Erfahrungen mit solch großen Teilen.


.jpg   casearch.JPG (Größe: 97,43 KB / Downloads: 460)

   

   

die Neon-Teile druckte ich mit Resin "Klar" und die Case-Teile mit Resin "Aqua Blue". Die Neon-Teile waren zuerst ganz klar, nach dem Aushärten wurden sie allerdings milchig. Das hätte hier aber nicht gestört, kam mir sogar eher zugute, weil ich die Box noch ausleuchten will. Schlimmer waren die Elefantenfüsse, keine Fläche wurde richtig gerade, und Supportspuren waren zu sehen.

   

   

   

   

mit viel Schleifen und Feilen versuchte ich die Box zu richten.

   

   

   

aber aus dem Richten wurde ein Hinrichten.

   

neuer Versuch

nun wieder mit Filament.

ein paar Konstuktionsschwächen hatten mir bei der ersten Box schon das Leben schwer gemacht. Das war vor allem der umfangreiche Support mancher Teile sowie ein frickeliges Zusammenbauen, z.B. Stoß an Stoß der Arch-Teile im Sichtbereich (die Klebestellen habe ich an der ersten Box mit kleinen Sternchen kaschiert).

der viele Support erhöht nicht nur den Materialverbrauch, sondern er ist auch sehr schwierig zu entfernen und erfordert viel Nacharbeitung

   

Das bottom-Teil legte ich nun komplett flach. Den Ausleger für den Raspberry an der Stelle benötige ich nicht, weil der ans Display gesteckt wird. Also wurde er in tinkercat abgeschnitten. Die beiden runden Eckteile separierte ich. Arch und Bottom fügte ich zu einem Teil zusammen.

also aus diesem Teil (bottom):


.jpg   arch-org.JPG (Größe: 22,89 KB / Downloads: 453)

und diesem (arch):


.jpg   arch-org2.JPG (Größe: 25,08 KB / Downloads: 454)

wurden diese Teile:


.jpg   arch1.JPG (Größe: 20,78 KB / Downloads: 448)


.jpg   bottom1.JPG (Größe: 16,45 KB / Downloads: 449)

die Größe stellt auf dem Druckbett des Charon kein Problem dar. Auf den kleineren Druckern ist die Front mit 310mm Höhe allerdings nicht mehr druckbar. Aber nun kann ich ohne Support und ohne Nachbearbeitung und ohne aufwändiges Ausrichten beim Zusammenbau weiterarbeiten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#2
mit diesen FDM gedruckten Teilen kann der Zusammenbau nun losgehen.

   

ich beginne mit den Neon-Teilen. Sie werden sauber genau auf Stoss verklebt

   

dann flach auf die Frontseite gelegt und die Front bündig eingeklebt

   

Grille und GrilleTube sind noch aus Resin und ich verwende sie weiter

   

mit Resin Klar werden nun alle Nähte nachbehandelt

   

das CaseArch wird genau bündig an der Front angeklebt. Ein übrig gebliebenes bottom-Teil dient mir als Klebeschablone und verhindert das Auseinanderdriften des CaseArch

   

es folgen die Seitenteile. Auch dort hatte ich mit tinkercad irgendwelche Nasen abgeschnitten deren Sinn mir nicht bekannt war und Lautsprecheröffnungen angebracht

   

auch hier setze ich wieder das braune Teil als Justierhilfe ein

   

dann wieder die Nachbehandlung der Klebestellen mit Resin und LED-Lampe

   

   

Perfekt!! Alles sitzt sauber und gerade!

   

der Korpus wird noch etwas feingeschliffen und dann kann es auch schon mit den Zierteilen losgehen

   

   

   

   

(wird fortgesetzt)
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#3
Die Ilumination

hier erst mal eine Aufzählung der links die mir für den Einbau der Visualisierung dienlich waren:

grundsätzliches von Sparkfun:

Interactive LED Music Visualizer

die Beschreibung des Sound Detector:

Sound Detector Hookup Guide

die für diese Box verwendete Software:

Modern Jukebox auf GitHub

Modern Jukebox auf Hackster.io

Die Visualisierungseinheit ist mit einem eigenen Netzteil vom Rest der Box elektrisch abgetrennt. Der Ton wird von dem Mikrofon des Sound Detector aufgenommen und aufbereitet und triggert mit Hilfe eines Arduino nano die Lichtanimation. Bedient wird die Einheit mit einem einfachen Umschalter mit Ruhekontakt. In Mittelstellung ist sie komplett abgeschaltet. Ein Arbeitskontakt schaltet die tonsensitive Animation ein, der andere Arbeitskontakt eine freilaufende Animation ohne Tonsteuerung.

Die Platine mit Sound Detector und Arduino:

   

Einziehen des LED-Stripe in die tubes:

   

Die Enden sind mit Heißkleber gesichert und in den Rundungen halten M3-Kunststoffschrauben den Stripe in Position.

Das grill-Stripe ist komplett mit Heißkleber angepunktet:

   

Die LED sind eingebaut und nach der Kaffeepause darf die Technik wieder Einzug ins Gehäuse halten:

   

   

Einbau der Technik

Einbau der Class-D Endstufe:

   

   

Einbau der Visualisierungsplatine:

   

   

Der Bau eines 3-Kammer Netzteils:

   

Dort findet ein Standard 5,1V Raspberrry Netzteil Platz, ein 5V Modul für die Visualisierung und ein 12V Modul für die NF-Endstufe. Desweiteren eine 220V-Netzbuchse und ein Netzschalter (fehlt auf dem Bild noch weil später geliefert).

   

die spannungsführende Unterseite hat natürlich noch ein extra Bodenteil zur Isolation und zur Befestigung in der Box

   

(wird fortgesetzt)
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#4
für den letzte Teil meiner Baubeschreibung bleibt mir nur noch ein Video und eine Bilderstrecke



   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#5
Großartig Jupp! Erstmal sieht die Box bombastisch aus und dann hat sie auch noch einen richtigen Gebrauchswert. Das ist schon ganz großes Kino. Danke fürs teilhaben lassen Smiley32
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~

Zitieren
#6
Hallo Jupp,

das nenn ich mal ein Brett. Hut ab, klasse gemacht.

Grüße von Andreas
lass mich, ich kann das,
... oh kaputt.
Zitieren
#7
Ja der Jupp kann und macht es einfach. Respekt.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#8
Also Jupp, das ist super klasse!!!!
So ein Teil hätten wohl viele gern selbst zuhause. Einfach großartig.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#9
Hallo, Jupp,
Respekt auch von mir! Einfach wunderbar! Smiley32
Gruß,
Ivan
Zitieren
#10
Und die Lichteffekte - Klasse!
Gefällt mir sehr gut Smiley32 .

Viele Grüße
Bruno
Zitieren
#11
ich danke euch! Die rote Box, die ich in Wilnsdorf dabei hatte, bekommt jetzt auch Lichteffekte. Ich werde berichten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#12
Hallo Jupp,

ich kann nur sagen Hut ab. Ich freue mich immer wieder über deine Gerätevorstellungen und bewundere deine Kreativität
Grüße

Andy

Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.

Zitat von Sir Isaac Newton
Zitieren
#13
Das ist wirklich großartig geworden, Jupp - herzlichen Glückwunsch.
Irgendwann kann man so was sicher mal in Originalgröße drucken.....

Gruß,
Achim
Zitieren
#14
Hallo Jupp,

das ist ja super geworden. Das erstaunlichste ist für mich aber, was Du da für eine dicke Audioendstufe reingesetzt hast. Da wären noch Lautsprecheranschlüsse sinnvoll.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#15
(06.08.2022, 11:10)pintel schrieb: Das erstaunlichste ist für mich aber, was Du da für eine dicke Audioendstufe reingesetzt hast. Da wären noch Lautsprecheranschlüsse sinnvoll.

Welche Parameter hat die Endstufe denn?
Da die Lichtgeschwindigkeit größer ist als die Schallgeschwindigkeit, hält man viele Menschen für helle Köpfe … … bis man sie reden hört!
—-
Viele Grüße!
Shy Steffen
Zitieren
#16
ja die Endstufe ist der Hammer! Es ist eine 2 x 50 W TDA7492 D-Klasse Hochleistungs-Digitalverstärkerplatine, von Hochgeschwindigkeits-SMT-Bestückungsautomaten gelötet. Kommt mit Superausgangskurzschluss und Übertemperaturüberlastung (O-Ton)

Spezifikation:

Stromversorgung: Einzelspannung 10-26V DC
Maximale Leistung: 50 W * 2/8 Ohm
Mono BTL Leistung 100W / 4 Ohm
Größe: 70 * 57mm * 21mm

bei mir wird sie von einem 12V-Netzteilmodul mit 0,42A versorgt. Die dabei erzielte max. Ausgangsleistung von ca. 2 x 3W wird mit einem Pegel-Voreinsteller in Zaum gehalten.

Im Moment liefert die Klinkenbuchse des Raspi das NF-Signal. Hab extra ein 5" HDMI Display mit NF-Ausgang eingekauft, hab dort aber noch keinen Ton rausbekommen.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#17
(06.08.2022, 11:35)paulierwitte schrieb:
(06.08.2022, 11:10)pintel schrieb: Das erstaunlichste ist für mich aber, was Du da für eine dicke Audioendstufe reingesetzt hast. Da wären noch Lautsprecheranschlüsse sinnvoll.

Welche Parameter hat die Endstufe denn?

Es handelt sich vermutlich um eine Tda7492 Endstufe (Class D), die in diesem Fall sogar noch einen Kühlkörper benutzt. Bei 26 Volt Betriebsspannung und passenden starken Netzteil sind durchaus 2x 50 Watt möglich. Dabei werden die Dinger noch nicht mal sehr warm.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#18
Ups, gleichzeitig mit Jupp.  Big Grin
Meine Vermutung war somit richtig.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#19
(05.08.2022, 23:58)achim schrieb: Das ist wirklich großartig geworden, Jupp - herzlichen Glückwunsch.
Irgendwann kann man so was sicher mal in Originalgröße drucken.....

Gruß,
Achim

es juckt mich in den Fingern ein Holzmodell in Originalgröße zu bauen. Ausrangierte Flachfernseher bekommt man quasi zum Nulltarif. Die Box mit schönen dicken beleuchteten Arcade-Knöpfen und Joystick. Und mit fetter 2.1 Anlage (stehen auch hier unnötig rum). Aber wohin damit? Hatte gehofft für eines meiner Modelle wäre Platz auf dem Sideboard, aber meine Frau war schneller mit einer Lego-ISS.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#20
(06.08.2022, 12:35)saarfranzose schrieb: ... aber meine Frau war schneller mit einer Lego-ISS.

Erkläre Deiner Frau, dass die ISS hoch über uns ist und hänge das Ding an die Decke.  Smiley53
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Jukeboxmodell Wurlitzer OMT mit Raspberry Pi saarfranzose 22 1.219 09.08.2022, 18:29
Letzter Beitrag: saarfranzose

Gehe zu: