Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
suche DDR PAL Decoder Nachrüstsatz
#1
Hallo Mitglieder und Gäste,

zur SECAM / PAL Vorüfhrung unseres Color 21 suche ich noch den PAL Nachrützsatz (diskrete aufgebaut, nicht der MCA) auch als Nachrüstsatz (1977) damals erhältlich von Stassfurt. Notfalls auch ein Grundig PAL Decoder.

Mir fehlt auf dem neuen Rechner das Datenreduzier-Programm zum Bilder/PDF einstellen. Deshalb kann ich nichts einfügen. Den Schaltplan habe ich per PDF. Wer etwas hat, kann mich gern direkt über: dima.koenig@gmx.de kontaktieren.

VG Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#2
Guten Morgen Dieter,

so selten wie der diskrete PAL-Dekoder von Stassfurt sein wird, war ja nur in den ersten Export-FarbTVs vorhanden, bleibt wohl nur der Selbstbau, wie wir das in den 70er Jahren gemacht haben

   

Die 64µs Verzögerungsleitung haben wir aus dem WF geschmuggelt und 4,43Mhz Farbträgerquarz aus dem Westen geschmuggelt, wer die Möglichkeit hatte. Alles andere waren käufliche Standardteile und Filterspulen wurden eben passend umgewickelt.

Nein, außer dem Foto hab ich nichts mehr aus der Zeit.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#3
Hallo Kalle,

danke für die Infos. Ja das sieht im Moment nicht gut aus für unseren Color 21. Ich habe noch genug auf der Liste zum Abarbeiten. Ein PAL Nachbau scheidet schon mal aus. Dann bleibt er halt mit SECAM!!

VG Dieter der Antenennmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#4
Eine dumme frage.
Ist es heutzutage wichtig ob der fernseher generell in PAL oder Secam aufgebaut ist?
Das signal ist heutzutage doch digital
Übernimmt nicht der Heute zwangsleufig eingesätzte decoder das übersätzen in die nötige norm?.
Printed on recycled Data
Zitieren
#5
Hallo,

im Prinzip richtig, dann müßte der alte Farb-TV aber mit einem RGB- (oder YUV-) Signal nach CCIR-Norm angesteuert werden. Manche Receiver (?) aber mindestens DVD-Player haben diese Option. Das Bild sähe aber damit unnatürlich "perfekt" aus, wobei die RGB- oder YUV-Ansteuerung beim COLOR21 auch eine rel. sportliche Umbauarbeit erfordern würde, für unmöglich würde ich es nicht halten. Die Geräte sind im Prinzip netzgetrennt, aber haben trotzdem Trennkondensatoren, dieser Punkt wäre also auch nochmal zu prüfen (Schutzgüte des Netztrafos), wenn man AV-Anschlüsse realisieren wöllte.
Ich könnte mir auch vorstellen, daß man mit höherwertigen Endstufentransistoren und etwas höherer Betriebsspannung auch ein wenig mehr Kontrast rauskitzeln könnte, die COLOR-Geräte waren bekannt dafür, daß der Kontrast infolge der begrenzt spannungsfesten Videoendstufentransistoren einige Wünsche offen ließ.

Ich denke, hier geht es um die Vorführung des alten Gerätes incl. der alten Technik, d.h. es braucht ein VHF-Signal mit der entspr. Farbnorm. Der PAL-SECAM-Wettstreit und die Nachrüstsache im Osten war ja ein zugehöriges Kapitel für sich.

Gruß Ingo
Zitieren
#6
Und das ist es ja. zum Vohrführen braucht man ein bild.
Heute ist das signal von der Antenne Digital. Der converter stelt ein Analoges Antennensignal für den empfänger bereit (modulator), DENN DIE ALTEN GERÄTE HABEN KEINEN SCART STECKER.
Die geräte mit anderen normen müssten doch vor einigen jahren ähnlich aufgewertete Signale bekommen (andere converter)
Ich weis nicht ob man die norm bei diesen converter einprogramieren kann.
Eventuel braucht man am fernseher garnichts machen wenn der Converter das signal mit der richtigen norm liefert.
Oder habe ich es mir hier zu einfach gemacht?
Ich kein expert was die Fernsehnormen angeht, sowol habe ich nie ein Vernseher repariert, in der sammlung.
Printed on recycled Data
Zitieren
#7
Es gibt Digital-Receiver, die einen UHF-Modulator haben und bei denen man einstellen kann, ob man PAL oder SECAM drüber aussenden will. Hab so einen alten Sat-Receiver, der nur die noch gesendeten SD-Programme empfängt, hier.

Aber wenn ich es richtig verstanden habe geht es darum den alten Color 22 möglichst original mit den damals zur Verfügung gestandenen Farb-Dekodern vorführen zu können. Wobei der PAL-Dekoder mit Transistoren dann eigentlich auch nicht so recht zu dem SECAM-Decoder mit den MCA ICs passt. Es gab auch SECAM-Decoder mit Transistoren, zumindest für die Color 20.
Zitieren
#8
@chingachgook:
nein, alles korrekt ! Wenn man ein VHF-oder UHF- Antennensignal mit der richtigen Norm, die auch das Gerät kann, anschließt, geht das sofort, auch heute noch, logisch..

Kleines Problem kanns bei SECAM geben, das DDR-SECAM funktioniert nur mit Kennimpulsen in der Vertikalaustastlücke, die alten Dekoder (diskret und mit A220/A295 sowie die MCA-DK) können nur diese Art Kennimpulse, bei den späteren mit A3520 bin ich nicht sicher, ob man das einfach umbauen könnte... eventuell auch beim MCA-DK... diese TCA-TDA-IC waren ja international rel. weit verbreitet.
(Es gibt auch SECAM mit Kennimpulsen in der Zeilenaustastlücke ähnlich wie beim PAL-Burst... dort ist zwar bei DDR-Secam auch eine Art Farbträgerburst, aber nur, um die Demodulatoren "einzuschwingen"... Man müßte dafür die speziellen SECAM-Varianten mal wiederholen...)

...alles nach meiner Erinnerung, wenn was falsch ist, wird Semir oder ein anderer Kollege schon einschreiten ^^ wär ich dankbar, wobei diese Diskussion dann schon wieder abdriften würde...

Gruß Ingo

@Kalle: kannst Du den Typ Receiver benennen, der auch SECAM kann ?? Ich such "seit langem" eine SECAM-Quelle, die mit DDR-Dekodern geht, die Generatoren beim Singer etc. waren mir immernoch etwas zu teuer.. Testbild wäre zwar besser, aber ein laufendes TV-Bild hätte auch schon was...
Zitieren
#9
Jetzt ist es alles klar.
Habe es also richtig gedeutet, aber da es sich um ein DDR great handelt sind noch kleinigkeiten zu berücksichtigen
Printed on recycled Data
Zitieren
#10
Hallo zusammen,

Kalle, also ein SD SAT Recviever der SECAM ausgibt wäre natürlich die Rettung!!So etwas habe ich aber bisher noch nie gesehen / gehört!! Ja und dann kommt da wieder das Problem mit den DDR-SECAM Kenn=Flaschenimpulsen!! denn die brauchen die Color 20-22.

Kurz zum heutigen Stand: die Color 20-22 sollten wenn möglich mit den "echten Baugruppen" vorgeführt werden. Das habe ich mir inzwischen abgechminkt. Denn einen PAL Nachrüstsatz für den Color 20-22 aus den 70 Jahren ist nicht beschaffbar. Wir arbeiten mit dem Stassfurter Verein sehr gut zusammen. Die hatten auch nichts!! Bevor ich die Anfrage hier eingestellt habe, hatte ich schon andere Quellen angeschrieben. Als Option ist ein Grundig PAL Dec. mit aufgesetzten Kühlblech. Denn die Color 20-22 haben keine SC=Sandcsast Impulse. Die SC Impulse hat mir der ELEK=Ingo erklärt und ist kompliziert für den nicht TV-Mann. Ich hatte vor 1 Stunde einen Anruf aus Stassfurt und einen PAL-Grundig angeboten bekommen. Ich warte noch auf Bilder ob der für die Color 20-22 passt.

Folgendes habe ich vor;

1. Testbild vom SECAM Videogenerator auf die Color 20-22. Schon hier gibt es Probleme, denn die Grundig, Phillips R&S usw. haben die DDR-SECAM Kennimpulse nicht. Mit einem DDR PAL-SECAM Videogenerator aus Zella-Mehlis SPG 314 (in Orange lakiert) kann ich ein SECAM Testbild auf den Color 20 darstellen. Zur Kontrolle ob es denn auch wirklich ein SECAM Bild ist, habe ich parrallel einen SONY Studio-Monitor geschalten. Der zeigt vorne PAL / SECAM getrennt an!! Also echtes Secam auf dem Color 20 mit DDR Testbild läuft!!

2. Live Bild von SAT-S2 in Video gewandelt: dann zum EGIS PAL / SECAM Transcoder (habe ich vom Semir danke nochmals) das SECAM Video-Signal über PAL Profi-Umsetzer in die Museums-Anlage, dann zu den COLOR's 20-22. Am EGIS ist ein kleiner Taster zum einschalten der Kenn / VT-Impulse, das hatte mir Semir auf dem RBF-Treffen verraten. Semir habe ich probiert und auf dem Tektronic sind auch neuen Kennimpulse in den Zeilen jetzt sichtbar. Aber der Color 20 springt nicht auf Secam Farbe an. Ich bekomme morgen den Color 21 und werde den gleichen Aufbau verwenden und testen. Mal sehen ob der Color 21 dann auf Secam Farbe zeigt.

Wie gerade in 2. beschrieben habe ich das EGIS Secam Signal dann zu den "moderneren" Colors Chomat, Colortron, Color 40, Siesta, Sony mit Secam/PAL usw. geschalten. Die haben mit dem EGIS Secam kein Problem und zeigen Secam Farbe. Also Live Bilder in Secam auf den modernen DDR Colors ist schon zeigbar!!

3. Variante: ein genormtes Testbild vom R&S in PAL zur Museumsanlage und zusätzlich das gleiche Video-Signal über den EGIS Transcoder in einen anderen Kanal eingespeist. Somit kann ich an den moderneren Colors den Unterschied von Secam zu PAL durch Programm Tastendruck zeigen. Das Secam Stör-Feuer ist zum PAL Testbild gut zu erkennen!!"

4. Variante, ein sehr guter DDR TV-Meister aus Gotha hat einen SECAM-Bausatz für den Color 20 entwickelt. Damit werden wir dann SECAM Live Bilder auf den Color 20-22 zeigen können. Das ist alles noch nicht im Museum soll aber ab den 5.9.2019 aufgebaut werden. Ob dann alles klappt ?? das weis nur die Technik selbst. Ich bin auch gespannt. Ich berichte weiter und wer Lust und Zeit hat kann jederzeit mit mir einen Besichtigungs-Termin machen.

Ich habe hier eine Frage an die Fachleute von dem Programm. Wenn ich mir das auf "Vorschau" ansehen will kommt für eine Milli-Sekunde die Vorschau und springt wieder in die Textfunktion. Ich habe einen neuen Rechner, muss ich etwas einstellen??

VG Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#11
(14.08.2019, 13:50)Antennenking schrieb: Hallo zusammen,

Kalle, also ein SD SAT Recviever der SECAM ausgibt wäre natürlich die Rettung!!So etwas habe ich aber bisher noch nie gesehen / gehört!! Ja und dann kommt da wieder das Problem mit den DDR-SECAM Kenn=Flaschenimpulsen!! denn die brauchen die Color 20-22.

...

VG Dieter der Antennenmann

Hallo Dieter,

hatte ich dir doch in einer unserer PNs vorgeschlagen, meinen Sat-Receiver als Zuspieler zu verwenden. Hattest du vielleicht nicht ganz richtig verstanden, was der Receiver macht: Er empfängt die Satelliten DVB-S SD-Programme von ARD/ZDF z.B. und kann diese über den internen UHF-Modulator als analoge PAL oder auch SECAM UHF-Programm oder auch über CVBS ausgeben. Es ist ein alter Opticum 7100CXE, den verleihe ich dir gerne für eure Zwecke, möchte ihn aber danach auch wieder zurück haben. Ob mit dem SECAM-Signal vom Receiver ein Color 20/21/22 zurecht kommt, kann ich nicht sagen. Modernere Farb-TVs können so jedenfalls auch das SECAM-Signal problemlos verarbeiten.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#12
Hallo Kalle,

das mit dem Secam muss ich übersehen haben. Ich würde den am Color 20 ausprobieren und schicke dir daszu eine PN.

Vg Dieter
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#13
Moin!
Hast du Infos zu dem Grundig-Farbdekoder?
Aus welchen Geräten sollte der stammen?
Gruß Gerrit
Zitieren
#14
Hallo Gerrit,

danke für deine Anfrage. Nähere Infos zum Grundig PAL Dec. habe ich nur, dass ein Kühlblech oben montiert ist. Aber lass erst einmal. Von Stassfurt bekomme wahrscheinlich einen passenden PAL Dec. Wenn das nicht klappt dann melde ich mich.

Vg Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#15
Hallo Dieter,

könnte der

https://www.technische-fundgrube.de/FARB...28,50.html

Grundig-Farbbaustein sein. Dort findet man auch noch andere Farbbausteine/Dekoder von Grundig u.a. Herstellern

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#16
Hallo Kalle,

danke für den Link. Die Fundgrube kannte ich noch nicht. Ich werde dort mal anfragen und mit meinem TV Mann absprechen ob der ok ist.

Vg Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#17
Hallo Dieter

Die Grundig Decoder liefen auch im Chromat , als dann der Diskrete Pal-Decoder mit den Relais zur Umschaltung Pal/Secam auf den Markt kamen, bzw als Selbstbau, fand ich,daß diese Decoder ein besseres Farbbild als die Grundig Decoder machten .

MfG. Dietmar Klaus
Zitieren
#18
Hallo Kalle, Ingo, Semir und alle mitlesenden,

ich war heute im Museurm und habe zum Color 20 einen reparierten Color 21 an die Variante 4 angeschlossen. Also ein PAL Signal zum EGIS Transcoder, der Ausgang ist dann ein SECAM Signal mit eingeschalteten Kennimpulsen. Beide Color 20 und 21 bleiben bei dem SECAM-Trancoder Signal in s/w!!!! Parallel habe ich den DDR SPG 314 von Zella-Mehlis auf einen anderen Kanal eingespeist. Mit dem DDR Secam Signal vom SPG 314 sind beide in Farbe. Natürlich habe ich vorher mit dem SONY Studio-Monitor überprüft, ob der SPG 314 in SECAM sendet. Also beide Colors sind in DDR Secam ok. Aber mit dem Transcoder SECAM Signal bleiben beide in s/w. Also fehlen die Kenn-Flaschenimpulse für die Color 20-22??

VG Dieter der Antennenmann
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann mann noch schönes bauen. J.-W.-Goehte
Zitieren
#19
Hallo,

ja, das kann sein, daß die Impulse in der Vertikalaustastlücke nicht vorhanden sind, das hängt wie oben beschrieben mit eventuell kleinen Unterschieden in den SECAM-Kodern zusammen.
Müßte man sich genauer mit einem Oszi ansehen, denn es kann auch am Abgleich liegen. Die Kennimpulsgeschichte war hin und wieder etwas kniffelig.

Gruß Ingo
Zitieren
#20
(15.08.2019, 16:02)Antennenking schrieb: Beide Color 20 und 21 bleiben bei dem SECAM-Trancoder Signal in s/w!!!!

Haben beide Color 20 und 21 den gleichen SECAM-Dekoder mit den MCA ICs?

Schon mal versucht, das Colorkill-Signal der SECAM-Dekoder bei anliegendem SECAM-Signal zu deaktivieren, so dass zwangsweise auf Farbdarstellung umgeschaltet wird. Das Colorkill-Signal wird ja durch die Kennsignalerkennung durch den Dekoder deaktiviert, wenn ein SECAM-Signal erkannt wird.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  UKW Nachrüstsatz Seelenklempner 0 169 22.03.2019, 18:00
Letzter Beitrag: Seelenklempner
  Stereo Decoder für Grundig 4070M jonas.hp 2 280 23.01.2019, 13:16
Letzter Beitrag: jonas.hp

Gehe zu: