Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RFT Fernseher Colormat 4510A
#1
Zitat:Mich würde auch die Umbauvariante interessieren, wo ein Zeilentrafo von Schneider eingepasst werden kann.

Hallo,

ich bin nach HF-Basteln dabei, mich mal wieder mit Zeilenendstufen zu befassen.
Zum warmwerden wollte ich mal auf mein damaliges Angebot zurückkommen, eine Alternative für die fast nicht mehr beschaffbaren Zeilentrafos für den Colormat zu testen.
ich hoffe, das geht als Antwort auf diesen Beitrag in Ordnung, falls nicht, kann ichs auch nochmal neu öffnen.

Also, heute nachmittag wollte ich mal ein, zwei Trafos testen, die für die Zeilenendstufe des COLORMAT in Frage kommen könnten.
Ich muß aber drauf aufmerksam machen, daß solche Umbauten heikel sind, aus mehreren Gründen. Offiziell kann ich solche Umbauten also nicht empfehlen bzw. man sollte dies nur als Laborversuch durchführen. Eine Messung der Hochspannung ist unbedingt erforderlich, wenn das Gerät später zum Einsatz kommen soll. Streng genommen sind solche Maßnahmen im realen Service-Geschäft (also auch als Gefälligkeitsleistung) nicht zulässig.

Ich versuche, mich zunächst kurzzufassen, falls konkreter Bedarf besteht, können wir das Thema ausweiten.

Ich setze voraus, daß das Chassis bekannt ist und Erfahrungen mit diesem Thema vorhanden sind.
Anfängern rate ich ab, an der Zeilenendstufe dieser Art (Farbbildröhre) zu experimentieren ! Es kann passieren, daß zunächst alles funktioniert, die Hochspannung kann aber zu hoch sein und es können sich durch Fehler beim Aufbau sogar Brände entwickeln. Ich schreib das nur der Vollständigkeit halber, aus angeführten Gründen.

Versuch 1 - leider mit negativem Ergebnis - : Einbau eines herumliegenden Zeilentrafos HR7535 von einem THOMSON-Fernseher mit 51cm Bildröhre (weitere Angaben hab ich nicht) in das 4000-er Chassis vom COLORMAT, der ursprüngliche ÜHA 106 (HR 5666) wurde entfernt, ebenso die Anschlüsse für Fokussierspannung und Schirmgitterspannung der Bildröhre (Uf und Ug2). Der gesamte Komplex zur Erzeugung der Bildröhrenspannungen und die Kaskade werden praktisch totgelegt.

Anschluß: Die Anschlüsse für Uf und Ug2 wurden auf den neuen Trafo übertragen, ansonsten wurde die Primärwicklung wie im Schaltbild (siehe HR DIEMEN-Seite oder Suchbegriff Bilder "HR...") angeklemmt (2 Anschlüsse, da keine Anzapfung benötigt wird). Die HK-Hilfsimpulse können von der 25V-Impulsspannungswicklung (siehe DIEMEN-Plan) entnommen werden (umgekehrte Polarität, d.h. die Masse muß auf den anderen Anschluß verlagert werden...), dies ist aber für die erste Funktionsprobe nicht unbedingt erforderlich. Fehlende -U(HK)-Impulse führen aber zu div. Ausfällen, der Sperrpunktabgleich kann nicht durchgeführt werden und der Ton ist stummgeschaltet... Auf die Funktion der Zeilenendstufe hat das aber keinen Einfluß!

Die Rücklaufkapazität wurde sicherheitshalber von 6,2nF auf 7,5 nF erhöht.
Es ist zudem sehr wichtig, die Fußpunkte der Hochspannungswicklung und des Fokussierspannungsteiles sicher mit Masse zu verbinden ! Später muß dann noch die Strahlstrombegrenzung realisiert werden, diese ist im Moment nicht wirksam ! Auch das ist für den expeimentellen Betrieb vertretbar.

Hier zwei Fotos dazu nach der Inbetriebnahme:

       

Obwohl es im Prinzip funktioniert, sieht man als Warnsignal ein verkleinertes Bild ! Zu Kleine Bildbreite allein wäre nicht das Problem, da aber auch die Bildhöhe zu klein ist, muß von zu hoher Hochspannung ausgegangen werden.
Da ich diese im Moment nicht messen kann, muß ich den Versuch zunächst abbrechen... da wie gesagt keine Unterlagen zum Gerät vorliegen, würde ich zunächst nicht davon ausgehen, daß der Einsatz des Trafos möglich ist.

2. Versuch: AT2077/93ZP (HR 6641), dieser ist u.a. in den Stassfurter SIESTA-Geräten verbaut und zwar für alle Bildgrößen 51, 67 und 70 cm, mit jeweils veränderter Betriebsspannung der HK-Endstufe. Da die Ablenksysteme der anderen Bildröhren von den Daten abweichen könnten, muß auch hier eine abschließende Überprüfung der Betriebssicherheit durchgeführt werden... Zumindest ist der erste Test positiv verlaufen. Rücklaufkapazität wurde bei 7,5 nF belassen.
Der Spannungsteiler für Uf und Ug2 wurde vom SIESTA übernommen und eingebaut.

         

   

Das Bild sieht genauso aus wie mit dem originalen Zeilentrafo, speziell die Bildhöhe stimmt mit derjenigen der Originalschaltung überein, das deutet bei sonst unveränderten Betriebsdaten auf passende Hochspannungshöhe hin.

Was ist noch zu tun, bevor ein solcher Umbau dauerhaft realisiert werden könnte (...was heutzutage eher nicht mehr der Fall sein wird...):

- Prüfung der Betriebsspannungshöhe, beim SIESTA sind für die 55cm-Dimensionierung 124V vorgeschrieben, im Moment beträgt die Spannung der Zeilenendstufe (U HK) wie beim COLORMAT 131V. Das muß nicht bedeuten, daß in der COLORMAT-Schaltung irgendetwas überlastet wird, denn der Zeilentrafo ist nicht allein für die Höhe der Betriebsspannung "zuständig".
- Prüfen der Betriebsdaten der Zeilenendstufe (auch dynamisch), insbesondere die Höhe der Hochspannung sollte noch qualifiziert gemessen werden, ggf. muß die Rücklaufkapazität noch angepaßt werden.

*

Mit diesem Beitrag will ich nur zeigen, daß es prinzipiell geht, leider ist es noch keine wirkliche Anleitung.
Ich hab aber noch Zeilentrafos von Geräten, die eine COLORMAT-Bildröhre (und damit originales Ablenksystem) beinhalten. Mit den Geräteunterlagen (Plan der Zeilenendstufe mit Versorgungsspannung) sollte dann ein halbwegs nachbausicheres Konzept machbar sein, falls mal ein Gerät in Betrieb genommen werden soll und die Originaltrafos nicht mehr beschaffbar sind.

Die Schaltung mit dem SIESTA-Trafo läuft jetzt seit 30min ohne daß sich etwas übermäßig erwärmt oder andere Funktionsstörungen.

Gruß Ingo
Zitieren
#2
Hallo Ingo,
dieses Thema ist sehr interessant für mich. Als NF-Elektroniker habe ich ja nur selbst beigebogenes Wissen über die R&F-Technik. Gerade dieser Bereich ist für mich noch sehr fremd.
Es freut mich immer wieder ein FUBK-Testbild auf einem Röhrenfernseher zu sehen Wink
Zitieren
#3
Das gefällt mir. Mittlerweile ist mein Zeilen Trafo auch wieder hinüber. Der hatte schon beim Einbau einen kleinsten Riss.
Es war nur eine Frage der Zeit bis er gehimmelt wurde.
Schade um den Fernseher.
Mich interessiert es auch brennend, auch wenn ich mich wahrscheinlich nicht an den Umbau rantrauen. Das wäre mir dann doch zu heiß. mach doch einen neuen Beitrag auf und verweise auf diesen hier.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  RFT Fernseher Colormat 4510A Morningstar 76 32.749 27.05.2019, 08:37
Letzter Beitrag: ELEK
  Universum - SK-993 - kleiner Schwarz-Weiß-Fernseher der frühen 70er Jare aus Fernost Siemens78 13 8.055 19.04.2017, 15:02
Letzter Beitrag: ingo
  Robotron Fernseher Fritz 116 38.131 05.06.2015, 19:57
Letzter Beitrag: Fritz
  Kleiner SW-Fernseher Opa.Wolle † 15 5.967 31.01.2015, 11:11
Letzter Beitrag: Frankyman

Gehe zu: