Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Philips Saturn53 6E5C Ratiospannung
#1
Liebe Forengemeinde, 
Ich habe am Philips Saturn53 die EM34 mit  6E5C ersetzt. 
Nun wollte ich mit einem Spannungsteiler die Aussteuerung einstellen. 
Dabei stellte ich fest , dass bei maximalem UKW Signal die Spannung ohne Widerstand nur - 1,27 V beträgt.
Wo liegt eurer Meinung nach das Problem , bezw. wie bekomme ich mehr Spannung? Huh

Grüße Horst
Zitieren
#2
Hallo Horst
Entschuldige bitte, wenn ich einem Fachmann diese Frage stelle.
Hast Du die Anschlüsse der 6E5C auch um gelötet, wie z. B. hier beschrieben?
http://www.magischesauge.de/webdat/278107.htm
Aber ich nehme an, dass Du das schon gemacht hast.
Trotzdem viel Erfolg.
Grüße aus Bornheim
Werner

Das größte Vorurteil ist der Glaube, man habe keine Vorurteile.
Zitieren
#3
Hallo, 


wichtig wäre vor dem Umbau des magischen Auge mal die Spannung am Ratioelko zu messen!

Der Hinweis auf das Umlöten ist sicher hilfreich.
Danach sollte alles wieder gehen, wie vorher.

Gruß Werner
Geld mach nicht glücklich, aber beruhigt ungemein.  Wink
Zitieren
#4
danke erst einmal liebe Freunde,
natürlich umgesockelt noch dazu da es sich um die amerikanische Septar sockel handelt.
auch wenn ich den Pin ablöte. (übrigens, ich habe die Röhre gewechselt weil sie nicht mehr ging)
LG
Zitieren
#5
Hallo,
hier geht es jetzt weiter: https://www.dampfradioforum.de/viewtopic...=2&t=29613
Zitieren
#6
Hab da keinen Account, also gibt es dort auch keine Anmerkung von mir!

Was soll das???
Zitieren
#7
bin nicht sicher, dass überall die selben ""Fachleute " sitzen.
LG
Zitieren
#8
Hallo Horst
Was möchtest Du Deinen Lesern mit dem Beitrag #7 sagen?
Erlaube mir außerdem den Hinweis auf die Nutzungsbedingungen mit der Überschrift CROSSPOSTING:
https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=10710

Weiter viel Erfolg bei Deiner 6E5C.
Grüße aus Bornheim
Werner

Das größte Vorurteil ist der Glaube, man habe keine Vorurteile.
Zitieren
#9
Hallo Horst,

ja, genauso wie der Werner das geschrieben hat, ist es. Bitte keine Crosspostings. Das Problem ist hier: Wir machen uns gegenseitig in zwei Foren Gedanken um Dein Problem. Im einen Forum ist man schon einen Schritt weiter im anderen machen wir uns noch Gedanken um die Anfänge.
Klar, viele Kollegen arbeiten und beraten auf beiden Foren.

Jetzt mal zu Deinem Radio. Bei diesen Philipsen aus der UKW.Anfangszeit ist oft die Oszillatorfrequenz verworfen. D. h. die empfangenen Sender entsprechen nicht mehr den Frequenzen auf der UKW-Skala. Bitte vergleiche doch mal, ob die Sender wirklich auf den angegebenen Frequenzen empfangbar sind.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#10
ok Andreas und Danke, ich verstehe eines Teils was du meinst, anderen Teils die Vielfalt machts oft auch aus seinen (meinen) Horizont zu erweitern.
also dann weiter bei ...
Übrigens das mit UKW scheint hier auch der Fall zu sein, leider hab ich mein """Labor"" auf ein Minimum (heißt Messinstrumente , Oszy u MW- und NF Generator) beschränkt , also nichts mehr mit wobbeln und so..
Liebe Grüße   Horst
Zitieren
#11
Hallo Walter,

ja, ich dachte mir das gleich. Nun habe ich mal nachgesehen, es gibt von diesen Geräten 2 unterschiedliche. Hat Dein UKW Tuner eine EC 92 oder eine EF41 verbaut? Das schreibe doch mal bitte.

Dann suche Dir doch mal bitte einen Rundfunksender im UKW-Bereich aus, von dem Dir die Frequenz bekannt ist und vergleiche mal mit der Radioskala.
Sehr oft haben die Trimmer keinen guten Kontakt mehr. Dadurch verschiebt sich dann sehr oft die Oszillator-Frequenz. Aber auch die Röhren muß man mit einbeziehen. Wobbeln braucht man da i. d. R. gar nichts. Der Fehler geht hier meist vom UKW-Tuner aus.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nordmende Fidelio 57 3D mit 6E5C MA Kamin 3 590 09.12.2018, 18:26
Letzter Beitrag: Kuli

Gehe zu: