Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unterschied Trafo und Spartrafo in einem Röhrengerät
#21
(11.01.2019, 22:05)hoeberlin schrieb: Die galvanische Trennung nur des Heizkreises halte ich für absolut unsinnig, zumindest in Radios. Mir ist so etwas nicht bekannt. Ich lasse mich gern überzeugen...

Hallo Henning,

der bekannte und bei Sammlern beliebte Ilmenau 210 oder 480 ist zum Beispiel so ein Kandidat. Desweiteren finden sich im Pabst "Anleitung zur Fehlersuche für Rundfunkmechaniker" diverse Beispiele dazu. Belegen kann ich es nicht, vermute aber, dass man damals in der DDR aus Spargründen gern auf solche Trafos zurückgegriffen hat...

Einer der Gründe, warum ich zum Beispiel in einem anderen Forum ausdrücklich davor warne, seine E-Gitarre an ein Röhrenradio  "als Verstärker" anzuschließen. Zu oft kommt dort nämlich: "Der hat ja einen Netztrafo - muss doch gehen!".

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#22
Hallo, Michael,
Auch im Ilmenau 480 ist der Heizkreis nicht galvanisch getrennt, sondern einseitig mit Masse verbunden. Der Trafo hat lediglich getrennte Wicklungen.

Durch den Anschluss eines Pols der Heizwicklung an Masse ist jedoch keine galvanische Trennung gegeben.

Ich klinke mich hier an dieser Stelle aus.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren


Gehe zu: