Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reico Europa - Aufbau
#21
Hi Leute,

nun kann ich doch einen Erfolg verbuchen. Der Trafo wurde wieder fertig gewickelt und scheint im Leerlauf zu funktionieren. Anfangs war ich skeptisch, aber nun klappt er wieder.
Aber mal der Reihe nach. Beim Chassis war die Fassung der Gleichrichterröhre defekt und verbrannt. Auch nach einem Tausch der Fassung war keine Hochspannung zu bekommen.
Ergo - nach einigem Hin und her wurde schnell klar, dass die Hochspannungswicklung den Kurzschluss in der Fassung wohl nicht überlebt hat und nun unterbrochen war.

Was also tun ? Alles in die Tonne  ?

Nee - so einfach nicht. Da der Trafo doch einige Spannungen zu liefern hat, ließ er sich nicht einfach durch ein anderes Modell ersetzen:

   

Insgesamt 3 Heizwicklungen und 1 Hochspannungswicklungen wurden benötigt. Das aufzutreiben wäre ziemlich schwierig. Also wurde der Trafo kurzerhand zerlegt wie man weiter oben auf den Bildern sehen konnte. Die Wicklungen wurden mittels einer kleinen Fischertechnik Wickelmaschine abgewickelt und dabei gezählt. Somit war schnell klar was benötigt wurde.

Die Trafodaten ergaben sich wie folgt:
W1 = 31 Windungen 0,5 mm Draht mit Mittelanzapfung
W2 = 2561 Windungen 0,11 mm Draht
W3 = 2561 Windungen 0,11 mm Draht
W4 = 31 Windungen 1,15 mm Draht
W5 = 31 Windungen 0,3 mm Draht (Oben im Beild steht blöderweise 2xW4 - Mit W5 ist die obere gemeint)

Das Zählen der Hochspannungswicklung war etwas schwer und ist sicherlich etwas ungenau geworden, da der Draht öfter mal gerissen ist und beim Wiedereinfädeln der Zähler verstellt wurde.

Beim Aufwickeln war ein zweiter Versuch nötig, da meine Wicklevorrichtung zu wenig Vorspannung auf den Draht gebracht hat. Die Windungen waren nicht stramm genug um den Wickelnkörper gelegt und am Ende war nicht mehr genug Platz für die äußeren Wicklungen.
Nach Modifikation der Wickelmaschine konnte es dann weiter gehen. Hier ein kurzes Video:



Etwas schwierig gestaltete sich die Lagenisolierung. Im Original war jede Lage mit einem Isolierpapier versehen. Das mir zur Verfügung stehende Papier war zu dick, so dass ich mir noch eine Isolierfolie bestellt habe. Beim Aufwicklen der Hochspannungswicklung hat dann jede zweite Lage eine Isolierung bekommen.

Am Ende sah der Trafo nach dem Wickeln der Hochspannungswicklung so aus:

   

Man sieht direkt wo die Schwierigkeiten sind. An den Rändern wo die Anfänge bzw. das Ende der Wicklung ist. Beides stört beim Wickeln und ich wollte shclau sein und habe die Enden kurzerhand seitlich aus dem Wickelkörper geführt. Ein kleiner Fehler wie ich später feststellen musste.

Die Heizungswicklungen habe ich von Hand aufgebracht. der Draht war so störrisch, und meine kleine Wicklevorrichtung wollte das nicht so recht. Egal:
   

Da die rechte Wicklung den direkt geheizten Gleichrichter beheizen soll und die Kathode gegen Masse volle Betriebsspannung führt gab es noch ein bisschen Isolierpapier extra:

   

Die gesamten Heizwicklungen bekamen nochmal eine Lage Isolierpapier bevor die letzte Heizwicklung obendrauf gewickelt wurde:

   

   

Und nun ein Foto um zu zeigen was man nicht machen sollte:
   

Man lernt ja nie aus und gerade wenn man Dinge zum Ersten Mal macht passiert sowas. Zum Glück musste ich nicht alles wieder abwickeln, sondern konnte die Drähte so verlegen, dass es gerade so an den Kernblechen vorbei passte. Puh - Glück gehabt.

Insgesamt zusammen gebaut sieht es dann wieder so aus wie vorher (fast). Ein Hochspannungstest mit 2kV zwischen allen möglichen Anschlüssen konnte ohne Probleme durchgeführt werden.

   

Der Tip mit dem Anschleifen der Kernbleche hat mir geholfen die letzten Bleche einzustecken. Trotz allem sind aber zwei Bleche übrig geblieben die ich nur mit viel Gewalt hätte einbauen können. Das wollte ich dann doch nicht riskieren und habe sie erstmal weg gelassen.
Auch vielen Dank für das Trafopapier.  Das hat mir sehr geholfen einige Stellen an den Anfängen und am Ende der Wicklungen zu isolieren und eine stabile Unterlage für die letzte Heizwicklung gegeben.

Am Ende ist aktuell ein Draht übrig. Er dürfte zu einer zwischen Primär - und Sekundärspule liegenden Schirmwicklung gehören. Gesehen habe ich diese Wicklung nicht weil ich die Primärwicklung belassen habe.

Wo wird die wohl angeschlossen ? - an Masse ?



Gruß
Oliver
Zitieren
#22
Hallo Olivier
Gratulation, die Wickelvorrichtung ist genial und der Trafo ist doch ganz gut geworden.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#23
Hallo, Oliver,
Thumbs_up Thumbs_up Thumbs_up Mehr kann ich nichts sagen. Toll!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#24
Hallo Oliver,

die Wickelvorrichtung ist einfach der Knaller  Cool und das Gesamtprojekt auch.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#25
Wirklich sensationell!
Hast nen Bauplan für die Maschine? Dann gibts plötzlich ne riesen Nachfrage nach Fischertechnik Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#26
Hallo, Oliver,

Zuerst zu Deiner Frage: die Schirmwicklung wird an Masse ( Trafokern ) angeschlossen, einseitig.

Damit wird erreicht, daß die Primärwicklung nichts kapazitiv in die Sekundärwicklungen einkoppeln kann. Das Gerät ist ja normalerweise an Antenne undErde angeschlossen.

Dann: Respekt! Deine Wickelmaschine ist wirklich ein Kunstwerk. Nimmst Du Aufträge entgegen? Gibt es schon eine Warteliste? :-)

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren
#27
ich hätte noch eine Kiste Legos, und ein Lego-Raspi-Gehäuse. Da könnte man doch eine µPC-gesteuerte Wickelmaschine bauen?  Smiley47  Andererseits gibt es aber auch im 3D-Drucker Zubehör-Markt die tollsten Antriebsteile.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#28
Hallo Oliver,
Deine Wickelmaschine ist echt der Hammer.
Es freut mich, dass Du damit den Trafo, wieder zum Leben erwecken konntest.
Bin auch gespannt, wie es weitergeht...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#29
Ja Glückwunsch. Die Wickelmaschiene begeistert mich auch, wo ich nur eine russische mit Handkurbel habe. Schön das du den Trafo wieder hin bekommen hast. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Den Rest bekommst du auch noch hin. Smiley20
Gruß Detlef

Zitieren
#30
Servus,
Ja ich bin auch begeistert, das Gerätchen hat echten Nennwert, genial!
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#31
Danke für euren Zuspruch (-;

Wenn wirklich so ein Interesse daran ist kann ich das gerne noch genauer zeigen . Dafür wäre ein extra Thread aber besser.

Zum Radio noch - nachdem ich den Trafo eingebaut habe hat das Radio heute bereits Töne von sich gegeben. Dazu später noch mehr.

Schönen Abend
Oliver

P.S. Aufträge habe ich bisher keine  entgegen genommen.  (-;
Zitieren
#32
Hallo,

kurzer Zwischenbericht. Nachdem ich nun einen Lautsprecher bekommen konnte wurde eine Schallwand angefertigt. Omas Kleiderschrank aus den 50ern ist schon lange zerlegt, aber damals gab es noch Rückwände aus 10mm Sperrholz. Zum Glück ist die geblieben und kann nun hier eingebaut werden (-;

   

Die olle Dekupiersäge konnte das so gerade noch schneiden, so dass es einen schönen Ausschnitt für den Lautsprecher gab. Nur noch der Stoff angeklebt und fertig ist die Schallwand:
Ein Stück originaler Stoff aus den 30ern konnte auch noch aufgetrieben werden.

Was noch fehlt sind zwei Leisten die Quer vor dem Lautsprecher montiert waren. Da muss ich mal sehen, was der Baumarkt so hergibt.

Das Gehäuse wurde mit reichlich Wasser und Seife gereinigt. Man kam da ein Dreck runter. Dann hab ich den feuchten Schellackballen genommen und die Front mal damit abgerieben:
   

Das Gehäuse braucht nun oben noch etwas Zuwendung:

   

Dann habe ich das Chassis mal soweit zusammen gebaut, dass es spielt. Das könnt ihr hier sehen (ab ca. 3:44):



Gruß
Oliver
Zitieren
#33
Schönes Video, stellt ein “im Bericht Bericht“ dar. Sehr interessant gemacht, danke.
Das Chassis braucht nicht soo viele. Kannst mal eine Stunde doch investieren. Smile
Gruß!
Ivan
Zitieren
#34
Hallo, Oliver,

Respekt! Sowohl für das Projekt an sich, als auch für das überaus interessante Video.

Das mit dem Auskochen der Kondensatoren hatte ich zwar schon gehört, aber durch das Video kann man sich das erst richtig vorstellen.

Ich verfolge das Projekt weiter.

Viele Grüße aus Berlin,

Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren
#35
Toll Oliver!
Und danke dafür, daß Du mal Sachen zeigst, die man sonst nicht unbedingt zu sehen bekommt (wie eben das auskochen).
Sehr schön gemacht!
Gruß,
Uli
Zitieren
#36
Hallo,

vielen Dank für euren Zuspruch. Das motiviert schon etwas (-; .

@Navi - 'Was meinst du mit 'braucht nicht so viele ' ? - Kondensatoren ?

Heute war ich im Baumarkt und habe eine Buchenleiste gekauft. Die soll vor dem Lautsprecher montiert werden (2 Stk davon - die waren vermutlich an der Schallwand befestigt die ja bekanntlich gefehlt hat).

   

Igitt - die ist ja total hell.
Wie schaffe ich es möglichst den Farbton des Gehäuses zu treffen. Habt ihr da nen guten Schlachtplan ??
Alternativ werden die beiden Leisten schwarz lackiert. Würde zu den Füßen passen...

Gruß
Oliver

P.S. Der Wickeldraht für die Feldspule ist bestellt. Wenn der da ist, geht es weiter mit der fröhlichen Wickelei ((-;
Zitieren
#37
Schwarz KANN man sicher machen, würde aber persönlich eher zum dunkelsten braun tendieren, das Du vorrätig hast. Genau triffst Du eh nie und etwas dunkler abgesetzt sieht immer gut aus - hab das auch original bei vielen Radios schon so gesehen.
Und die Wickelei mit diesem elend dünnen Draht willst Dir wirklich antun?? Da bin ich aber EXTREM gespannt, ich glaub, da haben auch Leute mit Profi-Wickelmaschinen schon geflucht oder aufgegeben.... Viel Erfolg!
Gruß,
Uli
Zitieren
#38
(19.02.2019, 06:15)Uli schrieb: Toll Oliver!
Und danke dafür, daß Du mal Sachen zeigst, die man sonst nicht unbedingt zu sehen bekommt (wie eben das auskochen).
Sehr schön gemacht!

ich schliesse mich Uli an .. ich bin begeistert von so viel Ehrgeiz und Professionalität. Aber auch die Lässigkeit, die du in dem Video zutage legst, macht das Video sehr kurzweilig!
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#39
Hallo Oliver,

Deine Dokumentation ist sehr schön geworden. Ich habe mich anfangs über die hohe Spannung gewundert. Aber dann - Loftin-White. Also alles richtig.

Zur Holzbearbeitung der Leisten würde ich zu Nußbaum Mittel als Beize raten. Diese weißen, unbehandelten Hölzer gehen sehr schnell ins "viel zu Dunkel". Am Besten eine kleine Menge Beize in ein Gefäß geben. Es istz ratsam, mit einem Lappen aufzutragen. Das mast Du von hinten, da kannst Du zunächst experimentieren. Wenn die Beize angetrocknet ist, anfeuchten und schauen, ob der Farbton mit dem Gehäuse in etwa stimmt. Tipp: etwas dunkler schadet nicht. Nur laß es nicht heller werden, das sticht mehr ins Auge.

Dann würde ich die 2 Leisten mit Schellack-Politur bearbeiten. Viel Erfolg.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#40
Hallo Oliver,

vielen Dank für das Video, ich habe das mit Spannung betrachtet.
Bei der Holzleiste würde ich von Clou die Beize als "Tütchen" zum
Auflösen in heissem Wasser verwenden. Die kannst Du nachträglich
auch mit kaltem Wasser weiter verdünnen und dich damit dann
Schichtweise an den richtigen Farbton heranarbeiten. Ich nehme dazu
immer einen kleinen Stofflappen und Latexhandschuhe ! Wichtig ist, das
Du beim Auftragen gleichmäßig arbeitest, also nicht kleckern !
Durch das anschliessende Lackieren verändert sich dann noch mal der
optische eindruck.

Gruß,
RE 084
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Reico-Atlantis-Luxor W Andreas_P 22 4.646 01.08.2017, 18:58
Letzter Beitrag: Uli
  Reico-Atlantis Combination WL Andreas_P 0 1.820 21.06.2017, 12:50
Letzter Beitrag: Andreas_P

Gehe zu: