Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig 4035 W/3D/55
#1
Heute erhielt ich dieses Gerät in sehr schlechtem Gehäusezustand und ohne Funktion.

Grundsätzlich möchte ich dieses Gerät restaurieren, ohne bisher zu wissen, wie ich das Gehäuse wieder hinbekomme. Bevor ich eine endgültige Entscheidung treffe, benötige ich eure Hilfe.

Die Achse zur Senderabstimmung hat hinten keine Lagerung mehr (roter Pfeil auf dem Foto). Hier könnte eine Kugel gewesen sein. Kann das jemand bestätigen? Welchen ungefähren Durchmesser hat diese Kugel und hat jemand noch so etwas herumliegen?

Weiterhin fehlt der Drehknopf zur Lautstärkeneinstellung. Wie er ungefähr aussieht, zeigt ein weiteres  Foto. Diesen Knopf suche ich natürlich auch.

Vielen Dank für eure Hilfe.

 
   


   


   
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#2
Hallo Werner
oh ha, was ist da passiert, fehlt da das Schwungrad??
bei meinem noch zu machenden 3033/56 sieht das so aus


.jpg   IMG_3791.JPG (Größe: 124,8 KB / Downloads: 187)


.jpg   IMG_3792.JPG (Größe: 130 KB / Downloads: 188)

   



leider sehen die Knöpfe anders aus wie bei deinem
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#3
Hallo Dietmar,

die Schwungmasse sitzt direkt hinter dem Drehknopf .... ist auf dem Foto nicht zu sehen.

Hier sieht man es besser (weit runterscrollen) .... jetzt suche ich die Stahlkugel: http://saba-forum.dl2jas.com/index.php/T...5W-3-D-55/
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren
#4
Hallo Werner,

die Kugel könnte ich haben, ich hatte mal Tret- und Lenkkopflager alter Fahrräder zerlegt und die Kugeln aufgehoben.

Weißt Du evtl. den ungefähren Durchmesser?
Viele Grüße
Bat Günther
Zitieren
#5
Hallo Werner

Ich hab mal im Netz gestöbert und diese Seite gefunden. Ganz unten findest Du ein paar Bilder von den Innereien.

http://luxuryradios.com/en/grundig-4035w-3d-en/

Demnach könnte es wie folgt sein:
Das rechte Ende der Achse könnte so ausgeformt sein, dass dieses Ende genau in die Verschraubung rechts hineinpasst. Die Verschraubung rechts in dem Winkel hat wohl eine Kontermutter, die auf Deinem Foto nicht genau zu erkennen ist.
Also wenn meine Vermutung stimmt, dann müsstest Du die Kontermutter lösen, die Verschraubung bis an das Achsenende herandrehen, einfetten und mit der Kontermutter wieder sichern.

Viel Erfolg beim Überprüfen von der beschriebenen Idee.
Werner
Zitieren
#6
Hallo Werner,

vielen Dank für deinen Beitrag und die pn.

Das rechte Ende der Achse hat nahezu den gleichen Durchmesser wie die Schraube mit Kontermutter. Ich bin mittlerweile recht sicher, dass dort eine kleine Stahlkugel fehlt.

Falls ich nichts passendes finde, kommt evtl. dein Vorschlag in der pn zum tragen; das wäre eine brauchbare Möglichkeit.

In jedem Fall brauche ich ein paar Tage Zeit, um eine Kugel oder eine entsprechende Hülse aufzutreiben.

Ich werde berichten!
Grüße aus dem Odenwald,

Werner
Zitieren


Gehe zu: