Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Westinghouse H 125 Kühlschrankradio
#1
Servus,
Westinghouse baute dieses Radio wirklich als Gadget um mehr Westinghouse Kühlschränke zu verkaufen! Smiley34
Das H 125 ist der typische US-Allströmer für 117V, bemerkenswert bei dem kleinen Radio ist aber, das es eine HF Vorstufe besitzt. Das Radio ist daher abends mit seiner kleinen Rahmenantenne erstaunlich empfindlich auf MW. Das Gehäuse mit seinem obigen Klappgriff erinnert wirklich an die Form der damaligen Kühlschränke, in den USA heisst es bis heute 
"Refrigerator"

   

Das Schaltbild zeigt wie üblich keine auffällige oder trickreiche Technik, es ist ein Standardsuper mit HF-Vorstufe, allerdings erlaubte man sich den Luxus einer Skalenbeleuchtung, die natürlich auch das Westinghouse Symbol erleuchten sollte.

   

   

Hier das Radio mit dem klappbaren Tragegriff, die Knöpfe sind noch zu polieren.

   

Die damalige Kühlschrankform imitiert das Radio perfekt. Ab einem bestimmten Betrag stellte der Verkäufer das Radio dazu. Das waren noch Zeiten, als es noch echte Werbegeschenke gab!

Während wir in Europa den unsäglichen Kampf gegen die Teerbomben und Malzbonbon Kondensatoren führen, sind es in den US-Geräten die Wachsbomben Kondensatoren und Papp Rollelkos. Muss man garnicht prüfen, sind i.d.R. alle faul oder f...rztrocken. Also alles neu, ohne nachzudenken. Der Mehrfachelko wurde mit neuen Elkos unter dem Chassis
ersetzt, blieb aber drin.


   

In dem kleinen Chassis sind die Platzverhältnisse nicht gerade üppig.

   

   

Auch auf dem Chassis geht es relativ gedrängt zu, das Radio passt geradezu massgeschneidert in das Gehäuse.

   

   

Aber dafür spielt es jetzt wieder hervorragend.

   

Die Ansicht von hinten mit dem eingeklappten Griff.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#2
Eine wirkliche Kuriosität, danke für's Zeigen.

Jetzt wage ich mal eine provokative Aussage:
Gegen diese "ausländischen" Radiomodelle (z.B. USA, Frankreich) wirken
die deutschen Modelle überwiegend sehr konservativ und oft langweilig

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#3
Wunderschön und selten! Danke für die Vorstellung dieses sehenswürdigen Radios.
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#4
Servus,
Sagen wir mal die Nachkriegszeit war sehr konservativ und die Adenauer-Gebissradio Epoche dauerte ewig lange. Wenige Hersteller wie Braun z.B. wagten da neue Designvorstellungen, oder wie Bang & Olufsen in Dänemark. Die Radios waren Möbelteile mit Deckchen und Blumentopf oben drauf und trafen den Geschmack der Nierentisch Ära. Im Gegensatz zu den USA war Europa eben hausbacken, dachte mehr an Dauerwurst und Kassler mit Sauerkraut. Die USA waren (selbst während des Krieges) und sind bis heute die Wiege des frenetischen Kapitalismus und Konsumismus, zudem auch die Wiege des Marketing. Die Radio-Industrie in den USA war gigantisch in den 50-iger und 60-iger Jahren, absolut nicht zu vergleichen mit Europa. Neue Radios kamen da im Monatsrythmus auf den Markt und es musste immer etwas Neues und Ausgefallenes vermarktet werden. Es gab Kofferradios mit eingebautem Geigerzähler, Küchenradios mit eingebauter Haustürklingel, sehr beliebt waren die einstellbaren Küchenradios mit Uhren, die dann automatisch die Kaffeemaschine anwarfen und Weckrufe ertönen liessen im ganzen Haus. Es gab aufklappbare Mini Buchradios (die ich demnächst vorstelle), es gab Raketenradios, Tom Thumb Fahrradradio am Lenker befestigt (stelle ich auch demnächst vor), und alles mit Röhren. Es gab sogar ein Klorollenradio mit Röhren!
Es gab auch Luxusempfänger mit 4 Kanal Verstärkern, die FM Stereophonie wurde künstlich auf 4 Kanäle erweitert.
Es gab Mikro Röhrenradios für die Handtasche der Frau..... Kurz und gut, es gab nichts, was es nicht gab. Die Radiohersteller waren in einem gnadenlosen Konkurrenzkampf, das kann man sich in Europa heute garnicht vorstellen.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#5
Hallo Volker,
der Kühlschrank - auch so ein Radio, was auf meiner Kaufliste steht. Gerade die Beleuchtung und Bauform finde ich sehr originell. Und die Empfangsleistungen scheinen auch gut zu sein   Thumbs_up
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#6
Servus,
Mit HF Vortufe und gut abgestimmter Rahmenantenne hast du empfangsmässig abends kein Problem, da geht  die Luzie ab.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#7
Aha Volker,

und ich dachte schon, das ist ein Kühlschrank mit eingebautem Radio! Big Grin
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Zitieren


Gehe zu: