Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Philips Kassettenrecorder EL 3302
#1
Die Musik-Kassette war ja in den 1970igern bis Anfang der 1990iger Jahre das eigentliche Hauptmedium, mit welchem sich der Automobilist unterwegs bei Laune gehalten hat bzw sich bei Laune halten konnte.
Anfangs der 1990iger Jahre war aber der Stern der Musikkassette bereits allmählich im Sinken begriffen,- die CD und später dann auch die DVD kamen und verdrängten die Musikkassette immer mehr. Heute geht das alles natürlich viel besser digital per Speicherchip etc. Allerdings erleben solche ehemalige Medien wie die Schallplatte oder eben auch die Musikkassette inzwischen doch wieder eine regelrechte Renesaince.
Der Philips EL 3302 ist so ein Standard Kassettenrecorder, der allerdings nach Jahren auf dem Speicher oder im Keller - sofern er dort trocken gelagert worden ist - so einen bestimmten Standardfehler hat;- die Antriebsriemen sind nach 50 Jahren verflüssigt und bilden dann eine schmierige schwarze "Pampe", die nur sehr schlecht von den Fingern wieder abgeht. Am Hemd erfreut dieses klebrige Zeugs dann die Chefin, weil sich das nur sehr schlecht entfernen läßt; hier kommt dann auch so manches Waschmittel an die Grenzen seiner Möglichkeiten.
Ich habe zu dem Thema Restauration von diesen Philips Laufwerken auf dem Yo...be Kanal einen Beitrag gefunden, der das Problem sehr anschaulich beschreibt. Allerdings ist auch diesem Freund solcher Geräte nichts anderes (besseres) eingefallen, als diesen schwarzen Schmodder mit Wattestäbchen zu entfernen unter zuhilfenahme von Isoprpylalkohol. Ich hatte auch schon mal recht gute Ergebnisse mit Bref erzielt; von schärferen Mitteln wie Nagellackentferner  (Aceton) muß aber abgeraten werden, weil dieses Lösemittel den Kunststoff sofort auflöst.

Hier also der betreffende Kanal mit dem Beispiel:  https://www.youtube.com/watch?v=GTZveh5OWVo

So kann man es also machen. Das Ergebnis ist immerhin dann ein Kassettenrecorder mit einem doch recht annehmbaren Klang.
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#2
...was so ein kleiner Riemen, doch für einen Dreck machen kann.
So ein Gerät habe ich auch noch im Regal stehen,
natürlich auch mit aufgelöstem Riemen...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#3
Das hätte ich nie für möglich gehalten, daß sich so ein kleiner Gummiriemen derart verflüssigt. Aber so ist es, und diesen Fehler haben diese Geräte nahezu alle. Ich habe hier noch 4 Stück im Refugium; alle mit flüssigen Antriebsriemen. Einer hat zusätzlich auch noch defekte Endstufen; es sind AC 187/AC188k. Gibt es natürlich nicht mehr. Alle üblichen Distributoren haben so etwas nicht mehr, nicht einmal bei Bürklin gibt es die noch. Muß ich mir vielleicht etwas anderes überlegen. Sodann gibt es allein vom EL 3302 mindestens 3 verschiedene Ausführungen, also auch 3 unterschiedliche Schaltungen und Printlayouts. Nur die grundsätzliche Mechanik ist über die Jahre stets die gleiche geblieben.

Mittlerweile sind die Preise für ein derartiges Gerät schon ganz ordentlich nach oben gestiegen, bis zu 80€. Dann ist aber auch das gesamte Zubehör, wie Tragetasche, Mikrofon mit Fernbedienung und Standard C 60 Kassette dabei und das alles im 1a Zustand. Es hat zu diesen Geräten auch eine Autohalterung gegeben, die dann unter dem Amaturenbrett zu montieren gewesen ist. Alles in Mono selbstverständlich. Später kamen dann auch noch Modelle in Stereo, eben dem Zeitgeschmack entsprechend.

Ich hatte damals im Opel Kadett B so eine Autohalterung beifahrerseitig unter dem Amaturenbrett montiert, der Anschluß erfolgte an einem Autoradio Blaupunkt Dortmund (der mit den verchromten Bereichstasten) und 2 Lautsprecher im Auto; einer vorn unter der Frontscheibe und einer hinten auf der Hutablage. Die beiden Lautsprecher wurden mittels eines "Überblendreglers" auf das gewünschte Klangbild im Auto eingestellt. Als Antenne fungierte eine Fuba alpha3 Spiegelantenne und auf der Gegenseite eine Fuba alpha0 (=nur Spiegel). Gesamtwert dieser "Musikanlage" damals knappe 1000 DMchen, was beinahe die Hälfte des Wertes des Autos gewesen ist. Heute wäre solch ein kleiner Opel mit dieser Ausstattung ein Oldtimer, der möglicherweise sogar ein H-Kennzeichen hätte,- es wäre also vielleicht sogar ein Sammelobjekt. So ändern sich die Zeiten und vereinzelt auch die Geschmäcker.  
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#4
Hallo Peter,
AC 187/AC188k sind aber noch günstig zu bekommen:
Schau mal in der Bucht unter 333301779288

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#5
Hallo Peter,

hier etwas interessantes für Dich, manchmal hilft eben doch gockeln.

https://www.ebay.de/itm/TRANSISTOR-AC-18...SwzLlXgopT

https://www.ebay.de/itm/Transistor-AC188...SwyWddbmGX

Es gibt weitere Treffer dort.

Viele Grüße

Peter

Ui, hatte Rolfs Beitrag übersehen, aber egal.
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#6
Bei E..y hatte ich auch schon direkt gesucht, aber nichts gefunden, warum? Keine Ahnung. Ich werde mir aber dort ein paar kaufen und dann von meinen Erfahrungen damit berichten.
Eigentlich sind die ja so gut wie nie kaputt gegangen, außer man(n) hätte an dem Gerätchen mit Außenlautsprechern experimentiert und so diese Endstufe zerbröselt. 5-8 Ohm Außenlautsprecher steht im Servicemanual. Experimente mit mehreren Außenlautsprechern dürften da dem kleinen Gerät nicht so gut bekommen sein. Ich hatte auch mal solche Endstufen da gehabt, aber das ist sehr lange her. Auch AD 161/AD 162 k habe ich mal gehabt; doch mittlerweile ist von solchen Beständen nichts mehr vorhanden. Dabei sind die mal in so gut wie jedem Autoradio und zum Teil auch in den Kofferradios der 1970iger drin gewesen.
naja, das defekte Gerät liegt ja noch auf der Werkbank; wenn ich Transistoren habe, berichte ich weiter.
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#7
Peter,

denke bitte daran, Dir einige Transistoren mehr zu bestellen, als Du unbedingt benötigst.
Die Abweichungen in der HFE sind doch sehr erheblich.
Dann hast Du die Möglichkeit, zwei in etwa gleichartige zusammenzustellen.

So ist es mir mit dem Schaub-Lorenz Weekend T60L ergangen.
Der eine Germaniumtransistor wies einen Wert von 108 auf und der andere nur 8.
Komplimentärendstufen mögen sowas nicht.

Viele Grüße

Peter

P.S. Warum darf man Ebay nicht ausschreiben?
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#8
...deshalb ist es auch besser, gleich gepaarte Transistoren zu bestellen,
da umgeht man die Abweichungen in der HFE...

Gruß,
Rolf
Zitieren
#9
@Rolf,

gepaart bedeutet, da hat mal jemand gemessen und passende Paare zusammengestellt?

Aber, er hat es mal gemacht, irgendwann, ob die Werte dann heute noch so passen, ist möglicherweise auch fraglich oder sehe ich das falsch?

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren


Gehe zu: