Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Modulator und Netzwerk für alte TV
#1
Guten Tag,
Dieter König hat hier ein Modulator vorgestellt, es folgten weitere Forumer. Es gibt auch viele, die ihre TV - Bastelarbeiten und TV Reparaturen präsentieren also Know-How ist da. Deswegen hier eine Frage an die TV - Netzwerker:
Alte Fernseher habe ich auch, die leider nur rumstehen, denn diese nur Tuner für analoges Fernsehen. Zwar kann ich ab und zu einen VHS Gerät anschließen, der Reiz ist aber diese auch empfangsbereit für digitales TV zu machen.
Was ich besitze:
- ein VHF TV , der auch ein externes UHF Vorschaltgerät hat
- drei portable TV Geräte die auch UHF können.
Als Signalquellen:
- VHS Recorder
- DVD Wiedergabegerät
- Rechner
- Kabelfernsehen
- einen preiswerten Modulator auch PRC, das Model poste ich heute Abend dazu.
- eine SAT - Antenne mit analog Receiver (nicht in Betrieb)
- ein DVBT 2 - terristischen Receiver.
Dazu paar alte Komponenten wie Antennenverstärker etc.
Ich hoffe auf Rezonanz.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#2
Mach es doch mit sowas.
https://radio-bastler.de/forum/showthrea...ght=GOOBAY

Funktioniert ohne Probleme. Das Signal ist recht stark, das man mehrere Fernseher gleichzeitig anschließen kann.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#3
iTV liefert ein FBAS-Signal für deinen Modulator:

iTV -Ein minimales Internetfernsehen für alte und neue Raspberrys
Gruß,
Jupp
-----------------------------
the voices may not be real, but they do have some good ideas
Zitieren
#4
Hallo, um ein älteres TV-Gerät mit einem Signal zu versorgen kann man unterschiedlichen Aufwand treiben.
Anfangsbedingungen:
- Schwarz/Weiß-Geräte haben nur Mono-Ton
- VHF- Geräte haben nur Band I und Band III, bei Kanal 12 ist Schluss
- aus der Verwertung von Altgeräten gibt es Modulatoren, die werden mit 5 Volt betrieben und geben entweder ein Balkenmuster aus einem internen Generator oder ein Ton/Bild-Signal von einem A/V-Eingang an einen Antennenausgang, meist Kanal 39, aus.
Es gibt 2 Typen: fester Kanal einstellbar mit Schraubenzieher oder veränderlicher Kanal einstellbar über seriellen Eingang und Datensatz.
Es fällt der Einwand, diese Geräte haben Hf-Nebenprodukte.Mag sein, aber bei Verwendung von Koax-Kabel sollte alles im Gerät verbleiben.
Der Typ mit dem festen Kanal hat 5 Anschlüsse: Audio, Video, 2x +5 Volt und 1x Masse.
- Es gibt industriemäßig hergestellte Modulatoren, die können HDMI-Signale verarbeiten, haben aber einen stämmigen Preis, können aber auch in allen möglichen Bereichen ausgeben.
- Der von Frank zitierte Modulator kann Audio in Stereo ausgeben. Da macht der Fernseher dann wieder mono daraus.

Gruß Manfred
Zitieren
#5
Hallo zusammen,

sorry Ivan habe deine Anfrage erst gelesen.

Wir haben uns ja bereits zu dem Thema „PAL-Einspeisung“ über AV-Modulatoren geschrieben. Das Angebot im Netz ist sehr groß!! Was taugen die billigen UHF-Modulatoren aus den VCR oder aus den analogen SAT-Receivern?? und wie halten Sie die technischen Normen ein. Ein PAL-Video-Bild hat nicht nur 625 Zeilen, sondern auch ca. 25 andere Video-Prüf-Parameter zur Sicherung der Qualität. Nur mal einige kurz erwähnt.

Bild-Tonträger Abstand, Signal-Rauschabstand, Gruppenlaufzeit, Dachschräge, 2 T-impuls usw.
Warum sind die Werte einzuhalten. Ganz einfach ein Modulator erzeugt ein HF Kanal xx das Bild ist da aber der Ton zu schwach?? Warum?? Wenn der Tonträger 1 (=Mono) auf unter 20 dB abfällt kann der TV das nicht regenerieren.
 
Ich habe bereits einige deutsche Produkt auf dem Tisch, China ist noch auf dem Schiff unterwegs??
Den „goobay“ von Frank kannte ich unter den Nahmen noch nicht. Der wird auch „gelabelt“ unter anderen Nahmen angeboten.
Jetzt meine Frage: ich würde gern noch einige andere AV’s testen.
Im Forum war das schon öfter ein Thema. Wenn jemand ein Russe, Pole xx anderen AV-Modulator für 1 Woche entbehren kann, dann teste ich den mit einem Professionellen Rohde & Schwarz Video-Analyser. Natürlich übernehme ich das Porto. Angebote gern über PN, da teile ich dann auch meine Adresse mit. Das Mess-Protokoll gibt es dann auf der Rücksendung!
 
Die Ergebnisse kommen dann hier ins Forum. Weiterhin werde ich Lösungen zum übertragen von „Live“ PAL-Bilder von SAT oder DVB-T vorstellen. Wie schalten man mehrere AV-Modulatoren zu einer kleinen Mini-Kopfstelle zusammen?
Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht meine Fachkenntnisse und meine Messtechnik für sinnvolle Projekte zur Verfügung zu stellen. Wem nützen meine Fachkenntnisse, wenn dann Erde auf mein Sarg-Deckel geworfen wird.

Das alles wird einige xx Tage dauern aber das Ergebnis ist ja am Ende das wichtigste?

VG Dieter König
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#6
Hi Dieter,

alle Consumer-Modulatoren aus VCRs, Receivern (nicht nur analoge, es gibt auch ältere Digital-Receiver mit AV-Modulator) u.ä. erzeugen zumindest ein für einen TV geeignetes TV-Signal, so dass man was zu sehen und hören bekommt. Bei Pollin bekommt man derartige UHF-Modulatoren von Alps und Samsung für 35Cent hinterhergeworfen, die aber noch Steuer-Elektronik brauchen. Mit hochwertiger Endetechnik wird das erzeugte HF-Signal wahrscheinlich aber nicht viel gemeinsam haben.

Mehrere AV-Modulatoren auf verschiedenen Frequenzen kann man mit einfachen (ohne Tap-Anschlüsse) Mehrfach-Verteilern für KabelTV umgekehrt verwendet nutzen. Da die Signaldämpfungen verursachen, wird man dann aber irgendwann einen Verstärker (für KabelTV z.B.) nachschallten müssen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#7
Hallo Kalle,

genau das ist meine Sorge. Bevor die UHF Modulatoren aus den VCR, SAT-Recievern ausgebaut, mit Netzteil und Steuerlektronik zuzsammen gebastelt werden und danach wilde Oberwellen verbreiten, sollten lieber die fertigen AV's genommen werden. Ob die fertigen auch normgrechte Bilder liefern, darum geht es in meiner Untersuchung.

Nochmal in die Runde: so ein "goobay" habe ich nicht würde den aber gern mit in Test einbeziehen. Und keine Sorge, Ihr bekommt den ganz zurück!

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#8
Hi Dieter,

ich denke, in den kaufbaren Modulatoren wird auch keine andere Technik verwendet als bei den Modulatoren von VCRs und Receivern. Der eigentliche UHF-Modulator ist da ein Zukaufteil. Datenblätter zu diesen UHF-Modulatoren wären z.B.

http://img00.b2b.hc360.com/pic-0/handboo...796402.pdf

https://www.pollin.de/productdownloads/D605067D.PDF

und da findet man dann auch ein paar relevante Angaben zu den erzeugten Signalen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#9
Hallo Zusammen,

Da ich in meinem Haus keine GA Antennenverteilung mit Nachbarkanalbelegung machen wollte die in jeder Hinsicht perfekt sein muss wie Dieter hier schon sehr genau beschrieben hat, sondern lediglich ein paar alte TVs mit Signalen zu versorgen waren, habe ich mir das Leben einfach gemacht und Kanalbelegungen gewählt die unkritisch sind. Hier meine Belegung der Kanäle:

E3 (SAT Receiver),
E5 (Lasedisc),
E7 (WD Player),
E9 (Testbild vom VG1001, FuBK),
E11 (Reserve)

Geplant:

B1 (405 Zeilen Sat Revceiver konvertiert)
B12 (405 Zeilen Laserdisc konvertiert)

Aber da muss ich mir noch Gedanken machen. Eventuell reserviere ich den kompletten Band I Bereich für 405 Zeilen, dann passen da 3 Kanäle rein, da die Briten dort 5 Kanäle untergebracht haben.

Ein Kanal dazwischen ist immer frei was aufgrund der alten Geräte die nicht so trennscharf sind hilft Störungen zu vermeiden. Dann habe ich einen Pegelplan gemacht um möglichst gleiche Pegel zu bekommen. Den höheren Kanälen habe ich etwas mehr Pegel gegeben, da diese durch Kabel und Verteiler stärker gedämpft werden. Mit meinem alten Antennenmessgerät habe ich das überprüft und bekomme an jedem TV ca. 60-65dBµV für jeden Kanal das funktioniert gut und ich bin zufrieden.

Im Moment nutze ich noch einen 4-Fach Modulator von EGIS mit manuell per Poti einstellbaren Frequenzen der nicht sehr genau ist und einen ebenfalls frei schwingenden Kanal E3 Modulator mit dem TDA5560. Alles läuft zufriedenstellend.  Ich plane aber in Zukunft die Modulatoren von Wolfram "CMU4400" zu verwenden die PLL gesteuert sind. Dazu werden noch einige Britische VHF Kanäle für 405 Zeilen kommen, da muss ich wie gesagt überlegen wie ich die in meinen Frequenzplan integriere Wink

Im UHF Bereich habe ich mit einfachen Modulatoren aus Videorekordern eine Anlage für meine Überwachungskameras gebaut. auch hier belege ich die Kanäle 30, 32, 35 und 37 und es funktioniert. Ich kann im ganzen Haus meine Überwachungskameras sehen.

Ein Antennenmessgerät ist aber auch hier eine sehr große Hilfe um Schieflagen bei den Pegeln zu erkennen und um sich überhaupt einen Eindruck über die vorhandenen Pegel machen zu können. So etwas gehört eigentlich in jede Bastelwerkstatt wenn man mit Fernsehern zu tun hat. Oft gibt es diese Geräte günstig in der Bucht oder auf Tagungen wie HAM Radio etc. Ich habe mein Gerät in den 80ern bei einer Auflösung eines TV Geschäfts für damals 200DM gekauft und es nie bereut.
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#10
Hallo Semir,

das frei lassen des "Nachbarkanals " ist bei den alten Röhren / Trans. TV's sehr wichtig. Die Kanalwähler / Tuner waren nicht Nachbarkanalfest. Wenn nur die geraden mit 2,4,6,8,10 und 12 belegt werden kommt man auf 6 PAL Programme!!"

Ich bin ja gerade mit den Messungen an verschiedenen AV-Modulatoren zu gange. Ich habe auch twin / Quadro AV's deutscher Hersteller von der GA-Technik also kein Chinakram!! Wenn du fachliche Hilfe oder sonst AV's brauchts einfach melden. Ja und wer eine klein Mini-GA aufbauen will, ist ein Antennenmmessgertät eine große Hilfe. Die guten analogen KWS oder MFK 5.. von Kathrein bekommt Ihr unter 50 €. Wer Beratung braucht einfach melden.

Nachtag: wenn du Kanal 2,3 und 4 im Band I belegen willst, dann müssen die AV 's Nachbarkanaltauglich sein! In GA-Anlagen wird ja deshalb ein Störabstand von größer 60 dB gefordert!! Damit sollen die Nebenaus-sendungen (Störprodukte=Harmonische vom Oszilartor) unterdrückt werden!!  Das die erreichen Hersteller nur mit einer Zwischen-Umsetzung in ca. 480MHz und eine Kanalselektion. Solche AV's habe ich!!!!

Die 30-60 € Produkte haben maximal eine PLL, aber keine ZF-Umsetzung mit  Selektion 7-8 MHz!!
  
VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#11
(30.03.2019, 19:55)Antennenking schrieb: Hallo Kalle,

genau das ist meine Sorge. Bevor die UHF Modulatoren aus den VCR, SAT-Recievern ausgebaut, mit Netzteil und Steuerlektronik zuzsammen gebastelt werden und danach wilde Oberwellen verbreiten, sollten lieber die fertigen AV's genommen werden. Ob die fertigen auch normgrechte Bilder liefern, darum geht es in meiner Untersuchung.

Nochmal in die Runde: so ein "goobay" habe ich nicht würde den aber gern mit in Test einbeziehen. Und keine Sorge, Ihr bekommt den ganz zurück!

VG Dieter

Hab mal Bilder von einem solchen einfachen Modulator gefunden

   

   

   

Ist also nichts anderes als so ein Modulator-Bauteil mit irgendeinem Microcontroller zur Einstellung des Kanals, was man auch mit den UHF-Modulatoren von Pollin (sind PLL gesteuerte) selber zusammenbauten kann.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#12
Hallo Kalle,

wie hat Helmut Kohl so schön gesagt: entscheidend ist was hinten raus kommt?? Schick mir das Ding, ich messe den mit R&S Technik. Porto bekommts du von mir per PayPal / IBAN wie auch immer??

VG D.König
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#13
https://de.aliexpress.com/item/AC-220V-E....28.raDPlB

Ich habe dieses Gerät zu Hause in Bulgarien, leider nie benutzt.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#14
Mein Tip:

Da mich die Thematik auch interessiert, habe ich mal bei meinem von mir bevorzugten China-Händler nachgeschaut.

https://www.banggood.com/Auto-RF-Modulat...rehouse=CN

Besonders gut finde ich den Ausgangs-Frequenzbereich von 47-868 MHz. Das Gerät sieht gut aus, auch technisch scheint es schon besser zu sein.

Der Preis: US$26.71 = 23,80 Euro geht auch in Ordnung.

Alle Werte kann man auf der Website nachlesen.

Chris
Du mußt nicht alles wissen, aber Du mußt wissen, wer es weiß -  Henry Ford
Zitieren
#15
Hallo Chris,

ich habe den auch bestellt und er soll mit in mein Testbericht. Mal sehen wann das Schiff ankommt??

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#16
(31.03.2019, 17:10)Antennenking schrieb: Nachtag: wenn du Kanal 2,3 und 4 im Band I belegen willst, dann müssen die AV 's Nachbarkanaltauglich sein! In GA-Anlagen wird ja deshalb ein Störabstand von größer 60 dB gefordert!! Damit sollen die Nebenaus-sendungen (Störprodukte=Harmonische vom Oszilartor) unterdrückt werden!!  Das die erreichen Hersteller nur mit einer Zwischen-Umsetzung in ca. 480MHz und eine Kanalselektion. Solche AV's habe ich!!!!

Hallo Dieter,

Das mit den britischen Kanälen hatte ich angedacht, da es dort 5 Kanäle im Band I gibt es wäre also möglich die Kanäle B1 (BT 45MHz), B3 (BT 56,75MHz) und B5 (BT 66,75MHz)  zu belegen und immer einen Kanal dazwischen frei zu lassen. Hier findest Du die kompletten historischen Frequenzen:

https://en.wikipedia.org/wiki/405-line_t...ed_Kingdom

Nachbarkanäle will ich eigentlich nicht nutzen das gibt nur Probleme.
Viele Grüße
Semir
---------------------------------
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer der wußte das nicht, und hat es gemacht."
(Prof. Hilbert Meyer, Uni Oldenburg)
Zitieren
#17
(31.03.2019, 17:46)Antennenking schrieb: Hallo Kalle,

... Schick mir das Ding, ich messe den mit R&S Technik.
...

Ich brauch (noch) keinen extra UHF-Modulator, weil ich dafür einen (noch) nutzbaren DVB-S Receiver mit UHF-Modulator verwenden kann. Smiley53

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#18
Hallo Kalle,

schade, ich hätte von dem AV-Modulator gern das Ausgangspektrum und den Rauschabstand gemessen!!.

Vg D.König
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#19
Moin Dieter, hast du jetzt einen GOOBAY zum Prüfen da. Ich habe noch einen zweiten in Reserve da.
Der hat ja VHF und UHF, eine kleine Liste der Ergebnisse könntest du ja beim zurücksenden bei legen.
In der Bedienungsanleitung seht leider nicht zum dB am Ausgang drin.
Den Modulator könnte ich dir dann zusenden, hauptsache der kommt dann mal wieder zurück.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#20
Hallo Frank, 

danke für das Angebot. Deinen Goobay nehme ich gern. Natürlich bekommst du und alle RBF M;itglider das Testerbnis.

Meine Post-Adresse hast du ja vom letztem Paket?? Wenn nicht dann über PN.

VG Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  TV Modulator für das Englische 405 Zeilen System A Semir 2 792 31.03.2020, 20:59
Letzter Beitrag: hardware.bas
  Bildquellen für alte TV-Empfänger Vagabund 34 4.359 12.02.2020, 09:33
Letzter Beitrag: hardware.bas
  Philips Leonardo - S mittels Modulator bespielen chrisdae 5 717 11.04.2019, 18:05
Letzter Beitrag: chrisdae
  VHF PLL tv fernsehn modulator Bausatz. Reneke 10 9.467 21.03.2015, 23:24
Letzter Beitrag: Reneke
  Modulator für alte Fernsehgeräte zum Empfang von Kabel TV und digitaler Einspeisung Wilhelm 61 32.875 03.01.2015, 13:38
Letzter Beitrag: Vagabund

Gehe zu: