Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Herstellung einer Triode heute!
#1
Servus,
Ein Funkamateur der hiesigen AIRE stellt in seiner kleinen Privatwerkstatt funktionierende Röhren her, spezialisiert ist er auf den Nachbau der uralten Triode R5 (1. Weltkrieg bis Anfang 20iger Jahre) in Italien als Typ R gefertigt, eine Hochvakuumröhre (ohne Getterung, die es damals wohl noch nicht gab). Der Nachbau eines Exemplares dauert sehr lange, da nach jeder Glasbearbeitung die Teile   für 3 Stunden in den Ofen müssen bei 530 Grad um sie spannungsfrei zu "kochen" Von daher braucht es schon 2-3 Tage für eine Triode. Der Film ist aber sehr interessant und spannend!

https://www.youtube.com/watch?v=uwcr0pPb08k&t=20s

Jedenfalls funktionieren die Trioden, Materialien sind Molybden und Wolframdraht für die Heizung (0,6mm).
Natürlich alles auf italienisch, aber trotzdem sehr sehenswert. Das Glas ist kein normales Glas sondern ein sogenanntes Soda Kalzium Glas, kein Bor Glas (habe den Übersetzungsfehler korrigiert!), dieses Soda Kalzium Glas hat einen tieferen Schmelzpunkt und lässt sich besser bearbeiten.
Die Werkzeuge und Geräte hat er zum grossen Teil alle selbst hergestellt. Viel Spass beim Anschauen.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#2
Das ist sensationell, die Herstellung einer Röhre in "Heimarbeit",
danke für diesen Beitrag.

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#3
Servus,
Hier ist noch ein schönes Filmchen: Röhrenproduktion der FIVRE in PAVIA 1938.

https://www.youtube.com/watch?v=8Y-14RdrlsA
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#4
Danke Volker, auch ein schönes Filmchen
und ich muß gestehen, daß mir die Darsteller besser gefallen,
als die im ersten Film Wink

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#5
Danke, Volker,
für die beiden lehrreichen Filmchen...

Gruß,
Rolf
Zitieren
#6
Servus,
Ich kenne noch andere Radiobastler hier in Italien, die selbst Röhren herstellen, vor allem alte Trioden für die ganz alten Radios. Das sind dann Typen wie die 01A, 12 und R5.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#7
Genial. Vor allem auch die selbstgebauten, bzw, umgebauten Gerätschaften. In DL gibt's wohl kaum noch Bastler die so was auf die Beine stellen könnten - wäre ja auch alles viel zu gefährlich, vom Co2 Ausstoß ganz zu schweigen und dann auch noch offene Flammen, igittigitt

Gruß,
Achim
Zitieren
#8
Servus,
Ich habe gerade mit einem Freund in Bassano del Grappa telefoniert, der hat sich für seinen uralten Atwater Kent Big Box 20-iger Jahre alle 4 Stück 01A Trioden selbst hergestellt und gesockelt. Er ist sehr zufrieden, das Gerät läuft gut, nur ist ein Zwischenübertrager wohl defekt, er hat da provisorisch einen Anderen eingebaut. Ich habe diese runden Originalübertrager noch und er bekommt Einen von mir, dafür baut er mir 2 Stück Trioden Typ 12.
Hier in Italien ist man noch sehr kreativ in dem sehr kleinen Bastelkreis (Italiener sind keine Bastler prinzipiell, nur eine verschwindend kleine Minderheit).
Dafür gibt es aber noch sehr viel Freiheit. Was ich auf meinem Grund und Boden mache, geht prinzipiell niemanden etwas an, da pfeifen mir alle EU-Regelungen links hinten nach rechts vorbei auch in meiner landwirtschaftlichen Aktivität. Alle diese Regelungen müssen hier auf Verfassungskonformität geprüft und vom Parlament beschlossen werden. Deswegen wird hier eine Unmenge von dem EU-Kram garnicht angewandt oder verabschiedet. Das Risiko wäre viel zu gross, hier klagt Einer und damit fällt das EU-Kartenhaus dann zusammen. Ist hier schon oft genug passiert, das EU-Regelungen für ungültig erklärt wurden.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#9
(14.03.2019, 12:35)radio-volker schrieb: Ist hier schon oft genug passiert, das EU-Regelungen für ungültig erklärt wurden.

Eine beneidenswerte Situation...

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#10
Und hier kriegst du eine Anzeige an den Hals wenn du in deinem eigenen Garten ein kleines Gartenhäuschen baust ohne Genehmigung.
Hier darfst du legal GAR NIX !
Für ALLES braucht man eine Genehmigung oder Erlaubnis und das kostet und kostet wenn es überhaupt genehmigungsfähig ist.
Früher konnte man sich noch einen Bauwagen als Bastelraum in den Garten stellen. Das geht auch nicht mehr seit die Definition was ein Bauwerk ist, geändert wurde. Eher kann man sich noch einen Kastenwagen kaufen und im öffentlichen Verkehrsraum stehen lassen.
Auch das sind Gründe warum kaum mehr einer handwerklich was macht. Handy Daddeln ist noch unbeschränkt erlaubt.
Es geht nur noch was illegal wenn man sich sicher sein kann dass keiner Einblick hat. Also innerhalb der eigenen vier Wände .
Garten geht schon nicht mehr seit man mit Satelliten ausgespäht wird.

Ich war mal auf einem Raketenflugtag in Italien in Mailand.
Stefano, der Organisator, sagte mir, in Italien reiche es den Flugtag zu planen und ihn 4 Wochen vorher bei der nächsten Polizeistation genehmigen zu lassen. Ohne große weitere Formalitäten.
In DL ist es inzwischen fast unmöglich überhaupt eine Erlaubnis für den Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen zu bekommen, geschweige denn einen Flugtag genehmigen zu lassen.
Prinzipiell ist zwar nahezu alles möglich, aber die Hürden zu überwinden ist ein Ding der Unmöglichkeit.
Inzwischen ist auch dieses Hobby in DL so gut wie tot.
Bei den Modellfliegern sieht es nicht sehr viel besser aus.

Gruß,
Achim
Zitieren
#11
Servus,
Sofern das Gartenhaus als Provisorium deklariert und jederzeit abbaubar ist, ist das hier kein Problem. Ansonsten greifen hier lokale Bestimmungen, die nichts mit der EU zu tun haben, wie z.B. Baubestimmumgen des Gemeindeplanes. Für ein festes Häusle aus Stein, Beton, Blech oder Holz brauchst du eine Genehmigung, die man bis 12 qm Grundfläche auch bekommt und sofern du den Abstand zum nächsten Haus von min 10m einhälst. Was hier meistens problemlos möglich ist.
Solche Veranstaltungen wie von dir beschrieben sind hier kein grosses Problem, i.d.R reichen 2-4 Wochen im Voraus je nach Gemeinde, bei kleinen Gemeinden auch 1 Woche im Voraus. Dorffeste werden sowieso nur per Flugblatt angekündigt und gut ist es. Hauptsache du behinderst keine öffentlichen Verkehrsmittel, wie z.B. den Bus.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#12
Hallo Voilker,

einfach genial und sensationell das Video, schön spannend es anzusehen,

danke dafür.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.

P.S.
für Dateiaustausch bitte an  jermel[at]gmx.net senden.
Zitieren


Gehe zu: