Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Suche Info zu Tastköpfen Oszilloskop
#1
Hallo 

Ich bin seit heute Besitzer eines Oszilloskops ( HM203-5 ) .

Mit dabei waren diverse Tastköpfe . 

Zu drei Tastköpfen fehlen mir Informationen . 



Einmal ein Tastkopf Kyoritsu high voltage probe Modell 7027 . 

   

   

Hat jemand von euch Infos zu diesem Tastkopf ? 

Im Netz konnte ich bis jetzt nichts finden .



Dann diesen hier ( keine Umschaltung ) , auf dem Tastkopf steht Demodulator , diese Bezeichnung auf einem Tastkopf habe ich bisher noch nicht gesehen .


   

Dann noch diesen hier , auch keine Umschaltung , keine Beschriftung 

   



Ausprobiert habe ich die drei o.a. Tastköpfe bis jetzt noch nicht . 


Die anderen Tastköpfe die dabei waren , einer nur x10 und zwei Stück x1 und x10 funktionieren einwandfrei .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#2
„Demodulator-Tastköpfe“ haben intern eine „Detektor-Schaltung“ mit Diode, damit man HF-Pegel (z.B. vor dem Demodulator eines Radios) messen kann, deren Frequenz weit oberhalb der Grenzfrequenz des Oszis liegt, so dass man den HF-Pegel nicht mehr direkt mit dem Oszi messen könnte.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#3
Beim Demodulator-Tastkopf sei noch angemerkt, daß die max. Spannung DC meistens zwischen 200V und 250V liegt. Die HF-Spannung darf dann nochmal max. 50V betragen.
Die Hochspannungs-Tastkopf dürfte für ein Multimeter gedacht sein, deswegen auch die 4mm Stecker. Der Letzte sieht genauso aus wie der, den ich an meinem Signalverfogler habe.
Zitieren
#4
Guten Tag 

Danke für die Infos .  Thumbs_up

Dann werde ich den HV-Tastkopf mal beiseite legen ( Keller ) . 

Den Demodulatortastkopf kann ich dann Prima gebauchen , zusammen mit den beiden x1 und x10 Tastköpfen habe ich dann glaube ich ein brauchbares Oszilloskop um das eine oder andere Radio prüfen zu können im Fehlerfall.
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#5
Halll Ulli, den Demodulatortastkoof kannst du z.B. auch verwenden wenn du einen Wobbelgenerator besitzt und ZF Verstärker abgleichen willst. Er wird am Augang des ZF Verstärkers angeklemmt. Damit siehst du dann die Durchlasskurve auf dem Oszilloskop.
Gruß
Oliver
Zitieren
#6
Hallo Oliver 

Ich habe einen DDS vom freundlichen Chinesen aus der Bucht , momentan versuche ich die Bedienlogik zu verstehen .  Dodgy

Allerdings ist der Frequenzbereich recht Mager .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#7
Hi, 0 bis 200 kHz ist wirklich mager. Aber ich kann mir vorstellen, dass du z.B. die 3. Oberseite nutzen kannst um z.B. die Durchlasskurver eines AM ZF Verstärkers darzustellen (die liegt oft irgendwo bei 460 kHz).
Wenn man das Ding mit 50 Hz wobbeln lässt könnte das was geben.

Gruß
Oliver
Zitieren
#8
Den 203-5 hatte ich auch viele Jahre, heute habe ich unter anderem den 203-7, beide Geräte liebe ich sehr, vor allem den Componententester.
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#9
Hallo Bastelfreunde,

eine kleine Anmerkung von mir zu DDS-Generatoren aus China. Diese Geräte sind preiswert und in der Regel gar nicht schlecht, allerdings ist nicht jeder DDS-Generator gleich, es gibt Typen die ausschließlich für NF-Zwecke gedacht sind so wie das Modell von unserem Freund Uli, genaues lesen ist also unbedingt notwendig bevor man die "sofort kaufen" Taste drückt. Ich habe selbst auch einen DDS-Generator aus China, aber einen der bis 60 MHz reicht, damit kann man auch mal am HF-Teil eines Radios arbeiten. Der Preis lag bei etwas über 100 Euro, das muß man aber schon ausgeben, wenn man sich überlegt was ein solches Gerät auf dem europäischen Markt kosten würde ist das wirklich ein Schnäppchen. Wünsche noch schöne Ostern allerseits. 

   
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)
Zitieren
#10
Hallo Norbert 

Das Gerät fiel mir auch auf , allerdings wird man bei 100 Euro Kaufpreis mit Sicherheit beim Zoll antanzen dürfen , und das muss ich mir nicht mehr geben , dort bekam ich in der Vergangenheit regelmässig Puls .

Mal schaun , evtl. läuft mir ja eines Tages was brauchbares und bezahlbares über den Weg was nicht direkt aus dem Ausland geliefert wird .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#11
(20.04.2019, 20:27)Schraubnix schrieb: Hallo Norbert 

Das Gerät fiel mir auch auf , allerdings wird man bei 100 Euro Kaufpreis mit Sicherheit beim Zoll antanzen dürfen , und das muss ich mir nicht mehr geben , dort bekam ich in der Vergangenheit regelmässig Puls .

Dann kaufe die DDS Generatoren einfach gleich "verzollt" über Amazon.de und Lieferung aus Deutschland.
Da die Geräte direkt bei Amazon lagern und verschickt werden, hast Du keine lange Laufzeit und Probleme, sowie 30 Tage Rückgaberecht direkt über Amazon.

Gruß
Bernhard
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt- bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: https://pgp.mit.edu  Keyword: mbernhard1945
Zitieren
#12
Danke für den Tip Bernhard , ich werde dort mal suchen .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#13
Ich hab fast den selben. Bis 60Mhz, aber etwas anders in der front. er hat 3 knöpfe mehr. FY6800
bei mir ist er ohne Zollprobleme angekommen.
Ich musste ihn mir anschaffen weil ich letzten September an einer Antenne ein Signal einspeisen wollte und dieses dann gezielt am Antenneneingang geschehen sollte.
Ich habe das zuert mit dem meinem R&S Listungs Messender gemacht und mit einem 100Mhz ocilloscop Kontroliert...............nach einer weile hatte ich keine lust mehr.
Die dinger sind ja Dinosauriermäsig Schwer und für den Feldeinsatz komplet ungeeignet.
Also den Feeltech besorgt und dazu noch ein Uni-T Oscilloscop.
Meckern kann ich nicht. Der Feeltech kann sogar wobbeln.
Da er bis 60 MHz rauf geht kann man die ZF wobblung sowol für für LMK wie auch für UKW verwenden.
Die wobbelfrequenz (ANFANG UND ENDE ) kann angegeben werden, sowol auch die wobbelgeschwindigkeit.

Ob er es genau so gut wie der SWH von R&S macht weis ich nicht. Aber bei gelegenheit werde ich das mal ausprobieren.

Wer keinen Messender hat sollte sich schon so etwas holen, denn die grossen geräte mit röhren sind zwar toll (habe einige davon),
aber diese kleinen sind echt pracktisch und verbrauchen kaum platz auf dem tisch.

Als ich mir meinen geholt hatte wahr er gerade neu erschienen. Dafor wahr er vom erscheinungsbild so wie der von Norbert.
Auch muss man sehr genau aufpassen wenn man bestellt, denn es gibt die selben geräte etwas billiger, aber dann nur bis 30 oder 20 MHz
Fileicht sind sie mitlerweile auch schon auf höhere frequenzen gekommen?
Am besten mal unter DDS generator in der bucht nachschauen.
Printed on recycled Data
Zitieren
#14
Guten Abend 

Für diejenigen die es evtl. interessiert . 

Hab zu dem DDS-Generator ( Feeltech Y6600 ) vom Norbert ein relativ ausführliches Video bei youtube gefunden . 


mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#15
Mit etwas Spaß an der Microcontrollerprogrammierung lässt sich ein Signalgenerator auch im Eigenbau realisieren Uli.

https://radio-bastler.de/forum/showthrea...4#pid87194

Fertige DDS-Module bekommt man zum Beispiel bei Amazon, da fehlt dann nur noch ein kleiner Microcontroller für 2-3 Euro.
Die DDS-ICs und programmierbare RF-Amps bekommt man vom Hersteller meist auch als kostenloses Sample. So könnte man sich seinen eigenen Signalgenerator auch "zusammensamplen" und hat noch Spaß beim Aufbau.
Wenn es einige Interessenten gibt, dann könnte man daraus einen Workshop im Forum machen.

Gruß Bernhard
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt- bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: https://pgp.mit.edu  Keyword: mbernhard1945
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Beitragsreihe von Werner: Messen mit dem Oszilloskop Anton 16 41.420 27.01.2017, 10:40
Letzter Beitrag: Opa.Wolle †
  Wie arbeite ich mit einem Oszilloskop, Video Helmut 4 3.104 13.02.2015, 22:33
Letzter Beitrag: Holsch

Gehe zu: