Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Philips Party 60-Fachmann gesucht
#1
Hallo Forumsmitglieder,

darf man auf diesem Weg auch Reparaturhelfer suchen?
Mein Problem: ich besitze ein Philips Kofferradio "Party 60" ohne Funktion. Wegen des sehr guten Erhaltungszustandes habe ich den Ehrgeiz, ihm seine Funktion wiederzugeben, bin aber völliger Laie auf dem Gebiet der Radiotechnik und konnte nur feststellen, dass das Gerät zwar Strom zieht und auch alle Tasten und Regler Kontakt haben und gangbar sind, aber dann hört's bei mir auf.
Gibt es hier jemanden, der sich des Gerätes annehmen würde und, falls es lohnt, instandsetzen könnte? Den Aufwand will ich gern bezahlen, entweder bar oder im Tausch mit Geräten aus meiner Kofferradiosammlung der 50er bis 70er Jahre.
Würde mich riesig freuen, falls sich jemand meldet, zur Not auch mit Tipps, welches Bauteil hauptverdächtig wäre. Übrigens zeigt die Skala einen Frequenzbereich von 200 - 550 kHz an, also einen Bereich, der außerhalb der heutigen Skala liegt. Gibt's dort überhaupt Sender? Egal, er soll einfach nur funktionieren, damit er von der Gemeinschaft meiner anderen Geräte nicht schief angesehen wird Wink . Auf der Seite https://www.radiomuseum.org/r/philips_pa...3a92t.html ist das Gerät zu sehen.

Danke schon mal allen für das Interesse: Radiobernd
Zitieren
#2
Hallo Radiobernd

Die Beschriftung auf der Skala bedeutet "Meter" und nicht Khz . Daher empfängt dein Philips normale MW .
Warscheinlich wirst du nur abends ein paar ausländische Sender hören, da es in Deutschland keine MW Sender mehr gibt.
Das Radio hat eine Besonderheit, es gibt keinen Ausgangstrafo für die Endstufe ( nennt sich eisenlose Endstufe) . Darum unbedingt die Kontakte an der Batteriekammer reinigen und 2 Fachbatterien nehmen. Ein 9 Volt Block geht nicht, weil da wo die Flachbatterien in Reihe zusammen geschalten sind, das Kabel zum Lautsprecher führt .

MfG. Dietmar
Zitieren
#3
Hallo Dietmar,

danke für die Antwort, da hab' ich 'ne Menge gelernt. Das mit dem MW-Empfang nur bei Dunkelheit wusste ich, habe mich aber über den Verbindungsdraht vom Batteriefach zum LS gewundert. Ein Freund und ehemaliger Radiotechniker, der mir hilft, glaubte, dass dort jemand herumexperimentiert hätte und würde gern einen Schaltplan haben, Ich habe jedoch vergeblich versucht, im radiomuseum.org einen Schaltplan zu bekommen. Sie versprechen zwar, auch Nichtmitglieder hätten Zugang, und als ich das versucht habe, wurde mir auch mitgeteilt, dass der Schaltplan per Email käme. Tat er aber nicht. Beherrscht hier jemand den Umgang mit radiomuseum.org und kann mir das erklären oder mir solch einen Schaltplan zumailen?
Danke schon im Voraus und frohes Basteln, was ja bei diesem Wetter nicht schwer fällt  Wink .
Zitieren
#4
Guckst du https://elektrotanya.com/philips_l3a92t-...nload.html
Dort klickst du nach einer Minute auf Download

Oder hier bei der GfGF https://nvhrbiblio.nl/schema/Philips_L3A92T.pdf
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#5
Hi Radiobernd oder wie auch immer dein richtiger (Vor-)Name ist,

den Schaltplan findet man auch bei gfgf.org, es muss nicht immer bei den "Bildreräubern" darum "gebettelt" werden.

Nette Grüße

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#6
Warum suchst Du denn nach jemandem, der Dir das Radio reparieren soll, wenn Du in #3 mitteilst, dass ein ehemaliger Radiotechniker Dir hilft??
Bei radiomuseum.org wird der Plan dorthin geschickt, wessen Emailadresse ich angegeben habe.

Gruß Pitter
Zitieren
#7
Hallo Pitter,

Deine Frage ist berechtigt: mein Freund und Helfer hat diesen Beruf nur eine Zeit lang ausgeübt, ist lange "raus" und nicht mehr so intensiv mit der Materie vertraut wie wohl die meisten hier. Trotzdem kann er mir meist helfen und ich hab' auch schon 'ne Menge von ihm gelernt. In diesem Fall hier stieß er an seine Grenzen, mit Hilfe des Schaltplans und der anderen Infos wird er aber nochmal 'rangehen. Danke allen, die mir hier geholfen haben.
Zitieren
#8
Tschuligung aber es gebietet der Anstand, dass man auch seinen echten Vornamen nennt, zumal Du darauf bereits hingewiesen wurdest.
„Segelnd auf weindunklem Meer hin zu Menschen anderer Sprache“

Zitieren
#9
(11.01.2019, 14:43)Pitterchen schrieb: Tschuligung aber es gebietet der Anstand, dass man auch seinen echten Vornamen nennt, zumal Du darauf bereits hingewiesen wurdest.

ich nehme an er heisst Bernd :-)

im Saarland wäre das kein Problem. Da redet man die Leute an mit "Ey Aldder"
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Ziel der vollkommenen Sammlung ist es, unseren unruhigen und abschweifenden Geist zu kontrollieren.
(Buddhistische Weisheit)
Zitieren
#10
Eigentlich sind mir derartige Förmlichkeiten in einem Fachforum auch eher unwichtig. Bin am Anfang aber auch darauf hingewiesen worden, dass hier viel Höflichkeit erwartet wird, was auch gut ist. Das fördert dann das „Zugehörigkeitsgefühl“ bei allen. Ist ja eine nette Runde hier im Forum.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#11
(11.01.2019, 15:40)Reflex-Kalle schrieb: Eigentlich sind mir derartige Förmlichkeiten in einem Fachforum auch eher unwichtig.

eben .. mir auch. Ich konnte nur meine Klappe nicht halten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------

Ziel der vollkommenen Sammlung ist es, unseren unruhigen und abschweifenden Geist zu kontrollieren.
(Buddhistische Weisheit)
Zitieren
#12
Hallo in die Runde
Ich würde die Sache ganz emotionslos angehen, ist ja dem Grunde nach nur ein Haufen Draht mit was dazu.
Und wenn gesagt wird das Teil sagt nichts, das ist dann noch besser.
Also erst mal Batteriekontakte säubern,
2 gleiche Spannungsquellen mit 4,5 Volt beschaffen,
Elko 100 Mykrofarad am Batterieanschluß beäugen und eventuell tauschen
Kontaktpflegemittel beschaffen und Tastensatz nach den Regeln der Technik bearbeiten
Lautsprecher an anderer Signalquelle testen.
Bis dahin kannst du ja erst mal machen und Ergebnis berichten.
Gruß Manfred
Zitieren
#13
Hallo Manfred,

danke für die Tipps, soweit sind wir schon. Der besagte Elko ist auch überprüft, und mit Hilfe des Schaltplans hoffen wir nun weiterzukommen.
Meine ursprüngliche Frage, falls wir selbst scheitern, ob hier jemand Reparaturhilfe anbieten kann, wurde aber noch nicht beantwortet. Würde mich freuen, falls sich dafür jemand meldet.

Allen ein schönes Wochenende wünscht Radiobernd, der tatsächlich Bernd heißt, sich hier 2016 angemeldet hat und sich wahrscheinlich (erinnere mich nicht wirklich) damals auch vorgestellt hat.
Zitieren
#14
Ja Bernd ich kann mich erinnern, ihr Berliner (gefühlte 10) könnt doch einander helfen, sooo groß ist die Stadt doch auch nicht!
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#15
Hallo Bernd, freut mich daß Ihr schon so weit seid.
Konkrete Frage: kommt nun schon ein Rauschen Zischeln Kratzen aus dem Lautsprecher, wenn auch nur ganz leise?
Habt ihr Lötkolben Multimeter usw?
Ich schlage vor: Ferndiagnose! Wir beraten uns, Ihr macht und meldet das Ergebnis.
Problem an diesen Geräten ist das Alter und damit die Verfügbarkeit der Spezialteile. In diesem Fall die Transistoren.
Aber zurück: Kaffeesatzlesen geht nicht, also: Was sagt der Lautsprecher?
Gruß Manfred
Zitieren
#16
(11.01.2019, 15:58)Grießgram schrieb: ...
2 gleiche Spannungsquellen  mit 4,5 Volt beschaffen,
...
Gruß Manfred

Guten Abend Bernd,

das Radio kann man auch zum Testen mit einer 9V Spannung betreiben, wenn man den Lautsptecheranschluss, der zum Mittelpunkt der zwei 4,5V führt, an Masse/GND (Batteriespannung Plus) klemmt und in Reihe mit dem Lautsprecher noch einen Elko von 100...220uF schaltet (Plus-Pol des Elkos in Richtung Masse, Minus-Pol in Richtung zu den Transistoren). Ist egal wo der Elko in Reihe mit dem Lautsprecher geschaltet wird.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#17
@(Reflex-)Kalle:
Hallo Kalle , der Bernd hat gleich zu Anfang geschrieben er sei wenig bewandert in der Materie und sucht eigentlich einen Reparaturbetrieb für das Gerät.
Auf meine Aufgabenstellung hin hat er geantwortet er sei schon soweit.
Muss er also 2 Flachbatterien oder ähnliches haben.

Der Bernd hat nur noch nicht gesagt ob der Lautsprecher an einem Fremdsignal einen Mux von sich gibt und somit intakt ist. Und wenn intakt ob er in der Schaltung was sagt. Diese Lautsprecher haben in eisenlosen Endstufen oft auch höhere Impedanzen, also was steht auf dem verbauten Exemplar?
In meinenm Schaltplan wird der Lautsprecher ab Endstufe über den Batterie-Schalter geführt.
Schaltkontakte sauber? Alles schön gereinigt?

Ich denke Du stimmst mir zu: Ein Taschenradio oder Portabel ist nicht das Wunderwerk, sondern läßt sich in Funktionsgruppen aufgliedern und dann an verschiedenen Punkten auf Funktionalität prüfen.
Dabei kann ich dem Bernd helfen, reparieren werde ich nicht.

Gruß Manfred
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Stern Party 2 Fritz 11 5.492 23.01.2015, 11:22
Letzter Beitrag: radioharry

Gehe zu: