Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Funkfernbedienung – wie erweiterbar?
#1
Ich besitze 2 identische Funk-Fernbedienungen für jeweils 4 Schaltempfänger. Die Reichweite und die Zuverlässigkeit sind sehr gut.

Beide Sender sind mit einer Alkaline-Batterie MN 21/23 – 12 V ausgerüstet. Auf Grund des Ruhestroms - Bedarfs der Sender ist immer mal wieder ein Wechsel der Batterie fällig. Bei dem einen ca. alle 2 Monate, bei dem anderen sogar öfter. Auch wenn ich die Batterien im 20er-Pack kaufe, ist das Ganze nicht ganz billig. Eine Alternative zum Batterie-Typ kenne ich nicht, andere gestückte Zellen jeglicher Bauart wären im Pack immer wesentlich größer und auch unpassend zum Gehäuse.

Ich habe beide Sender untersucht, sie sind identisch. Irgendwelche Elemente zur Programmierung wie DIL-Schalter o.ä. sind nicht vorhanden. Beide Sender arbeiten aber auf verschiedenen Kanälen. Die jeweils 4 Empfänger sind einem der 4 Kanäle der jeweiligen FB zuordenbar und programmierbar.
Mir schwebt vor, für insgesamt 8 Empfänger nur eine FB nutzen zu wollen, und zwar die mit dem geringeren Stromverbrauch, da nur eine Batterie.

Wie funktioniert so etwas überhaupt? Das die ganze Chose auch irgendwie begrenzt ist, ist schon klar, ich will ja nix in der Nachbarschaft schalten.

Hat jemand eine Vorstellung/Idee, wie dieses Problem zu lösen wäre?

Chris
Du mußt nicht alles wissen, aber Du mußt wissen, wer es weiß - Henry Ford
Zitieren
#2
(01.07.2019, 13:55)Gelhaar schrieb: Hat jemand eine Vorstellung/Idee, wie dieses Problem zu lösen wäre?

Hallo Chris,

meine Herangehensweise wäre die einzelnen HF-Signale der Sender erstmal aufzuzeichnen, ein preiswerter 10 Euro DAB+ USB-Stick ist dazu ausreichend.
Mit ziemlicher Sicherheit funken die Sender in einem der ISM-Bänder.
Diese aufgezeichneten Signale könnte man dahingehend analysieren, ob eine Verschüsselung, Rolling Code, ... genutzt wird. Hoffentlich nicht, denn dann 
kann ein kleiner Mikrocontroller mit Sendemodul als Universalfernbedienung diese Signal einfach wieder abspielen.

Oftmals werden solche Sachen auch gleich auf einem Raspberry Zero ohne Sendemodul rein in Software erledigt, also HF samplen und wieder direkt abspielen.
Das Format eines Zero ist ja für eine Fernbedienung ideal, sein Stromverbauch aber nicht, deshalb lieber eine Nummer kleiner mit Microcontroller und Sendemodul.

Gruß B45
Bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung oder einfach nur Kontakt- bitte Email unter: mbernhard1945(at)gmail(dot)com

mein PGP-Key unter: https://pgp.mit.edu  Keyword: mbernhard1945
Zitieren
#3
Servus,
Wieso sind bei diesen Senderchen die Batterien nach 2 Monaten leer, das verstehe ich nicht. Ich habe hier diverse 4-Kanal Senderchen im Betrieb, in denen die Batterien (kleine 12V) seit 6 Jahren drin sind, und wenn, dann sterben diese Batterien einfach an Altersschwäche. Meine gesamte PC-Anlage wird mit denen gesteuert, ich habe eine 1 Kanal auf ca. 355 Mhz und eine andere 4 Kanal auf diesem 400-ter Band, weitere 2 4-Kanal auf dem gleichen Band mit Rolling Code für diverse Lichtsteuerungen, da funktionieren die Batterien seit 5 Jahren und sind noch nicht leer.

   

Diese Senderchen und Empfänger habe ich vor weit 10 Jahren aus China bekommen, deren Reichweite ist gut und gerne ca. 30m, ich habe auch Stärkere mit 9V Batterie auf dem Lande um den Dieselgenerator ein- und auszuschalten. Die gehen locker über 200m Entfernung.
So eine 4-Kanal Anlage bekommt man aus China für bummelig 10 Dollar, ich würde die Anlage tauschen. Ist billiger und stressfreier.
Mit herzlichen Grüssen aus Trient
Volker

Wer mehr über meine Basteleien wissen möchte, kann meine Web Seite besuchen.


Zitieren
#4
Wenn man ein neues geheuse braucht um aus den zwei sendern einen einzelnen zu basteln, BRAUCHT MAN SICH NICHT LANGE ANZUSTRENGEN. ein weiterer schalter welche die baterie betätigt und die sache ist erledigt.

Obwohl es mir auch etwas komisch scheint das die Baterie so schnell lehr gelutscht ist.
Normalerweise ist im ruhebetrieb der Strom extreme gering. (IR Fernbedienungen arbeiten ja auch so.
Sind sie nicht am senden, wird die Baterie auf null runtergefahren, und erst beim betätigen des nägsten befels wieder dazugeschaltet.
Printed on recycled Data
Zitieren
#5
Update:

Ich schreibe das Batterie-Wechseldatum immer dazu, im Durchschnitt etwa 2 Monate Haltbarkeit. Dabei ist die Batterie aber noch lange nicht alle, nur in der Fernbedienung versagt sie. Keine Funktion mehr, obwohl die installierte LED voll hell leuchtet. Im Batterieprüfer wird sie auch für gut befunden. Zuvor nutzte ich DURACELL A 23, die waren noch schneller aus dem Arbeitsbereich, jetzt mit VARTA PowerOne p23ga geht es besser.
Ich vermute, dass die FB (Sender) bezüglich der Arbeitsspannung sehr kritisch ist.

Vorhandene Router, WLAN-Verstärker, Telefone haben wohl keinen Einfluss auf das Gerät, da die beiden FB in unterschiedlichen Räumen betrieben werden.

Die Sendefrequenz beträgt 433,92 MHz

Übrigens taucht diese Fernbedienung immer wieder bei ALDI auf, gerne auch zur Weihnachtszeit. Es gibt auch baugleiche Modelle bei vielen großen und kleinen Anbietern.

Hier nachzulesen:
https://www.gt-support.de/files/IM_GT-FS...2015_D.pdf
https://www.gt-support.de/files/IM_GT-FS...13_D_1.pdf

So ein Artikel hat auch für mich einen Lerneffekt, ich werde jetzt mal den Ruhestrom der FB messen sowie mit einem regelbaren Netzteil den Spannungs-Arbeitsbereich messen. (Meßreihe). Ich werde weiter berichten.

Chris
Du mußt nicht alles wissen, aber Du mußt wissen, wer es weiß - Henry Ford
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Funkfernbedienung Mazda Hotte 6 161 14.10.2016, 17:42
Letzter Beitrag: Hotte

Gehe zu: