Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plattenspieler Masters Voice 2107
#41
N'Abend...

Phono ist für ein Kristallsystem nicht richtig. Das der Phono lauter ist, ist klar. Da hängt ja schließlich ein Vorverstärker im Signalweg. Der verbiegt aber das Signal des Kristallsystems.
Wenn das zu leise ist, geht es langsam seinem Ende entgegen.

Wie warm wird der Motor? Wird er nach kurzer Zeit heiß?
Läuft er gleichmäßig? Wird er schneller, wenn das Reibrad nict anliegt?
Schönen Gruß
Martin

~ (alte) Plattenspieler sind toll ~
Zitieren
#42
Moin moin in die Runde,
Martin, ist denn sichergestellt, das sein Phonoeingang nicht für Kristallsysteme sondern nur für magnetische bestimmt ist ???
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#43
Hallo Harry,

der Name Phonoeingang bedeutet das ein Vorverstärker vorhanden ist, um den sehr geringen Pegel eines Magnetsystems zu entzerren und zu verstärken.
Die Denonverstärker, zu denen ich Daten im Netz finden konnte (der 400 und 500) haben einen Phonoeingang für 2,5mV. Da liefert jedes Kristallsystem deutlich mehr - es sei denn, das System ist Matsche...
Außerdem braucht ein Kristallsystem keine Entzerrung.
Schönen Gruß
Martin

~ (alte) Plattenspieler sind toll ~
Zitieren
#44
Moin moin Martin,
klar doch, wenn der Phono Eingang diese Empfindlichkeit von 2,5 mV hat, dann ist der natürlich mit einem Kristallsystem vollkommen übersteuert.
D. h. aber auch, das nicht jeder Phonoeingang eines Verstärkers/Receivers, für magnetische Abtastsysteme geeignet ist, richtig ?
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#45
@ Hallo Harry

Doch, wenn ein Verstärker/Receiver jünger als ca. 1973 ist, ist der Phonoeingang quasi immer für Magnetsysteme ausgelegt. Wenn er älter ist, steht's explizit an der Buchse dran.

(gilt nicht unbedingt für DDR-Geräte, das muss man ja hier im Forum immer dazu sagen).
Gruß
Stefan
Zitieren
#46
Hallo,
hab das Motor Lager noch mal gereinigt und bei Betrieb die wärme getestet - wird nicht heiss.
Zur Schalplatte: Habe eine Singel mit 45 draufgelegt - ist das richtig?

Gruss
Gerhard
Zitieren
#47
Hallo Gerhard
Ist das dein ernst? Tread 45 und du fragst ob du die richtige Scheibe auflegst!!
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#48
(19.03.2018, 12:53)Plattenspieler schrieb: Zur Schalplatte: Habe eine Singel mit 45 draufgelegt - ist das richtig?

Klar, was soll da sonst draufpassen? Willst du eine LP in der Mitte aufbohren? Wink

Der HMV ist ausschließlich für Singels mit großem Mittelloch geeignet, kann nichts anderes abspielen und dreht nur mit 45 U/min, bzw. sollte dies tun.
Schönen Gruß
Martin

~ (alte) Plattenspieler sind toll ~
Zitieren
#49
Hallo,

die Drehzahl stimmt jetzt.
Die nochmalige Reinigung hat sich gelohnt.

Der Ablauf vom Plattenwechsel ist noch nicht ok.
Die Einstellung ist über die Positionierung des 4 Zacken Sternes zu machen?
Oder ist noch eine andere Einstellung zu beachten?

Gruss
Gerhard


Angehängte Dateien
.jpg   IMG_3578.jpg (Größe: 48,71 KB / Downloads: 39)
Zitieren
#50
Hallo
und ja, der Stern ist für den Wechselmechanismus zuständig. Da kommt es dann auf ein perfektes Zusammenspiel von Tonarmklemmung und Sternausrichtung an.
Schönen Gruß
Martin

~ (alte) Plattenspieler sind toll ~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  HMV 2107 MaxB 12 1.932 11.03.2017, 05:16
Letzter Beitrag: MaxB

Gehe zu: