Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mambino E06 UKW Nachrüstung
#1
zur Vorgeschichte: Das Mambino steht makellos und gepflegt im Haushalt eines Freundes. Solange es noch Sender zu empfangen gab versah es auch klaglos seinen Dienst.

   

   

Als mein Bekannter meine Umbauten bei mir zuhause sah meinte er er wäre so froh wenn das Mambino wieder richtige Sender empfangen könnte. Okay, Auftrag angenommen.
Nun grübelte ich wie man möglichst schonend UKW einbauen könnte. An den Drehko kam ich nicht richtig bei um einen weiteren Antrieb zu etablieren. Öffnungen für weitere Bedienteile gab es nicht. Es durfte nichts gebohrt werden und nichts zerstört. Das waren meine eigenen Auflagen.
Ich verzichtete diesmal auf einen Parallelbetrieb AM/FM. Die AM-Platine verblieb im Radio, lediglich Poti, Stromversorgung und Lautsprecher wurden abgeklemmt. Als Platz für das neue UKW-Radio wählte ich das Batteriefach aus. Eine der beiden 4,5V Flachbatterien musste den Weg räumen. Damit komme ich auch auf eine ideale Spannungsversorgung für den auserkorenen seriell-port-Baustein. BTW: diesen Baustein verwende ich auch in meinem Sonneclair Evolution.

Der Baustein hat ein autotune. Das bedeutet, nach Betätigen der Taste autotune scannt er den kompletten UKKW Bereich durch und legt sich alle empfangbaren Sender auf  Stationstasten. Diese Werte bleiben immer gespeichert, es sei denn, man betätigt die Taste erneut. Die Taste wird also nur selten gebraucht und wandert damit ins Innere des Gerätes. Mit 2 weiteren Tasten können nun die Stationstasten nach oben oder nach unten durchgeschaltet werden. Diese Tasten werden außen benötigt. Es gibt aber keine verfügbaren Tasten am Gerät, und auch keine Möglichkeit, welche anzubringen. Meine Idee war es nun die Zierteile des Trageriemens mit kapazitiven Touchsensoren zu versehen. Das war Neuland für mich, und erforderte eine Einarbeitung und verschiedene Experimente erst mal auf einem Steckbrett.

   

Dann folgte der Bau der Platine:

   

   

   

   

   

Mit nur einem Touchsensor hatte noch alles sauber funktioniert. Die hohe Empfindlichkeit des Sensors bekam ich in den Griff indem ich zwischen Metall und Sensor einen sehr kleinen Kondensator setzte (2,5pF). Aber nun, mit 2 Sensoren, war die Schaltung nicht mehr zu bändigen. Ständig sprach einer der Sensoren an, oder beide gleichzeitig. Ganz ohne weiteres Zutun. Den linken Sensor entfernte ich daraufhin wieder, und kann nun lediglich mit der rechten Seite und nur aufwärts schalten. Dafür sehr betriebssicher.

   

   

   

   

Der gelbe Draht ist die UKW-Antenne. Die 90cm habe ich in einer Schleife ins Gerät gelegt und mit der Klebepistole fixiert. Auch die Platine im Batteriehalter ist nur mit Klebepistole gesichert.

Ein kleiner Class-D Verstärker sogt für genug Leistung. Der Ausgangspegel des seriell-port Bausteines ist recht kräfig. Ich tastete ihn auf niedrigste Lautstärke. Auch dieser Wert bleibt gespeichert bis er explizit wieder verändert wird.

Der Touchsensor zeigt mit einer kleinen roten LED wenn er anspricht. Daraufhin liefert er ein 1 Signal, mit dem ich einen Transistor durchschalte. Dieser schaltet den pull-up des Tasteneingangs des seriell-port-Bausteins auf Masse und löst damit die Funktion aus.

Der komplette Umschaltvorgang ist auch in meinem Video zu sehen:

Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#2
Genial!!!
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#3
Wirklich klasse Idee, ich habe auch noch so ein gut erhaltenes AM Kofferradio im Regal stehen. Mit einem kleinen Attiny könnte man die Berührung lang und kurz abfragen und mit der langen Berührung z.b die Lautstärke regelbar machen.
Sehe gerade das du die Lautstärke über den original Regler einstellst, das hatte ich erst anders gelesen.
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#4
Geniale Idee!!!

Und mit einem ATtiny o.ä. könnte man auch die originale Abstimmung des AM-Radios irgendwie mitbenutzen. Zum Beispiel durch Frequenzzählung der analogen AM-Oszillatorfrequenz und entsprechende Ansteuerung des FM-Chips!!!

Hab sowas ähnliches irgendwann mal vor, um einen Mini-FarbTV aus meiner kleinen Sammlung auf DVB-T2 mit einem der kleinen DVB-T2/SCART-Receiver zum Aufstecken auf den SCART-Anschluss umzurüsten/zu erweitern. Hatte das schon zu DVB-T Zeiten überlegt, aber nie aus Zeitgründen mal versucht. Da muss man ja nur die analoge Abstimmspannung der vorhandenen VHF/UHF-Abstimmung mit einem ADC eines ATTiny zu digitalisieren.
Zitieren
#5
Moin,

perfekt gelöst! So hat das alte Schätzchen reichlich an Gebrauchswert gewonnen und ist äußerlich unverändert. Hast Du mal probiert das Lautsprechergitter für den zweiten Sensor zu verwenden, nur so interessehalber? Bei dem Griff wird es wohl durch das innenliegende Metallband zu Problemen kommen, denke ich.

Beste Grüße

Peter
Zitieren
#6
Klasse gemacht Jupp.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#7
(15.03.2018, 07:48)laurel1 schrieb: Moin,

perfekt gelöst! So hat das alte Schätzchen reichlich an Gebrauchswert gewonnen und ist äußerlich unverändert. Hast Du mal probiert das Lautsprechergitter für den zweiten Sensor zu verwenden, nur so interessehalber? Bei dem Griff wird es wohl durch das innenliegende Metallband zu Problemen kommen, denke ich.

Beste Grüße

Peter

Hallo Peter,

Das Frontgitter hat eine zu große Fläche, dann reagiert der Sensor auf Annäherung von einem halben Meter. Und man soll ja auch nicht unbeabsichtigt an den Sensor kommen. Ein innenliegendes Metallband im Griff kann ich nicht ausmachen, wenn dem so wäre würde es nicht funktionieren.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#8
(15.03.2018, 07:12)Reflex-Kalle schrieb: Geniale Idee!!!

Und mit einem ATtiny o.ä. könnte man auch die originale Abstimmung des AM-Radios irgendwie mitbenutzen. Zum Beispiel durch Frequenzzählung der analogen AM-Oszillatorfrequenz und entsprechende Ansteuerung des FM-Chips!!!

Hab sowas ähnliches irgendwann mal vor, um einen Mini-FarbTV aus meiner kleinen Sammlung auf DVB-T2 mit einem der kleinen DVB-T2/SCART-Receiver zum Aufstecken auf den SCART-Anschluss umzurüsten/zu erweitern. Hatte das schon zu DVB-T Zeiten überlegt, aber nie aus Zeitgründen mal versucht. Da muss man ja nur die analoge Abstimmspannung der vorhandenen VHF/UHF-Abstimmung mit einem ADC eines ATTiny zu digitalisieren.

Hallo Kalle,

hätte ich einen attiny einsetzen wollen dann hätte ich auch einen I2C-Empfängerbaustein genommen, den ich damit lückenlos kontrollieren kann, und keinen stand-alone Typ. Beispiele dazu hab ich zuhauf.

Die Idee, den originalen Drehko auszuwerten, hatte Jacob bereits durchentwickelt und wurde u.a. auch schon von mir eingesetzt:

UKW-FM Nachrüstung für nur-AM- Radios

das ist mein Vorzeigeobjekt dazu:

Köfferchen-Radio

auch scotty war in dem Bereich schon tätig:

FM- Abstimmspannungserzeugung mit vorhandenem AM- Radio- Oszillator
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#9
Hallo, Jupp,
Natürlich schließe mich zu den Vorredner an, habe ich ...zich mal gemacht. Jetzt habe ich auch eine Idee:
Ich bringe zum Klassentreffen bei Dietmar in Siegen paar Bauteile und ein - zwei Geräte und Du machst ein Workshop.
Abgemacht? Beer
Gruß!
Ivan
Zitieren
#10
(15.03.2018, 10:21)saarfranzose schrieb: Die Idee, den originalen Drehko auszuwerten, hatte Jacob bereits durchentwickelt und wurde u.a. auch schon von mir eingesetzt:

UKW-FM Nachrüstung für nur-AM- Radios

das ist mein Vorzeigeobjekt dazu:

Köfferchen-Radio

auch scotty war in dem Bereich schon tätig:

FM- Abstimmspannungserzeugung mit vorhandenem AM- Radio- Oszillator

Aha, soweit zurück hab ich hier im Forum noch nicht gelesen. Bin ja noch nicht lange hier, aber gut aufgenommen und aufgehoben hier.

Danke für den Hinweis oder zwei "Dumme" mit der selben Idee, wie man so schön sagt.
Zitieren
#11
Eine sehr schöne und durchdachte Arbeit Jupp Smile
Nette Grüße

Norbert
                        ______________________________


Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. 
Zitieren
#12
Und wieder eine Überraschung. Jupp, woher nimmst Du diese Kreativität
und diese Ideenvielfalt? Jedenfalls großen Glückwunsch zu dieser gelungenen
Bastelei.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#13
(15.03.2018, 10:21)saarfranzose schrieb:
(15.03.2018, 07:12)Reflex-Kalle schrieb: Geniale Idee!!!

Und mit einem ATtiny o.ä. könnte man auch die originale Abstimmung des AM-Radios irgendwie mitbenutzen. Zum Beispiel durch Frequenzzählung der analogen AM-Oszillatorfrequenz und entsprechende Ansteuerung des FM-Chips!!!

Hab sowas ähnliches irgendwann mal vor, um einen Mini-FarbTV aus meiner kleinen Sammlung auf DVB-T2 mit einem der kleinen DVB-T2/SCART-Receiver zum Aufstecken auf den SCART-Anschluss umzurüsten/zu erweitern. Hatte das schon zu DVB-T Zeiten überlegt, aber nie aus Zeitgründen mal versucht. Da muss man ja nur die analoge Abstimmspannung der vorhandenen VHF/UHF-Abstimmung mit einem ADC eines ATTiny zu digitalisieren.

Hallo Kalle,

hätte ich einen attiny einsetzen wollen dann hätte ich auch einen I2C-Empfängerbaustein genommen, den ich damit lückenlos kontrollieren kann, und keinen stand-alone Typ. Beispiele dazu hab ich zuhauf.

Die Idee, den originalen Drehko auszuwerten, hatte Jacob bereits durchentwickelt und wurde u.a. auch schon von mir eingesetzt:

UKW-FM Nachrüstung für nur-AM- Radios

das ist mein Vorzeigeobjekt dazu:

Köfferchen-Radio

auch scotty war in dem Bereich schon tätig:

FM- Abstimmspannungserzeugung mit vorhandenem AM- Radio- Oszillator

Sollte in einem zukünftigen Bastelprojekt mal wieder ein I2C-Bus verbaut sein, könnte man eine solche Steuerung auch elegant mit einem APD9960 Gestik-Sensor erledigen. Die kleine "Kamera" könnte man elegant hinter dem Skalenglas positionieren.

Bei Amazon kostet der Kleine knappe 4 Euro, inklusive Versand.

Hier ein Film zum APD9960:

Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#14
danke @alle!

Ich stöbere gerne bei den chinesischen Händlern, und so einen Baustein lasse ich dann nicht aus. Hab gleich wieder eine Handvoll nachgeordert. Stückpreis weniger als 4 Euro!

Das Radio ging heute zurück zum Besitzer. Er hat sich mächtig gefreut :-)
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#15
Hallo Bernhard,
eine Gesten-Steuerung wäre die Weiterentwicklung des Touchsensors!
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#16
Danke, Bernhard,
Das ist wirklich sehr elegante Lösung, Mit so ein “Spielzeug“ kann man ohne Aufwand, ohne bohren usw. die Steuerung erledigen. Ich bestelle mir gleich auch welche.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#17
Haben wir schon Versuchsaufbau mit dem APDS 9960?
Kostet bei Aliexpress 2,53$ inkl. Versand.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#18
(23.03.2018, 21:49)navi schrieb: Haben wir schon Versuchsaufbau mit dem APDS 9960?
Kostet bei Aliexpress 2,53$ inkl. Versand.

also ich noch nicht. Hab erst noch ein paar andere Dinge zu bauen/restaurieren/entwickeln/reparieren.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren


Gehe zu: