Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Radio Klappzahlenwecker
#1
Ich habe ein Standard Klappzahlen Radiowecker.
Ich wundere mich nur, da dieses nach einiger zeit schwergängig geht. Die Weck Zeit ließ sich überhaupt nicht einstellen. dachte erst es ist der motor, doch der geht bestens.
Also mal den Klappzahlenwecker zerlegt.
Böse Überraschung sah ich da.
Ein Mitnehmer für das Stundenrad ist zerbrochen. Da muss was geklemmt haben.
Ist das überhaupt noch reparabel. Weis jemand ob es da Ersatzteile für gibt.
Hat das schon jemand repariert.

Hier mal die Bilder.

   

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#2
Hallo Frank,

ich weiß nicht, ob man für ein solches Uhrwerk noch Ersatzteile bekommt, wird sicher schwierig. Aber ich würde versuchen, das Teil selbst zu reparieren.

Über den gebrochenen Zapfen würde ich eine mit der nötigen Kerbe versehene Hülse straff aufschieben, mit dem Restzapfen verkleben und auch die abgebrochene Hälfte wieder einkleben.

Die Schwierigkeit dürfte sein, eine nicht zu dickwandige Hülse (Kupfer oder Messing?)mit dem zum Zapfen passenden Innendurchmesser zu finden.


Damit sollte die Funktion wieder gewährleistet sein. Aus meiner Sicht wäre es schade, wenn so ein schönes, historisches Uhrwerk wegen eines relativ kleinen Fehlers nicht wieder instandgesetzt werden könnte.

Ich drücke die Daumen, dass es klappt.

Beste Grüße
Jürgen
Zitieren
#3
Genau das ist das Problem. Eine Hülse kann man nicht drüber schieben, da dieser Zapfen genau in eine Hülse passen muss. Als Uhr kann ich die wieder gangbar machen, jedoch die Weckfunktion ist Geschichte.
Da muß ich mal ein paar Nächte drüber schlafen. Vielleicht fällt mir da noch was ein.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#4
Sind diese Uhrengewerke denn alle gleich im Aufbau? Da könnte ich morgen mal schauen, ob ich was da liegen habe, denn dann könntest Du ja das gesamte Klapprad wechseln. Melde mich morgen wieder.

Pitter
Zitieren
#5
Hier mal die Bilder von kompletten Gerät.
Hersteller ist in Japan COPAL, diese sind in vielen Geräten verbaut worden.
Das Radio selbst ist sehr gut im Empfang und geht bis 108 Mhz.
Die Netzantenne habe ich aber abgeklemmt. Der Empfang wurde mit nur 15 cm Draht sogar noch besser.

   

   


.jpg   Hersteller-Copal.jpg (Größe: 50,09 KB / Downloads: 274)
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#6

.jpg   starclock1.jpg (Größe: 20,56 KB / Downloads: 236)
.jpg   starclock2.jpg (Größe: 30,7 KB / Downloads: 236)
.jpg   starclock3.jpg (Größe: 38,4 KB / Downloads: 236)
Hallo Frank, guck mal: copal Smiley58 
Stammt aus einem Telefunken starclock.
Kannste haben, schreib ne PN.

Gruß Pitter
Zitieren
#7
Morrjen früh müsste der Ersatz in Deiner Heimat eintreffen Big Grin
Zitieren
#8
Und? Läuft Dein Wecker wieder?
Zitieren
#9
Nein noch nicht, da hat sich was verzögert. Ich war leider zur Annahme des Päckchen nicht da.
Ich muss erst in den nächsten Ort fahren. Denke aber das es morgen wird.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#10
Habe nun das Päckchen abgeholt. Leider sind da einige Plättchen aus dem Raster gerutscht. Ist aber halb so schlimm, kann man ja wieder einrasten. Ein Plättchen der Zahl 5 unten fehlt , kann aber aus meinen Uhrwerk eins einsetzten.
Das werde ich dann nächste Woche in angriff nehmen. das gute ist ja, das die Mechanik hier ganz ist.
Ich Danke dir nochmal für die Hilfe.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#11
Habe mich heute mal rangemacht den Wecker wieder ein zu bauen.
Hier nun das nächste Problem. Das kleine Plastezahnrad rutscht auf der Welle.
Ich habe aber einen anderen Motor, dort ist dieses Zahnrad aus Messing. das sollte fest sein.
Nur muss ich den Motor durchspülen. Der ist ordentlich verharzt. Kann man da Bremsenreiniger nehmen, oder greift das das Plaste an.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#12
Moin moin Frank,
die Reinigung mit Bremsenreiniger sollte auch bei Plaste gehen, die Reste des Reinigers dann mittels trockener Druckluft ausblasen.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#13
Mit Bremsenreiniger wäre ich da vorsichtig. Diese doch schon bejahrten Kunststoffe könnten so eine "Rosskur" übel nehmen; ich würde hier Spiritus versuchen; dauert zwar länger, aber es geht nix kaputt.   Smiley47
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#14
(26.03.2018, 22:31)Morningstar schrieb: Habe mich heute mal rangemacht den Wecker wieder ein zu bauen.
Hier nun das nächste Problem. Das kleine Plastezahnrad rutscht auf der Welle.
Ich habe aber einen anderen Motor, dort ist dieses Zahnrad aus Messing. das sollte fest sein.
Nur muss ich den Motor durchspülen. Der ist ordentlich verharzt. Kann man da Bremsenreiniger nehmen, oder greift das das Plaste an.

Diese kleinen Kunststoffzahnräder sind auf die Achsen aufgepresst; mit der Zeit verdunsten dann die Weichmacher in den Kunststoffen und der Kunststoff wird steinhart. Die Folge ist dann bei so einer "Presspassung" irgendwo ein Riss im Kunststoff, meist zwischen 2 Zähnen des Zahnrädchens. Kleben ist da aussichtslos, man muß dann so ein Kunststoffzahnrad austauschen.
Dieser Fehler mit dem gerissenen Kunststoffzahnrad war ein sehr oft aufgetretener Fehler bei den letzten Videolaufwerken von Philips (und baugleich Grundig); das kleine Zahnrad des Schachtantriebes ward gerissen und in der Folge ließ sich der Schacht nebst Kassette nicht mehr bewegen wie vorgesehen. Man mußte dann den kompletten Antrieb wechseln, weil das fehlerverursachende Zahnrad einzeln nicht lieferbar war. Marktwirtschaft eben ..
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#15
Freut mich, dass ich Dir helfen konnte. Bezüglich der Reinigung bei festsitzenden Teilen benütze ich immer K 60 Kontaktspray. Bisher nie Probleme gehabt. Auch im Röhrenbereich löse ich damit festsitzende Drehkos, ein Nachölen war nie erforderlich und die so in Gang gesetzten Teile funktionieren bei mir noch heute tadellos.

Gruß Pitter
Zitieren


Gehe zu: