Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antennenverteiler für VHF
#1
Hat jemand eine Idee, wie ich mehrere Fernseher an einen VHF Ausgang ( GOOBAY ) anschließen kann.
Mein neues Projekt ist eine S/W Fernsehwand.
Es sollte aber möglichst nicht zu kompliziert sein.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#2
Hi Frank. Ich habe zwei Geräte an einem Modulator. Dafür habe ich ein einfaches T-Stück verwendet.
Eventuell funktioniert das auch mit mehr als zwei Geräten - auch wenn das bestimmt nicht fachlich perfekt ist.

Gruß Oliver
Zitieren
#3
Hallo Frank,

bei Pollin gibt es Antennenabzweiger mit 8 dB, 11 dB, 17dB  und 20 dB Abgängen. Diese haben einen Eingang und einen Ausgang und dann mehrere Abgänge als Abzweig für das Signal. Diese Teile kannst Du hintereinander schalten und an jeden Abgang einen TV anschließen. Hier ein Beispiel:

https://www.pollin.de/p/antennenabzweiger-571000

Einfach mehrere in Serie schalten und die TVs an den "tap" Ausgängen anschließen.

Mach es einfach so: Am Anfang der Kette die Abzweiger mit z.B. 17 dB nutzen. Zur Mitte hin die mit 11 dB und zum Ende der Kette die mit 8dB. Ganz am Ende dann einen 1 auf 3 Verteiler schalten, dann sollten alle Geräte in etwa den gleichen Pegel bekommen. Du kannst die dB Werte einfach addieren bzw subtrahieren.

An jeden TV sollte so 55-60 dBµV anliegen. Ein guter Modulator hat ca. 70-80dBµV wenn Du also einen Abzweiger mit 11 dB nutzt, bekommt der TV 70-11=59dBµV. Das gilt wenn Du einen mit 11 dB Abzweigdämpfung nimmst das Signal am Ausgang des ersten Abzweigers ist dann um ca. 1,5dB geringer wenn Du dann den nächsten Abzweiger anschließt bekommt der TV dann am 11 dB tap 70-1,5-11=57,5 dBµV usw.

Die Dinger kosten nicht viel ich habe mir von jeder Variante einige gekauft.

Kleine Erklärung: dBµV bedeutet die Verstärkung (oder Dämpfung) die dem dB Wert entspricht x 1µV.

20dB sind ein Faktor 10. 6dB sind eine Halbierung/Verdoppelung, also wenn dein Signal um 6dB gedämpft wird hast du nur noch die halbe Spannung. Verstärkst Du es um 6dB verdoppelt sich die Spannung.

Ein Signal von 20dBµV hätte also 10µV eines mit 40dBµV hätte 100µV (weil 10x10=100 ist) und ein Signal mit 60 dBµV hätte 1000µV =1mV (weil 10x10x10=1000 ist).

Ein TV Gerät bringt ab ca. 45 dBµV ein sichtbares aber verrauschtes Bild. Es sollten also schon 55-60dBµV anliegen damit das Bild gut ist.

Wenn Du viele TVs hast und die Bilder verrauscht sind musst Du noch einen Verstärker vor die Abzweiger schalten. So 10-20dB sollten reichen.
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#4
Will ja hier auch mal weiter machen.
Habe mir nun einige bestellt. Kosten ja nicht die Welt,30 bis 40 Cent das Stück.
Jetzt weis ich aber nicht ob das auch die Richtigen sind.
Die Beschriftung ist IN , das ist klar, OUT ist auch klar was ist aber TAB.
Habe ich mich da vertan, oder wie muss ich die jetzt anschließen.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Hallo Frank,

Tap sind die Abgänge zu den einzelnen Fernsehern. Mit den gegebenen Komponenten könnte eine Verteiler für drei Geräte, so wie im folgenden Bild dargestellt aussehen.
   
Der FS1 hätte dann eine Anschlussdämpfunng vo 14dB, der 2. und 3. von ca. 9dB (ca. 1dB Durchgangsdämpfung [AFZ1]+ Anschlussdämpfung [AFZ2]). Falls du 2 AFZ2 verwendest, könntest du 4 FS anschliesen: Die ersten zwei mit ca. 8dB Dämpfung, die anderen beiden mit 11dB (wenn die von Poll.. angegebene Durchgangsdämpfung 3dB beträgt).
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren
#6
AHA, ich Wuste mit Tab nichts anzufangen. Ich habe verschiedene 17, 14 und 11 und 8 db bei Pollin geordert. Werde die dann mal auf ein Brett schrauben und versuchen wie viel FS ich damit dann betreiben kann.
Ich habe auch gleich die fertigen Anschlusskabel mit vergossenen Stecker gekauft, da spare ich mit die Fummelei.
Die sind auch unter 2 Euro das Stück günstig.

Versuch macht kluch Smile
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#7
Moin moin Frank,
prüfe bitte jedes Anschlusskabel einzeln an einer Dose und einen Fernseher, denn bei diesen "Schnäppchen" Kabel hatte ich schon 3 Unterbrochene von 10 Kabeln, beim nächsten 10 Posten war einer dabei der ein kurzen zwischen Innen und Außenleiter.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#8
Hier  ist eine interessante Seite wer sich mal Pegel und dB befassen möcht.
Frank bevor du die Teile irgendwie auf ein Brett schraubst mache erst mal einen Pegelplan.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#9
So, die Kabel sind alle in Ordnung. Klar wird erst einmal alles lose zusammengeschraubt.
Dein Link , Richard, ist mir zu hoch. Da sehe ich überhaupt nicht durch.
Ich werde mal das so zusammenbasteln wie Semir es beschrieben hat. dann werde ich weitersehen ob und wie es funktioniert.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#10
Hallo zusammen,

ich habe gerade den Beitrag gefunden. Leider werden hier einige Dinge verwechselt!
 
Nur noch mal kurz zu mir: ich war Technischer Leiter in einem großen Kabel-Unternehmen und habe Groß-Gemeinschafts-Antennenanlagen errichtet. Seit 2000 habe ich nur noch HFC-Hybrid-Faser-Koaxial-Kabelnetze mit Glasfaser zu den Koaxialkabel-Clustern für Internet und Telefon errichtet. Das ist alles sehr kompliziert und passt nicht zu dem Thema.
 
Was Frank braucht ist eine Wohnungsverteilung ??? bei den Kabelnetzbetreibern KNB auch NE 5 genannt. Für die NE 5 ist der Wohnungsinhaber verantwortlich!! Die NE 4 beginnt hinter dem Haus-Übergabepunkt und endet an der Teilnehmer-Anschlussdose=TAD. Für die TAD's sind Normenwerte festgelegt worden. Der analoge Planungs-PAL Pegel soll 70 +/-5 dB betragen. Das ist die Planung, in der Praxis werden als min bei Kanal 2 =65 dB und bei K 69 =63 dB zugelassen. Die Wohnungszuleitungen erzeugen durch Ihre Länge eine höhere Dämpfung bei K 69 als bei UKW. Das nennt man Schräglage. Alles was unter 63 dB bei K 69 ist geht in das Rauschen!! und kann auch mit Verstärker nicht mehr verbessert werden.
 
Der Pegel ist nur die Antennen-Spannung und sagt nichts über die Qualität aus! Die Qualität wird als Carrier to Noise = C/N oder in Deutsch Träger Rauschabstand bezeichnet. Das C/N ist die HF Bewertung, besser ist das S/N = Signal-Rauschabstand im Video-Signal gemessen.
Das Mindest C/N ist 44 und das S/N + 1,5 = 45,5 dB. Diese Messungen können nur bestimmte und sehr teure Geräte. Das hat mit dem Antennenpegel überhaupt nichts zu tun!!! Die 45 dB vom Semir sind also die Signal-Qualität.

Antennen Bauteile:

Bisher wurden Abzweiger und Verteiler genannt. Wenn xx Abzweiger hintereinander geschaltet werden ist das eine Stammleitung mit unterschiedlichen Auskopplungen -18 bis- 8,5 z.B.  An jede Stammleitung muss am Ende ein 75 Ohm Abschluss Widerstand montiert werden!! Ein 3-fach Verteiler am Ende teilt die Leistung Symmetrisch auf weitere 3 Stammleitung auf und müssten wieder mit 75 Ohm abgeschlossen werden. Ein TV oder Radio darf nicht an einem Verteiler!! Der Eingang vom TV und Radio ist kein 75 Ohm Abschluss und führt zu Reflexionen = Stehwellen auf die Stammleitung.

Ein weiterer Punkt ist die Entkopplung zwischen zwei TAD’s, also die Verluste und müssen im Bereich Band III = 42 dB betragen. Jeder TV hat einen Tuner mit Oszillator, der erzeugt Oberwellen und die gehen über das Antennenkabel in entgegen der Signalflussrichtung. Mit Abzweigern in Reihe werden keine 42 dB erreicht. Bisher wurde nur die Auskoppeldämpfung von den Abzweigern mit 17 bis 8 genannt. Es gibt noch die Durchgangsdämpfung je niedriger die Auskopplung desto höher die Durchgangsdämpfung!! Zur Berechnung der Entkopplung zwischen 2 Abzweiger Tape Ausgängen, ist noch die Richtdämpfung wichtig. Das ist jetzt kompliziert und wer es genau wissen will kann mich anschreiben.

Also wie xx TV mit dem richtigen Pegel / Entkopplung anschließen. Jetzt muss ich Richard recht geben.
Es muss ein Pegelplan oder besser eine Pegel-Berechnung gemacht werden.

Was habe ich für eine PAL Signal-Quelle? Ist es ein Signal vom KNB oder ein eigenes vom SAT-Spiegel erzeugtes?? oder vom Testbildgenerator?? In allen Fällen sind unterschiedliche C/N oder S/N vorhanden. Zum Beispiel hänge ich am KNB in  der 20-zigsten Verstärkerkaskade und habe gut 70 dB an der TAD aber das Bild ist aber verrauscht. Jeder Verstärker ist ein „kleiner Rauschgenerator“ mit Rauschmaß in dB angeben. Je höher die Verstärkung je kritischer ist die Kaskadierung. Die Kaskaden-Berechnung lasse ich jetzt mal weg. Wer dazu Fragen hat einfach schreiben.

Frank seine TV-S/W-Wand. Ich gehe bei S/W von alten TV’s im Band III also Kanal 5-12 aus?? Will Frank alle Geräte von einem Punkt aus anschließen?? Dann ist das Multi-Tape das richtige Bauteil. Das ist ein Mehrfach-Abzweiger mit einer hohen Entkopplung je nach Hersteller meistens bei 36-38 dB. Wo sind denn nun die 42 dB?? Ja an den Tape Ausgängen kommen ja noch die Kabeldämpfung und die Anschlussdämpfung der Stichdose!! Das muss der Planer alles berechnen. Diese Tapes werden mit 4-6-8 und sogar als 13 Abgängen angeboten. Natürlich entstehen je nach Ausgang Verluste zwischen 10,5 und 20 dB!! Gehen wir von den 65 dB TAD Pegel aus muss also die 20 dB Dämpfung mit einem Verstärker ausgeglichen werden!!!

Wenn eine andere Netzform montiert werden soll dann sind andere Bauteile zu planen. Einfach melden dann helfe ich.

Ich hoffe nur das Frank nicht an einer MMD vom KNB hängt. Das ist eine Multimedia Anschlussdose für Internet und Telefon. Das ist sehr komplex und hier wird zum Vorwärtsweg noch ein Rückweg RW eingebaut. Über den RW läuft der Austausch zwischen den Kunden-Modem und dem Zentralem Rechner beim KNB (CMTS). Der RW ist von 5-65 MHz bei Docsis 3.0 und sehr anfällig für Störungen. Wenn ein Kunde den RW durch seine Wohnungsverkabelung stört kann das gesamte Cluster ausfallen. Die Störungssuche ist sehr aufwendig und wenn der Fehler beim Kunden nachgewiesen wird ist das kostenpflichtig!!!

Hier noch ein Bild von Multitapes 4-8 und einen kleinen Verstärker gleich mit 3 Ausgängen. Hersteller und Link darf ich wegen der Werbung bestimmt nicht versenden?? Das Teil kostet ca. 7 € kommt von Fernost!! Und hatte bei mir schlechtes F-Gewinde. Habe aus der Kramkiste Quick-Stecker draufgeschoben und fertig. Ich werde den mal noch wobbeln, aber das schaffe ich erst am Wochenende.

   

Der kleine Chinese links ist der Verstärker mit eingebauten 230 V Netzteil und den 3 Fach Out. Wer mur 2 Out's braucht schließt den 3. mit 75 Ohm ab!!!!!! Die rechten sind die Tapes 4-8 Anschlüsse. Frank wenn du welche brauchts dann melden.

Kleiner Nachtrag: das 4-8 Tape hat einen In und einen Out. Nun  könnte mann ja die Tapes hinter einander schalten?? Gundsätzlich ja, aber die Durchgangsdämpfung steigt mit der Anzahl der Abgänge. Mit dem Chinesen ist das so das beste!!!!!! Der läuft im Museum als Test bei mir schon ca. 1 Jahr und bisher alles ok.

Also ob nun Baum-Stern-Etagenstern oder Mischformen es ist immer eine Berechnung notwendig.

Ich mit Absicht nicht auf das Schirmungsmaß „Klass A“ und was das mit der Bundesnetz Agentur zu tun hat, eingegangen. Das ist ein noch komplexeres Thema, werde ich aber später mal einstellen. Ich habe nächste Woche unsere Saison-Eröffnung und noch jede Menge Arbeit vor mir.
 
VG Dieter König
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#11
Oje, ihr macht mir Angst. nee Spaß.
Ihr habt Recht, das bezweifle ich nicht. Ich bin nur ein Bastler ohne genaue Kenntnisse der Materie.
So wie du es oben beschreibts, geht es nicht mehr in meinen Kopf rein.
Ich will es auch nicht groß aufbauen. Ich habe keine Anschlussdose von der Post oder anderen Anbietern.
Ich versuche es einfach mal mit einigen Fernseher der reihe nach, bis kein Bild mehr da ist.
Wenn es nicht klappt, dann baue ich mir einen Mechanischen Umschalter für je einen Fernseher in eine
Blech Box.
Nun müsst ihr mich jetzt nicht Steinigen, wenn ich euren richtigen Weg nicht gehen kann, weil es mir einfach zu hoch ist, sorry.
Das es o kompliziert ist, hätte ich nun nicht gedacht.
Also schauen wir und ich werde berichten.
Ich Danke euch trotzdem, für eure sachdienlichen Hinweise.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#12
Hallo Frank,

was ist denn deine PAL Quelle?? Was willst du denn auf die TV's zeigen???

Mit einem mechanischen Umschalter???

Willst du in der HF Band III oder im Video-zweig umschalten??

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#13
Als Quelle dient ein GOOBAY Modulator HF Ausgang, an dem können verschiedene Geräte an gestöpselt werden.
Mechanischer Umschalter, ein großer Drehschalter im Blechgehäuse. Ein Eingang vom Modulator und dann jeweils ein Abzweig an je einen Fernseher. Das sollte auf jeden fall funktionieren. Es müssen nicht alle Fernseher zugleich ein Bild zeigen. Es geht einfach um die Funktion eines alten Fernseher zu zeigen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#14
Lieber Dieter bei Frank ist es nicht so schlimm außer dass der Frank noch nicht gesagt hat wie viele Fernseher er anschießen will.
Als Speisung will er einen Goobay Modulator nehmen und dieses Gerät hat einen Ausgangspegel von 75-85 dBµV.
Wenn Frank die benötigten Daten liefert könntest du im einen Pegelplan erstellen inklusiv der benötigten Teile.
Ich hoffe mal nicht dass Frank noch auf die Idee kommt mit mehreren Modulatoren einzuspeisen.
Frank den Link habe ich für das interessierte Publikum gesetzt.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#15
Wie viele es werden weis ich noch nicht. Es werden wahrscheinlich sechs Stück sein. Wahrscheinlich ein Farbfernseher drei Röhren SW Fernseher und dann noch die kleinen Russen bzw. Kofferfernseher.
Ich habe es nur satt, jedes mal die Antenne um zustöpseln. Zu einem sind die Antennenbuchsen hinten und leiern auch schnell aus. Winkelfinger hat mir Gott leider nicht gegeben. Smile

Um mir das zu ersparen brauche ich eben mehrere Abgänge von einem Modulator.
So groß wie man es hier jetzt schreibt, wird es bei weitem nicht. Mein Platz ist auch begrenzt.
Jeder weis wie groß und schwer so ein alter Röhren Fernseher ist. Smile
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#16
Die VHF-Verteilung lässt sich einfach mit Widerständen realisieren,
der grösste Teil davon 75 Ohm, damit die Anpassung gewährleistet
ist. Die Dämpfung steigt bei vielen Abnehmern immens.
Das kann durch einen vorgeschalteten aperiodischen "Antennenverstärker"
kompensiert werden, auch den kann man selber bauen. Ich hatte vor
ca 30 Jahren gute Erfahrungen mit einen SF245 in Emitterschaltung bis in
den UHF-Bereich gemacht. Heutzutage gibt es viel bessere Transistoren.
Also... VHF ist absolut unkritisch.
Teure Antennenverteiltechniik nicht notwendig.
VG Micha
Zitieren
#17
Guten Morgen Frank,

ok, also 6-8 TV's an den Modulator. Wenn der seine 85 dB bringt, dann kannst du eine 8'er Tape (-13-18) direkt dahinter schalten dann bleiben noch 67 dB übrig. Also ok. Bei 75 dB vom Modulator wird es dann knapp. Kannst ja mal probieren. Es ist ja keine zusätzliche Rauschquelle dazwischen. Den 8 Tape bekommt du von mir geschenkt. Porto übernahme wäre dann dein Part??

Verteiler mit Widerständen und kleine Verstärker selber bauen alles ist machbar? Aber die Industrie hat die passenden Gehäuse mit den HF-dichten Anschlüsse und alles ist Wellen-Widerstands gerecht abgeschlossen.

Ein ganz großes Thema ist das Schirmungsmaß von Bauteilen, also die Abstrahlung von HF in die "Luft"!! und die Qualität von Verbindungen = Rückfussdämpfung an Koax-Kabeln / Steckern / Verbindern usw.  Wie schon angekündigt werde ich eine Beitrag dazu schreiben.

Zum Hinweis vom Richard: sollten mehrere AV-Modulatoren zusammen als kleine " Mini-Kopfstelle" geschalten werden, kommen noch x andere Probleme wie Nachbarkanal Tauglichkeit / Stör-Aussendungen dazu. Ich bin vom Navi gebeten worden darüber einen Beitrag einzustellen. Daran arbeite ich gerade.  



VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#18
Das Angebot nehme ich natürlich an, Dieter.
Alles weitere kommt dann per PN.
Die Anschlüsse zum Fernseher sind ja kein Problem, da ich ja die fertigen Kabel da habe. Die Stecker sind vergossen, Da dürfte HF mäßig alles in Ordnung sein. Auf Kurzschluss und Verbindung habe ich die auf anraten von Harry schon geprüft.

Ja Micha, könnte man machen, Transistoren hätte ich auch da. warum aber kompliziert wenn es einfach geht.
Zudem fehlt mit die Zeit dazu. Die Verteiler kosten nicht die Welt, dreifach Verteiler kosten gerade mal 50 Cent, da ist alles drin. Trotzdem Danke für den Vorschlag.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#19
Frank genau bei den Anschlüssen zum TV ist dein Denkfehler.
Genau da hört der Spaß auf denn du hast die erforderlichen Abschlüsse vergessen aber das kann dir der Dieter bestimmt erklären warum es da nicht mehr Spaßig ist und ruck zuck nichts richtig funktioniert.
Wer der Meinung ist so eine Anlage für 10 TV mit ein paar Widerständen und Transistoren als Bastler lösen zu können hat so was 100% ig noch nie gemacht und ihm fehlt auch das nötige Wissen.
So was ist eine absolute unnötige Geld und Zeitverschwendung.
Vor allem wenn dann noch alte TV Geräte mit 240 Ω so einfach eingestöpselt werden.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#20
" Wer der Meinung ist so eine Anlage für 10 TV mit ein paar Widerständen und Transistoren als Bastler lösen zu können hat so was 100% ig noch nie gemacht und ihm fehlt auch das nötige Wissen.
 So was ist eine absolute unnötige Geld und Zeitveschwendung. "

Hä ?, Genau das mache ich doch nicht. Auch die Abschlüsse habe ich nicht vergessen.
Wie kommst du denn darauf, Richard.

Und der Spaß hört da nicht auf, im Gegenteil, der fängt dann erst an.
Die Fehlersuche am praktischen handeln, das ist ja das was Spaß bereitet. Dann bekommt man Lust
auch was zu machen. Einfach anstöpseln und alles Funktioniert, nee, das kann jeder und macht kein Spaß. Smile
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Gehe zu: