Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Korvet EP-003 Kirowski savod "Ladoga"
#1
Guten Abend 
Wollte Euch mal meinen "Traumdreher " Корвет ЭП-003  Кировский завод "Ладога präsentieren.

Das Teil habe ich zum ersten mal in den 80 iger Jahren in der russischen Zeitschrift " RADIO " gesehen.Diese Zeitschrift erschien monatlich und durch seeehr großes Glück habe ich ein Abo erhascht.
Die Zeitschriften sind leider ins Altpapier gewandert KopfWand ,der Traum blieb aber im Kopf.
Vor ca. 10 Jahren war ich in St. Peterburg und da habe ich mir den Traum erfüllt Big Grin
               
Schönes Wochenende !
Gruß Steffen
Zitieren
#2
Hallo Steffen, Schönes Teil was Du da hast! Berichte mal einige Details darüber. Man kann ja nicht alles Wissen.
Also locker flockig: Ist ein Verstärker drin? Was kann der? Welche Umdrehungen?
Sieht jedenfalls sehr solide aus! Und noch was: Physik macht nicht an der Weltanschauung halt. Fachkollegen unter verschiedenen Weltanschauungen kommen aus den unterschiedlichsten Gründen zu den verschiedensten technischen Lösungen. Man kann nur voneinander lernen. Sag es uns einfach!
Gruß Manfred
Zitieren
#3
Moin moin  Rolleyes
Der "KOPBET "ist eigentlich ein ganz normaler direkt angetriebener Dreher. Was ihn von anderen unterscheidet,ist der Plattenteller und natürlich die Tonarmlagerung. Es gibt da wenige Seiten im Netz,meist auf Englisch oder russisch,die sich mit der Konstruktion befassen.
Die gesamte Tonarmkonstruktion lässt sich mit 3 Schrauben vom Chassis trennen und ist recht schwer.
In der Kugel soll (so die Aussagen der Entwickler in St, Peterburg ) sich eine Art Silikon ähnliche Masse befinden,in der eine 2. Kugel aus Kunststoff "schwimmt".Ich weiß aber nicht ob es an dem ist !
Hier noch ein paar Fotos von innen.
               
Das EIN /AUS Schalten wird über Reed Relais realisiert,die Endabschaltung ist optisch und der Tonarm wird am Ende über ein Elektromagnet angehoben.
Das original Zubehör war auch dabei !
Ein Puck für die Singles mit eingebauter Libelle
und ein Plattenbesen,der aber eher unbrauchbar ist.
Gruß Steffen
Zitieren
#4
hier mal noch ein Link :
http://rw6ase.narod.ru/00/el_p/korwet003.html
Falls das verlinken nicht erlaubt ist,bitte den Beitrag löschen !
Zitieren
#5
Nunja,

der Korvet ist schon ein interessantes Teil. Ich vermute allerdings, er ist eher ein Designstück.
Allerdings wären wirklich mehr Daten angebracht, aus den Daten aus dem Link kann er 33 und 45. Ein Direkttriebler.
Automatik scheint er nicht zu haben. Sonst hätte man sicher nicht nur двигателъ (dvigatjell) - Motor start / stop hingeschrieben?

Worin allerdings der Nutzen nun bei der Kugel liegen soll, erschließt sich auch nicht.

Vielleicht wäre es überdies auch gut, das Model des Drehers Korvet 003 von mir aus mit kyrillischer Umschrift in den Titel des Freds aufzunehmen. (Und den Hersteller)

Thommi
Zitieren
#6
Dreher ist ein ehrenwerter Metallberuf. Hier geht es um einen Plattenspieler...
;-)

VG Stefan
Zitieren
#7
Hallo
Ich glaube nicht,das es da um Design geht ! Bei den Geräten,die in Russland hergestellt wurden,ging es ja nicht, wie in westlichen Ländern darum den leuten mit Design Gags das Geld aus der Tasche zu ziehen ! Es wurden hochwertige Geräte gebaut,teilweise ohne Rücksicht auf Produktionskosten.
Der "KOPBET " zum Beispiel kostete etwas über 300 Rubel .Und das über die gesamte Produktionszeit.Die etwas verbesserte Variante (anderer Teller,anderes Stroboskop ) kostete genau so viel. Der Aufwand bei der Produktion stand in keinem Verhältniss zum Verkaufspreis.
Allerdings war es für einen "normalen "Arbeiter oder Angestellten " fast unmöglich sich so ein Teil zu leisten.
Bei der Tonarmkonstruktion ging es wohl darum,die Dämpfung und vermeidung von Resonanzfrequenzen auf die Spitze zu treiben.
Auf irgendeiner Seite habe ich mal gelesen,den besten deutschen Plattenspieler(irgendein DUAL 7.... ) zu übertreffen.
Hier mal noch der Link zum Nachfolgemodell:
http://rw6ase.narod.ru/00/el_p/korwet038s.html
Steffen
Zitieren
#8
Hallo Steffen  Smile

Vielen Dank für Deine Geräte~Vorstellung. Ich staune, was es alles gibt.
Sieht (für mich) recht interessant aus. Respekt  Thumbs_up

Viel Freude damit & beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#9
Zwei Kugeln ineinander und dazwischen eine Flüssigkeit/Gel als Trenn- und Gleitmittel, muss ähnlich sein dem Prinzip eines Deorollers. Gibt freie Bewegung in alle Richtungen und wirkt wie ein Stoßdämpfer. Da hat sich der Konstrukteuer was dabei gedacht. Alle Achtung!
Ich habe aus der Zeit um 1978 noch diverse Platten, gekauft in Woronesch (Воронеж) . Klassik und die Nationalhymne.
Bei den Russen stand Theater, Oper, Ballet ganz oben.
Also gut behandeln das Teil und es hält hundert Jahre.
Gruß Manfred
Zitieren


Gehe zu: