Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mende M225W - System Günther
#1
Guten Abend,

Dieses schöne Radio wartete seit paar Jahren auf eine Restaurierung. Irgend wie habe ich immer gezögert, vor allem wegen des schweren Gewichts, auch wegen der aufgequollenen Blockkondensatoren.
Diese Woche war es soweit, ich habe es letzten Sonntag mit nach Hannover genommen. Zunächst paar technischen Daten:
Baujahr: 1934/1945
Wechselstrom 110 - 240 V
Typ: Geradeaus mit Rückkopplung. Laut Mendeunterlagen  - System Günther
Anzahl Kreise AM - 2
Wellenbereiche: 200 m und 2000 m.
Röhrenbestückung: RENS 1294, AB1, RENS 1384d, RGN 1064.
Ausgangslistung: 2,4 W über einen Elektrodynamischen LS
Gehäuse: Bakelit, 410 x 430 x 310 mm.
Das Gerät ist Schaltungstechnisch identisch mit M215W.
Dieses Gerät hat nichts weiteres mit Mende MS225W (Überlagerungsempfänger) als der gleiche Verkaufspreis. Es gab auch ein 225W von Nordmende, auch ein Super.

Hier die Schaltung:

.pdf   d_mende_1935_215w_abgl_1.pdf (Größe: 62,98 KB / Downloads: 25)

Hier paar Bilder von dem Radio vor der Restaurierung.
   
   
   
   
   
Die im Gerät befindlichen Röhren HP 4106 von Tungsram (statt RENS1294), AB1, RGN1064 und L4150D (statt RENS 1374d) haben brauchbare Werte.
Was ich bei den Vorkriegsgeräte von Mende sehr angenehm finde, ist die gut strukturierte Verdrahtung und die solide Mechanik, dazu die gute Zugänglichkeit so dass diese sehr reparaturfreundlich sind. Eine Krankheit sind die eingebauten Kondensatoren und Widerstände.
Eine Prüfung des LS samt AÜ und Feldspule und Netztrafo ergab gute Funktion.
Ich bin davon ausgegangen, dass die Blockkondensatoren neu zu befüllen sind und die restlichen Kondensatoren zu prüfen und ggf. zu ersetzen.
Am Ende wurden auch diese Arbeiten durchgeführt, leider hat sich ergeben, dass das Radio ziemlich verbastelt worden war indem nicht nur Widerstände durch solchen mit komplett falschen Werten -2k anstatt 50 k z.B, aber auch falsch verdrahtet so dass die Spannungsteilung total daneben war. Zusätzliche Widerstände wurden gelötet um diesen Fehler zu korrigiert. Vielleicht deswegen war auch der 15k an den Siebelkos 4µF/6µF verbrant u n d der Elkoblock explodiert. Ich habe mich entschieden, die Schaltung wieder zu instandsetzen und das hat sich gelohnt.
Manche werden schmunzeln, wenn ich sage das Gerät spielt gut und hat einen guten Empfang, aber es ist so. Ich glaube die Geradeausempfänger mit Reflexschaltung sind stärker in Empfang als die Super.
Hier das Radio in Restaurierten Zustand (das Gehäuse hat an der Seite eine Fehlstelle, aber auch das wird kommen).
   
   
   
Für diejenigen die evtl. ein Scan der Skala brauchen, habe ich es versucht:
   
Ich hoffe es war informativ für die Kollegen, die sich für diesen Geräten interessieren.
Schönen Abend
Gruß!
Ivan
Zitieren
#2
Hallo Ivan,
ein tolles Gerät,
das perfekt auch zu meinem Beuteschema passt,
dann noch viel Spaß damit,
viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#3
Toller Apparat ! Beeindruckend auch die alphabetisch strukturierte Skala - sieht man auch nicht alle Tage. Das sind Apparate zu Beginn der Zeit in den frühen Dreißigern als die Lautsprecher dann ins Gehäuse mit hineingebaut wurden und nicht länger separat betrieben wurden. Halt die Röhren-Problematik - wenn da mal was ersetzt werden muss - kann ins Geld gehen oder per Umgehungslösung mit passendem Ersatz.
Der Draht ist die Seele des Radios !
Zitieren
#4
Das erinnert mich an mein Mende 245. Chassis und Skalenscheibe sind sehr ähnlich.
http://radio-bastler.de/forum/showthread...=Mende+245
Ja diese Baustelle muss ich auch noch machen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Hallo Ivan,

das war mein Projekt für 2015:

Mende 215G-"WN".

Diesen habe ich vom reinen Gleichstromradio zum reinen Wechselstromradio umgerüstet (diesmal DC/AC statt AC/DC !  Big Grin ).

Diese Idee hatte ich schon seit vielen Jahren, konnte sie aber mangels Gerät nicht umsetzen. Die Ausführung hat alle Erwartungen weit übertroffen ! Aus 230V Wechselspannung praktisch verlustfrei und sauber geglättet 145V Gleichspannung für Röhrenheizung und Lautsprecherfeld.

Obwohl ohne Netztrafo ist auch dieses Radio unglaublich schwer ! Ein echter Panzer ! Dazu passt der Skalenantrieb über eine Kette wie bei einer Maschine !

Die Technik ist die Gleiche wie bei Deinem M225W, ein Zweikreis- Geradeaus- Empfänger in Reflex- Schaltung, nur dass hier die entsprechenden Gleichstromröhren im Einsatz sind.

Grüße,
Jacob
Zitieren
#6
Hallo, Jacob,
Die Schaltung Deines Gerätes ist im Prinzip gleich, Du hast bereits gesagt. Aber auch von außen sind die Geräte fast gleich.

"...Diesen habe ich vom reinen Gleichstromradio zum reinen Wechselstromradio umgerüstet (diesmal DC/AC statt AC/DC)..."
Das ist ein dankbares Thema - auf diesem Prinzip basiert kann man viele G - Radios umrüsten.
Gruß!
Ivan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mende 330 WDK Andreas_P 31 1.794 Vor 9 Stunden
Letzter Beitrag: Bastelbube
  MENDE 147W klammi † 17 422 25.11.2019, 22:14
Letzter Beitrag: navi
  Mende Europaklasse Mendefreund 7 467 13.10.2019, 10:09
Letzter Beitrag: Mendefreund
  Mende Weltklasse Pinsel 53 3.169 09.08.2019, 13:44
Letzter Beitrag: Pinsel
  Mende 156W Bakelit Mendefreund 15 1.870 02.07.2019, 10:05
Letzter Beitrag: Enno

Gehe zu: