Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welectron Siglent SSA 3021 X
#1
Hallo,
Ich hatte mir, angeregt durch die persönliche Besichtigung, einen neuen Spektrumanalyser Siglent SSA 3021 X bei dem Internetanbieter Welectron bestellt. Bei der persönlichen Besichtigung bei einem bekannten Entwicklungsingenieur konnte ich eine absolut perfekte lineare Linie von 10 KHz bis 2,1 GHz sehen. Daraufhin bestellte ich mir diesen SSA 3021 X ebenfalls. Nach 4 Tagen war er dann bei mir eingetrudelt mit Trenntrafo und Tasche. Da ich schon einige Jahre den Peaktech P 4130 benutze und hier ebenfalls Probleme feststellte, analysierte ich nun auch den Siglent SSA 3021 X. Bei meinem Gerät lässt sich die Linie im Modus lineare Skale nicht normalisieren. Die gesamte Linie ist unnormalisiert. Die Taste ist hier ein Schalter, der nicht nutzbar ist. Seltsam ist aber, wenn ich ein Messobjekt zwischen schalte, sieht es sehr gut aus. Hier scheint das Gerät die Messkabel ( je 1 Meter RG 223 ) pro Seite automatisch auszumessen. Ich meldete mich daraufhin bei der Seite an und schrieb mein Anliegen. Ich bekomme darauf einfach keine Antwort. Beim Bestellvorgang sind sie sehr übereifrig, aber wenn es um die Lösung von Problemen geht, stellen die sich stur. Ich habe ja drei Jahre Garantie laut Gesetz. Ich hatte hier noch einige andere Dinge festgestellt, die nicht korrekt funktionieren. Das hatte ich denen auch geschrieben. Sie reagieren aber nicht. Nach 8 Tagen immer noch keine Antwort. Ich denke, hier wurde ungeprüft ab Stapel verkauft, obwohl ein Kallibrierungszertifikal von so nem Chinesen beiliegt. Nun wollte ich das Gerät zurück schicken, um es kallibrieren zu lassen. Tja, ohne Reaktion kann ich nicht handeln. Wie würdet ihr nun an diese Sache rangehen. Ignoranz ist in diesem Sinne Strafbar. Immerhin habe ich Garantie und der Händler muss sich darum kümmern. In den Bewertungen konnte ich lesen, das die Massen mit der Kommunikation sehr zufrieden waren. Das kann ich nicht bestätigen, wenn ich nach 8 Tagen immer noch keine Antwort erhalten habe.
Was soll ich nun tun ? Wenn es um das Verkaufen geht, sind die übereifrig, aber wenn es um den Service am Kunden geht, lassen sie es schleifen oder ignorrieren einen einfach. Konnte ich auch schon in einer Bewertung bei Trustpilot Welectron nachlesen.
Was würdet ihr nun machen, um dem Händler Druck zu machen ? Kann ja nicht sein, das mein Anliegen einfach ignorriert wird.

Grüße aus Berlin
Dirk
Zitieren
#2
Hallo Dirk, 

ich habe auch ein Auge auf dieses Gerät beim gleichen Anbieter. Die beschriebenen Kommunikationsprobleme und der Gerätefehler schocken mich jetzt etwas. Vor mehr als einem Jahr habe ich mir (bei Conrad electronic) ein neues Oszilloskop gekauft, bei dem sich auch ein kleines Problem zeigte (Triggerung auf nicht perfektes PAL-Videosignal) und ich beschloß, mich per Email direkt an den Hersteller zu wenden. Ich erhielt nach kaum 24 Stunden die erste Antwort und hatte danach einen kompetenten und freundlichen Dialog, der mir zeigte, daß man mein Problem ernst nahm. Letztlich wurde mir versprochen, daß mein Wunsch nach Verbesserung der Firmware an die Ingenieure weitergeleitet wurde. (wegen der Ablösung analogen Fernsehens durch digitale Übertragungsarten gibt es vermutlich nicht mehr so viele Interessenten für diese Triggermöglichkeit.) 

Vielleicht ist ja neben der Meldung an den Vertrieb die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller auch für Dich eine sinnvolle Möglichkeit, Dein Problem zu lösen. 

Gruß Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#3
Hallo Dirk,
unter der Annahme, dass das Gerät bei einem Vertrieb ( Händler ) in Deutschland gekauft wurde, würde ich so vorgehen:
1. schriftliche Mängelanzeige per Einschreiben mit Terminvorgabe für Nachbesserung oder alternativ für Geräterückgabe. Wenn keine Antwort erteilt wird oder Antwort unbefriedigend ausfällt, Nachfrist setzen und dann ggf Anwalt u.o. Verbraucherschutz einschalten.
Viel Glück Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#4
Hallo Dirk,

laut deren AGB hast Du 1 Jahr Gewährleistung, von drei Jahren Garantie kann ich dort nichts lesen.
Dem Gesetz nach muss der Händler eine Gewährleistung von 2 Jahren bei Neuware geben.

Laut BGB § 438 haftet der Händler somit für den oben genannten Zeitraum.
Eine Garantie kann nur der Hersteller aussprechen. Gibt der Händler eine Garantie, so ist es seine freiwillige Sache.

Was bedeutet gesetzliche Gewährleistung im Klartext:

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass wenn ein Schaden innerhalb der ersten 6 Monate auftritt, der Fehler von Beginn an im Gerät vorhanden war, somit muß der Händler kostenfrei reparieren, ersetzen oder wandeln, sofern Dein Eigenverschulden wie z. B. Wassereintritt etc. nicht vorliegt.

Mit Ablauf der ersten 6 Monate haben wir die umgekehrte Beweislast.
Nun musst Du dem Händler beweisen, dass der Fehler von Beginn an im Gerät war.

Hast du Dein Gerät z. B. im Januar gekauft und einen Fehler, der vor zwei Wochen auftrat, gestern dem Händler angezeigt, so sind die ersten 6 Monate verstrichen.
Hast Du das auch noch schriftlich gemacht, z.B. "Im Januar habe ich bei Ihnen das Gerät gekauft, seit gestern funktioniert es nicht mehr in allen Bereichen, so hast Du dem Händler bewiesen, dass der Fehler nicht von Beginn an im Gerät vorhanden war und er ist aus seiner gesetzlichen Gewährleistung raus.

Gewährleistung und Garantie ist ein gewaltiger Unterschied, den viele nicht kennen.

Die von Dir erwähnten 3 Jahre Garantie laut Gesetz gibt es definitiv nicht.

Viele Grüße

Peter

P.S. Wenn Du das nicht glaubst, schau hier:

https://www.rechtsanwalt-grau.de/garanti...erschiede/

https://www.finanztip.de/garantie-gewaehrleistung/
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#5
Hallo Dirk,

im Datenblatt der Siglent SSA3000X Serie habe ich folgende sich teilweise widersprechende bemerkenswerte Passage gefunden
Zitat:Specifications: All products are guaranteed to meet published specifications when operating temperatures from 5 to 45°C, unless otherwise noted.
Typical: Performance deemed typical implies that 80 percent of the measurement results will meet the typical published performance with a 95th percentile confidence level at room temperature (approximately 25°C). Typical performance is not warranted and does not include measurement uncertainty.
was soviel bedeutet wie:"Für alle Produkte wird die veröffentlichte Spezifikation im Temperaturbereich von 5°C bis 45°C garantiert" UND "Die angegebene typische Leistungsfähigkeit wird nicht garantiert."
Das ist ganz schön schwammig - wird man so bei Rhode & Schwarz sicher nicht finden (hat dort aber auch seinen Preis).

Übrigens habe ich mich geirrt bezüglich des Anbieters, bei dem ich ggf. kaufen wollte. Meiner wäre Batronix.
Ich überlege noch...

Gruß Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#6
Wir kaufen unsere Geräte bei Meilhaus.

https://www.meilhaus.de/

Bei Rückfragen werden wir direkt zum Techniker durchgestellt oder er ruft binnen kürzester Zeit zurück.
Fazit: schnelle Lieferung, perfekter Service.
Wir sind sehr zufrieden und können nur empfehlen.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#7
Gut, danke für die Hinweise und eigenen Erfahrungen. Ich hatte heute ( 04.09.2019 ) eine Mail vom Firmeninhaber bekommen. Er teilte mir mit, erstmal das Update runterzuladen und dann solle ich ihm ein Foto nach dem Update machen. Er kümmert sich persönlich. Du bekommst dort, wie beim Arbeitsamt - Wartenummern. Muss man wissen. :-)
Nachdem ich meinen 128 MB USB Stick auf FAT 32 formatierte, funktionierte das auch mit dem Update am Gerät. Das Ergebnis sah gleichwertig beschissen aus. Stand auch kurz danach oben links am Display " Uncal ". Laut Aussage des Händlers werden die Geräte ungeprüft und ungeöffnet an den Kunden weitergeleitet. Hat man ein Problem, kann das Tage dauern, bis man eine Antwort erhält. Morgen werde ich Fotos machen und ihm zusenden. Das Gerät wurde eindeutig nie kallibriert. Nun die interessante Frage : Warum war das meines Bekannten kallibriert und sah perfekt aus. Von 10 KHz bis 2,1 GHz. Was hatte er gemacht ? Leider schweigt er sich dazu aus. Auch jegliche Kontaktaufnahme ist fast ausgeschlossen, oder ich fahre dort hin. Ich mache jetzt erstmal Beweisfotos und hoffe auf Erfolg. Mehr geht zurzeit nicht.
Ich beschäftige mich solange mit meinem neuen Millitärrundfunkempfänger " Integral " aus Russland. Ein sehr guter Kofferrundfunkempfänger. 12,5 Kg schwer. Bericht dazu folgt in Kürze hier im Forum. Baujahr 1988.

Bis dann
Grüße Dirk
Zitieren
#8
Ich kann nicht herauslesen, wie   unschön Linie ist.  Wie gross ist ihre Schwankung in db ?  Linie ist  Grundrauschen ODER  Signal aus Trackingsgenerator  wird eingespeist?

SA hat -+0,7db Amplitude-Genauigkeit und Trackingsgenerator  hat viel schlechtere Spezifikation , +-3dB.



Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#9
Hallo Zusammen,

@ Wellenjäger-02: Ja ich empfehle zusammen bei diesem Entwicklungsingenieur dein Gerät prüfen. Das wäre doch das Beste und dabei Fotos machen vom Testaufbau der beiden Geräte nebeneinander in Aktion. Das ist für die Beweisführung gegenüber dem Service sicher hilfreich!
Oft vermuten die erstmal Bedienungsfehler was man mit parallel zeigen der Geräte auschliessen kann.
Vieleicht bekommst du dann ein einwandfreies Neues?

Warum ist deines kalibriert und das des Entw.Ing. nicht? Nun, die Chinesen haben in der Fertigung auch "Stückzahlendruck". Kann sein das zum erreichen der monatlichen Produktionsmengen bei ein paar Geräten weniger geprüft wurden.
Die landen dann beim Kunden und der muss das dann herausfinden. Findet er nachweislich was, sind die u.U. nicht kleinlich und tauschen das Ding über den Händler.

"Siglent" hört sich an wie so ein Namensfänger (Eyecatcher) , abgeleitet von "Agilent". Hat natürlich mit der Firma Agilent Technologies nichts zu tun. Der Messgerätezweig läuft da heute unter Keysight Technologies. Vor dem ersten Companysplit 1999 war das ja Hewlett-Packard. Da wäre sowas übrigens nie passiert das Geräte ohne Cal. herausgehen. Das verbietet schon die ISO überwachte Produktion mit regelmäßigen Zertifizierungen durch Audits.

Wenn ein Gerät die Cal. + Verify. nicht mit "Pass" erfolgreich durchläuft oder auch ein Messgerät im Cal.platz Setup abgelaufen ist, dann kann man im Prüffeld auch keine "Final Documents" rauslassen. Das ist das mitgelieferte Zertifikat für den Kunden mit den garantierten spezifizierten Messwerten lt. Datenblatt des Produkt das die Geschäftsführung b.z.w. ein Verantwortlicher "unterschreibt".
Naja, bei Chinesen wundert mich nichts!

Viel Erfolg!

Gruss
Debo
Zitieren
#10
Hallo Debo,
Du hast da was verdreht. Bei meinem Bekannten sah es gut aus, bei mir dagegen nicht. Mitlerweile sieht es bei ihm genauso gruselig aus. Er hatte mir nun aktuelle Bilder zum Vergleich geschickt. Auch er kann nicht mehr im linearen Modus normalisieren. Ich schrieb ihm darauf hin, dann sind wir nun schon zwei, denen das aufgefallen ist. Wenn er das nun an Welectron schickt, könnte es schneller mit der Abwicklung gehen. Mein Peaktech P 4130 ist da zuverlässiger. Da kann ich in beiden Modis normalisieren und die Linien bleiben Linientreu. Das die das nicht in der Herstellung merken zeugt davon, das die selber keine Ahnung davon haben. Telefonisch ist die Firma nicht erreichbar, sondern nur eine Entschuldigung und eine endlose Pausenmusik. Auf Mails wird in der Regel erst nach 9 Tagen geantwortet. Mal sehen, wie das weiter geht. Nach dem Normalisieren muss die Linie über das gesamte Spektrum absolut Linear sein. Ich habe mal ein Foto angehangen. Das ist unnormalisiert und der Knopf dafür ist ausgegraut, also ohne Funktion. Ich findes das echt dreist, die ungeprüften Geräte einfach so durch zu winken und an den Kunden weiter zu verkaufen.
Fortsetzung folgt.

Grüße aus Berlin
Dirk


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#11
du hast es auf lineare Betrieb umgeschaltet und  laut  Datenblatt  darf Pegel aus Trackingsgenerator +-3db schwanken.

D.H.  es darf in lineare Modus von 0,707 zu 1,414 (Spannung) oder 0,5 zu 2 (Leistung) Faktor   schwanken.
Isofern ist mit deine alles in Ordnung, wenn es bei 50%-Referenz  zwischen 35,35% und 70,7% schwankt.
+-3db hört sich wenig an, ist aber nicht !!

Ja, das kann man herausrechnen, das ist aber deine aktuelle Problem, oder ?
Wenn dir das nicht gefällt, bringt halt zurück, wenn 14 Tag nicht um  ist.


Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#12
Hallo Leute,
In diesem Gerät ist eine Zeitschaltuhr für die erwerbbaren Funktionen eingebaut. Nach 48 Stunden kann er nur noch als reiner Spektrumanalyser angewendet werden. Ich habe mich nun damit abgefunden, ihn im logarithmischen Modus zu fahren. Ich habe dabei festgestellt, das er auch etwas vergesslich ist. Einige Werte müssen bei jedem Neustart neu eingetragen werden. Gut, das hilft mir wiederum, meine grauen Zellen fit zu halten. Die Einstellungen habe ich natürlich protokolliert und ausgedruckt, damit ich jederzeit darauf zurückgreifen kann. Wenn er dann eingerichtet ist, macht er gute Arbeit. Seine unterste nutzbare Frequenz ist 60 KHz. Der Peaktech P 4130, den ich davor kaufte, geht erst ab 800 KHz los. Dazu schrieb ich hier schon mal einen anderen Beitrag. Also, man braucht schon etwas Zeit, um sich mit dem Gerät zu beschäftigen. Hier wird das Messkabel erstmal normalisiert, der Schalter Normalisieren bleibt aktiv und dann wird das Messobjekt rangehangen. Etwas seltsame Vorgehensweise, aber es funktioniert. Ich habe nun mal einige Fotos davon gemacht. Erstmal die Anzeige der untersten nutzbaren Frequenz, die hier bei 60 KHz liegt. Danach ein Bild von einem Tiefpass mit 4 Spulen bis 35 MHz, was ich mal selber entwickelt und aufgebaut hatte. Interessant ist auch, wenn ich die dBm Anzeige nutze und ein 10 dB Dämpfungsglied einfüge, zeigt er mir die am linken Rand exakt an. Also, das ist schon mal nicht übel. Von Welectron kamen noch einige Hinweise für die Einrichtung, die ich gut umsetzen konnte. Ansonsten machte er einen genervten Eindruck und verwies mich auf die Telefonnummer. Hier passiert folgendes : Man hängt in einer ewigen Warteschleife und kommt vielleicht mal nach 8 Stunden an einen Mitarbeiter. Vielleicht. Ich hatte nach 8 Minuten kapituliert.
Gesamteindruck : Nettes Gerät, was man aber bedienen können muss. Hier ist das schöne, das ich nun auch ab 100 KHz schon messen kann, was ich beim P 4130 total vergessen konnte. Die Kallibrierung der Grundwerte vom System werden hier mit einem Schalter auf automatische Kalibierung eingeschaltet, was dann automatisch abläuft.
Wer die Einstellungen benötigt, kann mich persönlich anfragen. Das würde hier zu viel Platz einnehmen. Wer, wie ich, auch mal breibandige Empfangsverstärker optimiert oder Tiefpasse entwickelt, für den ist dieses Gerät ein gutes Sichtgerät. Die Systemsprachen sind hier Chinesisch und Englisch. Deutsch scheint ein echtes Problem zu sein. Ich glaube, Rigol kann auch Deutsch. Also, das Gerät funktioniert mit logarithmischer Anzeige gut. Der linearen Anzeige wurde hier wenig Achtung geschenkt. Wie auf den Bildern zu sehen ist, kann man das aber Linear einstellen, was dann wiederum OK ist. Der Geräuchpegel ist akzeptabel. Ruhiger als der P 4130, der etwas zu laut war. Also dessen Minilüfter Marke Billig und winzig. Wenn man alle Einstellungen richtig eingerichtet hat, kann man den Siglent SSA 3021 X gut von 60 KHz bis 2,1 GHz als Spektrumanalyser nutzen. Die Startfrequenz meines Bekannten geht schon ab 10 KHz los. Hier scheint es innerhalb der Serie noch kleinere Tolleranzen zu geben. 100 KHz ist aber für uns Radiobastler schon mal nicht schlecht. Gut, ich hoffe, euch interessierten hier mal einen Einblick zu verschaffen. Ansonsten kommt man ja kaum an diese Informationen, was die angebotenen Geräte wirklich leisten.

Beste Grüße aus Berlin
Dirk


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#13
Hallo Dirk,

vielen Dank für die Infos zum Gerät. Kann man im Zusammenhang mit dem Trackinggenerator auch Phasen messen (Phasendifferenz zwischen Ein- und Ausgang)?

Viele Grüße

Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#14
Abend Ingo,
Du, da bin ich jetzt überfragt. Kann ich dir somit nicht beantworten.

Ich hatte jetzt nochmal mit meinem Bekannten telefoniert. Ich habe dazu auch nochmal die unterste nutzbare Frequenz am Oszi ausgewertet. Also, ab 60 KHz fällt der Pegel mäßig nach 1 KHz ab. Alles was oberhalb der 60 KHz ist, sieht gut aus. Also, schönes Gerätchen und der Sinus sieht auch sehr sauber aus.

Grüße Dirk
Zitieren


Gehe zu: