Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Truetone D-2383
#1
Information 
Hallo Radiofreunde,
bei einem Flohmarkt Bummel letztes Jahr in St. Augustine sah ich das Radio, von den meisten Besuchern unbeachtet, in einer Kiste liegen.
Der Verkäufer verlangte 30$, wir einigten uns rasch auf 20$. Glücklich und zufrieden wurde es in eine Plastiktüte gesteckt und mit zur
Ferienwohnung genommen.

Zu den technischen Daten:
Hersteller: Truetone (Western Auto Supply Co)
Typ: D-2383 
Modell: Tischgerät
Baujahr: 1953
Röhrenbestückung: 35Z5GT, 12SA7, 12 SK7, 12SQ7, 50L6GT
Anzahl Kreise:  6 Kreis(e) 
Prinzip: Superhet allgemein, ZF/IF 455kHz, 2 NF-Stufe(n)
Stromversorgung: 110V Allstrom
Wellenbereiche: KW, MW
Bedienelemente: Front links Netzschalter mit Lautstärkeregler, rechts Senderabstimmung, Seite rechts Umschaltung KW - MW
Gehäuse: Bakelit
Anschlussmöglichkeiten Rückseite: Antenne, Erde
Abmessungen (LxBxH): 24,0 x 17,0 x 12,5cm
Gewicht: 2,4KG

Dies hier sind die Fotos vom Truetone im Fundzustand:

   

   

   

Ohne Werkzeug gelang es mir nicht, die Rückwand zu öffnen. Und ohne ein einziges Mal zumindest einen Blick auf’s Chassis zu werfen,
wollte ich es nicht riskieren, den Netzstecker in eine Steckdose zu stecken.

   


Also in den Koffer mit dem guten Stück und ab nach Hause.

Fortsetzung folgt.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#2
Schönes Gerät und preisgünstiger Fang! Da bin ich auf das Innenleben gespannt. Bei RM.org gibt es noch keine Fotos zur Modellseite. Da kannst Du noch ein paar Punkte sammeln Smile
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#3
Hallo Norbert

Typischer AA5 (All American Five). Für das Entfernen der Rückwand braucht man kein Werkzeug. Die Rückwand wird von T-förmigen Metallteilen festgehalten. Die kann man einfach gerade nach hinten wegziehen.

Achte auf Einhaltung der Soll-Werte der Skalenbeleuchtung. Die wird wohl aus der Heizanzapfung der 35Z5 Gleichrichterröhre gespiesen.

Viele Grüsse, Walter
Zitieren
#4
Servus,
An der Rückwand ist evt. auch die Rahmenantenne befestigt auf der Innenseite, also Vorsicht beim Abziehen der Rückwand. Und unbedingt den Sicherheitskondensator wechseln, der vom Massebus auf das Chassis geht. Und schön mit 110V betreiben!
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#5
Hallo Norbert,
da hast Du einen schönen Fang gemacht,
den hätte ich auch für das Geld mitgenommen...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#6
Hallo, Norbert,
Ich schließe mich an Rolf an. Kleinradios mag ich auch wegen des Platz.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#7
Hallo Radiofreunde,

wie von Walter beschrieben, wird die Rückwand von Stiften/Bolzen gehalten, deren Ende zu einem T geformt ist.
Wenn diese Stifte leichtgängig sind, kann man sie tatsächlich mit den Fingern aus den Führungstaschen ziehen.
Aber auch nur dann!

Ebenso wichtig ist der Hinweis auf die passende Skalenbeleuchtung.
Wer genaueres wissen möchte kann sich gerne hier einlesen:
https://www.philcorepairbench.com/blown-...-filament/
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#8
Hallo Radiofreunde,

ich konnte ein wenig weiter an dem Truetone arbeiten.
Nach dem Entfernen der Rückwand (wie oben beschrieben) konnte das Chassis problemlos aus dem Gehäuse herausgeholt werden.

Frontansicht:

   

Rückansicht (Antenne):

   

Chassis unbestückt:

   

Chassis Lötseite:

   

Ein erstes optisches "Begutachten" zeigte keine Auffälligkeiten.
Ich beschloß, das Radio mittels Regel- Trenntrafo an Spannung zu legen.
Die Stromaufnahme war sehr gering, auch nach 20-30 Sekunden glühte kein Heizfaden.
Das war kein gutes Zeichen. Jetzt ist der Elektriker gefordert. 
 
Fortsetzung folgt.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#9
Servus,
Die Röhren sind in Ordnung?
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#10
Hallo Norbert,

ja, ein niedliches Radio. Ich habe ja mittlerweile auch etliche davon. Der Volker hat es ja schon angedeutet - prüfe als Erstes mal die Röhrenheizungen. Und meist sind die Skalenbirnchen mit dem Heifäden in Serie geschaltet. Dann kann man nur hoffen, dass nicht irgend so ein Dödel das Radio an 220 Volt angeschlossen hat. Aber wem sage ich das? Du hast ja schon öfter solch kleine Geräte gehabt.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#11
Hallo Volker und Andreas,
danke für Eure gutgemeinten und hilfreichen Tipps.

Bitte bedenkt, dass ich das Radio im letzten Herbst (2018) gekauft und die "gemeinsten" Fehler entlarven konnte.
Aktuell suche ich Ersatzteile z.B. #1 und einiges werde ich übers Wochenende bestellen müssen.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#12
So, wenn schon das Thema defekte Röhren, Heizfäden und Skalenbirnchen angeschnitten wird,
dann darf ein Aspekt ebenfalls nicht vergessen werden: Röhrenbestückung / Platzierung.

Als ich das Radio öffnete, waren die Röhren folgendermassen angeordnet:

   

Korrekt bestückt ergibt sich die folgende Zuordnung:

   

Es hat ein Weilchen gedauert, ehe ich das herausgefunden hatte....
Ausschlaggebend war die 12SQ7, deren Heizung auf Pin 7-8 liegt. Nachdem ich deren Datenblatt gelesen hatte,
kam nur eine Fassung für sie in Frage. Die falsche Platzierung erklärte auch, warum der Heizkreis unterbrochen war.

Leider ist in den Plänen, die ich gefunden habe (Beitman Most-Often-Needed Radio Diagrams 1953), die Bestückung nicht dokumentiert.
Vielleicht war es für die Techniker damals selbstverständlich?

Später stellte sich heraus, dass die Heizung der 35Z5 defekt war.
Die Widerstandsmessungen ergaben Pin 3-7 36Ohm, Pin 2-3 Unterbrechung, Pin 2-7 Unterbrechung.
Zeit eine neue Gleichrichter Röhren zu kaufen...

Fortsetzung folgt.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#13
Hallo Mitleser,
wie ihr sicherlich bemerkt habt, sieht man auf den Fotos keinen einzigen Elko.
Das hat auch seine Bewandtnis, denn der installierte Mehrfachkondensator ist schlicht und einfach defekt.

Er enthielt laut Aufdruck je einen 30µF 200V, 80µF 200V und 300µF 16V Kondensator.
Keiner der Kondensatoren ist in Ordnung. Die Kapazitäten liegen zwischen unmessbar und 10 nF.
Merkwürdigerweise war die Leitung des 300µF Elko abgeschnitten.
Ich habe in 2 verschiedenen Beitman's nachgeschaut - einen 300µF Elko finde ich im Schaltplan nicht.

   

Fortsetzung folgt.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#14
Hallo Norbert

Die Positionen der Röhren hast Du offenbar ermittelt. Aber mal doof gefragt: Gibt es keinen Positionsdruck, z.B. auf der Unterseite des Gehäuses?

Hast Du die Papierkondensatoren schon ersetzt? Ich sehe da viele gleichartige, moderne Kondensatoren.....Die Micamold-Kondensatoren, speziell den beim Trimmer, würde ich empfehlen zu kontrollieren. Ist nämlich wohl auch ein Papierkondensator.

Beim Ersatz der Elkos würde ich auf die im Schaltplan vermerkten Werte gehen oder auf 30 / 50 µF - schont die Gleichrichterröhre und sollte von der Siebwirkung her ausreichen. Der verbaute Elko war halt ein Universalteil und der 300 µF-Teil wurde nicht gebraucht.

Viele Grüsse, Walter
Zitieren
#15
Servus,
Habe mal geguckt wegen einem Aü. Ich habe hier einen kleinen US Aü, Ausbau aus einem Radio mit 50B5/C5, noch in der Liste. Müsste ich suchen. Erinnere mich, das der klein war und vom Ra könnte der passen, die 50B5/C5 war ziemlich niederohmig vom Ra. Heute abend stelle ich ein Foto ein vom Aü, wenn ich ihn gefunden habe, habe aber eine Vorstellung in welcher Kiste der ist.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#16
Servus,
Habe den Aü im Stall gefunden, musste da eh gerade hin.
Es ist ein Halldorson HVAT 4. Bei rot war die Ua angeschlossen, blau ging zur Anode. die Mittelanzapfung war nicht angeschlossen, primär hat er ca 200 Ohm ( 2x100 Ohm), sekundär zwischen 1 und 6 ca. 3,3Ohm, da war auch der Lautsprecher angeschlossen. Der Lochabstand der Befestigung ist ca. 5,3 cm, die Abmessungen sind Breite 43mm, Tiefe inkl. Wickel 39mm und die Bauhöhe beträgt 34 mm. Wenn du ihn haben willst, er kostet nichts, schicke ich per Brief ab.
Zum ausprobieren geht er immer.
Rest dann per PN.

   

   

   
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#17
Hallo Volker,
danke für Dein Angebot, welches ich gerne in annehme!
Schreibe Dir gleich noch eine PN.

@Walter
Deine Frage ist nicht doof - ich habe auch schon überlegt, wieso-warum keinerlei Kennzeichnung vorgenommen wurde.
Vor Allem konnte / wollte ich nicht glauben, dass so viele Röhren falsch eingesteckt wurden.
Die Kondensatoren und auch Kohlepresswiderstände werde ich alle nach und nach kontrollieren und wenn nötig wechseln.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#18
Servus,
Schicke dir den Aü noch diese Woche zu!
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#19
Servus,
Habe den Aü heute abgeschickt!
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#20
Klasse Volker,
mal sehen wie schnell er es über die Berge ins Flachland schafft!
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren


Gehe zu: