Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TV Modulator für das Englische 405 Zeilen System A
#1
Hallo liebe Fernsehbastler,

mich hat im Moment ein neuer Virus infiziert, das sind alte Fernseher aus England. Was hier in Kontinentaleuropa weniger bekannt sein dürfte: Es gab im Vereinigten Königreich und nur dort auf VHF bis 1985 Ausstrahlungen in einem Fernsehsystem mit 405 Zeilen. Die Spezifikationen dieses Systems sind im Netz unter "System A" zu finden.

Dieses System ist fast identisch mit dem in Deutschland vor WKII eingesetzten System mit 441 Zeilen. Allerdings ging dieses System in UK nach WKII 1946 wieder in den Regelbetrieb:





Später wurde es dann durch das 625er CCIR System ergänzt. Im Vereinigten Königreich gab es also lange Zeit eine simultane Ausstrahlung in 625 und 405 Zeilen. Das war so geregelt, dass im VHF Bereich nur in 405 Zeilen gesendet wurde und auf UHF nur in 625 Zeilen. Auch Farbe gab es nur auf UHF und in PAL, allerdings wurde auch mit dem 405 Zeilen System an einem Farbstandard experimentiert und es gab auch erste Ausstrahlungen der BBC in NTSC mit einem Farbträger der bei ca. 2,6MHz lag.

Ich habe nun einige TV Geräte organisiert die diese 405 Zeilen Norm auf VHF wiedergeben können z.B. einen Sony TV9-90UB ein kleiner S/W Portable der ca. 1969 in UK verkauft wurde. Auch einen Normwandler 625->405 habe ich mittlerweile. Um das Signal auf dem TV wiederzugeben muss es noch auf einen TV Kanal im VHF Bereich moduliert werden. Im Gegensatz zu unserem CCIR System das Negativmodulation nutzt, wurde hier mit Positivmodulation gearbeitet d.h. weiß hat die größte Trägeramplitude und der Sync die geringste. Auch wurde der Ton in AM mit einem Abstand von 3,5MHz unter dem Bildträger übertragen. Ein solcher System A Modulator besteht also aus zwei AM Modulatoren einen für das Bild und ein weiterer für den Ton. Der Spitzenwert des Tonträgers ist ca. 6-7 dB unter dem des Bildträgers also bei 25% angesetzt. Glücklicherweise gibt es bei Box73 Quarze mit 45MHz Das ist genau der Kanal 1 im System A. Schwieriger wird es da schon mit dem Tonträger der 46-3,5 MHz also bei exakt 41,5MHz liegen sollte. Da es schwierig ist Quarze für 41,5MHz zu bekommen habe  ich das anders gelöst. Ein Oszillator schwingt bei 3,5MHz und dieses Signal wird mit den 45MHz des Bildträgers gemischt, dabei entsteht das Differenzsignal und das Summensignal. Das gewünschte Differenzsignal filtere ich aus und schon haben wir den benötigten Tonträger. Hier ein Blockschaltbild des Modulators:


   

Am Anfang sah das Ganze dann so aus -ein Drahtigel:

   

Der hat auch schon gut funktioniert. Hier seht ihr meinen TV9-90UB mit einem Testbild in 405 Zeilen der aus dem Modulator kommt:

   

Nach einigen Verbesserungen habe ich dann gewagt eine SMD Platine zu routen. Da es sich um eine HF Schaltung handelt wollte ich viel Massefläche haben, deshalb habe ich eine doppelseitige Platine genommen und die Oberseite als reine Massefläche verwendet. Das hat prima geklappt, hier ein paar Bilder des Modulators im fertigen Zustand:

   

   

   

Das fertige Gerät macht eine schönes Signal und hat mit 150mV Pegel bei Spitzen Weiß genug Reserven um auch eine größere Sammlung UK Fernseher zu versorgen Big Grin

   

Den Schaltplan findet Ihr im Anhang als PDF.

Die Signale kommen übrigens in Zukunft von einem genialen Normwandler den ein super netter Bastler aus Irland gebaut hat. Das gesamte Projekt ist Open Source und ich habe Kontakt mit dem Entwickler. Das hat jetzt dazu geführt, dass ich mich mit FPGAs und VHDL befassen werde...Aber das ist eine andere Geschichte.

Wen es interessiert hier ist die Homepage von Frank Cuffe dem Entwickler des "HEDGHOG" (Das bedeutet "Igel" ist aber so falsch geschrieben, aber gewollt) Normwandlers.

Hier findet Ihr die Diskussion um das Hedghog Projekt. Meinen Hardware-Normwandler für 441 Zeilen werde ich trotzdem zu ende bauen aber eine Version mit FPGA auf Basis des Hedghog ist schon geplant. Frank hilft mir dabei und hat mir schon die Projektdaten des Hedghog gegeben. Ich werde das Gerät hier auch mal vorstellen. In den dazugehörigen Thread aus England im Vintage Radio Forum habe ich mich auch eingeklinkt...

So ich hoffe mit diesem zugegebenermaßen etwas exotischen Beitrag eure Neugier geweckt zu haben, es gibt weitaus mehr als 625 Zeilen und PAL...


Angehängte Dateien
.pdf   Sys-A_Modulator_Rev02.pdf (Größe: 67,05 KB / Downloads: 4)
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#2
Hallo Semir,

ich finds superklasse ! Man merkt, mit wieviel Spaß Du diese Projekte umsetzt, wobei das wie bei scotty schon sehr professionell abgeht, Theorie -> Versuchsaufbau -> Platine -> Gerät !

Das mit dem Generator für TV-Signale mit variabler ("frei" wählbarer) Norm hattest Du ja schon in dem anderen Beitrag angedeutet... leider hört hier mein tieferes Verständnis der Materie auf ^^ man kann nicht alles haben...

Bitte weiter so, das ist ungeheuer inspirierend.
 

Gruß Ingo
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  VHF PLL tv fernsehn modulator Bausatz. Reneke 10 6.730 21.03.2015, 23:24
Letzter Beitrag: Reneke
  Modulator für alte Fernsehgeräte zum Empfang von Kabel TV und digitaler Einspeisung Wilhelm 61 23.073 03.01.2015, 13:38
Letzter Beitrag: Vagabund

Gehe zu: