Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Radiot
#1
Guten Abend zusammen,

in den 80ern, ich glaube es war Mitte, kam im ersten Fernsehprogramm ARD ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Der Radiot". Der Filmemacher hieß Christoph Boekel.
Ich habe den Film damals als junger Bursche gesehen und war fasziniert. Nun versuche ich schon seit längerer Zeit, diesen Film im Netz zu finden, leider ohne Erfolg, Zu Herrn Boekel konnte ich einiges finden, aber selbst in der Filmographie ist dieser Film nicht aufgelistet. Kann sich noch wer an den Film erinnern oder weiß sogar mehr?

Danke und Gruß

Pitter
Zitieren
#2
Guten Morgen Pitter
Ich nehme an, dass Du es im Büro von Christoph Boekel schon versucht hast.
Falls nicht, schau mal hier:
https://www.agdok.de/de_DE/members/chris...8821159791

Viel Erfolg und ein schönes Wochenende
Werner
Grüße aus Bornheim
Werner

Das größte Vorurteil ist der Glaube, man habe keine Vorurteile.
Zitieren
#3
Hallo Werner,

vielen Dank für Deine Info.

Angeschrieben.
Abwarten.
Ich informiere dann.

Wundert mich, das sonst keiner diesen Film kennt.

Grüße
Pitter
Zitieren
#4
Herr Boekel hat sich bei mir gemeldet und sich sehr gefreut, dass ich mich noch an den Film erinnern konnte und seine Sammelleidenschaft. Wie er mitteilt, stammte der Film nicht von ihm, sondern von einer Kollegin namens Beate Rose. Der Film wurde erstmals 1989 in der ARD ausgestrahlt. Herr Boekel war so nett und hat Frau Rose um eine Kopie gebeten. Diese hat zugestimmt und so konnte mir Herr Boekel eine CD mit dem Film zu privaten Zwecken überlassen, und das auch noch kostenlos. Finde ich sehr nett. Nun weiß ich natürlich nicht, ob, und wenn ja, wie ich dem Forum den Inhalt der CD zugänglich machen kann?
Zitieren
#5
Wow, das ist ja echt eine tolle Nachricht, danke Peter  Maus

Ich bin auf jeden Fall auch sehr an diesem Film interessiert, wenn das irgendwie möglich wäre.

Viele Grüße aus MV, von Peter


@Edit: Wenn Du den Film als CD oder DVD hast, könntest Du den Film z.B. in ein MP4~Format konvertieren,
und diese Datei in einer Dropbox speichern. Dann gibst Du uns den Zugang zur Dropbox, und jeder Interessierte
hätte dann Zugang, und so bleibt des trotzdem privat (wenn Du die Zugangsdaten im OffTopic~Bereich (also nur
für Mitglieder) schreibst).
 Blush
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#6
Hallo,


derartige Doukumentationen sind wohl rar.

Daher fände ich auch die Möglichkeit zu finden und uns legal daran teil zu haben, recht toll.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.

P.S.
für Dateiaustausch bitte an  jermel[at]gmx.net senden.
Zitieren
#7
Peter-MV, ich schreibe Dir jetzt mal eine PN.

Edit: PN ist raus
Zitieren
#8
Alles klar, Pitter Smile

Du hast schon eine Antwort Maus

Herzliche Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#9
Hallo Pitter,

ich hätte auch großes Interesse an dem Film.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#10
Hallo Pitter,

worum geht es denn in dem Film?
Der Titel ist ja schon mal vielversprechend!

Gruß, Frank
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, alles aufzusparen. Eßt leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Bastelt mit Radios. Für nichts anderes ist Zeit.
Zitieren
#11
Christoph Boekel ist ein Filmemacher, heute noch. Der Film wurde 1989 von seiner Kollegin Beate Rose gedreht, und zeigt Boekel als Sammler und Restaurator von Röhrenradios. Und darüber erzählt er in diesem Dokumentarfilm des Bayerischen Rundfunks. Man sieht ihn inmitten seiner Radios, wie er auf einem Flohmarkt einkaufen geht, wie er restauriert, .. und..und ..und.
Dauer 28 Minuten in Farbe. Für mich völlig unverständlich, dass die Radiofreunde, die im Westen groß geworden sind, diesen Film nicht kennen.
Zitieren
#12
Danke für die Information; Du hast eine PN. Smile

Gruß, Frank
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, alles aufzusparen. Eßt leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Bastelt mit Radios. Für nichts anderes ist Zeit.
Zitieren
#13
Hallo Ihr Guten  Smile

Wer sich für den Film interessiert, klickt bitte >>> HiER <<<.
Viel Spaß damit  Maus

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#14
Was soll der Radio kosten? - 10 Mark! - Ja, nehm ich.

Hehe, ja, so war es damals. So habe ich auch meine Sammlung aufgebaut in den 80ern und 90ern. Habe nur nicht so vergammelte Exemplare gekauft, nur gut erhaltene und dann auch lieber 20 oder 30 DM gezahlt.

Netter Film, danke fürs zur-Verfügung-stellen.

VG Stefan

Edit: Hallo Pitter, wenn der Film damals im 3. Programm des BR gelaufen ist, konnte man den außerhalb von dessen bayrischen Sendegebiet gar nicht gesehen haben. 1989 war vor der großen Kabelfernseh- und Sattelitenzeit.
Zitieren
#15
Hallo zusammen,


der "Radio-Blues" - mein Fuß wippte munter mit. In den nächsten Tagen geht's auch wieder auf Tour mit Radios im Kofferraum und der ein oder anderen Erledigung für Forumsmitglieder. Die Frage nach dem "Warum"...schön, dass sie auch diesen Herrn so umtriebig macht und er die gleichen Probleme wie wir hat (Platz, Menge, Kauftrieb usw.).
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#16
@ Klarzeichner
Der Film lief in der ARD, als ich ihn gesehen habe. Er wurde nach Aussage von Herrn Boekel auch in den Dritten, und natürlich im BR-Fernsehen gesendet. 1989 hatte ich hier in der Eifel ARD, ZDF, SWF und RTL, alles via Antenne, RTL direkt aus Luxemburg. Vier Programme, und da kam eigentlich immer etwas, was einen interessierte, nicht wie heute Smiley21
Zitieren
#17
Ich habe den Film auch schon mal im Fernsehen gesehen. Das muss Anfang der 90er im 3. Programm gewesen sein. An die Szene mit dem Ausblasen des Radios mittels Pressluft konnte ich mich noch gut erinnern. Genauso wie er den Grundig auf dem Flohmarkt herunter handelt mit der Begründung da sei ja alles kaputt (Stoff). :-)
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#18
Hallo zusammen und erstmal herzliches Dankeschön an Peter fürs Hochladen des Films.
Denke, den Film habe damals auch gesehen in irgendeinem Dritten.
Zum Film selbst: den Titel fand ich damals schon etwas grenzwertig, fast schon herabwürdigend. Oder sollte das Selbstironie sein? Aber Radiosammler waren (und sind es heute wohl auch noch) gewisse Exoten. Aber immerhin sind nicht selten aus privaten Sammlungen schöne Radiomuseen geworden, die auch eine nette Bereicherung in Urlaubsregionen darstellen können. Diese Museen waren 1989 noch ziemlich selten.
Und ja, so war das damals auf den klassischen Flohmärkten. Viel Gerümpel aber auch interessante alte Schätzchen und Radios waren immer zu finden da. Heute dominieren auf Flohmärkten irgendwelche "Plastikanlagen".

Grüße
Frank
Zitieren


Gehe zu: