Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Siemens Super B 61
#1
Hallo,

der Siemens B 61, ein feines kleines Radio mit UKW, LW und MW.

Endstufe eine EL 95, geht alles.

Beim UKW Empfang ist mir aufgefallen, dass erst so ab 90 MHz der Empfang o.k. ist.
Unterhalb ist Ruhe.
Ich weiß nicht wo ich da ansetzen soll, würde mich über Erfahrungen und Tipps freuen.


Hier mal der Schaltplan vom Radiomuseum.
Zitieren
#2
Hi Jürgen,

sehr schön, dass Du bereits mit dem Radio angefangen hast.
Irgendwas habe ich bestimmt verbockt, aber Du findest den/die Fehler, da bin ich mir sehr sicher.

Bin mir aber nicht sicher, ob ich den Schaltplan hier einstellen darf, wenn nicht, bitte wieder löschen.
Hier der Schaltplan für Dich Jürgen:

[attachment=65605]

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#3
Hallo Jürgen,

Dein Problem mit dem UKW Empfang deutet auf einen aussetzenden Oszillator hin, das wird oft durch eine verbrauchte ECC85 verursacht. Baue als erstes mal eine wissentlich einwandfreie Röhre ein und versuche es damit nochmal. Ist der Fehler dann immer noch da sollte man mal die Betriebsspannungen fürs UKW-Teil mit dem Schaltplan vergleichen und eventuell die Anodenwiderstände am oder im UKW-Teil auf Werthaltigkeit prüfen und ggf. ersetzen. Auch könnten die Keramiktrimmer im UKW-Teil Kontaktprobleme durch Alterung und Oxidation aufweisen, da hilft dann ein bischen Oscillin oder ähnliches Kontaktspray und ein paarmal durchdrehen, dann müssen sie natürlich anschließend neu eingestellt werden, der Oszillatortrimmer nach der Skala (oberhalb von 100 Mhz) und der Vorkreistrimmer auf besten Empfang. So, nun hast Du einiges was Du versuchen kannst, ich wünsche Dir viel Erfolg.
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)
Zitieren
#4
Hallo,

die ECC 85 tauschte ich schon, nur  diese wurden auf einem Röhrenprüfgerät getestet.
Was aber eher nur die pseudostatische Funktion widerspiegelt.

Die Trimmer mal zu behandeln wird mein nächster Schritt.

Danke
Zitieren
#5
Hallo,

um an den Trimmern zu laborieren, müsste ich den Tuner öffnen.

Das wollte ich nur im Notfall tun.
Jetzt werde ich mal schauen und eine gescheite andere ECC 85 einsetzen.

Kurios fand ich beim Durchdrehen des UKW Bandes heulte an einer Stelle ein Senderton mit Pfeifen.
Es stellte sich heraus, dass das Minidrahtlos Mikrofon, welches schon im Lager lag, munter seit Tagen vor sich hin sendete. Ich hatte die Batterie nicht abgeklemmt.
Das probierte ich auch an den unteren Frequenzen aus, ebenso nichts.
Zitieren
#6
Hallo,


inzwischen habe ich doch eine ECC 85 gefunden, diese erlaubt wieder das ganze Band zu empfangen.

Das kleine Radio ist wieder fit wie neu, schade, dass keine KW ist, aber den LW aus Frankreich empfange ich mit einer kleinen Wurfantenne.

Das Radio hat mir der Peter geschenkt, zuvor hatte er sehr sorgfältig die alten Kondensatoren getauscht.

Ich habe nur noch aus Spaß den Seelengleichrichter mit 4 Dioden im Graetz ersetzt und diese im alten Gehäuse platziert.
Einen 80 Ohm Widerstand hatte der Peter schon verbaut.

   
Zitieren
#7
Hallo Peter  Smile

(29.07.2019, 14:23)Pitterchen schrieb: ..... Bin mir aber nicht sicher, ob ich den Schaltplan hier einstellen darf, .....

=> Wenn Du das schriftliche Einverständnis dazu von Eckhard Kull hast,
und dieses u.U. auch vorweisen kannst, dürfte das kein Problem sein.  Maus

Freundliche Grüße, von Peter aus MV
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#8
Hallo Peter,

das Radio spielt ja jetzt wieder. Ich habe den Schaltplan gelöscht.

Hallo Jürgen,

man lernt eben nicht aus. Dass das Radio mit einer lahmen ECC85 im Oberband nicht funktioniert ist mir klar. Aber dass es unten auch nicht empfängt, habe ich nicht gewußt. Aber schön, dass jetzt alles funktioniert.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#9
Super, das freut mich sehr (daß das Radio nun wieder im ganzen Band empfängt)  Maus
Dann ist ja alles gut, und das mit dem Schaltplan ist dann ja auch aus der Welt.

Herzliche Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#10
Sehr schön Jürgen, dass das Radio wieder Musike macht.

Leider hast Du etwas falsch verstanden, denn ich wollte Dir das Radio nicht schenken.
Meine Tante kramte es aus den Tiefen einer ihrer Küchenschränke, wo es wohl bereits seit Jahren stand.
Da sie schon annähernd 80 Jahre alt ist, möchte ich den kleinen Pupser gerne meiner kleinen Sammlung einverleiben (ideeller Wert).

Als Anerkennung für Deine Reparatur schenke ich Dir aber das Lumophon GW310, welches auch noch bei mir komplett unverbastelt steht.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#11
Hallo,
so einen ähnlichen UKW-Fehler hatte ich auch schon mal,
da lag es an der etwas zu niedrigen Anodenspannung (schlapper Selengleichrichter)...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#12
Hallo,

@Peter
das macht gar nichts, den Fehler habe ich ja gefunden und beseitigt.
Sad 
Interessant für mich war den UKW Empfang wieder zu verbessern, das sind so Fehler, die ich so noch nicht hatte.

Der Gleichrichter im Original ist schon ein technisches Wunder, alles nur geklemmt und nicht geschraubt.
Jetzt arbeiten 4 Dioden.

Alles ist gut.
Zitieren
#13
Hallo,

der Hinweis mit dem Gleichrichter ist absolut richtig, daher hatte Peter ihn schon erneuert.

Ich versuchte wegen der Originalität die Seelenplatten zu entfernen und 4 Dioden setzen.



Jetzt ist die Gleichspannung absolut i. Ordnung, der 80 Ohm Widerstand in der + Leitung,  hat er genial dimensioniert.

Ich habe noch den Kathodenelko EL 95 erneuert.

Alles gut, der Drehko hat paar Kratzer, das haben wir uns beide geschenkt.
Zitieren
#14
Siemens-Röhrenradios der 50er sind auch bekannt dafür, Probleme mit den Trimmkondensatoren im UKW-Mischer zu machen. Das wurde hier vielleicht auch schon angesprochen.
Manchmal hilft es, den Trimmer vorsichtig mehrmals gaaanz leicht hin und her zu drehen. Das hat immerhin bei zwei meiner Siemens-Radios dauerhaft geholfen.
Die Siemens Radios ab Anfang der 60er hatten zumindest Chassis von Loewe, was man auch an den Drucktasten erkennen kann, die meist baugleich mit den Loewe-Versionen waren.
Zitieren
#15
Hallo,

das ist gerne möglich, einige Hersteller haben sich mit ihren UKW Tunern mit Ruhm bekleckert, z. B. die vom Stradivari
aus RFT Stern Radio Rochlitz.

Jetzt ist er Tuner einigermaßen fit und kann noch lange spielen.

Nur wenn es wirklich geboten ist werde ich am Tuner selber schrauben!!! Sad
Zitieren
#16
Leider spielt der kleine Siemens, nachdem er den Weg vom Jürgen wieder zu mir gefunden hat, genauso gut/schlecht wie zuvor.

Was habe ich dann unternommen?
Zunächst mal alle Spannungen gemessen, es gibt vier Werte mit kleinen Abweichungen, im angehängten Schaltplan rot dargestellt.

   

Dann habe ich das Mitnehmerrad vom Drehko abgenommen, den Tuner von der kompletten Außenbeschaltung abgelötet, den Kasten (Tuner) entnommen und geöffnet.

Der 3,3K Ohm Widerstand war aus seinem Wert gelaufen und zeigte einseitig abgelötet nahezu 5K Ohm an.
Der 1K Widerstand hatte 1,5K Ohm. Beide wechselte ich aus.
Der außen am Tuner angebrachte Widerstand 22k Ohm wurde ebenfalls gewechselt. Sein Wert lag bei 34K Ohm.
Die im Tuner befindlichen Trimmer bewegte ich etwas nach links und rechts und wieder zurück an ihren eingestellten Punkt.

Nun habe ich wieder die ECC85 in Verdacht, denn die von Jürgen eingesetzte sieht nicht neu aus, ich traue ihr nicht über den Weg.

Da bin ich mal wieder auf Hilfe angewiesen denn es wäre schade, wenn das kleine Teil einfach in der Versenkung verschwindet.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Siemens Austria Super 513U Andreas_P 28 2.371 15.05.2019, 21:28
Letzter Beitrag: wolfer1952
  Siemens Super M66 Werner 5 2.220 11.02.2018, 15:31
Letzter Beitrag: Werner

Gehe zu: