Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VE301Dyn mit HF-Signal versorgen
#1
Hallo zusammen.
Ich habe hier einen alten VE301Dyn (Wechselstrom Volksempfänger), der eigentlich noch recht gut spielt, wenn es denn mit vertretbarem Aufwand etwas zu empfangen gäbe. Mit einer ca 50m langen, provisorischen Langdrahtantenne konnte ich zumindest Abends noch ein bisschen was empfangen. Der heimische Platz lässt es aber nicht zu, dass ich eine solche Antenne hier dauerhaft installiere.

Nun möchte ich aber gerne, dass der VE zumindest gelegentlich mal ein paar Töne von sich gibt und mir kam die Idee, einen kleinen AM Sender im Mittelwellenbereich dafür zu verwenden. Allerdings stehen der Inbetriebnahme solcher Sender ja einige Gesetze entgegen und Lust auf Streß mit den Behörden hab ich nun nicht direkt. Eine Amateurfunklizenz haben ich ebenfalls nicht. Meine Ideen wandern deshalb derzeit mehr in die Richtung, das AM modulierte HF Signal direkt über den Antenneneingang einzuspeisen. Also quasi einen Sender kleinster Leistung, der ohne Sendeantenne betrieben wird und die HF direkt einspeist. Auch eine einfache induktive Einkoppelung könnte ich mir vorstellen. Als Signalquelle (Eingang des Senders) soll ein beliebiges NF Signal mit Line Pegel (CD, MP3 Player etc) dienen.

Einige solcher Sender/Transmitter findet man ja in Fernost oder in der Bucht und sogar für kleines Geld. Ich hab da aber ein bisschen Sorge, dass diese Sender möglicherweise gewaltige Störungen verursachen, was natürlich nicht sein soll. Schlafende Hunde möchte ich nicht wecken.

Nun die Frage an alle Mitleser. Gibt es Lösungen für mein Vorhaben?

Am besten natürlich fertige Lösungen, denn meine Ausstattung ist relativ begrenzt. Lötkolben und Multimeter sind vorhanden und mit deren Umgang bin ich auch Vertraut. Der Unterschied zwischen Strom und Spannung ist mir bekannt und Widerstand, Kondensator, Diode und Transistor kann ich  unterscheiden. Aber dann ist auch fast schon Ende im Gelände. Berechung von Bauteilen ist überhaupt nicht mein Fall. Wickeln von kleinen Spulen würde ich aber gerade noch hinbekommen.

Ich würde mich freuen, wenn ich die eine oder andere Anregung hier erhalte.

Herzlichst
GüntherB
Empfänger: SABA Bodensee 3DS Automatik (1954), Blaupunkt VE301Dyn (jungfäulich)
Techn.Kenntnisse und Fertigkeiten: Löterfahrung, Bausätze aufbauen, kleine Reparaturen an analogen Audiogeräten.
Messgeräte: Voltcraft DMM M3850 und einiges aus dem Mittelspannungsbereich.
Zitieren
#2
Hallo Günter
Schau mal in den bericht zur Minerva 405W
Dort wird gerade ausgiebig das tema Kunstantene behandelt.
Du kanst den Sender mit dieser Antennennachbildung direckt an das Gerät stöpseln.
Da die versorgung mit Koax Kabel gemacht wird, sended dein Sender auch kein signal aus.
Es gelangt nur in das Radio.
Damit das Radio nicht übersteuert wird, must du mit der kleinsten Leistung senden.
Reduzier die Leistung so lange bis das Signal im Radio gerade anfängt zu sich zu verschlechtern
Da ist genau der punkt wo du die Sende leistung einsgestellt last
Fiel spass beim Radio hören.

50m Antenne sind schon eine gewaltige länge.
Normalerweise geht der empfang schon mit fiel weniger.
Fersuch es noch mal am Wochenende.
Ab samstag späht nachmitags geht es los.
Fiele sender nemen den betrieb für central Europa auf, sind wärend der woche aber nicht zu hören.
Es geht auch besser wenn du das Rado Erdest.
Nicht am PE der Steckdose, sondern richtig mit einem Erdspies im Gaten.
Ich kenne deine verhältnisse nicht, aber wenn du schon 50m Antenne verlegen kanst ist es sicherlich auch möglich so einen Spies zu setzen.
Er bleibt ja im Erdreich vergraben und stöhrt da niemanden.
Zur not versuch es mit dem PE, aber dort nur zum testen!!! den über PE kommen normalerweise sehr fiele Stöhrungen
Printed on recycled Data
Zitieren
#3
Hallo lieber Günther B,

ich freue mich, Dich hier in unserem Forum begrüßen zu dürfen. Du bist hier am richtigen Ort. Du bekommst zu allen Fragen Deine entsprechenden Antworten. Also viel Spaß hier und bitte vergiß nicht, Dich in unsere Forumsregeln einzulesen.

Zu Deiner Frage. HF-Modulatoren haben wir hier in unserem Forum in rauhen Mengen besprochen. Es ist heute kein Problem, Dein Radio mit solch einem Gerät zu betreiben. Voraussetzung ist natürlich, das sollten schwach strahlende Geräte sein, die nicht in der lage sind, die Nachbarschaft mit Radio zu versorgen. Bitte gib doch einmal in der Suchfunktion "Modulatoren" ein. Da bekommst Du eine reiche Auswahl. In diesem Bereich hat unser Semir viele, sehr schöne Geräte entwickelt. Sicher würde er Dir auch mit Deinen Wünschen weiter helfen. Also, mal sehen, wie es hier weiter geht. Fragen... na lege einfach los!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#4
Hallo Günther,

willkommen im Forum. Schaue doch im Forum mal nach den preiswerten SDR (Software Defined Radio) Lösungen. Da brauchst du keinen großen Schaltungsaufwand betreiben, es reicht das Laden einer einfachen Datei auf dem PC und der oder die Sender sind einsatzbereit und können mit beliebigen Signalquellen moduliert werden. Reicht dir ein LW/MW Sender nicht aus, baust du Dir einen weiteren Sender einfach per Software auf und brauchst kein Geld in weitere Bauteile stecken. Frequenzänderungen machst du in Sekunden, ebenso einfach änderst du Modulationsparameter oder gar ganze Modulationsarten. So kannst du dir ein ganzes Mittelwellenband mit unterschiedlichen Sendern am PC zusammenstellen ohne auch nur zum Lötkolben greifen zu müssen. Und die Kosten sind, wenn du schon einen PC hast, mit 15-20€ auch Recht übersichtlich.


Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#5
Vielen herzlichen Dank erst mal für die schnellen Antworten.

(11.09.2019, 11:21)Chingachgook schrieb: 50m Antenne sind schon eine gewaltige länge.

Naja, Antenne ist vllt etwas übertrieben gewesen. Es war halt eine 50m Rolle Klingeldraht, die gerade verfügbar war. "Wild" über ein paar Äste von den Bäumen gespannt. Keine Abstimmung, keine Ausrichtung und - natürlich - keine Erdung außer 1 Draht an den Wasserhahn. Alles fliegend. Ging ja auch nur darum, den VE überhaupt auf Funktionalität zu prüfen.

Zitat:Nicht am PE der Steckdose, sondern richtig mit einem Erdspies im Gaten.

Nein, auf die Idee würde ich freiwillig auch nicht kommen wollen.

Zitat:Ich kenne deine verhältnisse nicht, aber wenn du schon 50m Antenne verlegen kanst ist es sicherlich auch möglich so einen Spies zu setzen.

Leider nicht so ohne weiteres. Ich wohne auf Etage. Gab schon genug Stress, weil für 2 Stunden ein Draht aus dem Fenster quer durchs Gelände hing. Erdspies wäre zwar optimal, aber leider sind die Mitmieter spiessiger als jeder Erdspies.

Zitat:Zur not versuch es mit dem PE, aber dort  nur zum testen!!! den über PE kommen normalerweise sehr fiele Stöhrungen

Mit dem PE wiegesagt, würde ich freiwillig nicht machen. Da hätte ich viel zu viel Sorge, dass irgendwelche Spannungen/Ströme von anderen Quellen drauf sind.

(12.09.2019, 00:10)Bernhard45 schrieb: Schaue doch im Forum mal nach den preiswerten SDR (Software Defined Radio) Lösungen.

Danke auch Dir für den Hinweis, aber reden wir da nicht gerade aneinander vorbei? Ich möchte ja keinen Empfänger am PC, sondern einen Sender, der den VE versorgt. SDR ist doch eine Möglichkeit zum Radio-Empfang mittels eines PC, oder liege ich da völlig falsch?


Liebe Grüße
Günther
Empfänger: SABA Bodensee 3DS Automatik (1954), Blaupunkt VE301Dyn (jungfäulich)
Techn.Kenntnisse und Fertigkeiten: Löterfahrung, Bausätze aufbauen, kleine Reparaturen an analogen Audiogeräten.
Messgeräte: Voltcraft DMM M3850 und einiges aus dem Mittelspannungsbereich.
Zitieren
#6
Hallo Günther,

Vielleicht mal auf die Seite von "AK Modul-Bus" schauen?
Dort in der Suche "Modulator" eingeben.
Der sollte für deine Zwecke doch gut gehen.


Viele Grüße,

Axel  Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause?
...Na mit einem Fjord Siesta!
 Wink
Zitieren
#7
Hallo Günther,

ich nutze einen AM-Transmitter. Hier kann ich jegliche Musikquelle anschließen und diese auf den VE übertragen.
Hier im Forum gibt es sehr viele Vorstellungen und Beschreibungen über solche Transmitter.

Vielleicht kann dir jemand auch so ein Teil bauen.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#8
(12.09.2019, 09:00)Axel schrieb: Vielleicht mal auf die Seite von "AK Modul-Bus" schauen?

Das Teil sieht recht vielversprechend aus, vielen Dank.

Beim ersten überfliegen hatte ich erst noch gedacht, dass der Mikrocontroler noch programmiert werden muss - wovon ich absolut keine Ahnung habe - aber der scheint ja schon fertig programmiert zu sein. Somit braucht nur noch die Spule erstellt zu werden, was ich wohl hinbekomme.

Danke für den Tipp.
Günther
Empfänger: SABA Bodensee 3DS Automatik (1954), Blaupunkt VE301Dyn (jungfäulich)
Techn.Kenntnisse und Fertigkeiten: Löterfahrung, Bausätze aufbauen, kleine Reparaturen an analogen Audiogeräten.
Messgeräte: Voltcraft DMM M3850 und einiges aus dem Mittelspannungsbereich.
Zitieren
#9
(12.09.2019, 02:37)GüntherB schrieb:
(12.09.2019, 00:10)Bernhard45 schrieb: Schaue doch im Forum mal nach den preiswerten SDR (Software Defined Radio) Lösungen.

Danke auch Dir für den Hinweis, aber reden wir da nicht gerade aneinander vorbei? Ich möchte ja keinen Empfänger am PC, sondern einen Sender, der den VE versorgt. SDR ist doch eine Möglichkeit zum Radio-Empfang mittels eines PC, oder liege ich da völlig falsch?


Liebe Grüße
Günther

Ja lieber Günther, 

da liegst Du völlig falsch. SDR bedeutet nur das die Signalverarbeitung in Software umgesetzt ist! Es gibt  SDR-Empfänger, SDR-Sender und logischerweise auch SDRs die beides können. Ein einfacher SDR-Sender wäre für gut 20 Euro zu haben, beispielsweise dieser https://osmocom.org/projects/osmo-fl2k/wiki
Mit diesen einem Gerät kannst Du allein in Software (auf dem PC) mehrere LW oder MW Sender gleichzeitig erzeugen und modulieren lassen. Anwendungsfälle vom einfachen LW/MW Sender, über simultan mehrere Sender auf MW oder UKW bis zum eigenen DAB-Sender findest Du hier im Forum. Alle dieses Sachen lassen sich mit einer(!) FL2000-Karte für knapp 20 Euro realisieren.

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#10
Ich wollte euch mal kurz auf dem laufenden halten.
Heute kam mein kleiner AM Modulator an. Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch. Ruck-Zuck war das Teil komplettiert und per Direktankopplung erstmal am SABA Bodensee 3DS angeschlossen. Handy und Batterie angeklemmt und auf Sendersuche gegangen. Sehr schnell wurde die Frequenz gefunden, das magische Auge zeigte erstmals Vollausschlag an. Modulation war klar und deutlich.

Inzwischen hängt der kleine Sender am VE dran und auch dort funktioniert alles sofort einwandfrei. Momentan kommen gerade WhatsApp Sprachnachrichten aus dem Volksempfänger. Hat auch irgendwie was.

Die "Reichweite" scheint tatsächlich minimalst zu sein, denn selbst der Bodensee in 2m Entfernung bekommt über die Ferritantenne nichts mehr davon mit. Somit wohl auch keine Nachbarn. Trotzdem bekommt der kleine Sender noch ein Metallgehäuse drumherum.

Ein bisschen hat mich das Fieber gepackt. Nächste Ausbaustufe wird dann, einen SD-Kartenleser als Zuspieler zu benutzen und dann alte Tondukumente stilgerecht aus dem VE erklingen zu lassen.

Das SDR Projekt reizt mich auch. Mehrere Sendungen gleichzeitig laufen zu lassen, damit beim Abstimmen auch etwas anderes zu hören ist, ist eine Herausforderung. Aber alles zu seiner Zeit.

Soweit erstein mal der erste Bericht.

Lg
Günther
Empfänger: SABA Bodensee 3DS Automatik (1954), Blaupunkt VE301Dyn (jungfäulich)
Techn.Kenntnisse und Fertigkeiten: Löterfahrung, Bausätze aufbauen, kleine Reparaturen an analogen Audiogeräten.
Messgeräte: Voltcraft DMM M3850 und einiges aus dem Mittelspannungsbereich.
Zitieren
#11
Hallo Günter

Ich habe auch einen AM Sender für den VE, so gut wie möglich abgeschirmt und an den VE angekoppelt.
Ganz ehrlich, ich benutze ihn nur hin und wieder zur Vorführung der Volksempfänger, es ist kein Dauerbetrieb und daher dürfte es auch keine Probleme geben.
Es ist eben ganz nett ,wenn man Gästen eine Zeitgenössische Sendung auf dem Gerät vorführen kann.
Das war es dann aber auch, denn danach wandert er eh wieder in die Vitrine.
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#12
Ich hab heute ein kleines Video erstellt, indem ich eine kleine Kostprobe zeige. Nichts spektakuläres. Zu sehen ist das Video bei YouTube unter

Nochmals 1000 Dank an alle, die mit den Tipps und Hinweisen weitergeholfen haben.

Lg
Günther
Empfänger: SABA Bodensee 3DS Automatik (1954), Blaupunkt VE301Dyn (jungfäulich)
Techn.Kenntnisse und Fertigkeiten: Löterfahrung, Bausätze aufbauen, kleine Reparaturen an analogen Audiogeräten.
Messgeräte: Voltcraft DMM M3850 und einiges aus dem Mittelspannungsbereich.
Zitieren
#13
Hallo Günther,
informatives Filmchen, Dein Senderchen funktioniert ja hervorragend.
In das Gehäuse würde ich auch, zur Audio-Versorgung, eines dieser Module (z.B. "Bucht" 253853130130) einbauen
sowie einen Akku und schon hast Du ein autarkes Senderchen....

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  VE301Dyn Restauration Opa62 4 173 17.10.2019, 12:09
Letzter Beitrag: Pitterchen
  Volksempfaenger VE301DYN Tornado 18 7.942 01.06.2015, 15:48
Letzter Beitrag: Tornado

Gehe zu: