Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nora GW204L Undine 4
#1
Nora ist auch eine meiner Bastlerschwächen, und so konnte ich nicht widerstehen, als eine Undine 4 in einem bekannten Web-Auktionshaus auftauchte. Die fehlenden Teile waren sicher aufzutreiben, und die Rückwand könnte ich nach dem Muster meines W200L anfertigen. Mit dem (neu zu wickelden) Vorwiderstand hatte ich ja schon bei meinem VE301G Bekanntschaft gemacht.


   


   


   

Der Freischwinger von einem VE (fast neuwertig) recht günstig erworben. Dagegen war die Endröhre (CL1) schon etwas teurer. Als Gleichrichter werde ich eine CY 2 (Diodenstrecken parallel schalten) aus meinem Bestand einsetzen. Die etwas höhere Heizspannung zur CY 1 dürfte durch die höhere Netzspannung ausgeglichen werden, außerdem kann ich am Vorwiderstand - so ich ihn fertig gewickelt habe, noch etwas korregieren

   


Jetzt kommt allerdings ein Knackpunkt:
Wie man auf dem Chassis sieht, ist für den Urdox eine Bajonettfassung von 22mm vorgesehen. - Ist so original vernietet und auch in RMORG so dokumentiert.

   

Bei allen Schaltplänen, auch in der Dokumentation RMORG wird der Urdox als  U920 angegeben. Wenn man auf  U920 klickt, erscheint jedoch ein Urdox mit Außenkontaktsockel

   

Kann mir da jemand weiter helfen?
Gruß
Alex

M(Ende) gut - alles gut! Smile
Zitieren
#2
Hallo Alex,
die "U920" gab es in mehreren Varianten:
https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_u9206.html
https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_u9206_b15.html
https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_u9206_p8a.html

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#3
Hallo Rolf, Vielen Dank, hätte ich so nicht gefunden, weil der Link von der Undine im Rmorg nur zur Version mit Aussenkontaktsockel geführt hat.
Gruß
Alex

M(Ende) gut - alles gut! Smile
Zitieren
#4
Hallo zusammen,
jetzt habe ich endlich meine Undine fertig, und kann mein SABA 212 auf den Reparaturbock schrauben. Zur Undine gibt es nicht so viel zu berichten:
Alle Kondensatoren wurden aus den Papphülsen gezogen und neu befüllt, den Block und den einzelnen Blech-Elko ebenfalls neu befüllt, sowie die abgeschirmten Anodenanschlüsse und das Netzkabel erneuert. Leider waren auch einige Widerstände weit außerhalb der Toleranz und mussten erneuert werden.


   

Der Vorschaltwiderstand hielt mich dann etwas länger auf. Nach mehreren Wickelversuchen mit verschiedenen Materialien, wickelte ich schließlich auf Abstand. Dabei erreichte ich nicht den vorgesehenen Widerstandswert und fügte noch einen Zementwiderstand ein. Um die Abwärme etwas zu verteilen, klebte ich im Gehäuse noch ein Blech ein.

   


Die Rückwand ist eine Hartfaserplatte in Schokoladenbraun mit einem Schaumstoffroller eingefärbt. Die Belüftungslöcher entsprechen lt. RMORG in etwa meinem Nora 200WL, daher habe ich diese Rückwand als Schablone benutzt.
Das Gehäuse wurde abgeschliffen und mit Schellack behandelt, die Lautsprecherbespannung gewaschen, getrocknet und wieder eingeklebt.



   

Der Empfang ist für solch ein einfaches Gerät nicht schlecht, tagsüber auf LW Radio Europe und Radio Luxemburg und abends einige italienische und englischsprachige Sender.
Gruß
Alex

M(Ende) gut - alles gut! Smile
Zitieren
#5
Hallo Alex,
ist doch klasse geworden und die Rückwand könnte schon fast original sein...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#6
Hallo, Alex,
es ist wieder ein toles Radio geworden! Respekt!
Ich schließe mich an Rolf´s Wort an - die Rückwand ist sehr authentisch. Wie hast Du die Löcher hinbekommen?
Gruß!
Ivan
Zitieren
#7
(10.10.2019, 07:32)navi schrieb: Hallo, Alex,
es ist wieder ein toles Radio geworden! Respekt!
Ich schließe mich an Rolf´s Wort an - die Rückwand ist sehr authentisch. Wie hast Du die Löcher hinbekommen?

Ganz einfach, ich habe die Rückwand des 20 WL aufgelegt, mit einem Bleistift die Löcher durchgezeichnet. Dann mit der Spitze eines 10mm Holzbohrers die Mitte markiert. Wenn man das Muster mit etwas Abstand auflegt, kann man auch den Bohrer im Loch direkt zentrieren. Wichtig ist eine beidseitige glatte Oberfläche der Hartfaserplatte, und eine flächige Unterlage beim bohren. (Und natürlich ein scharfer Holzbohrer.)Ich habe nach jedem Loch die Bohrmaschine ausgeschaltet und die Platte neu ausgerichtet.
Gruß
Alex

M(Ende) gut - alles gut! Smile
Zitieren
#8
Hallo, Alex,
es ist wieder ein toles Radio geworden! Respekt!
Ich schließe mich an Rolf´s Wort an - die Rückwand ist sehr authentisch. Wie hast Du die Löcher hinbekommen?
Gruß!
Ivan
Zitieren
#9
Vermeiden von ausgefranzten Bohrungen gelingt am Besten, wenn man klein vorbohrt und dann beidseitig den Enddurchmesser bohrt.
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#10
Hallo Alex,

das mit dem Radio hast Du sehr gut hin bekommen. Das gefällt mir schon sehr gut. Auch das Gehäuse hast Du wieder gut in den Griff bekommen.

Die Rückwand gefällt mir natürlich auch. Du merkst ja schon an den Nachfragen, das ist für uns alle der neuralgische Punkt. Der Rolf hatte mir ja mal eine Rückwand lasern lassen. Auch das geht heute schon. Nur leider verlangen diese Firmen dafür viel Geld.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#11
(10.10.2019, 14:23)Franz schrieb: Vermeiden von ausgefranzten  Bohrungen gelingt am Besten, wenn man klein vorbohrt und dann beidseitig den Enddurchmesser  bohrt.

Hallo Franz,
aufbohren mit Holzbohrer ist sehr problematisch, weil kein Kegel wie beim Metallbohrer vorhanden ist - fehlende Zentrierung!
Ich schwöre da auf eine perfekte Hartfaserplatte und einen möglichst neuen Holzbohrer, sowie eine plane Unterlage. Hat auch prima hin gehauen.
Gruß
Alex

M(Ende) gut - alles gut! Smile
Zitieren
#12
Hallo Alex,
mit klein meinte ich 1-1,5 mm, da zentriert sich die Spitze des Holzbohrers noch. Aber egal, Du hast es in jedem Fall toll hinbekommen.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#13
RESPEKT, sehr schöne Arbeit und wieder ein Stück Geschichte gerettet.
Sowas bewundere ich einfach nur.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nora S4G Mendefreund 5 827 18.11.2018, 21:59
Letzter Beitrag: Mendefreund
  Nora K3GV Anton 28 5.568 18.12.2017, 10:35
Letzter Beitrag: klausw
  NORA S30W Bastelbube 8 5.247 16.06.2016, 05:43
Letzter Beitrag: navi
  NORA K69 Bastelbube 9 4.571 05.01.2016, 15:49
Letzter Beitrag: Franz
  Neu hier und direkt eine Frage zum Nora W500 radioandi 5 3.233 20.02.2015, 19:22
Letzter Beitrag: radioandi

Gehe zu: