Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
EB 100 W von Loewe
#1
Heute möchte ich meinen fertig gestellten EB 100 zeigen. Die Restaurierung hat sich über drei Monate hingezogen. Na ja Lust hat man auch nicht immer. Den Kaufzustand hatte ich ja schon mal gezeigt.

   

   

Es war soweit alles vorhanden, bis auf den Original Lautsprecher. Also erst mal das Chassis ausgebaut, und alles ab. Das Chassis wurde neu gespritzt, der C-Block musste auch neu bestückt werden, obwohl da schon mal jemand etwas gemacht hat. Er hatte wohl Probleme mit den Werten, die überhaubt nicht passten.

   

   

[attachment=6470

   

   

Jetzt konnte das Chassis wieder bestückt werden.

   

   

So nun war ja noch das Problem Lautsprecher. Ich hatte ja noch einen Gehäuse Lautsprecher von Löwe, wo das Gesuchte Objekt verbaut war. Dann habe ich mich schweren Herzens entschlossen den Lautsprecher auszubauen, um den EB 100 wieder komplett zu machen.

   

   

zum guten Schluss kam noch dazu das die Bodenplatte und die Rückwand erneuert werden musste da dort der Wurm schon ganz schön genagt hatte.

   

Aber auch dieses Problem konnte gelösst werden. Es wurde wieder alles eingebaut und das Radio ist wieder komplett. Das aller beste ist natürlich das Radio spielt auch wieder.

   

   

   

   

   


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Gruß Detlef

Zitieren
#2
Hallo Detlef,

das ist ein tolles Gerät geworden. Super.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#3
Hallo Detlef,
danke für den informativen Bericht.
So ein Gerät habe ich auch noch auf der To-do-Liste,
leider fehlt auch der Lautsprecher und die Dreifach-Röhre ist ziemlich taub.

Wie ist den die Empfindlichkeit des EB100W?

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#4
Hallo Detlef,
vielen Dank für den schönen Bericht und das tolle Radio.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#5
Übrigens , die Skalenscheibe habe ich auch neu gemacht. Da passte ein Ausdruck vom VE . Ansonsten vielen Dank für die lobenden Worte.
Gruß Detlef

Zitieren
#6
Hallo, Detlef,
So ein Gerät versuche ich zu bekommen. Du hast mich mit diesem schonen Bericht motiviert. Thumbs_up
Gruß!
Ivan
Zitieren
#7
Viel Glück Ivan.
Gruß Detlef

Zitieren
#8
Eine ganz tolle Leistung   Thumbs_up   Detlef, dass dieses Gerät wieder spielfähig und vor allem mit Originalteilen hergerichtet werden konnte. Neben der Mehrfachröhre ist ja insbesondere der Lautsprecher das Problemkind des Gerätetyps.

An einer Aussage zur Leistungsfähigkeit / zum Alltagsverhalten des Geräts bin ich natürlich auch interessiert, wie schon einer meiner Vorredner.


Noch ein Tipp an die Moderatoren: Man sollte das Gerät in die passende Rubrik 'Vorkrieg' verschieben.
(-> Nachtrag 3-7-2019, 21.15 h: Jetzt passt es, der Beitrag fndet sich in der richtigen Rubrik)


k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#9
Ja zur Leistungfähigkeit, allzuviel kann man da nicht erwarten. Sender über Antenne ist zur Zeit bei mir wieder nicht möglich, da wieder irgend etwas im Umkreis von 10,00 m um mein Grundstück stört. Über Modulator ist natürlich ein Empfang recht gut möglich. Die Röhre ist natürlich auch nicht mehr 100% ig . Ich war aber heilfroh das sie nicht ganz tot war. Smiley53
Gruß Detlef

Zitieren
#10
Hallo Detlef,
ja, so hatte ich das auch erwartet...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#11
Das Gerät hatte mir in den Katalogabbildungen auch stets gefallen. Ich hatte aber ebenfalls vermutet, dass es sich eher um einen Orts- bzw. Bezirksempfänger handelt.
Prohaska titelt dazu 1930:  "Ein Rückkopplungsempfänger, der bei guten Empfangsverhältnissen außer dem Ortsempfang auch Fernempfang der stärkeren Sender gibt."

k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#12
Ein paar Bilder für Ivan

   

der 100 Ohm und 7,5 Kohm sind Drahtwickel unter der Pertinaxplatte

   

   

   

   

   

der Draht geht an den Rückkopplungsdrehko

   

Ivan viel Spass beim verdrahten. Wenn noch Fragen sind einfach melden. Smiley53
Gruß Detlef

Zitieren
#13
Hallo, Detlef,
Vielen dank für die Bilder. Ich werde sehr wahrscheinlich dieses Wochenende mit dem Gerät beginnen. Die Bilder sind sehr wilkommen, damit ich richtig verdrahte.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#14
Hallo Detlef,
kannst Du mal ein Foto von dem Stift machen,
mit dem man den Wellenbereich umschaltet?
An meinem EB100 fehlt dieses Teil.

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#15
Kein Problem Rolf.

   

Gesammtlänge:44.13mm
Metall:31,3 mm
Durchmesser:3,0mm
Bakelitteil: L 13,00mm breite Seite:10,00mm Schmale Seite: 8,00mm
Gruß Detlef

Zitieren
#16
Gratuliere Detlef, klasse Arbeit. igentlich gehört dieses Gerät in die Vitrine mit einem Drehteller, damit man auch den tollen Rücken sehen kann. Smiley32

Frage: wird die Füllmasse beim C-Block einfach so eingegossen? Oder wird vorher eine oder zwei Lagen Backpapier eingefaltet, damit bei einer nachfolgenden Reparatur der gesamte Block einfacher aus dem Gehäuse zu entnehmen ist?

Gruß Pitter

P.S.: Ivan: Viel Erfolg Smile
Zitieren
#17
Hallo Pitter,
ich habe hier nur den oberen Rand vergossen , ca 2-3 mm. Wie auf dem Bild zu sehen ist , sind die Kondensatoren an ein Stück Pappe befestig, und das ist nur von oben vergossen. Darunter ist es hohl.
Gruß Detlef

Zitieren
#18
Detlef, danke für das Foto,
das hilft mir weiter...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren


Gehe zu: