Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kuba Sweet Clock R27
#1
Hallo die Runde,

ich habe kürzlich einen Kuba Sweet Clock R27 für ein Taschengeld bekommen, hässlich wie die Nacht aber irgendwie hat der was.
Zustand gut, Radio geht, Lampe leuchtet, Wecker tot. Der Motor ist hin, vermutlich hat jemand zu stark auf den Klingelstop
gehauen. Es sieht so aus als ob der Hebel in die Motorwicklung eingeschlagen ist. Ich konnte zwar einen Draht herausziehen,
Motor läuft auch, fängt aber nach wenigen Sekunden an zu dampfen. Neu wickeln fällt aus, der Draht ist kaum zu sehen (0.05mm).
Ist zwar ziemlich unwahrscheinlich aber vielleicht hat jemand was passendes. Kuba wird wohl kein eigenes Uhrwerk entwickelt
und nur zugekauft haben. Vermutlich wurde das Laufwerk in mehreren Weckern Ende der 60er verbaut.
Wenn überhaupt nichts zu finden ist bleibt nur der Einbau eines moderneren Uhrwerks.

Danke fürs nachsehen

Gruß Frank

               
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#2
diese weissen Elkos haben keinen Kurzschluss? Das war zu der Zeit ein häufiger Fehler an Fernsehgeräten.

Ich würde statt der Uhr ein Internetradio einbauen :-)
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#3
Das Radio spielt einigermaßen, die Elkos würde ich bestimmt noch tauschen. Aber du hast schon recht, das wäre ein
spaciges Gehäuse für ein Internetradio mit Display an der Stelle des Weckers, am besten noch mit einer virtuellen
Zeigeruhr...Hmmm, könnte was werden 2019 ->irgendwann.

Erstmal versuche ich den Motor irgendwie hinzu bekommen. Eigentlich brauche ich nur ein gescheites Magnetfeld, die
Drehzahl passt immer bei 50Hz. Der Draht ist schon mal ab.



   
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#4
Ich habe hier einen Motor.
Die Motoren sind von Telechron in den USA gebaut worden, später dann von Tamura in Japan.
Die Tamura Motoren haben einen geringeren Durchmesser der Motorkapsel. Genau 15mm.

Ich hätte den Motor komplett, samt 220V Spule (keine 110V Möglichkeit).
Du kannst von mir den Stator samt Spule haben. Davon hab ich noch zwei.

Von der Kapsel habe ich leider nur noch eine die möchte ich behalten.

Du musst bei dem Stator von mir die Aussparung für die Motorkapsel wohl etwas ausfeilen, damit deine 16mm Kapsel hinein passt.
Oder du fräst die Nieten auf und transplantierst nur die Spule. Das bliebe dir überlassen.

Für den Stator samt Spule müsste ich dir allerdings 15€ + Versand berechnen...da es meine letzte ist außer die die ich behalten möchte.
Wie gesagt die ist NOS und es gibt sie nicht mehr zu kaufen..
Zitieren
#5
Hallo, Frank,

Wenn das mit Ersatzmotor nichts wird, hätte ich noch eine Idee: den Motor mit dickerem Draht für z.B. 6 Volt wickeln, und irgendwo einen kleinen Netztrafo verstecken. Dann wäre zumindest das Problem mit dem wickeln des ultradünnen Drahtes umgangen.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Nur Messungen liefern Fakten, alles andere ist Kaffeesatz.
Zitieren
#6
Hallo

Solche Uhrwerke waren auch in E-Küchenherden verbaut.

grüße
Cris
Zitieren
#7
@ Phalos
danke für das Angebot, ich komme da gerne drauf zurück möchte aber erst noch einen Versuch mit selber wickeln oder
evtl. auch eine Spule von einem Magnetventil ausprobieren, falls es was passendes gibt.

@Henning
das ist auch eine Idee, bei Youtube gibt es sogar ein Video darüber, werde das ausprobieren

@ edi.s
danke für den Hinweis, früher gab es viele Uhren die mit einem Synchronmotor betrieben würden.
Dachte das vielleicht noch jemand so einen im Keller liegen hat. Wahrscheinlich liegen die alle auf dem Müll.
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#8
Servus,
Nein keine Sorge, die Telecron werden noch teilweise jedenfalls produziert, meine, die ich habe, sind leider alle für 60Hz.
Wie du das Öl auffüllst in diesen Telecron Werken ist genau auf meiner Web Seite beschrieben. Meine Frau und ich haben einen Haufen alter Uhren und Uhrenradios mit diesen Motoren. Das Öl in diesen Getriebemotoren wird im Laufe der Jahre durch die Lagerbuchse der Ausgangswelle herausgedrückt, das dauert aber zig Jahre. Wenn dort drin das Öl zuwenig wird, macht dieses Uhrwerk laute mechanische Geräusche, dann sofort ausschalten sonst zerreisst es die feinen bis feinsten Zahnradscheiben da drin. Normalerweise sind diese Uhren sehr leise! Meine Frau betreibt mit diesen Uhrwerken auf 110V 60Hz eine Skyscraper Tischuhr von 1940 und eine Musketeer Tischuhr von 1941. Bei Beiden ist noch genug Öl drin, sie laufen sehr leise und für ihr Alter auch genau. Lediglich bei 2 US Uhrenradios musste ich den Motor reparieren und neu mit Öl befüllen.
Gruss, Volker
Zitieren
#9
@Volker
zum Thema Getriebe hat sich hier der Anton auch schon mal ausgelassen. Das scheint bei meinem Motor
noch einwandfrei zu laufen, macht keinerlei Geräusche.

Hat evtl. jemand Unterlagen für den R27 ? Im Radioorg gibt es reichlich Dokumente dazu, leider klappt der
Download nicht mehr.

Gruß Frank
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#10
Servus,
Dann ist alles gut. In diesen Motoren ist wenig Öl drin, es darf auch nicht zuviel sein, weil sonst wird der Druck im Gehäuse zu gross und das Öl wird an der Abtriebsachse schnell herausgedrückt. Von Telecron gab es dazu einmal eine Füllanweisung. Auch muss das Öl sehr dünnflüssig sein, schon Nähmaschinenöl ist grenzwertig von seiner Viskosität her.
Ein 50Hz Telecron Motor wird ab und zu auf ebay.com kostengünstig angeboten, da die Amis mit den 50Hz nichts anfangen können. Das Neuwickeln der Erregerspule ist relativ unkritisch von der Windungszahl her, auf plus minus 100 Windungen kommt es nicht an, die Uhren laufen in einem weitem Spannungsfeld. Z.B. laufen die 110V Uhren mit konstanter Drehzahl ab 90V und erst ab 120V wird die Wicklung wirklich warm. 220V Uhren laufen ab 190 V und sollten aber 240V nicht überschreiten.
Gruss, Volker
Zitieren
#11
Frage an die Fachleute,
was sind das denn für Motoren ? Sind das einphasige Motoren mit Kurzschlußläufer und einer Verzerrer Mimik im Feld zum Anlauf.
Wenn ja, hängt deren Drehzahl ausschließlich von der Frequenz ab und kann nur über das Getriebe angepasst werden.
Gruß Franz
Zitieren
#12
Kurze Antwort: Spaltpolmotor. Google hilft dann weiter. VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Nur Messungen liefern Fakten, alles andere ist Kaffeesatz.
Zitieren
#13
genau, der Begriff war mir entfallen. Mithin kann die gewünschte Drehzahl eines derartigen Antriebes nur über ein Getriebe bewerkstelligt werden.
Zitieren
#14
Das Getriebe befindet sich in der Kapsel.
Zitieren
#15
So, habe  schon mal den neuen Spulenkörper aus transparentem ABS gedruckt. Der rote Stift
ist der Wickeldorn für den Akkuschrauber. Die Spule wollte ich jetzt mit 0.15 er Kupferlackdraht
wickeln. Original ist der Draht nur 0.05, das tu ich mir nicht an. Den Strom halte ich dann mit
einem passenden Widerstand im Zaum. 0.005 mA entspricht bei 230V ca. 1.1W. Ich hoffe das
dass Magnetfeld für den Motor ausreicht.

   

   



Eigentlich muss man schon einen völligen Lattenschuss haben um für so einen Wecker
diesen Aufwand zu betreiben. Ein Außenstehender würde nur mit dem Kopf schütteln und das Teil in die Tonne kloppen...
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#16
Im Gegenteil,
ich lese den Bericht mit einer gewissen Bewunderung durch
Gruß
Jürgen
Zitieren
#17
Dieser Thread wurde auf Wunsch von Frank verschoben.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#18
Tubefan schrieb:Eigentlich muss man schon einen völligen Lattenschuss haben um für so einen Wecker
diesen Aufwand zu betreiben. Ein Außenstehender würde nur mit dem Kopf schütteln und das Teil in die Tonne kloppen...

das denke ich auch immer. Wir machen uns das Leben unnötig kompliziert und haben unseren Spass dabei :-)
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.
Zitieren
#19
(13.01.2019, 18:55)Tubefan schrieb: Eigentlich muss man schon einen völligen Lattenschuss haben um für so einen Wecker diesen Aufwand zu betreiben. Ein Außenstehender würde nur mit dem Kopf schütteln und das Teil in die Tonne kloppen...

Einen Außenstehenden interressiert so ein Gerät auch nicht die Bohne Wink
Wie Jupp schon schreibt: Spaß muss es machen und das ist was zählt. Außderdem lernt man bei Allem, was Andere nicht angehen umsomehr. Ich finds toll!
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~

Zitieren
#20
sorry, Doppelposting
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Nur Messungen liefern Fakten, alles andere ist Kaffeesatz.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Saba Clock Automatic G Klappzahlen-Radio paulierwitte 3 282 14.12.2022, 22:21
Letzter Beitrag: norbert_w
  Reparatur für Kuba Venetia 10 - Transistor anton 30 2.858 20.01.2022, 21:12
Letzter Beitrag: Uli
  Saba Clock G mit schweigendem Verstärker... Kuli 12 6.809 21.07.2017, 18:56
Letzter Beitrag: Morningstar
  Frage zum Kuba Venetia E19 Kuli 8 5.105 28.01.2017, 20:58
Letzter Beitrag: Kuli
  ITT Schaub Lorenz Clock-Radio Uli 20 17.800 22.01.2014, 21:32
Letzter Beitrag: Peter-MV

Gehe zu: