Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Junost 603
#21
Ja, das leuchtet mir ein. Ja ich schreiben auch fälschlicher Weise Lügenstift.
Wo finde ich diese Service Mitteilung zum Junost ?
Hat die jemand da ? Bin sehr interessiert daran, weil ich ja 4 von den Junost habe die auch alle funktionieren.

Das könnte ja nur der C 133 sein, 0,05µf beim Junost 402 und beim Junost 603 ein 0,022µf.
Na da schau ich mir den mal demnächst  an.


.jpg   Junost-402b.jpg (Größe: 93,77 KB / Downloads: 121)
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#22
Hallo Frank,

schick mir mal per pn Deine e-mail-Addi, dann kriegst Du sie.

Gruß Ingo
Zitieren
#23
ja so einen Junos mit 4 Programmtasten hatte ich damals auch.
Und ich hatte den mit auf den Dachboden geschleppt, wenn ich mal am Antennenmast drehen musste.
Vorher hatte man immer vom Dachboden runtergerufen: BESSER...????
und das NÖÖÖÖ kam immer viel zu spät,
dann ging das gekurbelt von vorn los.

Mit der Stromversorgung bin ich provisorisch an Lampe vom Dachboden ran und hatte eine Strippe mit Buchse angeschlossen, weil Steckdose gab nicht...

Ja so wars damals.

Gruß
Jürgen
Zitieren
#24
Hallo Frank,

Mitteilung is raus...

sehe erst jetzt die Grafik von Dir, der C133, 0,05µF, ist der X-Kondensator, der kann eigentlich drinbleiben.
Mir sind dazu keine Probleme bekannt, wenn Du willst, ersetz ihn durch einen modernen X-Kondi mit 47...100nF.

Die Y-Kondis stehen manchmal nicht im Plan (halte ich für zusätzliches Problem..), steht auch in der Mitteilung.

Gruß Ingo
Zitieren
#25
Recht vielen Dank Ingo. Das muss ich mir dann in Ruhe durcharbeiten.
Ja richtig, diese beiden Kondensatoren finde ich nicht im Plan. Also ist suchen angesagt.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#26
Hier der Übeltäter, es ist der C133. Den hat es richtig zerlegt. Zum Glück ist der mit einer Metallhülte versehen, sonnst hätte der mehr Dreck gemacht.
Der Überbrückt nur die beiden Netzanschlüsse. Deshalb werde ich ihn auch nicht ersetzen. Es ist fast unmöglich dort in dem engen Raum zu löten.
Die anderen Zwei berüchtigten Kondensatoren sind nicht mehr verbaut worden oder aber schon entfernt.
Der Fernseher läuft jetzt wieder bestens.

   

   

Der schwarze Dichtungsgummi liegt eigentlich im Kondensator. Den hat es durch das kleine Loch gedrückt.
Nun könnt ihr euch vorstellen wie das geknallt hat. Smile
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#27
Hallo,

na, da habe ich ja mit meinem "schwarzen Junost Tag" eine Welle ausgelöst? Wenn aber zum Schluss noch etwas Gutes dabei rauskommt ist das ok??
 
Als Kabelnetzbetreiber noch ein Wort zu der "Erdung" der Wohnungszuleitungen. Ingo hat ja in seinem Beitrag zu den Spannungen und Strömen am TV-Eingang Außenmasse alles bis ins Kleinste beschrieben. Danke Ingo.

Zwischen den Zeilen war auch zu lesen, dass der Antennenzuleitung zum TV eine wichtige Funktion zum Ableiten Spannungen / Ströme zuzuordnen ist!! Die Wohnungszuleitungen müssen laut DIN / EU-Norm am Außenmantel in den Potentialausgleich mit einbezogen werden!! Das geschieht in der Regel im Keller je nach Aufbau des Verteilnetzes mit F-Erdböcken. Die von Ingo beschriebenen Spannungen / Ströme fließen zum Potentialausgleich und somit ist der Außenmantel der Kox-Kabel in der Wohnung auf Poti=Erdpotential. In der Regel werden 30-60 WE von einem Hausanschlussverstärker (HAV) versorgt, und nun stelle man sich die „Vagabundierenden Spannungen / Ströme vor, die zwischen den Wohnungszuleitungen ohne eindeutige „Erdung“ Kreuz und Quer fließen würden!! Wer schon mal das Anschlusskabel vom TV in der Hand hatte und mit der anderen Hand an Geräte der Schutzklasse 1, also mit Schuko Stecker gekommen ist weiss was ich meine. Da ist immer „Saft“ von den Schutzisolierten Geräten drauf und wird erst durch einstecken in die Teilnehmer Anschlussdose TAD zwangsläufig geerdet!!!

Was bedeutet das für die RBF TV-Radio Besitzer? Auch für uns gilt die Vorschrift das Verteilnetz und wenn es auch nur 10 oder xx Geräte sind in den Potentialausgleich mit einzubeziehen. Ein Verteilnetz kann auch über mehrere Zimmer / Etagen gehen und zur Potential -Verschleppung von a nach x führen.

Der Poti heißt ja seit einigen Jahren Schutz- Potentialausgleich und hat eine sehr wichtige Funktion auch für uns. Wenn jetzt die 10 TV im Keller stehen und der nächste Poti ist xx Meter entfernt, könnte man ja auf den Gedanken kommen, den Gelb / Grünen als Erde von der nächste E-Verteilung zu benutzen!! Das ist nun mal ganz falsch!! und würde hier zu weit gehen. Also bedenkt beim Aufbau eines kleinen Verteilnetzes, die Erdung und bei Verwendung eines Verstärkers die Erdschiene im Ein- und Ausgang mit verbundenen min. 4 mm² CU zum Potentialausgleich!!

Wer dazu Fragen hat einfach schreiben.
 
VG Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#28
Das heist also ich müsste, wenn es richtig gemacht werden soll, jetzt meinen Verteiler Erden.

Schreibe mal anstatt Poti, Potenzialausgleich.
Ich war auch etwas verwirrt, da das Wort Poti in der Regel als Potentiometer bezeichnet wird.

Aja , die Welle war gut, so kennen wir nun auch dieses Service Schreiben, welche zu damaligen Zeit als Verschlusssache eingestuft wurde.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#29
Hallo Frank,

danke für den Hinweis Poti=Potentiometer. Den Begriff Poti=Potentialausgleich verwenden die Elektricker und auch die Antennenleute gern wegen der Abkürzung. Habe ich gerade geändert.

Ja Frank, das Erden des Multitaps ist wichtig!! Du hast von mir einen 8 fach Richtkoppler wegen der Entkopplung zwischen den F-Anschlüssen bekommen. Einen Verteiler würde ich nie zum Anschluss von 8-10 TV versenden.

Wenn du in der Nähe von deiner TV Showwand ein Rohr Waser, Heizung hast und das "Elektrisch Leitend" bis zum Potentialausgleich ist kannst du das gern verwenden.

Ja, auch ich habe vom Ingo die "Verschlussache"  zur Berührungssicherheit vom Junost erhalten.

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#30
Metallrohre habe ich nicht, aber einen Erdungsanschluss extra für meine Werkstatt habe ich damals verlegt.
Das werde ich mit verwenden. Sind nur ein paar Meter bis dahin.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#31
Hallo Frank,

wenn der "Erdanschluss" zum Potentialausgleich geht passt das.

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Junost 406W Morningstar 8 296 25.04.2019, 15:00
Letzter Beitrag: Morningstar

Gehe zu: