Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heimsender LW-MW-KW
#1
Hallo zusammen,
in den vergangenen Tagen, habe ich mir noch einen kleinen Heimsender gebaut.
Jetzt wird der ein oder andere sagen:
"Der hat doch schon einen"
https://radio-bastler.de/forum/showthrea...37&page=15
Das stimmt, der funktioniert auch vorzüglich, nur vermisse ich bei ihm den Kurzwellenbereich
und den soll mein neuer Heimsender nun mit abdecken.

Als Kernstück habe ich folgende Platine eingesetzt, einen "DDS AM LW/MW/SW TRANSMITTER"
   

und hier die technischen Daten des Moduls, das es im Internet fertig aufgebaut,
für etwa 75 Euronen, zu kaufen gibt:

DDS 100 kHz … 30 MHz (Transmitter) Mess-/Prüfsender AM-CW
   DDS = direkte digitale Synthese, bedeutet jitterarmer frequenzstabiler Sinusgenerator
   flacher Amplitudenverlauf von 100 kHz bis 30 MHz (breitbandige Schaltung,
   keine abgestimmten Schwingkreise)
   Abstimmschritte: 1 Hz,10 Hz,100 Hz,1 kHz, 10 kHz, 100 kHz, 1 MHz
   HF Leistung +11dBm PEP an 50 Ohm (2.5Vss einstellbar)
   siebenpoliges elliptisches Tiefpassfilter für 30 MHz am Ausgang
   Oberwellenunterdrückung > 70dB oder besser
   AM Modulation
   Audioqualität (Klirrfaktor kleiner als 0.009 % bei 1.0 kHz)
   Audiobandbreite maximal 20 Hz … 50000 Hz
   PTT Mode / Tastfunk möglich, wenn statt des Jumpers eine Taste angeschlossen wird
   Einknopfbedienung mit inkrementalem Winkelgeber (Drehknopf mit Tastenfunktion) für alle  
   Funktionen: "Drehen zum Anwählen der zu ändernden Stelle (Digit)
   =>  Tasten  => Drehen zum Ändern des Digitwertes"
   2 x 16 Zeichen LCD Display
   Speicherung der letzten eingestellten Frequenz nach Ausschalten
   Reichweite ca. 10m....100m
   Stromversorgung: Gleichspannung 12 V / 500 mA
   Leiterplattenabmaße: 13,8 x 4,6 cm

hier das Modul mit Peripherie:
Als Stromversorgung dient ein Lithium Ionen Akku (12V / 6800mA),
als NF-Quelle das bekannte China-Modul.
Leider war der Ausgangspegel nicht hoch genug, so habe ich noch einen kleinen NF-Verstärker spendiert.
   


Diese Teile platzierte ich in einer kleinen Holzbox (16cm x 12cm x 8cm)
   

   

Leider passte der Knopf des Encoders nicht ganz in die Kiste, ein Loch im Deckel brachte Abhilfe.
Hier der Heimsender mit Ladegerät und kleiner Stabantenne
   

Gerade bei Frequenzen im KW-Bereich, muss man vorsichtig mit der Länge der Antenne sein,
sonst ist die Reichweite zu groß und man bekommt unerwarteten "Besuch".
Solange ich die oben abgebildete Stabantenne benutze, ist nach wenigen Metern, kein Empfang mehr möglich.

Mit Hilfe des China-Moduls ist es nun möglich, meine Radios bis in den Kurzwellenbereich,
mit UKW, bzw. MP3 vom USB-Stick oder SD-Karte, zu versorgen.

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#2
Hallo Rolf,

das ist ja mal ein Traum von Sender für die Freunde der ganz alten Radios wubsmiley
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#3
Hallo, digital in 1 Hz-Schritten erzeugte HF, auch ohne Modulation, ist in einer Werkstatt schon eine große Hilfe.
Und wenn man noch modulieren kann, dann erst recht.
Aber in der Anwendung "Kleiner Heimsender" lassen sich aus manchem alten Schatz wieder Töne entlocken.
Schönes Teil, danke fürs Zeigen.
Gruß Manfred
Zitieren
#4
Hallo,

ein sauber Neubau und sicher optimal, zumal auch die Kurzwelle belebt wird.

Der Modulator oder wie das Teil heist, gibt es da eine ebay Artikelnummer?.

Hätte ich gerne Danke
Zitieren
#5
Hallo Jürgen,
schau doch mal hier nach:

Artikelnummer: 323795870066

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#6
Herzstück dieser Signalgeneratoren ist in der Regel der günstige AD9850 von Analog, ältere Geräte nehmen auch den AD9833 und AD9835.
Unter diesen IC Bezeichnungen findet man bei Amazon schon komplett fertige Module für 10-15 Euro. Bausätze wie oben im Schnitt ab 30-35 Euro und
komplett fertige Geräte ab ungefähr 50Euro + nach oben hin offen.

Stichworte sind die IC-Bezeichungen oder einfach der Begriff "DDS".
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#7
Hallo, Rolf,
Sehr schön und vor allem nützlich. Respekt, was Du immer an Designs kreierst.
Ich hatte heute auch so eine ähnliche Sache gebastelt. Da ich so wie so einen kleinen Verstärker einbauen musste, habe mich entschieden, auch zwei Kontrollautsprecher unter zu bringen. Sie lagen so wie so rum. Somit ist zu dem Sender auch ein kleines Wiedergabegerät entstanden. Für die Hi-Fi Puristen, mir ist es klar, dass die Base zwischen beiden Kanälen zu klein ist...
   
   
Für den Schlitz wo die Farbe fehlt habe ich mir etwas ausgedacht, wird was reingeschoben. Nur heute nicht mehr. Smile
Ah, ja nur gebeizt, lackieren muss ich auch noch das Tedy-Gehäuse.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#8
Hallo Ivan,
da hast Du Dir ja ein universelles Gerät gebaut,
aber Du benötigst immer eine Steckdose.
Mir ging es bei meinem Heimsender darum, dass dieser eine kleine Bauform hat
und autark einzusetzen ist.
Der Akku hält locker 10 Stunden durch...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#9
Hallo, Rolf,
In dem Teddy-Schachtel ist Platz auch für ein Akku drin. Bloß bei mir anders rum, ich hatte den Sender in einer kleinen Box gehabt, er hatte keine Stabilität und neigte immer runter vom Tisch zu rutschen. Deswegen habe es umgebaut. Im Grunde war die Box für einen kleinen Röhrenverstärker vorgeplant. Die Massen sind 26-20-7 cm.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#10
Hallo Rolf,
schönes Gerät , was du da gebastelt hast. Ich bin begeistert. Das China NF Teil findet man wo ??
Gruß Detlef

Zitieren
#11
Hallo Detlef,
benutze doch mal folgende Zeile zur Suche:

5V/12V Bluetooth MP3 WMA WAV Decoder Board Audio Module Handsfree Auto FM USB

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#12
Danke . Smiley20
Gruß Detlef

Zitieren


Gehe zu: