Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nordmende Transita Sterling
#1
Liebes RB- Forum, 

ich suche für einen restaurier bedürftigen Nordmende Transita Sterling (F-Gehäuse) eine Teleskop Antenne mit Kugel, sollte jemand so etwas rumliegen haben - bitte melden;
Es würde auch die Teleskop Antenne eines Transita 'K' (F-Gehäsue) passen, also die Modelle in denen die Auszieh Antenne im hinteren Teil des Gehäuses montiert ist. Die Teleskop Antenne eines normalen Transita eignet sich nicht, da der Befestigungsmechanismus spiegelverkehrt konstruiert wurde.

Vielen Dank,
Silver Machine!
Zitieren
#2
Hallo Maschine,

ich habe leider keine Antenne, aber einen Hinweis: "Sterling" war der Zusatz-Name von Nordmende Exportgeräten auf dem USA-Markt. Transita Sterling ist also keine Typenbezeichnung.
Damit die Leute nach einer Antenne für DEIN Transita-Modell suchen, gib am besten die Bezeichnung auf dem Papier_Typenschild an oder stell ein Foto deines Gerätes ein.
Es gab von 1960 bis in die 70er Jahre SEHR VIELE Transita-Modelle, eine "normale Transita" gibt's also nicht.

Was ein "F-Gehäuse" ist, weiß auch niemand, ich auch nicht.

Gruß
Stefan
Zitieren
#3
    Danke Stefan für Dein feedback!


Ergänzung:
Die ersten Modelle der Nordmende Transitas (1959/1960) besitzen ein rundliches Holzgehäuse (manche nennen ihn auch Ur-Transita) =Modell: Transita F Ch= 0/603 - Alle späteren Modelle sind fast rechteckig.

Damals gab es den Transita mit LW,MW,UKW, welcher die Teleskopantenne im vorderen Bereich verbaut hat,
den Transita 'K' MW,SW,UK-FM = Modell Transita K F Ch= 1/603K, Langwellenempfang ersetzt durch Kurzwelle,
und den Transita 'K' Sterling, der zusätzlich einen UKW-Empfang bis 108 Mhz zuließ = Transita K 1/603K 108 MHz (manche Sterling Modelle wurden aber auch Transita 'G' benannt, ihre Seriennummern beginnen dann nicht mit 'F' sonder 'E', Namenszusatz auf dem Typenschild 'Sterling'

Alle Transita 'K' und 'K'-Sterling haben die Teleskopantenne im hinteren Teil des Chassis verbaut. Solch eine würde ich suchen! (Daten siehe http://www.radiomuseum.org)


Danke auch noch für den 'Sterling'- Hinwies - das erklärt, warum der Transita 'K' Sterling und nur der Sterling ein kleines elegantes Messing Schildchen an der äußeren Rückwand 'Made in Western Germany' aufweist; LG

   

   

   
Zitieren
#4
Nachtrag:

Der Rote ist ein F-Transita, der Graue ist ein Transita Sterling aus meiner Sammlung. Beide sehen auf den ersten Blick gleich aus, unterscheiden sich aber bei den Tasten, der Skala, der Antennenanordnung, Batteriehalterung und anderen Details;

Sorry für die redundanten Fotos, hatte sie eigentlich wieder rausgenommen!
LG!
Zitieren
#5
Hallo Oliver,

ich habe da mal etwas in Deinem Beitrag geändert. Du hattest vergessen, die letzten 3 Bilder ein Deinen Beitrag einzufügen. Ich habe das gleich erledigt.

Dann hattest Du ja - das hast Du ja selber geschrieben - 4 die gleichen Bilder geladen. 3 davon habe ich gelöscht. Ich hoffe, das war jetzt in Deinem Sinn?!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
Hallo Maschine (mangels VOrnamen nenne ich dich einfach weiterhin so),

jetzt weiß ich immerhin, woher du das "F" hast. "F" und "G" sind Bezeichnungen die es nur bei den Auslandsmodellen gibt. Die kannte ich nicht. Die eigentliche Nordmende-interne Typenbezeichnung ist die "E 38" auf dem einen Bild von dir. Das "K" steht dagegen bei allen Nordmende-Kofferradios für die Ausführung mit Kurzwelle.

Was du auf deinen Bildern zeigst ist von der Form her die rundliche "Ur-Transita" sie hieß im Inland U 03 (es gibt aber auch Exemplare ohne diesen Typenindex).

Sehr interessant ist deine dunkelgrüne Transita, weil es diese Farbe im Inland nicht gab (sondern "nur" rot, hellgrün, blau, braun). Die dürfte knalleselten sein.

Gruß
Stefan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nordmende Transita K doggydogg 3 353 11.11.2017, 19:29
Letzter Beitrag: Wilhelm

Gehe zu: